10 - 13 ...
 

10 - 13 ...

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Sandr@1974 am 27.06.2012, 22:39 Uhr

Darf ein Lehrer handgreiflich werden???

Hallo,

mein Sohn (11 Jahre, 5. Klasse Grundschule) hat einen Lehrer, der ihm gegenüber mehrmals handgreiflich wurde. Die ersten 2 Male hatten wir leider keine Zeugen. Aber ich habe den Lehrer zur Rede gestellt, er hat alles abgestritten. Er hat meinen Sohn u.a. durchs Schulhaus gezerrt (war leider Unterricht, so dass es niemand sonst mitbekam) und er hat ihm am Hals gepackt und aus dem Raum geschliffen. Wie gesagt, der Lehrer streitet alles ab. Aber komischerweise hat er sich im Nachhinein bei meinem Sohn genau dafür entschuldigt. Also muss ja was dran gewesen sein.

Nun ist er erneut handgreiflich geworden. Gut, mein Sohn hat provoziert, was natürlich auch nicht in Ordnung ist. Aber noch lange kein Grund, ihn anzufassen. Seh ich so. So gehe nicht mal ich mit ihm um. Er hat ihm am Arm gezogen und gekniffen (Foto gemacht). Diesmal hab ich nicht gezögert und auch kein Gespräch mehr gesucht, bin gleich zur Polizei und hab ihn angezeigt.

Heute kam nun der Beschluss der Staatsanwaltschaft. Die Anzeige wurde fallengelassen. Ein Lehrer hätte das Recht, für Ruhe zu sorgen und notfalls auch mal ein Kind anzufassen. Häh? Ich glaub ich bin im falschen Film. Warum hat ein Lehrer das Recht handgreiflich zu werden? Was muss denn passieren, dass da was unternommen wird?

Wie gesagt, es war nicht das erste Mal und es kommt auch bei anderen Kindern vor. Der Lehrer hat schon einige Anzeigen zu laufen von Schülern, wo er handgreiflich geworden ist. Das Schulamt ist auch unterrichtet von den Fällen. Nur leider stecken die Lehrer und die Direktorin der Schule unter einer Decke und decken ihn alle.

Was soll man denn da machen? Ich habe die Konsequenzen gezogen und meinen Sohn in einer anderen Klasse unterbringen lassen, wo er nicht mehr mit dem Lehrer Unterricht hat. Ich kann es nicht verantworten, dass er von diesem Lehrer unterrichtet wird und vielleicht noch Schlimmeres passiert. Aber das ist doch nicht normal oder stell ich mich nur an???

LG

 
55 Antworten:

Re: Darf ein Lehrer handgreiflich werden???

Antwort von hgmeier am 28.06.2012, 1:29 Uhr

Hört sich nach deiner Beschreibung irgendwie danach an als hätte die Lehrkraft deinen Sohn aus dem Klassenraum entfernen (und evtl. zu Schulleitung verbringen) wollen und dieser ist nicht freiwillig gegangen, so daß man nachhelfen mußte.

Ja, wie soll man denn deiner Ansicht nach in einem solchen Fall verfahren? Betteln, daß der Schüler den vorgegebenen Ortswechsel vollzieht? Die Polizei um Vollzugshilfe bitten?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Darf ein Lehrer handgreiflich werden???

Antwort von desire am 28.06.2012, 5:59 Uhr

Na wenn dein Sohn was angestellt hat und dafür nicht gradestehen will, so stell ich mir das vor mit "quer durchs Schulgebäude ziehen."..ev. Direktion ne? dann muss er irgendwie für Ruhe sorgen.
mene Herren....solche Mütter braucht man ja...die sich wegen jedem Kack aufregen, die Lehrer habens wirklich schon schwer genug mit manchen Fratzen heutzutage.
gewalt anwenden darf er sicher nicht, allerdings ist es auch keine Gewalt wenn ein Kind das nicht mitspielt am Arm genommen wird und ev. zur Direktion gebracht wird.
Stell dir mal vor alle führen sich so auf...wunderbar....
Sei mal lieber froh dass es noch Lehrer gibt die mit solchen Halbstarken zurechtkommen...soll dein Sohn lieber lernen wie man sich anständig verhält...das Alter dazu hätte er ja.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Darf ein Lehrer handgreiflich werden???

Antwort von liha am 28.06.2012, 6:30 Uhr

Hm, ich stelle mir folgebnde Situation vor:
Dein Sohn macht Unsinn, was auch immer.
Der Lehrer sagt ihm, er soll vor die Tür (oder wohin auch immer) gehen. dein Sohn weigert sich, wird frech und macht nicht, was der Lehrer sagt. der lehrer sagt es nochmal und vielleicht nochmal. Der Schüler macht es immer noch nicht.
Der Lehrer hat zwei Möglichkeiten:
1. Er sagt :"Gut, dann setz dich wieder und stör die anderen beim lernen." Das wäre lächerlich!
2. Er nimmt ihm beim Arm, im Nacken oder wie auch immer und schiebt/ zieht ihn dort hin, wo er ihn haben will.
Dein Sohn wert sich evtl, er zieht fester und kneift dabei deinen Sohn evtl.
Das finde ich nicht "handgreiflich", sondern konsequent.

Mal ganz ehrlich:
Du solltest an dem Verhalten deines Sohnes arbeiten, damit es gar nicht erst so weit kommt.
Und du solltest an deinem Verhalten arbeiten. Dennmit so einer Anzeige oder Beschwerde verschaffst du deinem sohn den eindruck, dass er im Recht ist, dass du duldest, wie er sich verhält und das der Lehrer schlecht und er selbst gut ist.
Glaub mir, damit tust du ihm keinen Gefallen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Darf ein Lehrer handgreiflich werden???

Antwort von Sternspinne am 28.06.2012, 6:51 Uhr

Wäre es nur dieser eine Vorfall, würde ich es auch sehen, wie die anderen.
Aber die Beschreibung der gesamten Geschichte lässt schon tiefer blicken.

Sehr schwer, da was zu raten, denn wenn die Staatsanwaltschaft das geprüft hat, ist es ja wirklich erstmal vom Tisch.

Ich denke, der reine Körperkontakt ist sicher nicht verboten, in dem Sinne, dass man jemanden durchaus vor die Tür schieben darf, an der Hand, am Arm nehmen oder ähnliches. Alles was Richtung Gewalt geht, würde ich nicht tolerieren. Aber die Grenze ist sicher nicht einfach auszumachen.
Das wäre mein Rechtsempfinden.

Allerdings, wie gesagt, die Menge der Vorfälle spricht nicht für den Lehrer.

Bei uns gab / gibt es eine Lehrerin, die sich verbal ständig im Grenzgebiet aufhält (ihr Penner, ihr gehört alle auf die Sonderschule etc.) und schon viele Eltern und Klassen sich an ihr versucht haben. Konnte auch nichts gemacht werden.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Darf ein Lehrer handgreiflich werden???

Antwort von Vogelsängerin am 28.06.2012, 6:53 Uhr

Ich finde, das ist von hier aus gar nicht beurteilbar, weil wir die Situation nicht kennen. Und wenn er dafür bekannt ist, dass das häufiger vorkommt, finde ich das auch befremdlich. Aus der Klasse zerren und kneifen ist für mich schonein Unterschied. Andererseits kennen wir eben auch den Grund nicht, warum er ihn aus der Klasse gezerrt hat. Irgendwie habe ich das Gefühl, dass hier einiges schief läuft. Da ist irgendwas grundlegend im Argen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ja!

Antwort von Henni am 28.06.2012, 7:24 Uhr

Hallo

Ja, ein Lehrer darf handgreiflichw erden in dem Sinne, dass cih mit der Hand nach dem SChüler greifen darf um ihn zB wie beschrieben aus der Kalsse zu befördern, oder in einer Schlägerei dazwischen gehen darf (MUSS!!) oder beim Sport Hilfestellung gibt oder einen Schüler auch mal daran hindert etwas zu tun was er grad tun will (STuhl werfen, auf jemanden losgehen etc) Wie soll das auch sonst laufen?? Dein Sohn muss ja schon ein ganz schönes Früchtchen sein und nciht besonders gut ansprechbar.... was schlägst du denn vor soll ein Lehre machen wenn er dein kind bzw schon 3 mla der Klasse verwiesen hat und er bleibt einfach drin, verschränkt die Arme und sagt NÖ ???

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Dein Sohn sollte sein Verhalten erstmal ùberdenken und sich bim Lehrer entschuldigen

Antwort von Claudia36 am 28.06.2012, 7:48 Uhr

Auch dafür das seine Mutter überraget hat.
Wie soll denn der Lehrer jetzt noch nett sein"?
Sohn macht was er will , er setzt Grenzen und zieht Konsequenzen und Mutter zeigt ihn an?
Wie soll man da in eine Klasse Ruhe rein bringen und diese Früchtchen unterrichten?
Klar darf man nicht schlagen oder treten usw, aber aus dem Raum befördern auch wenn man da mal etwas grober wird ist legitim.
Sonst Regen sich Eltern über die Lehrer auf die keine Konsequenzen durchsetzen jetzt macht es mal einer und dann wird er angezeigt.
Erziehung beginnt zu Hause und als Eltern hat man dafür zu sorgen das solche Vorfälle nicht auftreten.....er ist 11 wo soll das hinführen, darüber würde ich mir die meisten Gedanken machen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Dein Sohn sollte sein Verhalten erstmal ùberdenken und sich bim Lehrer entschuldigen

Antwort von AllesOK am 28.06.2012, 8:30 Uhr

Hatte Dein Sohn blaue Flecken, Schürfwunden, Platzwunden o.ä. ????

Ich finde Dein Vorgehen schon fast peinlich. Du gehst zur Polizei und zeigst ihn an????

Da gebe ich meinen Vorschreiberinnen recht, Du solltest am Verhalten DEINES SOHNES arbeiten.

Viel Spaß bei den weiteren Schuljahren, denn nun kann Dein Sohn ja, frei jeden Respekts, in der Schule schalten und walten.

Jetzt hast Du ihm klar gemacht, dass die Lehrer keine Respektpersonen sind, sondern Mama rennt gleich und zeigt jeden an, der ihrem Söhnchen zu nahe kommt.

Da sieht man diese Horrorszenarien von Schulklassen, in denen der Lehrer verbal beschimpft wird und sogar Sachen nach ihm geworfen werden. Und woher kommts?

Na dann, Prost auf DIESE Jugend, das wird toll

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Darf ein Lehrer handgreiflich werden???

Antwort von anbin39 am 28.06.2012, 8:35 Uhr

Würde Dein Kind sich sozial verhalten hätte der Lehrer kein Grund so handeln zu müssen.
Kein Wunder daß die Kinder immer ignoranter und respektloser werden.
Finde es unmöglich daß Dein Kind offensichtlich provoziert und dafür keine Konsequenzen bei den Eltern sieht. Gegenteil. Sie nehmen das arme Hascherl in Schutz und rennen zur Polizei.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Auch ein Beispiel für Elternhaltungen

Antwort von Fredda am 28.06.2012, 8:57 Uhr

in der Klasse meines Großen wurde neulich ein Mädchen von den anderen kräftig (und im rl, nicht im www) gemobbt. Die Unterstufenkoordinatorin hat u.a. dazu aufgefordert, dass jeder der Mobber sich schriftlich überlegt, wie er sich für seinen Teil an der Sache entschuldigen könnte. Daraufhin klingelte das ganze WE das Telefon der Lehrerin: Wie sie ihren Kindern denn so etwas zumuten könne Zum Glück steht sie da drüber.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Darf ein Lehrer handgreiflich werden???

Antwort von magistra am 28.06.2012, 9:16 Uhr

Ich finde die Geschichte etwas komisch.

Versteh mich recht: Ich sehe es schon relativ eg und sage, kneifen geht gar nicht. Ich versuche selbst, Schüler so gut wie gar nicht anzufassen. Manchmal muss man mal trösten und ein paarmal habe ich auch schon renitentere Jungs mal an der Schulter angefasst. Klar, bei Raufereien muss man dazwischengehen.

Aber: Eine Anzeige ist schon recht krass. Und die wird einfach fallengelassen, ohne dass du angehört wirst? Und das, obwohl angeblich mehrere Anzeigen laufen?
Trotz der "Verschwörung" an deiner Schule konnte dein Sohn problemlos in eine andere Klasse gehen?

Ich finde, die Geschichte hat Lücken. Um welches Bundesland geht es denn? Berlin? (wg. 5. Klasse Grundschule).

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Darf ein Lehrer handgreiflich werden???

Antwort von Suki am 28.06.2012, 9:22 Uhr

wenn ein lehrer einen schüler aus dem unterricht schieben, ziehen, zerren muss, dann frage ich mich, wieso das nötig ist.
ein schüler wird sicher nicht grundlos aus dem klassenzimmer gewiesen. wieso ist dein sohn nicht einfach den anweisungen gefolgt?

wenn angeblich so viele anzeigen und beschwerden vorliegen, dann frage ich mich, wieso die sache fallen gelassen wurde. mag sein, dass kollegen und schulamt den mann decken, ich glaube aber kaum, dass die staatsanwaltschaft sich davon beeindrucken lässt.

s.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Darf ein Lehrer handgreiflich werden???

Antwort von Sandr@1974 am 28.06.2012, 9:29 Uhr

Ich finds ja klasse, wie man hier als Mutter fertig gemacht wird. Egal. Es war meine letzte Frage, die ich hier gestellt habe. Ist ja echt unglaublich. Ihr macht alles richtig und ihr seid so perfekt. Na super. Was macht Ihr dann hier? Achso. Ander Mütter fertig machen, na klar, das könnt Ihr doch am besten.

Ihr kennt weder mich noch meinen Sohn, noch die ganze Geschichte. Und nach den Antworten werd ich dir hier auch nicht aufschreiben. Ich weiss, dass ein Lehrer (und auch ein anderer Erwachsener) nicht handgreiflich werden darf. Ja mein Sohn hatte blaue Flecken und Schürfwunden. Aber ist ja egal. Hauptsache der Lehrer bekommt sein Recht. Echt unglaublich.

Gute Nacht Deutschland!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Das dachte ich auch gerade

Antwort von Strudelteigteilchen am 28.06.2012, 9:38 Uhr

Einerseits: ALLE (Schulleitung, andere Lehrer, Polizei, Staatsanwaltschaft) beteiligen sich an der Verschwörung gegen die klagenden Eltern - und zwar nicht in EINEM Fall, sondern in VIELEN Fällen. Wie wahrscheinlich ist das?

Andererseits wird das Kind ohne Diskussion und Probleme in die Parallelklasse versetzt. Jeder weiß, daß das sogar dann sehr schwer bis unmöglich ist, wenn es gute Gründe gibt, die jeder Beteiligte sieht und akzeptiert. Wenn aber die Schulleitung kein Problem mit diesem Lehrer sieht und sich hinter ihn stellt, die Kollegen auch - warum sollten sie dann die Versetzung zulassen? Das wäre ja quasi ein Schuldeingeständnis.

Ich finde die ganze Schilderung komisch und widersprüchlich.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Darf ein Lehrer handgreiflich werden???

Antwort von Birgit67 am 28.06.2012, 9:41 Uhr

nein wenn es die erste Verwarnung ist weil einfach doch mal die Flausen im Kopf die Vorderhand bekommen - dann finde ich es nicht O.K.

Wenn aber mein Sohn ständig stört - den Anweisungen nicht folge leistet - dann wundert mich eher dass Du noch nicht zum Gespräch gebeten wurdest um am Verhalten Deines Sohnes war zu ändern die Schule dabei zu unterstützen.

Dein Sohn ist mit 11 kein Kleinkind mehr - es sind nur noch 3 Jahre bis zur Strafmündigkeit.

Wenn er davor schon auffällig war - darf auch der Lehrer mal die Nerven verlieren.

Ich an Deiner Stelle hätte um ein Gespräch zwischen Lehrer - Elternvertreter - Rektor und Vertrauenslehrer gebeten um endlich mal eine klare Aussage zu bekommen.

Ich denke wenn es so einfach war dass Dein Sohn die KLasse wechseln kann dann liegt da doch mehr im argen war nicht nur am Lehrer alleine liegt.

Denn ich kann mir nicht vorstellen dass eine Schule einen Lehrer deckt der Gewalttätig ist denn dadurch wird der Ruf der Schule ruiniert und das duldet kein Rektor.

Ich gebe hier zum Teil der anderen Mütter recht: Dein Sohn hat sich mit 11 einem Lehrer gegenüber Respektvoll zu verhalten und wenn er das nicht kann dann darf der Lehrer diesen Schüler auch mit Berührung auch mit fester aus dem Klassenzimmer entfernen - es gibt nämlich nichts schlimmeres als ein schüler der die ganze Klasse stört - so ein Junge war auch mal in der Klasse meines Großen.

Und ich gebe Dir recht: Kein Lehrer darf ein Kind grop anpacken wenn es hin und wieder mal laut und störend ist - muss aber damit rechnen dass es irgendwann stört wenn dem Lehrer eine Laus über die Leber gelaufen ist und muss dann mit den Konsequenzen leben - entweder freiwillig oder mit Hilfe des Lehres.

Gruß Birgit

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Was wäre denn Deiner Meinung nach angemessen gewesen?

Antwort von Petra28 am 28.06.2012, 10:02 Uhr

Dass der Lehrer seinen Job verliert?

Entschuldige bitte, ich bin natürlich auch für gewaltfreie Erziehung. Nur -wenn ein Kind den Unterricht stört, dann muss es - nach mehrfachem Ermahnen - letztlich aus der Klasse und wenn es nicht freiwillig mitgeht, dann muss der Lehrer "handgreiflich" werden. Was hätte der Lehrer tun sollen, Deinen Sohn zum Rektor beamen?

Dein Sohn hatte es selbst in der Hand. Wer bereits zweimal vom Lehrer so "dermaßen verletzt" worden ist, dass er sich darüber bei Mutti beschweren musste, der handelt ziemlich doof, wenn er das Risiko ein drittes Mal eingeht. Gut, in dem Alter sind Jungs "doof" bzw. sie fordern die Erwachsenen auf, ihnen die Grenze zu zeigen. Das ist ganz normal. Nicht normal ist, dass Mutti die Polizei einschaltet.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Warum soll sich denn der Sohn für die Reaktion der Mutter entschuldigen?

Antwort von Spielette am 28.06.2012, 10:07 Uhr

So ein Quatsch. Das ist nicht seine Aufgabe!
Im Übrigen werden hier ununterbrochen Mutter und Kind verurteilt ohne jegliches Hintergrundwissen, was dem überhaupt genau vorausgegangen ist.
Ich glaube, um hier ein Urteil fälle zu können, braucht es viel mehr Informationen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

anzeige bei der polizei finde ich in dem fall etwas übertrieben

Antwort von wesermami am 28.06.2012, 10:26 Uhr

ich hätte dem lehrer gegenüber echt ein schlechtes gewissen..dein sohn war/ist doch der störenfried!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Richtig!

Antwort von hgmeier am 28.06.2012, 10:29 Uhr

>>Ich glaube, um hier ein Urteil fälle zu können, braucht es viel
>>mehr Informationen.

Dies mag sicher sein. Doch leider werden einem hier im Forum gerne einige Bröckchen in Verbindung mit einem Haufen Gezeter durch solche hingeschmissen und dann wundert man sich, daß man daraus die naheliegenden Schlüsse zieht.

Wenn man von vornherein die gesamte Geschichte erzählen würde, könnte es in manch einem Fall sinnvoller Enden.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

du reagierst über

Antwort von like am 28.06.2012, 10:38 Uhr

sowohl mit deinem Posting jetzt als auch mit deiner Anzeige.
Versucht man nicht erstmal in Gesprächen mit allen Beteiligten ( Lehrer, Kind, Rektor, Vertrauenslehrer...) eine Lösung zu finden, bevor man anzeigt? Wäre sicher für deinen Sohn die erfolgversprechendere Lösung gewesen.
Dass die Anzeige fallengelassen wurde spricht auch seine Sprache. Die Gerichte schauen im Nromalfall schon genau hin, wenn solche Vorwürfe kommen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: anzeige bei der polizei finde ich in dem fall etwas übertrieben

Antwort von Sakra am 28.06.2012, 10:51 Uhr

was wolltest du denn hören?


hier wird nur die meinung jedes einzelnen widergegeben und keiner will dich fertig machen.
aber wenn du so vehement dagegenschiesst( dein letztes posting), dann scheint der lehrer wohl auch seine gründe gehabt zu haben, falls er wirklich dein kind angefasst hat. hier im forum wird gerne nur die eigene sichtweise dargestellt, die des lehrers würde mich da auch mal interessieren.

und ich glaube kaum, dass ein lehrer ein kind am hals packt, durch die gegend zerrt , damit schürfwunden enstehen.
heutzutage trauen sich lehrer doch kaum noch was, weil es eben mütter wie dich gibt, die gleich einen riesigen aufstand proben.

vielleicht solltest du mal deinen sohn fragen, mit wem er sich geprügelt hat und ihm allgemeinen respekt gegenüber lehrkräften beibringen!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Naja...

Antwort von Astrid am 28.06.2012, 11:01 Uhr

Hallo Sandra,

Du hast hier um unsere Meinung gefragt. Und Meinungen hast Du bekommen, das wolltest Du doch, oder nicht? Wenn Du aber nur in Deiner eigenen Meinung bestätigt werden wolltest, hättest Du das dazu schreiben müssen. Oder gar nicht hier posten sollen.

Und wenn Du uns wichtige Hintergrundfakten NICHT erzählst, darfst Du Dich auch nicht wundern, wenn wir keine gute Einschätzung treffen können, oder nicht?

Also: Nicht in Selbstmitleid baden! Sondern beim nächsten Mal entweder ALLES erzählen, was wichtig ist - oder es ganz lassen!

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Darf ein Lehrer handgreiflich werden???

Antwort von anbin39 am 28.06.2012, 11:02 Uhr

Getroffene Hunde bellen. Kann es sein daß Du zu Überreaktionen neigst. Wie auch hier. Du bist nicht kritikfähig. Denn Du hast einige gute Tips erhalten. Wenn Du über jeglicher Kritik stehst und alle anderen die Bösen sind wundert es nicht daß Dein Kind rebelliert.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Respekt vor jedem, der sich heute noch traut, Lehrer zu sein.

Antwort von Trini am 28.06.2012, 11:10 Uhr

Diese "Immer sind die anderen Schuld!" und "Keiner fasst mein Kind an!"-Einstellung, geht mir wahnsinnig auf die Nerven.

Ein Ex-Kollege hat vor Jahren einen Polizeibeamten fertig gemacht, der sich erlaubt hatte, das Teenie-Töchterlein in der Fußgängerzone vom Fahrrad zu bitten.

Kommentar meiner Eltern wäre gewesen: "Die Strafe zahlst Du vom Taschengeld."
Die einzige Schwarzfahrt meines Lebens habe ich meinen Eltern nie gebeichtet. Habe brav meine Strafe überwiesen.

Sein Kind stärken und völlige Kritiklosigkeit gegenüber dem Nachwuchs sind zwei Paar Schuhe.

Trini

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Respekt vor jedem, der sich heute noch traut, Lehrer zu sein.

Antwort von pcmaus2012 am 28.06.2012, 11:18 Uhr

Na ist ja herrlich wie ihr hier alles bescheid wisst. wo steht denn bitte, dass der sohn sich geprügelt hat? wo steht dass der lehrer das kind gebeten hat aus dem raum zu gehen? wo steht dass das kind öfter stört?

was ich lese, ist dass der lehrer schon öfter handgreiflich wurde und diese schule einfach alles unter den tisch fallen lässt. das findet ihr in ordnung?

dann möchte ich ja mal auch super mütter sehen, wenn euer kind angefasst wird. bleibt ihr dann auch so cool? denkt mal drüber nach und hört auf die ap so fertig zu machen. ihr kennt die hintergründe nicht. und ganz ehrlich, nach den reaktionen würd ich hier auch nicht mehr schreiben wollen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Kennst Du die Hintergründe?

Antwort von Strudelteigteilchen am 28.06.2012, 11:44 Uhr

Es wurde nach den Hintergründen gefragt, aber die AP ist zu beleidigt, um die jetzt zu erklären.

Nochmal: SO, wie das im AP steht, halte ich das für extrem unwahrscheinlich bis ausgeschlossen. Da muß ganz anderes passiert sein. Nur was? Man darf rätseln.....

(Und man darf auch rätseln, woher immer wieder diese Neu-User kommen, die als erste Aktion jemanden rechtfertigen, den sie doch gar nicht kennen *dideldum*.)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Respekt vor jedem, der sich heute noch traut, Lehrer zu sein.

Antwort von schnuffel35 am 28.06.2012, 11:48 Uhr

Man sollte beide Seiten hören.
Und auch beide Seiten sollten Respekt zeigen.
Ohne Grund, vermute ich mal, wird der Lehrer den Schüler nicht einfach handgreiflich. Es muß (des öftern) was vorgefallen sein.
Mein Sohn(12) ist einer der gern mal in die Klasse ruft und auch mal schwätzt.
Er kennt die Regeln und muß dann mit der konsequenz (Strafarbeit,Nachsitzen)leben. Anderer Schüler gleiche Klasse, hat keinen Respekt vorm Lehrer. Schlägt andere Kinder, macht fast alle Tage Ärger und die Lehrer wissen bald nicht mehr was sie tun soll. Es sind zwei Lehrer die mit ihm "fertig" werden. Neulich durfte er NICHT zu einer Buchvorführung mit. Die Mutter bei den Elternstammtischen: Nö, meiner wars nicht, der macht das nicht.
Auch ich möchte kein Lehrer sein.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Das erinnert mich...

Antwort von Morla72 am 28.06.2012, 12:08 Uhr

...an eine Reportage über eine Lehrerin in der Dortmunder Nordstadt, die ich mal im TV gesehen habe.

(Nordstadt = vergleichbar mit Neukölln oder so, eben Problemviertel)

Sie sagte sowas wie: "Ich unterrichte lieber hier als im (wohlhabenden, gutbürgerlichen) Süden. Hier in der Nordstadt wird man bei Problemen vielleicht mal mit dem Messer bedroht, im Süden dafür direkt mit dem Anwalt!"

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Darf ein Lehrer handgreiflich werden???

Antwort von Kalleleo am 28.06.2012, 12:09 Uhr

Ich bin der Meinung das ein Lehrer nicht handgreiflich werden darf!
Allerdings würde ich an seiner Stelle euch anrufen das ihr euer Kind abholt.Und zwar jedesmal,solange bis ihr mit dem Kind geklärt habt,das er sich nach den Anweisungen der Lehrer richten muss.

Mir wäre es zutiefst unangenehm wenn mein Kind sich so aufführen würde das ein Lehrer es nicht mehr schafft ohne handgreiflich zu werden..

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Und du SST

Antwort von pcmaus2012 am 28.06.2012, 12:37 Uhr

weisst natürlich, dass ich die ap nicht kenne und die hintergründe nicht kenne. genau...

und rätseln kannst du soviel du willst. aber ich würde an der stelle der ap auch nichts mehr schreiben hier. es sind eben doch alle perfekt hier und super mütter und machen alles richtig. schönes www... fraglich ob es im rl auch so ist. aber das ist mir auch egal.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Habe ich das behauptet?

Antwort von Strudelteigteilchen am 28.06.2012, 12:40 Uhr

Ich habe GEFRAGT, ob Du sie kennst.
(Warum wundert mich nicht, daß Du es tust?)

Ich kenne sie nicht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

die Frage war doch, ob ein Lehrer handgreiflich werden darf

Antwort von like am 28.06.2012, 13:34 Uhr

und er darf es natürlich im Prinzip nicht. Da aber die Staatsanwaltschaft, die den Fall ja deutlich besser kennt als wir, die Sache trotz Anzeige nicht mehr weiter verfolgt, muss man doch zu Recht annehmen, dass die Angelegenheit etwas anders abgelaufen ist als das Kind sie sujektiverweise schildert.
Was sollen wir im Forum da noch raten / helfen???????

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Das erinnert mich...

Antwort von desire am 28.06.2012, 14:39 Uhr

na wenn er sich so sehr wehrt ev. zum Direx zu gehen dass er Abschürfungen hat....mit 11 Jahren sollte man nicht so feige sein...meine Meinung.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Das dachte ich auch gerade

Antwort von mama.frosch am 28.06.2012, 15:52 Uhr

mal ganz abgesehn davon, dass ein klassenwechsel kein garant dafür ist, dass kind den lehrer später nicht wieder bekommt ...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Darf ein Lehrer handgreiflich werden???

Antwort von mama.frosch am 28.06.2012, 15:54 Uhr

ja dann schildere doch die ganze geschichte! dann können wir hier auch darauf bezug nehmen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Abholen lassen geht m.W. nach nur nach offiziellem Verweis.

Antwort von mozipan am 28.06.2012, 16:13 Uhr

Drei Verweise kassiert und man fliegt von der Schule!

Der Lehrer kann also nicht einfach - "nur" weil der Junge rumbockt - ihn von den Eltern abholen lassen. Das hat was mit der Schulpflicht zu tun.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ihr kennt weder mich noch meinen Sohn, noch die ganze Geschichte.

Antwort von Suki am 28.06.2012, 16:14 Uhr

genau so ist es!

die user hier kriegen häppchenweise etwas vorgesetzt und sollen dann möglichst nur positiv auf den ausgangsposter reagieren.

wer hat dich denn wo genau angegriffen oder beleidigt?

"Ich finds ja klasse, wie man hier als Mutter fertig gemacht wird. "
von WEM denn? es wurde darauf hingewiesen, dass es wohl gründe haben mag, wieso der lehrer so reagiert hat.

meine güte, es wäre wirklich angenehm, wenn endlich mal namen genannt würden oder sollen sich jedes mal alle angesprochen fühlen? auch die, die sich wirklich ernsthaft mit solchen posts befassen?
diese verallgemeinerungen sind wirklich unschön.

s.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zu Deiner Ausgangsfrage...

Antwort von MamaMalZwei am 28.06.2012, 16:54 Uhr

... nein, darf er nicht. M.E. wäre es auch richtig gewesen, das Kind abholen zu lassen statt es hinter sich herzuschleifen.
Hat Eure GS keinen Trainingsraum? Das wäre ja vielleicht auch eine Alternative gewesen: Setz Dich hin, schreib einen kleinen Aufsatz zum Thema warum ich meinen Lehrer nicht provozieren darf.

Zu den anderen Postern, die vehement den Lehrer in Schutz nehmen: An unserer GS gab es auch eine Lehrerin, die verschrieen war als übergriffig, die angeblich Kinder geschlagen hat. Zu meiner Zeit da war das noch Mund-zu-Mund-Propaganda unter Eltern, ich hätte da nicht viel drauf gegeben. Nach einigen Versetzungen ihrerseits bis in den Landkreis hinein stand das aber plötzlich auch in der Zeitung, wie übergriffig die Frau reagierte. Einige Eltern hatten sich das Verhalten der Lehrerin nicht bieten lassen und ihre Kinder zuhause behalten, bis sie "gegangen" wurde.
Als sie dann weg war, löste das eine wahre Leserbriefflut ihrer Ex-Schüler aus, den Kindern wurde endlich geglaubt.
Ich wundere mich nur, warum man es so weit kommen ließ. Wenn die Frau wirklich einen so kurzen Geduldsfaden hatte, dann hätte der Schulträger - auch im Sinne der Kinder - viel früher handeln müssen. LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zu Deiner Ausgangsfrage...

Antwort von IngeA am 28.06.2012, 17:25 Uhr

Abholen lassen ist zumindest in Bayern aber auch verboten. Das käme einem Unterrichtsausschluss gleich und der darf nur nach Lehrerkonferenz und Anhörung ausgesprochen werden.

LG Inge

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zu Deiner Ausgangsfrage...

Antwort von desire am 28.06.2012, 17:39 Uhr

was soll ein Lehrer denn machen?!!

Ausschliessen vom Unterricht darf er nicht
Aus der Klasse unbeaufsichtigt darf er keinen lassen
Strafarbeit wird sicher nicht gemacht
Also ab zum Direx...bzw. hätte er den ev. rufen lassen können...von einem Schüler...

Und eine Posterin hier hatte wohl recht...wenn eine Anzeige fallengelassen wird wird wohl auch endlich mal dem Lehrer geglaubt.
Ich bin sicher immer gegen Gewalt an Kindern/Jugendlichen...aber irgendeine Art und Form der Erziehung müssen Lehrer ja doch anwenden dürfen.
Wenn Kinder das so sehr ausreizen dann wissen sie meistens auch "mir passiert eh nix ist ja nur ein blöder Lehrer"....

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@ desire

Antwort von Sandr@1974 am 28.06.2012, 18:43 Uhr

Also Ausschluss vom Unterricht darf Lehrer nicht?

Wird bei uns aber gemacht.

Aus der Klasse unbeaufsichtigt darf er nicht?

Wird bei uns gemacht.

Zum Direx gehts bei uns auch nicht...

Und von wegen wird dem Lehrer mal geglaubt. Ich hab doch geschrieben, wie das war. Erst hat er alles abgestritten, dann hat er sich genau dafür entschuldigt. Sind das Vorbilder für unsere Kinder? Also m.E. nicht!

Und was ein Lehrer machen soll? Hallo? Bin ich die Pädagogin oder er? Wenn er das nicht weiss, ist er fehl am Platz.

Sicher irgendeine Form der Erziehung sollen sie anwenden, aber niemals Gewalt. Kinder dürfen keine Gewalt anwenden, aber Lehrer dürfen das? Warum?

Bei uns werden sogar Kinder provoziert von dem Lehrer (verhaltensauffällige Kinder), genau weil er weiss, die Kinder flippen dann aus und er kann machen was er will...

Nee find ich nicht richtig.

Und falls sich jetzt wieder irgendjemand aufregt, ich hätte in der Erziehung versagt. Ich habe nicht geschrieben, dass mein Kind schlägt oder dass diese Strafen bei ihm angewandt wurden. Also immer erst lesen und dann rumsenfen.

So und mir reichts jetzt hier. Ich werde hier mit Sicherheit keine Frage mehr stellen, weil hier nur super perfekte Mütter sind, die immer alles richtig machen, deren Kinder nie Mist machen (sind das denn überhaupt Kinder???) und die sowieso nur die Schuld beim Kind sehen. Aber ganz ehrlich, blaue Flecken und Abschürfungen sowie Zeugen reichen mir als Beweise... Und die späten Entschuldigungen gaben ja mir auch recht.

So nun könnt Ihr Euch wieder über mich aufregen. Das könnt Ihr doch so gut! Dann los, ich bin weg!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @ desire

Antwort von desire am 28.06.2012, 19:28 Uhr

"bin ich der Pädagoge oder er"

Er ist vor allem mal ein Mensch! Und kann sicher nicht alles ausgleichen was bei den verschiedenen Kindern zuhause versaut worden ist. Das verlangen die Eltern von heutzutage aber.
Den Kindenr soll möglichst viel beigebracht werden, sie sollen Manieren beigebracht bekommen, Sozialverhalten, Gruppendynamik...usw. DAS was eigentlich die Aufgabe der Eltern wäre sollen Pädagogen NEBEN dem Lernstoff der straff ist hinbekommen.

Lehrer sind auch nur Menschen.
Wenn er extra Kinder provoziert dann stimmt was nicht.
Allerdings müssen sich manche Eltern wirklich selbst enorm am Schopf packen und sich fragen ob ihre Kinder....ist er ja auch fast nimmer mit 11 Jahren!! nicht dazu beitragen dass ein Lehrer so reagiert.
Nein ich bin nicht für Gewalt.
Aber ich bin dafür dass man als Lehrer schon zeigen darf "HIER lang...." und nicht "achlässt du das jetzt bitte, das ist aber nicht gut, nein das darf man aber nicht..." die Säuseltour bringt einem bei vielen Kindern heutzutage einfach nicht mehr weiter...da bei denen schon zuviel gesäuselt worden ist, die scheissen dir dann nämlich noch extra auf den Schädel weil sies selbst so lächerlich finden.

Wenn er sich entschuldigt hat finde ich das gut.
Allerdings würde ich das Gespräch mit ihm unter vier Augen suchen.

Manche Eltern verlangen von Lehrern viel zuviel.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @ desire

Antwort von IngeA am 28.06.2012, 19:55 Uhr

Hallo,

natürlich wird das alles gemacht und ich habe auch nichts dagegen. Ich beneide die Lehrer keineswegs. Aber rechtlich ist das Abholen genau so verboten wie eben "handgreiflich werden".

LG Inge

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @ desire

Antwort von Alexa1978 am 28.06.2012, 20:58 Uhr

Aber wenn man doch nicht 100%ig weiß, was genau vorgefallen ist, steht man da in erster Linie nicht immer einmal voll und ganz hinter seinem eigenen Kind? Schlimm, wenn`s nicht so wäre, denn irgendwann erzählen die Kinder zu Hause dann gar nichts mehr, weil sie ohnehin nicht ernst genommen werden.

Ich habe bestimmt kein "Früchtchen" zu Hause und wäre geschockt wenn ich mit solchen Handgreiflichkeiten (mit Abschürfungen und blauen Flecken) konfrontiert werden würde. Puhhh ... Ich wüsste nicht was ich machen würde. Im ersten Schock würde ich mit meinem Kind und dessen Verletzungen wahrscheinlich zu unserer Hausärztin gehen. Viele Dinge erledigten sich dann meist ohnehin von selbst.

Was würdet ihr in dem Fall denn machen, wenn sich der Vorfall trotz eines Gespräches wiederholt, und ihr eurem Kind keine wirkliche Böswilligkeit unterstellen könnt?

Vielleicht hat der besagte Lehrer im Fall der TE einfach eine niedrige Reizschwelle und reagiert wirklich unangemessen?

Ich glaube der TE jetzt einmal, wenn sie der Meinung ist ein vollkommen normal entwickeltes und erzogenes Kind zu Hause zu haben - und kein "Früchtchen" oder einen "Fratz", dessen Verhalten Handgreiflichkeiten rechtfertigen würde.

Ehrlich: Bei den meisten Kindern, die ich kenne reicht das autoritäre Auftreten eines Lehrers und sie werden gleich ein paar Zentimeter kleiner, wenn sie einmal ihre Grenzen überschritten haben!

Habt ihr alle soooo schlimme Kinder zu Hause, dass ihr den/die Lehrer in solchen Situationen verstehen könnt

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

warst du dabei???????

Antwort von Christine70 am 29.06.2012, 8:26 Uhr

Ich hab die erfahrung gemacht, daß kinder nie zuhause die wahrheit sagen und erstmal ihre lehrer an allem schuld sind.

Weißt du, wie sich dein sohn aufgeführt hat?
der lehrer hat ihn NICHT geschlagen... das ist fakt.
und daß er ihn am arm gepackt hat, dazu wird er wohl einen grund gehabt haben.

wie gesagt, du warst nicht dabei.. anzeige erstatten bei der polizei geht mir hier viel zu weit. wieso hast du nicht erstmal zusammen mit deinem sohn mit dem lehrer geredet? und zwar im vernünftigen ton?
ich glaube nämlich, dann wäre dein sohn ganz schnell umgekippt und sein lügenhaus zusammengefallen.

und erst war es ein "am arm packen" und jetzt auf einmal hat er schürfwunden???

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Das dachte ich auch gerade

Antwort von Christine70 am 29.06.2012, 8:35 Uhr

vor allem wundere ich mich, daß es keinerlei aussprache zwischen lehrer, mutter und sohn gab!!
demzufolge kennt die mutter ja nur die seite des kindes.

und wenn die staatsanwaltschaft ermittelt, dann versteh ich auch nicht, wieso der junge nie angehört wurde?

ich lese auch nix von anwalt und dergleichen

und wieso hat es angeblich keiner mitbekommen??? wo waren die anderen schüler?


neee, entweder will hier jemand nur das forum aufmischen und ach die bösen lehrer rufen, oder der junge hat sich mit jemanden geprügelt und will das nicht zugeben. also kommt der lehrer gerade recht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @Inge

Antwort von MamaMalZwei am 29.06.2012, 9:32 Uhr

Hallo, hier in Niedersachsen war das an der GS problemlos möglich. Ich weiß allerdings nicht, ob der Mitschüler meines Sohnes, den das traf, irgendeinen Beschluss der Gesamtkonferenz hatte, der das ermöglichte. An der weiterführenden Schule gibt es eine Art Trainingsraum, in den Störer gesetzt werden. In unserem Fall ist das die Bibliothek, ich hatte selber schon einige "Störer" dort sitzen, die Seiten aus Büchern abschreiben mussten und hinterher ein Gespräch bei der Vertrauenslehrerin bekamen.
Eigentlich ist diese Lösung die Beste. LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @ desire

Antwort von anbin39 am 29.06.2012, 10:08 Uhr

Angeblich sind hier nur Supermütter mit Superkindern unterwegs. Oder Mütter mit schlimmen Kindern. Dazwischen gibts wohl nichts.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @Inge

Antwort von IngeA am 29.06.2012, 10:21 Uhr

Die Frage ist, ob das möglich ist, oder einfach gemacht wird. In der Grundschule meiner Tochter wurde das auch teilweise gemacht, es ist trotzdem rein theoretisch nicht rechtens.

LG Inge

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ich kann es nicht mehr hören....

Antwort von Junikind am 29.06.2012, 15:37 Uhr

Hallo!

Kenne weder das Kind noch den Lehrer. Aber immer sind die Lehrer Schuld.
Warum führen sich heut zu Tage die Kinder immer so auf?
Respekt ist ja ein Fremdwort!
Ich arbeite auch mit Kindern zusammen und erlebe auch einiges.
Die Kinder haben ihre Eltern im Griff und spielen mit ihnen. Das Schlimme daran, die Eltern merken es nicht und sind der Meinung sie tun ihrem Kind was gutes.
Buchtip:"Warum unsere Kinder Tyrannen werden....?"
LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ich kann es nicht mehr hören....

Antwort von rebi am 29.06.2012, 16:11 Uhr

ach ja dann heisst es dann, mein Kind macht so etwas nicht..
Lehrer sein, ist heute schwierig geworden..
rebi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Doch mozipan!

Antwort von Henni am 29.06.2012, 17:12 Uhr

Das ist ABSOLUT möglich, es geht da ´ja auch um der RECHT der anderen Schüler auf störungsfreien Unterricht! Wenn cih einen SCh+üler entfernen muss weil es IN der Klasse nciht geht dann behalte cih dennoch die Aufsichtspflicht. wenn ich die an niemanden abgeben kann( nachbarkasse, Schulleiter, wer auch immer) dann KANN ich sie nciht erfüllen und somit KANN der Junge nciht ind er Schule bleiben! er MUSS also abgeholt werden, wie ZB auf jeder Klassenfahrt etc auch! )Sollten die Eltern ihn dann nciht abholen KÖNNEN (wegen Arbeit etc) dann überträgt man ihnen aber die Aufsichtspflicht zurück und schickts Früchtchen so heim. Bei SChülern ab KLasse 5 aufwärts idR kein problem!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @ desire

Antwort von Sandr@1974 am 29.06.2012, 17:59 Uhr

Nee dazwischen gibt es nichts. Und alle Kinder, die nicht der Norm entsprechen, sind verhaltensauffällig. Und wer ist Schuld? Richtig, die Eltern. Nur Lehrer sind nie Schuld. Kinder sollen sich ein Beispiel an Lehrern nehmen? Nein wirklich nicht. Ich denke es gibt genug Schläger. Da braucht mein Kind nicht noch so werden. Aber wenn es das vom Lehrer sieht und es mitbekommt, dass er damit durchkommt, weil Lehrer ja unfehlbar sind und nur die bösen bösen Kinder Schuld sind (wobei Ihr immernoch nicht wisst, warum und weshalb aber alles besser wisst...), da wundert mich gar nichts mehr...

Aber gut zu wissen, dass man hier nur mit Antworten von Supermüttern rechnen muss. Da braucht man hier nicht mehr zu fragen. Und wenn mir dann von Euch gesagt wird, ich hätte in der Erziehung versagt... Hallo? Gehts noch? Ihr kennt weder mich noch meinen Sohn und im übrigen hab ich noch mehr Kinder (ja ich weiss, die armen Kinder mit der verrückten Mutter) und die gingen auf andere Schulen und wurden nicht angefasst vom Lehrer. Komisch oder?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

in dem fall völliger Quatsch

Antwort von Sternspinne am 29.06.2012, 22:22 Uhr

Das mag ja dein Eindruck vom Alltag sein, keine Ahnung.
Jetzt könnte ein anderer schreiben, "ich arbeite mit Lehrern, die sind alle blöd..." oder "alle Eltern, die ich kenne, lassen sich von ihren Kindern tyrannisieren....".

Bitte nicht alles verallgemeinern, denn wie du richtig schreibst, du kennst den Fall nicht. Mir jedenfalls scheint er nicht in die Kategorie "ich beschimpfe mal den bösen Lehrer" zu gehören. Die Posterin setzt sich differenziert mit dem Fall auseinander.

Und, es gibt tatsächlich eben auch mal Lehrer, die "schuld" sind oder etwas falsch machen. Wie du darauf kommst, dass das Kind hier nicht Opfer sondern Täter -bzw. Tyrann ist, würde ich gerne mal wissen.

Warum du der Ausgangsposterin jetzt den eitlen Herrn Winterhoff empfiehlst, verstehe wer will.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @ desire

Antwort von anbin39 am 30.06.2012, 13:54 Uhr

So wie du schreibst bist du die Supermutter schlechthin. Und dein Kind ist ein Engel der nur provoziert um den Lehrer paedagogisch wertvoll zu fordern.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ähnliche Fragen

Ähnliche Beiträge im Zehn bis Dreizehn - Forum:

Lehrerin geht nie mit Klasse los...

Hallo, muss mal eure Meinung als Eltern einholen: eine Kollegin von mir ist gehbehindert. Sie kann also weder lange laufen (max 10 min am Stück und auch das nur insgesamt ne Stunden oder so) und auch cniht lange stehen . Sie ist Klassenlehrerin und nun ist es so, dass ihre ...

von Henni 23.06.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Lehrer

Lehrerin ist Stolz

Gestern wurde ein Diktat bei der neuen Lehrerin unseres Kindes geschrieben. Es wurde direkt in den 2 Stunden danach von ihr korrigiert und die Kinder haben andere Aufgaben bekommen. Dann fragte sie wer die Noten wissen möchte. Fast alle Kinder wollten es. Die 1er (3 ...

von fisch1010 22.05.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Lehrer

Frage an Lehrer/Eltern von Fünftklässlern. Es geht um die Aufgaben in Klausuren

Mein Kind schreibt schlechte Deutschnoten, ich vermute, dass es größtenteils an der Aufgabenstellung liegt. Übt mein Kind zuhause(mit dem Klassenarbeitstrainer Gym5 oder üben die Kinder in der Schule, sehen Aufgaben ungefähr so aus: a) bestimme die Satzglieder (zu einem ...

von Zahara 03.05.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Lehrer

Lehrer um Auskunft des aktuellen Notenstandes fragen?

Ihr Lieben, würdet ihr eine Lehrerin anmailen, um die aktuellen Noten eures Kindes zu erfahren, es handelt sich um 2 Hauptfächer bei der gleichen Lehrerin und vorsichtig ausgedrückt, es scheint etwas Differenzen zu geben... Da unter Tests und KA keine Noten sondern nur Punkte ...

von dani_j_j 29.03.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Lehrer

An die Lehrerinnen.....

Mal so unter Kollegen-was wäre für euch ein triftiger Grund, um ein Kind von einer mehrtägigen Klassenfahrt auszuschließen? Braucht es einen konkreten Anlass oder reichen große Bedenken aufgrund latenter Unzuverlässigkeit im Verhalten? Bin mal sehr ...

von sumse 12.03.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Lehrer

1. Schritt /Gespräch m. Lehrerin

So, wollte nur berichten, dass meine Tochter gestern mit ihrer KL gesprochen hat. Sie hat ihr die Situation geschildert und die Lehrerin sagte auch, so wie wir schon den Verdacht hatten, dass es in erster Linie Eifersucht ist. Sie sagte zu meiner Tochter, dass sie sich darum ...

von tochtersmama 03.03.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Lehrer

Tochter redet sich ein, Lehrerin kann sie nicht leiden...

Hallo, meine Tochter hat eine Lehrerin, bei der sie glaube ich drei oder vier Fächer hat. Sie hat auch eigentlich ganz gute Noten bei ihr, im Schnitt 1en und 2en. Mindestens 2 Mal die Woche höre ich den Satz "Frau XY kann mich nicht leiden". Frage ich dann nach den ...

von Pemmaus 01.02.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Lehrer

Fremder Lehrer-eingreifen oder hinnehmen?

Hallo zusammen! Brauch mal Rat. Mein Sohn ist heute mittag mit seinem Freund nach der Schule per Bahn nachhause gefahren. Ein Lehrer seiner Schule, aber nicht seines Jahrgangs fuhr auch mit und stieg an der selben Haltestelle wie die beiden aus. Die zwei haben jeder ...

von littlediamond 31.01.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Lehrer

Soll ich den Lehrer ansprechen?

Hi, ich lese eigentlich nur hier mit, aber heute hätte ich auch mal eine Frage an euch. Was würdet ihr machen? Mein Sohn hat Legasthenie und ist auf dem Gymnasium. Da läuft es insgesamt ganz gut. In der letzten Chemiestunde hat nun der Lehrer an der Tafel eine Formel ...

von FrauBergmann 08.12.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Lehrer

Lehrer ansprechen oder sein lassen?

Hallo, mein Sohn (6. Klasse) hat die erste Mathearbeit komplett verhauen und sein Lehrer wollte nun das er an der Schule Nachhilfe nimmt. OK, bin ich mit einverstanden gewesen. Oberstufen Schüler unterrichten dann. Jetzt hatten sie vorletzte Woche Donnerstag in der 7 ...

von Gaby J. 06.12.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Lehrer

Die letzten 10 Beiträge im Forum 10 - 13 ...
Die ersten Schritte in die Pubertät
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.