*
10 - 13 ...
 

10 - 13 ...

 

Geschrieben von carlo29 am 22.02.2013, 20:58 Uhr

Erziehung bei 7jährigen

Hallo,
in diesem Forum habt ihr ja schon Erfahrungen mit 7jährige sammeln können und hoffe auf hilfreiche Tips.
Mein Sohn 7J, und ich rappeln zur Zeit immer mehr zusammen. Er ist bis 15/16 Uhr in der Schule und anschließend ist er recht müde und ich zu forsch, da ich viele Fragen stelle. Ich merke selber, das ich mal einfach den Mund halten sollte, doch ich will Ihm kein Desinteresse vermitteln. Ich habe noch eine 2J. tochter und möchte natürlich ab 16Uhr erstmal für meinen 7j, da sein. Doch in letzter Zeit habe ich gemerkt, das er immer wieder lügt. Er verstrickt sich dann so in Widersprüche, das er garnicht mehr merkt was er sagt.
Mich regt das natürlich auf und mecker.
Wie kann ich ruhiger mit solchen Situationen umgehen?Ich will, das er mich nicht anlügt und er soll wissen, das er mit allem zu mir kommen kann.
Habe auch das Gefühl, das er oft die Ohren auf Durchzug stellt, doch wie verhält man sich Kinder in so einem Alter? Abwarten, bis sie von sich was sagen? Lügen akzeptieren?
Ich will wieder gelassener werden und ihn so akzeptieren wie er ist, doch zur Zeit schaffe ich das nicht. Z.b. wenn er geärgert wird, dann sage ich nicht, gut wie du dich verhälst, sondern sage, du musst es so und so machen. (Er ist eher der ruhigere und wehrt sich nicht) Mich stimmt es traurig, wenn ich höre, das er geärgert wird, und sich nicht wehrt, daher meine Reaktion zu Ihm.
Wie sollte man sich da verhalten? Keine Tips geben?
Danke für Eure Meinungen

 
6 Antworten:

Re: Erziehung bei 7jährigen

Antwort von Mickie am 22.02.2013, 21:29 Uhr

Hi,

meiner ist auch gerade sieben geworden und vom Gefühl her in einer totalen Umwandlungsphase oder kurze Vorpubertärephase. Ich hole ihn etwa zur gleichen Zeit aus dem Hort wo deiner nach Hause kommt.

Meist beschränke ich meine ersten Fragen auf: Wie wars in der Schule? War alles gut oder was blöd? Mal erzählt er mehr mal weniger. Zuhause möchte er oft erstmal für sich austoben oder spielen. Wenn wir dann alle beim Abendessen sitzen erzählt er dann eher von sich aus wenn was ihn bedrückt und dann ist er auch aufnahmefähiger.

Von deinem Bericht würde ich ihm nach der Schulzeit eine komplette Auszeit gönnen, wo er entscheidet was er machen möchte. Höre ihm dann eher mal zu wenn er mit seiner Ritterburg, Star Wars Figuren oder was immer bei euch zu Rollenspielen genommen wird so von sich gibt.

Ich habe auch einen ruhigeren Kandidaten hier und schon ein paar Situationen gehabt wo er mal geärgert wird (an der Bushaltestelle, in der Schule etc.) Wenn er es erzählt nehme ich es so auf, Frage wie er sich verhalten hat, warum er glaubt das es dazu kam, welche Hilfestellung er sich wünscht, nehme ihn in Arm. Erst wenn ich seine Wünsche etc. kenne, biete ich ihm Ideen an, wie er beim nächsten Mal anders reagieren könnte und frage ihn ob er mit der Idee was anfangen kann.

Alle Sätze mit Du musst, du solltest führen bei meinem auf Durchzug, wenn ich ihm aber Lösungsalternativen anbiete und ihm die Entscheidung überlasse hört er zu, denkt drüber nach, verweigert auch mal die Ideen, aber greift sie später doch auf.

Gib ihm die Freiheit selbst zu entscheiden wo er deine Hilfe möchte und wo nicht (zumindest solange wie er sich nicht total verändert im Wesen)

Sein "Lügen" rührt vermutlich daher, das er was erzählen soll, das ein oder andere so nicht erzählen will und dann in seine Fantasie verschwindet.

Vielleicht hilft euch, wenn er seine Qualitätszeit mit dir zu einer späteren Zeit hätte und nach der Schule die Kleine noch eine Weile eher im Mittelpunkt steht.

Gruß Mickie

Re: Erziehung bei 7jährigen

Antwort von Pamo am 22.02.2013, 21:38 Uhr

Hier auch wieder: Das ist von Mensch zu Mensch verschieden.

Meine fast 7-jährige schweigt sich auch gerne aus oder gibt mir die folgende Antwort: "Warum musst du das wissen?". Ich akzeptiere diese Antwort und sage dass ich einfach neugierig bin. Meist erzählt sie dann kurz darauf freiwillig. Mein Kind muss man kommen lassen.

Vielleicht interviewst du dein Kind zu sehr? Vielleicht fühlt er sich ausgequetscht?

Re: Erziehung bei 7jährigen

Antwort von ansaluli am 23.02.2013, 10:41 Uhr

Hallo,

ein Kind in Ruhe zu lassen, bedeutet ja nicht gleich Desinteresse. Lass' ihm doch erst mal Zeit. Er hat einen langen Tag und braucht einfach mal eine Pause, in der keiner was von ihm will.

Wenn du kannst, richte besser eine "Kuschelrunde" zu einem späteren Zeitpunkt ein, vielleicht direkt vor dem Schlafengehen. Leg' dich zu ihm, kuschel' mit ihm und erzähl' von deinem Tag (das war heute blöd, das war heute gut), dann kannst du ihn fragen, was heute war und was blöd und gut war (wichtig wäre dabei, dass ihr mit dem Positiven aufhört, damit er dann mit einem guten Gefühl einschlafen kann).

Du kannst ihn nicht ändern, er ist so, wie er ist. Ein schüchterner Junge wird sich nicht wehren, nur weil seine Mutter es ihm immer wieder sagt. Vielmehr bekommt er dadurch den Eindruck, dass du ihn nicht magst, weil er so schüchtern ist. Du könntest die Situation mit ihm besprechen, fragen, was er gemacht hat (nämlich sich nicht gewehrt) und dann fragen, was er vielleicht anders machen möchte (aber nicht kann, weil schüchtern) oder könnte. Du könntest ihm anbieten, das mal in einer Art Rollenspiel auszuprobieren, so dass er mit der Zeit lernt, sich auch mal zur Wehr zu setzen. Wichtig ist, dass du ihm nicht Strategien aufdrückst, sondern dass er selbst Ideen entwickelt.

Insgesamt solltest du dich zurücknehmen, nicht so viel fragen, dafür mehr aktiv zuhören. Pauschalfragen wie "Wie war's in der Schule" beantworten meine Kinder höchstens mit einem nichtssagenden "gut", wenn sie von sich aus anfangen zu erzählen, erfährt man wesentlich mehr. Deine Aufgabe ist es zu erkennen, WANN er Redebedarf hat und die Zeitfenster dafür zu schaffen.

LG
Anja

Re: Erziehung bei 7jährigen

Antwort von carlo29 am 23.02.2013, 12:21 Uhr

Ich danke Euch. Ab Montag werde ich einen neuen Tagesablauf einführen:-)
Bin guter Dinger!! Ihr habt mir die Augen geöffnet.

Re: Erziehung bei 7jährigen

Antwort von maxwell am 24.02.2013, 8:40 Uhr

Er will erst mal seine Ruhe. Was ist daran so schwer zu akzeptieren?
Die Frage ist doch, warum er lügt.
Redte MIT ihm. Das heißt: Hör ihm zu, was er zu sagen hat. Und rede ihm nicht ohne Ende die Ohren voll, er muss sich ja vorkommen wie beim Verhör.

Vielleicht überfordert ihn die lange Schulzeit. Ist er in einer Ganztagsschule?

Re: Erziehung bei 7jährigen

Antwort von carlo29 am 24.02.2013, 20:50 Uhr

Unterricht geht bis 11.45/12.45. Anschließend spielen bzw. AG wie Experimente oder so. Also kein Lernen nach Unterrichtsschluss.

Ähnliche Fragen

Ähnliche Beiträge im Zehn bis Dreizehn - Forum:

Erziehungstipps gesucht . welche Konsequenz?

Ich brauch mal ein paar Ideen die Große (11 Jahre) haut oder tritt oder schubst ihre kleine Schwester einfach mal so ganz unvermittelt und findet das unheimlich lustig. Hat da jemand eine Idee? Letztens habe ich ihr im Affekt eine heftige Ohrfeige gegeben, da sie das ...

von Laufente123 20.03.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Erziehung

Guter Erziehungsratgeber??

Es ist soweit...Sohn ist auf der weiterführenden Schule und es beginnen zum ersten Mal nach einer weitgehend entspannten Grundschulzeit Streitereien über Schule, Hausaufgaben, Ordnung der Mappen, Lernen etc. ... Damit das sich gar nicht erst festsetzt oder ausartet, bräuchte ...

von chrispi 24.11.2010

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Erziehung

Die letzten 10 Beiträge im Forum 10 - 13 ...
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2018 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.