10 - 13 ...
 

10 - 13 ...

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von mamaj am 23.05.2012, 10:41 Uhr

Problem: Vertrauen

Ich habe seit gestern ein Vertrauensproblem.

Zuerst: unsere Tochter (13J.) ist ein durchweg tolles Kind, hat einen guten Gerechtigkeitssinn, ist ehrlich und kann und kommt mit ihren Problemen immer zu uns.
Wir haben ein sehr gutes Verhältnis zueinander, haben sehr viel Verständnis für sie..kurz, wir lieben sie so wie sie ist, mit allen Macken und Fehlern :-), sie ist das Wichtigste in unserem Leben.

Nun ist gestern mein Vertauen in sie aber dermaßen erschüttert worden, und ich frage mich...ist das normal? Reagiere ich über?

Kurz zur Vorgeschichte:

Vor ca. 8 Wochen hat meine Tochter das Guthaben ihres Handys (10€, wird monatl. mit 10 € von mir aufgeladen), aber vor allem 16€ vom Guthaben MEINES Handys einfach dazu genutzt um im Internet ein Sinnlosspiel kurzfristig damit zu finanzieren (pro SMS 2€ für einen Spielecode, um das Spiel jedes Mal ca. 20 min. weiter spielen zu können)

Ihr Guthaben ist ihr Guthaben...ihr Handy war dann leer, damit könnte ich aber leben....aber anschließend mein Handy zu benutzen war für mich ein großer Vertrauensbruch, denn sie hat es unter dem Vorwand von mir bekommen, da sie angeblich darauf ein Spiel spielen wollte, das nur auf meinem Handy ist.
Wir haben viel drüber geredet (Abzocke der Kinder im Internet, Vertrauensmißbrauch mir gegenüber etc.), sie hat uns das Geld von Taschengeld zurückgezahlt...dazu eine zeitlang Internetvervot....sie hat es bereut, es tat ihr sehr leid.

Danach lief relativ schnell alles wieder normal, also unser Umgang miteinander, und da es das 1. mal war, das sie so etwas oder ähnliches angestellt hat, kehrte hier der Alltag schnell wieder ein.

Nun haben wir gestern festgestellt, das sie vor 3 Wochen (also nur ca. 5 Wochen nach dem 1.Vorfall) beim DSDS Finale für ihren Favorit gevotet hat und einfach mal so 20€ vertelefoniert (Festnetzt) hat...ohne vorher zu fragen, ohne es uns anschließend mitzuteilen und die Summe zu bezahlen...sie dachte, wir merken es nicht.

Ich war gestern ziemlich erschüttert.
Ich bin eh ein sehr sensibler Mensch, dem Lügen ziemlich zusetzen und der sehr schwer Vertrauen fassen kann.

Nun haben wir unser Kind so erzogen, das selbst wenn sie etwas anstellt, wir es lieber wissen wollen, um gerecht zu entscheiden, welche Konsequenzen es nach sich zieht, als es hinterher selbst raus zu bekommen....und dann ungerecht zu entscheiden, da man dann eben mehr enttäuscht ist.
Das hat wirklich jahrelang funktioniert.

Nun komme ich damit gar nicht klar...versuche mich nicht reinzusteigern ... aber es fällt mir schwer.
Schon der Gedanke, das sie mittags aus der Schule kommt, bereitet mir Kopfschmerzen....natürlich nicht, weil ich sie nicht sehen will, sondern weil ich nicht weiß, wie ich auf sie reagieren soll.
Ich will die Sache nicht einfach so abtun....habe aber Angst über zu reagieren.

Kennt das jemand?
Was kann ich tun um relativ normal zu reagieren, ihr aber dennoch zu zeigen, das es so nicht geht...und das mich der Vertrauensmißbrauch sehr mitnimmt...ohne das sie dran kaputt geht (sie ist auch sehr sensibel).

Bei letzten Mal haben wir ihr das Internet für private Zwecke gesperrt....schulische Sachen nur in meiner Gegenwart....was wäre aber nun die logische Konsequenz?

Das sie die Kosten vom Taschengeld trägt...klar, hat sie auch schon gestern....aber es ist ihr Taschengeld, sie sagt sie kann damit machen was sie will....das wäre ja okay.
Aber sie hat ja eben nicht gesagt, das sie dort angerufen hat .... somit wollte sie uns quasie betrügen (auch wenn es "nur" um 20€ geht)

Oh man...ich kenne das gar nicht...weiß nicht was ich machen, wie ich reagieren soll.

Hat einer von euch einen Tipp?

LG mamaj

 
16 Antworten:

Re: Problem: Vertrauen

Antwort von Fredda am 23.05.2012, 11:02 Uhr

Versuch mal, dich zu beruhigen. Ich hab gedacht, sie hat was Schlimmes gemacht (Drogen, Raub, Mobbing, ...)

Setz dich mit ihr zusammen und erkläre ihr ganz ruhig, dass das Abzocke ist, wer dabei verdient, dass das Voten eh meist nicht ankommt, etc.

Ich habe übrigens an einem langweiligen Abend auch schon mal bei so einem Fernsehgewinnspiel einiges vertelefoniert und meine Schwägerin hatte so einen Narren an einem Handyspiel gefressen, dass sie über die Rechnung ganz geschockt war (und sie ist Lehrerin und deutlich ü 40).

Sag ihr schon, dass du betroffen bist aber versuch, es etwas nüchtener zu halten.

Lg
Fredda

P.S. Sie zahlt es, sie macht es nicht mehr, das sind doch die logischen Konsequenzen. Und wenn ein bißchen Gras drüber gewachsen ist, sucht ihr ein kostenloses ähnliches Spiel zusammen aus...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Fredda

Antwort von mamaj am 23.05.2012, 11:34 Uhr

Danke für deine Worte...

Ich bin heute auch schon wieder ruhiger als gestern, wobei es eben in mir arbeitet, sonst hätte ich ja hier nicht gefragt...aber irgendwie brauche ich wohl jemanden der mir sagt "Hey, das kann mal passieren. passiert anderen auch."

Ich kenne das nicht, bin auch kein Unschuldslamm als Kind gewesen, vieleicht muß ich mich wieder mal daran erinnern, was ich so angestellt habe...wobei...eines denke ich aber, ich habe immer alles gebeichtet....oder *grübel*?
Also meine Mutter meinte schon, das ich da ziemlich ehrlich war (hatte nach dem 1.Vorfall mit ihr darüber gesprochen)....aber wer weiß, was sie nicht alles weiß ;-)

Nun gut...da muß ich jetzt wohl durch...

Nachmals Danke
LG
mamaj

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @Fredda

Antwort von Jayjay am 23.05.2012, 11:53 Uhr

Hi,

meine ist ein Jahr jünger und bislang hatten wir solche Probleme nicht. Zum Glück.
Hast du sie mal gefragt, warum sie das gemacht hat? War ihr bewusst, dass das Geld kostet, oder dachte sie, dass es alles durch die Flatrate abgedeckt wäre?
Wir haben als Kinder (naja, bis wir ca. 13 waren) gerne rumtelefoniert und Leute geärgert. Natürlich hat das erst mal niemand mitbekommen. Wir haben da auch einfach nicht drüber nachgedacht. Bis dann die heftige Telefonrechnung kam. Da haben wir dann schon zugegeben, dass wir das waren (hätte ja auch ein Fehler der Post gewesen sein können, wenn auch sicher unwahrschienlich). Danach haben wir es auch nicht mehr gemacht :-) War dann doch schon heftig, mal so eben 60 Mark, die über dem üblichen Wert lagen, zu berappen.

VG
Jayjay

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Problem: Vertrauen

Antwort von fisch1010 am 23.05.2012, 12:15 Uhr

Also mein Sohn, hat auch immer diesen Drang gehabt, bei DSDS anzurufen für den Favoriten. Aber auch damit "wir ja das Geld gewinnen".

Aber das hat nun nachgelassen.

Nachdem er sehr enttäuscht war, daß immer die Ansage gekommen ist,
"Leider haben sie nicht gewonnen" und ich ihm erzählt habe wie gering die Chance ist dort zu gewinnen, ruft er einmal an und gut ist.

Mit seinem Handy macht er auch unnötige Anrufe, aber das muss er durch.
Wenn ich es auflade, sage ich immer das er bis zu einem bestimmten Zeitpunkt damit auskommen muss, es wird nicht neu aufgeladen.
Sollte er es mal verbrauchen, dann bekommt er mein Handy mit wenn er raus geht.
Ich kontrolliere aber immer beide Handyrechnungen im PC. Und sage dann auch, wo hast Du wieder hin telefoniert. Er regt sich dann über mein kontrollieren auf, aber irgendwie hält er sich dann doch dran und es ist noch alles im Rahmen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Problem: Vertrauen

Antwort von IngeA am 23.05.2012, 12:37 Uhr

Hallo,

die Kosten, die bei so etwas auf einen zukommen kann ein 13jähriges Kind meiner Meinung nach noch nicht einschätzen. Ich glaube auch kaum, dass ihr bewusst war, dass ihre Anrufe bei DSDS so teuer waren.
Ich würde Medienaufklärung betreiben und sie bitten, dass sie, bevor sie solche Anrufe tätigt mit euch spricht, damit ihr eben sehen könnt, ob es sich dabei um eine Abzocke-Masche handelt oder nicht.

LG Inge

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @Fredda

Antwort von Hase67 am 23.05.2012, 12:37 Uhr

Hi mamaj, es klingt vielleicht verständnislos, wenn ich das so schreibe, aber dein Verhalten erscheint mir im Verhältnis zur "Straftat" deiner Tochter absolut überzogen - vor allem, dass du dadurch offenbar so enttäuscht von ihr bist, dass du zu angespannt bist, um normal mit ihr umzugehen. Sie ist ein 13-jähriges Kind und hat sich nun mal spontan von den Verlockungen der Werbung und des Kommerzes hinreißen lassen - sie hat sich keine Hardcorepornos heruntergeladen oder dir bewusst und böswillig geschadet. Vielleicht solltet ihr ihr einfach etwas mehr Spielraum für "kindliche Unvernunft" lassen und weniger hohe Erwartungen in sie setzen? Wenn ich mich in die Lage deiner Tochter hinein versetze, dann würde mich die Emotionalität deiner Reaktion enorm unter Druck setzen, ich finde, das ist in Zusammenhang mit diesen Vergehen eine ziemlich schwere Bürde für einen angehenden Teenie... LG Nicole

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Problem: Vertrauen

Antwort von rebi am 23.05.2012, 14:04 Uhr

da ihr so ein gutes Verhältnis habt zueinander, kannst du auch gelassen das Thema ansprechen, ist Ihr Taschengeld wie sie meint..
aber erklären das solche Anrufe eh nicht dort hin gehen wo man denkt, und man als Zuschauer nur abgezockt wird, ich denke die Konsequent ist ja schon
gelaufen IhrTaschengeld ging dabei Flöte..
Du hast schon alles getan was möglich ist....
neue Chanse für euch beide nach dem Gespräch.. und knudeln
und sagen Ich hab dich Lieb. rebi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Hase67

Antwort von mamaj am 23.05.2012, 14:34 Uhr

Ganz so dramatisch wie du schreibst, bin ich nicht ;-)

Meine Tochter weiß nicht wie es mir gestern ergangen ist, auch würde ich ihr meine Zerrissenheit nicht offen zeigen, denn mir ist klar, das ich überreagier....wie geschrieben, sonst würde ich hier nicht fragen.

Mein Problem ist nur...warum reagier ich so extrem auf diese Situation....und wie sehen es andere, reagiere ich wirklich über.

Deine Worte aber waren in soweit hilfreich, das ich merke, das ich doch ernsthaft mal wieder darüber nachdenken sollte, was ich als Kind so alles angestellt habe :-)

...und keine Sorge, ich lade meinem Teenie sicherlich keine schwere Bürde auf, sie hat von meinen Gefühlen nichts mitbekommen.

Danke
LG
mamaj

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@alle

Antwort von mamaj am 23.05.2012, 14:45 Uhr

Danke euch allen, es hat mir sehr geholfen....

Aufklärung haben wir genügend betrieben, auch war ihr bewußt, was es kostet und das es zusätzliche Telefonkosten sind....aber darum ging es mir nicht, sondern das sie dachte wir merken es nicht und zahlen für sie die Telefonate.

Ich war heute Mittag ganz normal, wir haben nochmals kurz darüber gesprochen (Abzocke) und gut wars.

Danke euch allen...ihr habt mich wieder auf den Boden zurück gebracht....ich sollte wohl lieber nicht aus einer Mücke einen Élefanten machen :-)

LG
mamaj

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Problem: Vertrauen

Antwort von barnie am 23.05.2012, 14:55 Uhr

Hallo mamaj,

so sind Kinder! Auch Kinder machen Fehler. Deswegen heißt es noch lange nicht, dass sie das Vertrauen der Erw. mißbrauchen!
Sie machen was, was man als Elternteil nicht für gut heißt, was man nicht erwertet hätte, dass das Kind so etwas tut. Dann ist es gut, dem Kind keine Schuldzuweisung zu erteilen, sondern ruhig mit dem Kind hinsitzen und arüber reden, dass es nicht in Ordnung war, dass es Geld kostet, dass man vorher nachfragen soll, ob es in Ordnung geht,.....! Das hast du ja getan.
Und irgendwann kommt wieder was, wo man als Elternteil nicht davon begeistert ist, dass das Kind wieder so etwas "gedankeloses" macht!
Das hat nichts damit zu tun, dass man doch dem Kind erklärt hat, dass so was nicht geht, dass man so was nicht mehr macht/nicht mehr machen soll! Und hat auch damit nichts zu tun, dass das Kind nichts aus dem ersten mal gelernt hätte oder das es das einfach wieder tut, um den Eltern eines auszuwischen! Kinder denken nicht vorraus. Denken nicht darüber nach, was sie tun! Man meint, mit 13 J. sollte man vernünftig genug sein, dass so was nicht vorkommt. Dass man sein Kind doch so gar nicht erzogen hat, dass es sowas macht! Kinder versuchen auch zu täuschen, ohne böse Hintergedanken.
Man redet mit den Kind und gibt auch Beisp., wo soo etwas auch sein kann, dass man vorher nachdenken muß, was man tut.

Bei manchen Erwachsenen ist das heute noch so, dass er Dinge tut, ohne groß darüber nachzudenken, was das für Nachteile mit sich führen kann! Oder etwas nicht?

Häng dich da nicht zu sehr rein. Es ist passiert, du hast mit deiner Tochter darüber geredet und du wirst/hast mit deiner Tochter auch über das andere reden/geredet. Und dann ist gut! Wie gesagt, da liegt sicher keine böse Absicht dahinter. Dass man als Kind versucht zu tun, als ob man es nicht merken würde, kann ich nachvollziehen. Wir haben sicher als Kind auch schon was getan, wo wir hinterher festgestellt haben, es war falsch und haben so getan, als ob nichts gewesen ist und die Eltern merken es hoffentlich nicht?!

Sie wird darauß lernen!
Gib ihr zu verstehen, dass lügen sich nicht lohnt und es für sie Nachteile mit sich führen kann.
Vertrauen muß man sich verdienen. Mit lügen straft man sich nur selbst. Dadurch verliert man Vertrauen und damit verbundene Freiheiten!

barnie

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Da hilft nur: Einzelverbindungsnachweis unter die Nase halten

Antwort von Grundlagentrottel am 23.05.2012, 15:02 Uhr

...so wie ihr es ja offenbar bei den 20 Euro schon gemacht habt.

Da sie ja nun weiß, dass das keineswegs unbemerkt bleibt und sie somit die Kosten selber tragen muss, wird sie sich in Zukunft hüten, so viel Geld zu vertelefonieren.

Für einen "Betrugsversuch" würde ich Strafzinsen einkassieren.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zitat: ...warum reagier ich so extrem...

Antwort von barnie am 23.05.2012, 15:03 Uhr

Jetzt weist du, wie es sehr wahrscheinl. unseren Eltern ergangen ist, als wir Kind waren!
Logisch, dass man als Mutter (sicher auch die Väter) besorgt um ihr/ihre Kind/er ist/sind! Dass man immer nur das Beste für das Kind will. Und dass man enttäuscht darüber ist, wenn es was macht, was man nicht machen soll. Dass man sich Gedanken darüber macht, warum und wieso konnte es dazu kommen!
Wie gesagt, da steckt sicher keine böse Absicht dahinter! Aus Fehlern lernt man!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @Hase67

Antwort von mama.frosch am 23.05.2012, 15:50 Uhr

"warum reagier ich so extrem auf diese Situation." --- weil du das verhalten deiner tochter anders interpretierst als es von ihr gemeint war. beim ersten mal hat sie gespielt, beim zweiten mal fand sie irgendjemanden ganz toll und wollte für ihn stimmen. du hast aber reininterpretiert dass sie euch bewusst betrügen wollte. wenn dem so wäre, also diese absicht, dann wäre deine innere reaktion angemessener (wobei auch hier wieder zu differenzieren wäre - wollte sie euch betrügen um euch zu schaden, aus boshaftigkeit, aus gleichgültigkeit, reinem eigennutz?). aber so ist es ja nicht. sie ist ein kind, ein bald-teenie, sie ist spontan. sie hat eine logische konsequenz erlebt, jetzt ists doch wirklich gut. wenn es absicht wäre - grenzen überschreiten ist nun mal auch ein thema der pubertät. aber nicht mit der absicht, den eltern eins reinzuwürgen.

ihre "missetaten" haben eine ich-aussage: "ich wollte dieses spiel spielen, ich wollte für denundden voten". "ich wollte euch betrügen" war bestimmt nicht ihre absicht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Vielen Dank auch euch Beiden...

Antwort von mamaj am 23.05.2012, 16:42 Uhr

Der Austausch (generell mit allen) hat mir sehr viel gebracht...

Ich habe gemerkt das ich es doch nicht so dramatisch empfinden sollte und ich bin auch schon viel gelassener.

Ich bin vieleicht einfach zu verwöhnt von ihr, da bisher nie irgend welche Probleme anstanden.

Vielen Dank
LG
mamaj

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Problem: Vertrauen

Antwort von glückskinder am 23.05.2012, 19:47 Uhr

Ich glaube, die Erfahrung machen viele Eltern. Ich finde es nicht toll, was sie gemacht hat, aber es gibt Schlimmeres.
Lass sie zahlen und gut ist.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Problem: Vertrauen

Antwort von wickiefan am 23.05.2012, 20:54 Uhr

ich habe ähnliches erlebt, meine Tochter durfte einmal pro DSDS-Samstag für ihren Favoriten anrufen. Sie wußte, was es kostet, daher sollte es nur das eine mal sein. Dann kam unsre Telefonrechnung und es stellte sich heraus, dass sie im April 77 (!)mal angerufen hat, alleine 35 mal im Finale ! Sie musste das Geld zurück bezahlen und wir haben ihr versucht klar zumachen, wie sehr der Fernsehsender an solchen Anrufen verdient.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum 10 - 13 ...
Die ersten Schritte in die Pubertät
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.