10 - 13 ...
 

10 - 13 ...

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Justin-Pascal am 01.10.2010, 22:04 Uhr

Konzentrationsförderung?!?!

Hallo Ihr Lieben!

Eigentlich sind wir im Juli 2010 Forum, aber wegen meinem Großen Sohn möcht ich mich heut mal kurz zu Euch einschleichen!

Also...

Mein Großer wird Ende Dezember 11 Jahre alt und ist jetzt gerade erst auf die Realschule gekommen.
Schulisch ist es bei ihm soweit ganz ok. Es wäre eigentlich gar nicht mal so schlecht, wenn er nicht so furchtbar Faul wäre und sich besser Konzentrieren würde.

Nun kam er heute mit einem Diktat nach Hause wo ich mich echt gefragt hab. Beim Diktat ging es darum das die Lehrerin vorliest und die Kids es aufschreiben müssen.
Was hat mein Sohn gemacht.... nicht richtig zugehört... Wörter vergessen oder gar ganz andere hingeschrieben, von der Rechtschreibung mal ganz zu schweigen (die Note war dementsprechend).
Wir hatten es schon öfter davon das er sich besser Konzentrieren und Zuhören muss.

Nun zu meiner Frage!

Gibt es Homöopathische Mittel mit denen man die Konzentration und Leistung unterstützen kann? Zappelino oder so?
Mir ist klar das es das allein nicht sein kann und wir werden daran arbeiten.... aber vielleicht wisst ihr ja was und könntet uns das aufschreiben. Ach so... ADS hat er keins...

Danke schon mal

GLG Kerstin

 
9 Antworten:

Re: Konzentrationsförderung?!?!

Antwort von 3fachMama am 02.10.2010, 8:28 Uhr

in der apotheke gibt es duftöl für die konzentration.

eine lehrerin bei uns in der schule macht ein duftlämpchen in der klasse an.

ne bekannte von mir hat den tip bekommen, auf den unterarm creme zu machen und dann einen kleinen tropfen von dem duftöl drauf. kannst es ihm vielleicht auch auf den pulloverkragen machen. aber wirklich nur nen ganz kleinen tropfen.
sie ist ganz begeistert.

bei dem zappelin gehen die meinungen auseinander.
da geht es auch eher darum, wenn kinder unruhig sind ,nicht still sitzen können und sich dadurch nicht konzentrieren .

ich würd einfach mal in der apotheke fragen.

bezahlen musst du die sachen eh alle selbst.

zu hause könntest du ihm dann z.b. das öl in ein duftlämpchen machen, wenn er HA machen soll.


unsere mittlere tochter hat auch erst in der realschule probleme mit der konzentration bekommen.
ich hab dann mit dem arzt gesprochen und der hat ihr ergotherapie aufgeschrieben.
das hilft auf jeden fall.

Lg 3fachmama

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Konzentrationsförderung?!?!

Antwort von Vogelsängerin am 02.10.2010, 9:38 Uhr

Homöopathisch: Lycopodium D12, 1x5 Globuli.
Achtung: Erstverschlechterung möglich, sollte aber nich länger als einen Tag dauern!
Wenn das nicht hilft, einen Heilpraktiker aufsuchen. Wir haben überwältigende Erfolge mit Thuja (in verschiedenen Potenzen) gehabt, mit dem nebenbei auch sämtliche Dellwarzen verschwanden und nie wieder kamen. Seit dem glaub ich an die Wirksamkeit von dem Zeug.
Thuja, aber nicht ohne HP geben! Das muss individuell ermittelt werden!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

...wir haben mit ....

Antwort von majoscho am 02.10.2010, 11:22 Uhr

Selbstverteidigung gute Fortschritte gemacht, hört sich vielleicht komisch an, aber seitdem mein Sohn Selbstverteidigung macht, hat sich seine Konzentration erheblich gebessert.

Ich glaube das liegt daran, dass sie dort Disziplin einhalten müssen, aber sich eben auch auf Aufgaben extrem konzentrieren müssen und durchaus auch mal lange durchhalten lernen, wenn zum Beispiel bei einem Lehrgang Prüfungen sind und erst einmal viele andere dran sind.

Das alles unter dem Aspekt, dass es ihnen riesig Spass macht, da hält man das dann auch gerne alles aus und das zeigt sich dann wieder in der Schule beim Lernen im positiven Sinne.


Andrea

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Auch Tagesablauf kritisch durchleuchten...

Antwort von Mijou am 02.10.2010, 12:22 Uhr

Hallo,

oft hilft es ja auch, die Lebensweise und den Tagesablauf des Kindes mal genauer unter die Lupe zu nehmen. Wann geht er abends ins Bett? Kommt er morgens gut aus den Federn, weil er ausreichend geschlafen hat? Habt Ihr seinen Medienkonsum (mit ihm zusammen) zeitlich begrenzt, und hält er sich auch daran? Oder hängt er jeden Tag stundenlang vor PC oder Konsole? Macht er regelmäßig Sport, bewegt er sich viel draußen?

Falls hier alles optimal ist, ist natürlich auch Üben immer eine gute Idee und wird auf der weiterführenden Schule zunehmend wichtiger. Bei meiner Tochter (auch 11, 6. Klasse) geht in der Schule auch nicht mehr alles von selbst. Sie hat einen Karteikasten mit Wörtern, deren Rechtschreibung ihr bei Klassenarbeiten oder Hausaufgaben Probleme gemacht haben. Etwa zweimal die Woche üben wir zusammen Rechtschreibung. Auch Diktate kann man mal zusammen zu Hause üben - und Fehler wiederum auf die Kärtchen schreiben.

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Konzentrationsförderung - Bewegung und frische Luft

Antwort von Antje&Tim am 02.10.2010, 12:56 Uhr

Hi!

Bewegt er sich genug?
Je mehr Tim sich bewegt, desto besser konzentriert er sich. Ich schicke ihn oft, wenn nix mehr in den Kopf reingeht, mal eine halbe Stunde mit dem Rad nach draussen oder wir gehen mal spazieren. Nach einer Stunde Schwimmbad ist er auch viel konzentrierter. Egal wie - er muss sich bewegen (und ausreichend schlafen).

Mit meinem Sohn hat mal ein Junge Fußball gespielt, den ich als "Testosteronbombe" bezeichnen würde. Er ist fast geplatzt vor Energie und Tatendrang. Wegen schlechter Noten hatte er mal eine ganze Woche lang Hausarrest und durfte auch nicht zum Sport. Keine frische Luft und keine Bewegung also. Unheimlich sinnvoll. Ich muss nicht groß erwähnen, dass das überhaupt nix gebracht hat....?

LG
Antje

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Konzentrationsförderung?!?!

Antwort von Birgit67 am 02.10.2010, 14:41 Uhr

meinem Sohn hat bisher immer der Besuch bei der Heilpraktikerin geholfen die sowohl praktische Tips gegeben hat wie z.B. ein Glas Wasser trinken vor den hausi oder vor Arbeiten mit beiden Beinen dabei fest auf dem Boden stehen. Dazu hat er immer seine für ihn gültige Bachblütenmischung und dann wird er ein ganz anderes Kind - demnächst muss ich wieder zu ihr gehen denn so langsam ist er wieder sehr uneins mit sich selber.

Gruß Birgit

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Schau mal hier

Antwort von like am 02.10.2010, 15:39 Uhr

http://www.winkonz.com/konz-de.html

Da ist eine recht gute Zusammenfassung zum Thema Konzentration. Das Programm, das der Herr vertreibt ist wirklich auch nicht schlecht - insbesonders vom Preis-Leistungsverhältnis her.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Konzentrationsförderung?!?! Ja, aber richtig - also zum Zentrum hin !

Antwort von Franz Josef Neffe am 02.10.2010, 19:31 Uhr

Wenn ein Bildhauer eine schöne Statue zustande bringen will, da wird er sich doch überlegen, was ER dafür tun kann, und nicht der Holzklotz. Auch wenn es Holzklötze gibt, die so faul sind, dass sie sich vion selbst keinen Millimeter rühren.
Wenn DU mehr EINFLUSS auf Deinen Sohn haben willst, solltest Du besser seinen LebensFLUSS verstehen und lenken lernen.
In der neuen Ich-kann-Schule gilt da z.B. dass DRUCK das Problem wie die Enrtwicklung KOMPRIMIERT; das ist das Gegenteil von LÖSUNG. Also macht man es in der Ich-kann-Schule mit dem SOG-Prinzip, d.h. man lässt sich was einfallen, was ZIEHT, Ich denke also nie zuerst daran, den anderen zu veröndern; ZUERST ändere ich immer mich und meine Wirkung.
Dein Junge gibt Dir doch eh ganz vorzügliche SIGNALE, was die Pädagogik verkehrt macht. Wenn Du Dich noch zum verlängerten Arm dieser verkehrten Pädagogik machst, bekommst Du verdientermaßen auch deren Probleme ab.
Zur KonZENTRAtion muss der Mensch in SEINE MITTE gehen. Ihr aber lenkt ihn pausenlos von seiner Mitte ab. Für Euch ist Konzentration, wenn er macht, was Ihr wollt. Ihr lenkt seine Kräfte ständig von ihm weg.
Ich würde erst einmal seine TALENTE, die so viel Missfallen erregen, anerkennen und ihnen ihre Güte bestätigen. Das würde die Kräfte schlagartig von außen in ihn zurück lenken, weil da jetzt interessant wird.
Jetzt mache ich weiter und STÄRKE die Kräfte dort, wo sie sind. Das konzenrtriert sie noch mehr und macht sie wachsen. Ich kann sie richtig auftanken, und wenn sie stark genug sind, was können sie anderes tun als nach einer richtig schweren Aufgabe zu verlangen, mit der sie beweisen können, wie gut sie sind.
Dein Sohn spiegelt mit seinem Entwicklungsstand, wie gut die Pädagogik von der Schule und Dir ist. Ich würde es als große Chance sehen, dass Ihr alle miteinander noch eine Menge zu lernen habt. Daraus kann eine echte persönliche Beziehung wachsen. Guten Erfolg!
Franz Josef Neffe

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Konzentrationsförderung?!?!

Antwort von MamaMalZwei am 02.10.2010, 21:45 Uhr

Hallo, zusätzlich zu den Tipps zur Bewegungsförderung: Weißt Du, wo er sitzt in der Klasse? Wenn die Lehrerin z.B. leise spricht und der Rest Radau macht, dann ist es für ihn vielleicht zu schwer, das Diktat akustisch zu verstehen. Dann füllt er vielleicht den Rest, den er nicht verstanden hat, einfach auf.
Es gibt Methoden in der Kinesologie, eine liegende Acht mit beiden Händen in die Luft malen, oder z.B. die "Denkmütze".
Ich hatte als Kind eine Deutschlehrerin, die zuerst mit uns Konzentrationsübungen machte und dazu absolute Stille einforderte. Erst dann begann sie mit ihrem Unterricht. Wäre heute wohl undenkbar. Und ja, andere schrieben es schon, reduziere seinen Medienkonsum. LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum 10 - 13 ...
Die ersten Schritte in die Pubertät
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.