10 - 13 ...
 

10 - 13 ...

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von DewasisFrau am 14.06.2011, 13:03 Uhr

Eintritt in die Pupertät

meine Große wird 10 und hat vor ca 6 Monaten mit Stimmungsschwankungen angefangen...
Nun folgt die Brust und die Behaarung...
Seit dem Wochenende haben wir wieder ein seelisches Tief...
Kann ich ihr irgendwie helfen?
Regeln und Pflichten gab es schon immer und die würde ich gerne beibehalten...Aber die ständigen Konflikte und Meinungsverschiedenheiten und nicht helfen zu können, tun mir unheimlich weh...
Habt ihr einige Ratschläge, damit jeder in der Familie besser damit klar kommt?
LG Danny

 
4 Antworten:

Re: Eintritt in die Pupertät

Antwort von Mijou am 14.06.2011, 13:31 Uhr

Hallo,

die ständigen Konflikte und Meinungsverschiedenheiten sind leider in der Pubertät völlig unvermeidlich. Meine Tochter ist 12 und steckt da auch mittendrin. Totale Harmonie geht jetzt nicht mehr und wäre auch nicht gut fürs Kind. Denn der Nachwuchs soll ja gerade reichlich Gelegenheit haben, sich zu Hause an den Eltern zu reiben und Konflikte auszutragen - denn gibt es zu Hause genug Betätigungsfelder dieser Art, müssen Kinder nicht anderswo über die Stränge schlagen. Deshalb ist eine "schwierige" Pubertät daheim wohl auch eine ziemlich gute Vorbeugung gegen Drogenmissbrauch und Kriminalität (Ladendiebstahl etc.).

Ich empfehle Dir außerdem das sehr gute Buch "Pubertät - wenn Erziehen nicht mehr geht" von Jesper Juul. Er erklärt an vielen Beispielen, warum bisherige Erziehungstaktiken in der Pubertät nicht mehr funktionieren können, und wie man stattdessen auf ganz neue Weise einen guten Draht zum Kind behalten kann.

Lg

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: PUBERTÄT heißt das!!! o.T.

Antwort von Holly Friday am 14.06.2011, 16:59 Uhr

.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Eintritt in die Pupertät

Antwort von wandi am 14.06.2011, 18:46 Uhr

Kinder die Drogen misbrauchen oder kriminell werden haben eine genauso konfliktreiche Pubertät. Das hat nichts miteinander zu tun. Wichtig ist der Rückhalt in der Familie und der gute Ton dort, die gute Art miteinander umzugehen. Aber ich denke - nichts hilft wirklich, denn dies ist die Zeit der Ablösung. Konfliktfrei geht es nicht, aber weniger rau geht schon.
Allerdings habe ich noch keine Erfahrung als Mutter, da meiner erst 11 ist. Ich gehe mal von mir selbst aus.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

na denn entschuldigung

Antwort von DewasisFrau am 14.06.2011, 19:51 Uhr

es kann nicht nur perfekte menschen geben...
wenn es diese überhaupt gibt...
aber danke für die ersten 2 antworten...werde mir wohl auch einen ratgeber zulegen...und mit ruhe und gelassenheit an die sache gehen...
danke...
lg danny

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum 10 - 13 ...
Die ersten Schritte in die Pubertät
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.