10 - 13 ...
 

10 - 13 ...

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

von Hofi2  am 17.02.2011, 9:43 Uhr

Auch Schulwechsel

Ich hab mich gestern wieder geärgert. Annika hat zwar eine Gymnasialempfehlung - möchte aber auf eine Gesamtschule. Ich finds ok - denn auch dort kann sie ja zum Abi geführt werden.
Leider muß jeder in der Familie meines Mannes versuchen auf Annika einzureden, dass Gesamtschulen nichts taugen etc.
Sie war gestern total aufgelöst und hat geweint.
Ich war auf einer Gesamtschule - ich bin Industriekauffrau mit 21 Jahren Berufserfahrung. Mein Mann hat ebenfalls einen Job gelernt und hat da etliche Jahre Erfahrung. Mein Bruder ist nach der Gesamtschule an die Oberstufe gegangen und hat Abi gemacht und Maschinenbau studiert.
Ich hasse es, wenn so bescheuert verallgemeinert wird (ohne wirkliche Argumente wie "ich hab gehört, die Schule soll nicht so toll sein!"
Ist das bei euch auch so? Ich hab jetzt auf den Tisch gehauen und gesagt, dass die Entscheidung von Annika und uns zu treffen ist und sich alle anderen raushalten sollen.

 
24 Antworten:

wenn ihr die Entscheidung getroffen habt

Antwort von Claudia36 am 17.02.2011, 10:02 Uhr

und auch das KInd damit einverstanden ist, dann würde ich mir nicht reinreden lassen.
Was sagt denn dein Mann dazu?

Ich persönlich würde aber ein Kind mit Gym-Empfehlung immer ! auf ein normales Gymi schicken und nicht auf Gesamtschule aus folgenden Gründen( ich bin etwas voreingenommen, da meine Große auf Gesamt war und die Gesamtschule hier einfa´ch nur zum k. war)
- es sind Hauptschüler mit auf den Schulhof und das kann bei einigen ( vorallem Mädchen) zum Problem werden, da der größte Teil dieser Schüler null Benehmen hat
- zu viele Ausländer die selbst auf der weiterführenden Schule nicht oder nur schecht deutsch sprechen und deswegen das Unterrichtsgeschehen sehr aufhalten
- die Lehrer völlig überfordert
( meine Große wurde von einem Jungen im !!! Deutschunterriucht geschlagen, so das wir zum Arzt gehen mußten, auf meine Beschwerde hin teilte mir die Lehrerin mit, das sie zwar mit dem Jungen geredet hat, was allerdings sinnlos wäre da verhaltensauffällig und mit den Eltern nicht reden kann, weil die eh kein Deutsch verstehgen)
usw

Wir haben unsere Kleine aus diesen Gründen auf den Gymi angemeldet, sie hat zum Glück ( nach einigen Reden mit der Lehrerin da Deutsch 3)
die Gym-Empfehlung bekommen.
Wir hätten sie auch ohne Empfehlung aufs Gymi geschickt ( Hessen hier zählt der Elternwille) da ich sie nie auf diese Gesamtschule geschickt hätte!

LG
Claudia

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Auch Schulwechsel

Antwort von Tizi10 am 17.02.2011, 10:03 Uhr

Ja, das Problem hatten wir letztes Jahr auch.
Meine Tochter hatte eine klare Gymnasial-empfehlung, und dennoch haben wir uns für die Gesamtschule hier entschieden. Die Schule liegt nicht im allerbesten Viertel, hat aber ein gutes Konzept, einen guten Ruf, und den Vorteil, dass sie das unterstützt, was meine Tochter immer schon gerne macht: lernen durch ausprobieren, durch praktisches arbeiten, durch Projektarbeit. Stures Pauken ist nichts für sie- so zumindest schätze ich mein Kind ein.
Aber: gerade aus der Familie ihres Vaters (bin AE) kamen über Wochen heftigste Vorwürfe, wie ich das meinem Kind antun könnte, es auf SO eine Schule zu schicken, ich würde ihm die gesamte Zukunft verbauen, etc.

Klar, da war auch meine Maus verunsichert. Wir haben lange Gespräche geführt, auch darüber, dass das letzten endes unsere und nicht deren entscheidung ist.
Und der Familie habe ich mehrfach gesagt, sie sollen sich da raus halten, geklappt hat es erst, als ich deutlicher wurde und gesagt habe, dass die Kleine bis auf weiteres zu Hause bleibt, wenn sie nicht aufhören könnten, das Kind verrückt zu machen- und das ich es zwar schön fände, dass sie sich für die Leistung meines Kindes interessieren, aber als statussymbol würde es leider nicht herhalten können (von wegen "unser Enkelkind geht ja aufs Gym " und so). Irgendwann war dann ruhe, und jetzt ist da keine Rede mehr von- geht doch!!!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Hauptschüler auf dem Schulhof.....

Antwort von Cinque Terre am 17.02.2011, 17:40 Uhr

..... das wäre ja ne Katastrophe!!!

Nee, jetzt mal im Erst...trotz einer Empfehlung fürs Gymnasium habe wir uns für eine Mittelschule entschieden. Meine Tochter ist dort super glücklich und mit einem Durchschnitt von 1,4 Klassenbeste.

Sie hat viel mehr Zeit und ist wesentlich entspannter als ihre Freundinnen, die auf s Gymnasium gehen.

Bis zur 7. Klasse gehen die Schüler in eine Klasse, dann wird in Haupt- und Realschulklasse geteilt. Meine Tochter hat eine ganz liebe Freundin in ihrer Klasse, die mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit auch nur Hauptschule schafft. Wo ist bei Hauptschülern das Problem???? Meine Tochter arbeitet sehr gerne mit Schülern zusammen, denen sie helfen kann!!

Ihrer Lehrerin hat uns jetzt wieder eine Empf. fürs Gym. ausgesprochen, sagte aber hinter vorgehaltener Hand, dass sie sich sehr freuen würde, wenn Jasmin bleibt, weil sie für Klasse im Punkt "soziales Verhalten...." sehr wichtig ist.

Sorry, das war jetzt etwas am Thema vorbei.

ja, ich muß mir auch immer wieder anhören, dass ich die falsche Schule für meine Tochter gewählt habe. WIR sehen das aber nicht so!!!!! Vielleicht liegt das auch daran, dass keiner aus meiner Familie auf einem Gymnasium war und wir trotzdem alle "was geworden sind".

Ich versteh auch den ganzen Hype ums Gymnasium nicht........wie manche kämpfen, dass das Kind doch noch drauf kommt ohne Empfehlung...usw. .... Hauptsache Gymnasium. Wie manche da rausrasten, weil ds Kind ja zum Glück trotzdem noch ne Empfehlung bekommen hat....... blablabla

Eine Freundin von Jasmin zb. bekommt nur ein Handy in der 5. Klasse, wenn sie es aufs Gymnasium schafft!!!!

Meine Freundin meinte letztens auch (also ihre Tochter wird natürlich das Gym besuch!) als ich ihr erzählte, dass ich über Jasmin gute Entwicklung in Mathe freue (1), - "Naja.... an DER Schule!" (Meine Tochter geht nämlich auf keine richtige Schule!)

Ach und der Umgang an der Schule...wer da so alles hin geht (wahrscheinlich Hauptschüler mit Hartz 4 Eltern)!

Man kann ja ein Kind schon zu Intoleranz und Vorurteilen erziehen!

Wir sind glücklich drüber, das Jasmin NICHT aufs Gymnasium geht!
Nach der 10. Klasse kann man doch immer noch Abitur machen !


Ihr entscheidet......du und deine Tochter..... weil es eure Angelegenheit ist!

Sorry..... für das Durcheinander, aber bei diesem Thema krieg ich jedes mal Plaque!!!


Liebe Grüße

cinque terre

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Hier: Auch IGS-Kind

Antwort von TinaDA35 am 17.02.2011, 17:44 Uhr

Meine Tochter (10 J. - 5. Klasse) geht in eine IGS und das ist das BESTE.

Sie ist 1 Jahr zu früh eingeschult worden und braucht noch Zeit zu "entwickeln".

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Auch Schulwechsel

Antwort von amadeus_hates_music am 18.02.2011, 0:12 Uhr

Du bist Industriekauffrau. Dein Mann ist "irgendwas". Und das schon immer.
Dein Bruder hat eingeschränktes Abi und Maschienenbau studiert.

Euer Kind hat die Möglichkeit das Mittelmass hinter sich zu lassen..

Öhm, ja.

ahm

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: wenn ihr die Entscheidung getroffen habt

Antwort von Vogelsängerin am 18.02.2011, 6:35 Uhr

Unglaublich dieses Posting.
Als ob es auf dem Gym keine Schläger gibt! *kopfschüttel*. Nur Hauptschüler schlagen oder was? Oder nur Ausländer? Das ist echt unfassbar...Auf dem Gym gab es damals die besten Drogen und geschlagen wurde mit Schirmen und Worten. Wenn Du das besser findest...

Dieser überhebliche Gym-Hype ist ekelerregend. Gut, dass nicht alle so ticken, sonst wäre von dieser Schulform wohl am ehesten abzuraten.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Auch Schulwechsel

Antwort von Vogelsängerin am 18.02.2011, 6:39 Uhr

Das hat es auch auf der Gesamtschule!
Wer denken kann ist klar im Vorteil. Scheinbar ist das Gym kein Garant dafür!
Davon mal abgesehen: Wenn es das Mittelmaß und die Hauptschüler nicht gibt, wer wäscht dann Dein Auto? Wer schneidet Deine Haare, holt Deine Mülltonne ab oder repariert Deine Toilette? Oder die von Claudia36?

Ich kriege hier auch Plaque.

Was ist gegen die Kinder von Hatz IV-Empfängern einzuwenden? Haben die keine Würde? Kein Recht auf´s Gymnasium?

Manches was ich hier lese ist auf eine andere Art asozial.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Richtigstellung

Antwort von Claudia36 am 18.02.2011, 8:22 Uhr

Ich habe nix gegen Hauptschüler, die jeden Tag in die Schule gehen und fleisig lernen...nein
Und ich habe geschrieben, das es mein Eindruck ist von der Schule hier bei uns(FFM) und es an anderen Schulen durchaus anders sein kann.
Hier ist Hauptballungsgebiet mit Kindern mit Migrationshintergrund.
Viele dieser Kinder ( so war es bei meiuner Großen) kommen nicht regelmäsig in die Schule, sondern nur wenn sie Lust dazu haben und haben dann auch nur Blödsinn im Kopf, so das der Lehrer nur damit zu tun hat und zum eigentlichen Unterricht, wie Wisssensvermittlung nicht kommt.
Der andere Teil hatte nie seine Unterrichtsmaterialen vollständig zusammen.
USW es war die reinste Katastrophe.
Meine Große und noch ein anderes Mädchen waren die einzigen Deutschen in der Klasse.
Deswegen kam für uns eine Gesammtschule nicht in Frage.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Auch Schulwechsel

Antwort von Petsy am 18.02.2011, 8:42 Uhr

Für mich hängt es einfach von der Qualität der Gesamtschule ab, die zur Auswahl steht.
Damit meine ich nicht die Schüler, die diese besuchen.
Mobbing, Gewalt und jede andere Art von Problemen, kann ein Kind auch auf dem Gymnasium erleben.

Mir ist es wichtig, dass mein Kind die bestmöglichste Schulausbildung bekommt.
Bei uns stecken die Gesamt- und Regionalschulen noch in den Kinderschuhen.
Als bei meiner Tochter 2009 der Schulwechsel bevor stand, gab es an den Schulen noch keine Lehrer für den gymnasialen Zweig.
Ich kenne kein Kind mit gymnasialer Empfehlung, welches auf eine Gesamtschule gegangen ist.

Jetzt, nach fast 2 Jahren, höre ich von vielen Eltern, dass sie sich das alte System (Real- und Hauptschule getrennt) zurück wünschen.
Nicht, weil die Hauptschüler so "schlimm" sind, sondern weil das Lernniveau für die Realschüler so niedrig ist.

Kinder, die die Klasse meiner Tochter mit 4en und 5en verlassen mussten, haben auf der Gesamtschule nur noch 1en.
Ich frage mich, ob (zumindest hier bei uns) die Realschüler nicht auf der Strecke bleiben.
Das mag sicher woanders ganz anders sein.

Aus diesen Gründen, hätte ich meine Tochter nur ungerne auf eine Gesamtschule gegeben.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hauptschüler auf dem Schulhof.....

Antwort von Laufente123 am 18.02.2011, 8:50 Uhr

Bitte bedenken dass eine Hauptschule in Bayern oder Österreich eine andere "Kundschaft" hat als eine Hauptschule in Frankfurt, Berlin, etc.

In Österreich hat die Hauptschule eh einen ganz anderen Stellenwert.

In der Stadt meiner Kindheit hat man sich als Realschüler oder Gymnasiast von den meisten (deutschen) Hauptschülern ferngehalten, da diese eher stolz waren auf Diebstahl, Alkohol saufen, Kiffen, schlechte Noten und Schulschwänzen. Das habe ich hier in dieser krassen Form noch nicht mitbekommen.

Nichtsdestotrotz tendiere ich auch in Bayern eher zum Gym aus dem einfachen Grund dass die Gruppendynamik einen dort eher zum Abi hinführt als der Weg über Realschule oder Gesamtschule. Nichtsdestotrotz habe ich mehr Bewunderung für die, die nicht den direkten Weg genommen haben da dieser meist anstrengender ist und schon früher reife Entscheidungen erfordert. Insofern denke ich auch dass die Kindheit am Gym länger andauert.

Aber nicht jeder muss Abi machen wenn es partout nicht seinen Fähigkeiten entspricht (z.B. bildlich, praktisch veranlagte Menschen).

Ich finde es aber immer wieder interessant zu beobachten dass von einem behinderten Kind erwartet wird dass es seine Möglichkeiten ausschöpft (Laufen lernen, Logopädie, etc.) und steigert (mit Unterstützung der Eltern), warum dann nicht erst recht von einem gesunden Kind? Und die praktischen Jobs werden leider immer mehr ins Ausland verlagert oder durch ungelernte Zuwanderer miterledigt.


Letztendlich geht es aber hier in dem Ausgangsposting darum die Entscheidung der Eltern und des Kindes zu respektieren und die lieben Verwandten und Bekannten sollten solche Diskussionen NIE in der Gegenwart der Kinder führen und dann auch entsprechend begründen können. Den Ärger über diese Einmischung auf diese Art kann ich sehr gut nachvollziehen.

Servus
Laufente

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@amadeus

Antwort von Hofi2 am 18.02.2011, 9:41 Uhr

Und diese Arroganz ist auch einer der Gründe, warum ich mein Kind an einer IGS gut aufgehoben sehe. Ich bin Industriekauffrau und total glücklich damit und verdiene genausogut wie mein "Abitur"-Schwager als Ingenieur- er ist übrigens 6 Jahre älter und ein Mann und hat den gleichen Verdienst. Nur das ich schon 10 Jahre länger Geld verdienen konnte als er.
Lieber glückliches Mittelmaß als unglücklich mit Abi.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Realschule - Gymnasium - Hauptschule

Antwort von MamaMalZwei am 18.02.2011, 10:04 Uhr

Hallo, die Klagen über das Deutsche Schulsystem sind gerechtfertigt, auch wenn es meiner Meinung nach nichts bringt, zur alten Trennung Real- Hauptschule und Gym zurückzukehren. Auch eine Gesamtschule steht auf verlorenem Posten, wenn Bildung nicht als etwas Erstrebenswertes angesehen wird.
Dass Claudia 36 über ihre Gesamtschule schimpft, kann ich gut verstehen. Schick Du mal Dein Kind in Berlin Charlottenberg oder Frankfurt/Main zur Schule.
Wenn Lehrer schon darum kämpfen müssen, dass Schüler überhaupt zum Unterricht erscheinen, dann kommt natürlich alles andere zu kurz. Unsere Nachbarn sind Lehrer am Wirtschaftsgym, die Realschüler nach Klasse 10 übernehmen. Von denen höre ich immer, dass selbst gute Realschüler am Wirtschaftsgym erst mal mit 4en, 5en und 6en nach Hause kommen. Warum? Die sind doch nicht dümmer als andere Schüler. Ein (inzwischen pensionierter) Lehrer von da sagte es mir so: In der Real wird sehr viel Rücksicht genommen auf schwache Schüler. Die geben dort den Ton an, alles, was gute Noten schreibt, ist fast automatisch Außenseiter. Entweder passt man sich an, dann schafft man den Quali nicht oder man hält durch, hat aber durch das langsame Tempo (alles muss mit) inzwischen Riesenlücken, die man am Wirtschaftsgym erst mal aufarbeiten muss. Außerdem haben sich gute Schüler nie richtig anstrengen müssen, um ihren Notenstand zu halten. Sie waren ja immer die, an denen sich die anderen orientieren sollten.
Deshalb müssten eigentlich alle Schüler nicht nur gefördert sondern auch gefordert werden.
Wenn Dein Kind zur Gesamtschule will, dann lass sie. Lass die anderen reden! Was ich an der Gesamtschule gut finde, ist die Strukturierung des Lernalltages: Täglich normale 6 Stunden Unterricht, dann 30 Minuten Pause zum Mittagessen, weitere 2 Stunden, danach Wiederholung des Lernstoffs plus HA und eventuell eine AG.
Im Gym bei Katy sieht die Strukturierung so aus: Bis zur 7. Stunde Unterricht im 45-Minuten-Takt plus 20 Minuten Pause alle zwei Stunden. Danach geht es im 45-Minuten-Takt weiter, der nur durch 5-Minuten-Pausen voneinander getrennt ist. Zeit zum Mittagessen gibt es kaum, es sei denn, man schaufelt sich das Essen auf Rädern in 20 Minuten rein. Eine Mensa gibt es nicht und genug Platz für alle zum Hinsetzen auf den Gängen auch nicht. LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Realschule - Gymnasium - Hauptschule

Antwort von Pammi am 18.02.2011, 10:27 Uhr

Den Beitrag von MamaMalZwei finde ich sehr interessant - und so ähnlich habe ich das von einer Bekannten, die Lehrerin an der hiesigen Realschule ist, auch schon mal gehört.


Zum Thema Gesamtschule - ist an sich ja ein gutes Konzept. Allerdings profitieren meiner Meinung nach da eher die mittleren bis leistungsschwachen Schüler davon. Und sollen sie ja auch. :o)
Aber ich würde mein Kind, wenn es die Fähigkeiten und Voraussetzungen hat, auf das Gymnasium zu gehen, auch dort hingehen lassen. Und zwar unabhängig davon, ob ICH Industriekauffrau, Hartz-IV-Empfänger oder Physik-Professor bin. ;o)


Das ist eben meine Einstellung dazu, ich kann aber auch akzeptieren, wenn man das anders sieht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Laufente: Deinem Beitrag kann ich zu 100% zustimmen. :o)

Antwort von Pammi am 18.02.2011, 10:29 Uhr

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Auch Schulwechsel

Antwort von Keuco am 18.02.2011, 10:33 Uhr

Hallo,
sicher ist Gesamtschule nicht gleich Gesamtschule. Somit kann man das alles nicht so verallgemeinern. Mein Sohn (wird im April 11, 5. Klasse) hat Gymnasialempfehlung und wir haben ihn ebenfalls auf der IGS im Nachbarort angemeldet. Er hat mitentschieden und war mit dieser Wahl auch einverstanden. Jetzt, nach einiger Zeit, kann ich sagen, dass es sicher kein Fehler war ihn auf diese Schule zu schicken trotz seiner Gymnasialempfehlung. Probleme mit Mitschülern, Mobbing etc. können ja immer auftreten und auch auf dem Gymnasium kommt das vor.
Allerdings besteht diese Gesamtschule schon sehr lange und hat auch einen guten Ruf. Das war uns natürlich sehr wichtig. Ansonsten hätten wir sicher anders entschieden. Hier ist es so, dass die Kinder in dem 1. Halbjahr, 5. Klasse im Klassenverband unterrichtet werden und ab dem 2. Halbjahr in Mathe und Englisch in Kurse eingeteilt werden (Gymnasial- , Real-, Hautschulzweig). Etwas später werden sie dann in Deutsch ebenfalls in Kursen unterrichtet. Weitere Fächer kommen noch hinzu und ab der 9. Klasse werden sie dann ganz getrennt und bilden Gymnasial, Real u. Hauptschulklassen. Die Gesamtschule geht dann bis zur 10. und Abi wird dann an einer anderen Schule gemacht. Die Abgänger von unserer Gesamtschule haben laut vielen Lehrern einen guten Ruf und kommen auf ihrem Weg zum Abi auch weiterhin gut mit. Daher sehe ich bis jetzt keinen Fehler in unserer Entscheidung. Der Sohn einer Bekannten war auch auf dieser IGS und hat sein Abi mit 1,4 bestanden. Bei uns sind immer 90 Minuten Unterricht und 20 Minuten Pause. Dies geht dann bis zur 6. Stunde. Danach können die Kinder in die Mensa und später evtl. an der Hausaufgabenbetreuung teilnehmen oder eine der vielen AG´s wahrnehmen. "Betreut" sind die Kinder somit bis 15.00 Uhr außer Freitags. Da ist nach der 6. Schluß.
Wenn Du der Ansicht bist, dass es für Dein Kind die richtige Entscheidung ist kann ich nur sagen geh diesen Weg. Probleme können sich überall einstellen und häufig weíß man erst viel später ob man sofort den "richtigen" Weg eingeschlagen hat.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Richtigstellung

Antwort von DidiM am 18.02.2011, 10:35 Uhr

Hallo!
Bei EUCH waren nur Ausländer auf der GS, ja , bei EUCH! Also, nicht verallgemeinern, es ist nicht an allen GS/Hauptschulen so.
Bei uns am Gym ist der Drogenmißbrauch sehr hoch! Ja, richtig gelesen, die tolle Elite nimmt Drogen und die Hauptschule hat hier einen hervorragenden Ruf.
Deine ausdrucksweise ist menschenverachtend und rasistisch in meinen Augen.
Bäääh!
Didi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Genau aus diesem Grund...

Antwort von Phase1 am 18.02.2011, 11:43 Uhr

...kommuniziere ich solche Themen (Schulwahl, Abschlusswahl, Berufswahl...) außerhalb des engsten Familienkreises nicht. So einfach ist das.

Es gibt nämlich immer Leute, die einem alles schlechtreden, egal wie man sich entscheidet. Behaltet eure Entscheidungen für euch, bis sie in die Tat umgesetzt sind, dann habt ihr eure Ruhe.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

bei solchen Diskussionen...

Antwort von Nathalie B. am 18.02.2011, 19:57 Uhr

... muss ich leider immer den Kopf schütteln.

Wenn mein Kind eine uneingeschränkte Gym-Empfehlung bekommen hat, warum soll ich es um Himmels Willen auf eine Gesamt-, Mitte- oder Realschule schicken? Damit es eine entspannte Kindheit hat. Und dann????

Der direkte Weg für Abi und dann eine uneingeschränkte Berufs- bzw. Studiumauswahl bleibt das Gym und nicht die Mittelschule!!! Und somit kann mein Kind nach einer anregender Gym-Zeit entspannter sein, denn es muss sich nicht später extrem umstellen, falls es erst mit 13-14 einen Beruf aussucht, das dann nur mit Abi möglich ist. Und macht Euch nichts vor.

Bei Lehrstellen bekommen immer zuerst die Abiturienten aus dem Gym die besten Stellen, weil einfach anders aufs Gym gelernt wird.

Klar hast Du mit Gesamtschulabschluss eine gute Stelle und einen gut bezahlten Job. Du gehörst aber nicht nur gleichen Generation wie Deine Tochter und die Anforderungen in unserer Berufswelt steigen weiter...

Wenn ein Kind das Niveau hat, heißt es fördern und .... fordern.

VG
Nat

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Nathalie B.

Antwort von leaelk am 18.02.2011, 20:25 Uhr

Hallo,
das was Du schreibst ist doch absoluter Unsinn!
Auf einer Gesamtschule (hier in NRW) können die Kinder ganz normal das Abitur machen, wie auf jedem Gymnasium auch --- sie werden halt nur zusammen mit Kindern, die eine Real- oder Hauptschulempfehlung bekommen haben zusammen unterrichtet!
Auch auf einer Gesamtschule schreiben die Kinder in Klasse 13 das ganz normale Zentralabitur, das alle Abiturienten schreiben!
Auch auf der Gesamtschule wird den Kindern nichts geschenkt --- sie werden nur anders durch den Stoff geführt.

LG K erstin

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @leaelk

Antwort von Nathalie B. am 19.02.2011, 12:00 Uhr

OK! Wenn es sich nur auf NRW bezieht, mag ich zum Teil falsch liegen und habe Gesamtschule mit Mittelschule/Realschule gleichgestellt.

Ich beziehe mich bei meinem Schreiben auf die Situation in Sachsen, wo es dann in die Mittelschule geht, mit der (erschwerten) Möglichkeit, dann später aufs Gym zu gehen, um das Abi zu machen. Übrigens ist es bei uns auch G8. Und in der Mittelschule selbst kann man kein Abi machen.

Aber auch wenn man in NRW die Möglichkeit hat, in der Gesamtschule sein Abi zu machen, werden doch Kinder von sehr unterschiedlichem Niveau unterrichtet und dann kann es nur gehen, wenn man sich an das untere Niveau orientiert. Durch die Empfehlung kann im Gym das Niveau noch oben angezogen werden.

Hier in dem o.g.Fall hat das Mädchen eine Gym-Empfehlung, das heißt ihr Lehrer trauen ihr zu, bei einem höherem Lernniveau/Lernrythmus zu lernen. Warum soll man dann ihr verweigern?

VG
Nat

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: bei solchen Diskussionen..Nathalie B.da stimme ich dir zu

Antwort von Tathogo am 19.02.2011, 17:58 Uhr

...bei solchen Diskussionen bzw bei solchen Postings wie dem deinen kann ich ebenfalls nur mit dem Kopf schütteln.

Ich weiss ja nicht wie bei euch Gesamtschule aussieht ,aber hier ist es so:

Nach der 9. machen ALLE den Hauptschulabschluss,nach der 10 machen die,die nach"dabei" sind den Realschulabschluss die...und wer dann noch weiter geht macht dann eben Abitur-wo also ist genau dein Problem??

"Wenn ein Kind das Niveau hat, heißt es fördern und .... fordern" ...das tue ich mit meinen Kindern auch-stell dir vor das geht auch auf einer Gesamtschule.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Nathalie B.

Antwort von leaelk am 19.02.2011, 22:10 Uhr

Hallo nochmal,
meine Tochter hatte auch eine reine Gym-Empfehlung mit einem Schnitt von 1,4 und ohne Lernen und doch halte ich es für absolut richtig, sie auf eine Gesamtschule zu schicken.
Sie geht gerne zur Schule und gelangweilt hat sie sich auch noch nie --- was an der Grundschule häufiger der Fall war.

Das Leistungsniveau auf der Gesamtschule ist nicht wirklich niedriger als auf einem Gymnasium (ich habe den Vergleich), aber es ist anders. Die Art zu lernen ist anders.
Gerade unsere Gesamtschule hat schon sehr viele Preise gewonnen, hat ein sehr gutes Ansehen.

Die Lehrer der Gesamtschule trauen allen etwas zu --- auch den Kindern mit der Hauptschulempfehlung. Jedes Kind wird hier herausgefordert und zur Höchstleistung motiviert und das Konzept geht ja auf, wenn von 116 Schülern mind. 65 Schüler Abitur machen.
Jeden Dienstag Nachmittag gibt es eine Konferenz in der über die Schüler beraten wird, von den jeweiligen Lehrern --- an welcher anderen Schule haben alle Fachlehrer so einen regen Austausch über ihre Klassen?

Gesamtschule ist nicht gleich das Abstellgleis --- ganz im Gegenteil!

Nicht umsonst wird in NRW jeder 3. Schüler an einer Gesamtschule abgelehnt, weil es leider viel zu wenig Plätze gibt.
Im letzten Jahr gab es 14.000 Anmeldungen an eine Gesamtschule, aber leider nur ca. 9350 Plätze.......

LG K erstin

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@alle

Antwort von Hofi2 am 20.02.2011, 11:27 Uhr

Bei uns in Nordhessen ist es so, dass die Gesamtschulen so einen guten Ruf haben, dass sie eher voll belegt sind als die Gymnasien - die es nur in der nächsten Großstadt Kassel gibt. Mein Kind müßte also schonmal mit Bus und Straßenbahn zur Schule fahren, wenn es auf ein Gymnasium wollte. Aber da unsere 2 infragekommenden IGS beide einen sehr guten Ruf genießen, bleibt unsere Entscheidung so wie sie ist.
Annika hatte gestern das Vorspielen für die Musikklasse der einen IGS - auf der sie nur genommen wird, wenn sie in die Musik- oder Sportklasse kommt (da sie so überlaufen ist durch ihren guten Ruf). Es haben sich 90 Schüler auf 28 Plätze gemeldet. Mal sehen, ob das was wird. Wenn nicht, kommt sie auf die IGS, die zu unserer Gemeinde gehört - da hat sie definitiv einen Platz.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Auch Schulwechsel

Antwort von Schmunzeli am 22.02.2011, 13:59 Uhr

Hallo
Ich war zwar nie auf einer Gesamtschule, aber eine aus der Familie war dort und hat wunderbar ihr Abi dort gemacht, es hat ihr dort sehr gut gefallen.
Ich fände so eine Gesamtschule gar nicht schlecht, denn da hat man doch alle Möglichkeiten unter einem Hut. Und wenn es der Wunsch deiner Tochter ist, dann würde ich sie dahingehend auch unterstützen. ICh finde es gut, dass du auf den Tisch gehauen hast.
Bei uns steht auch die entscheidung an, in welche Richtung es gehen wird, und sie steht zwischen Gym und Real. Wir schauen uns nun 5 Schulen an, wovon 2 Gym und 3 Real sind und sie soll sich je nach Empfehlung eine aussuchen. auch vorher schon entscheiden, jenachdem was dann kommt.
Dann wünsche Ich deiner Tochter viel Erfolg auf der Gesamtschule.
LG Schmunzeli

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ähnliche Fragen

Ähnliche Beiträge im Zehn bis Dreizehn - Forum:

schulwechsel ( real oder doch gym.)

unsere anna hat recht gute noten ergattert, wie wir finden. dennoch ist die empfehlung der grundschule die realschule. sozialverhalten ist bei ihr super, bei ihr wird bemängelt, dass sie zeitweise schludrig bei den HA´s ist ( ich weiss von zwei malen, da erledigte sie in ...

von ewunia27 16.02.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Schulwechsel

Schulwechsel

Hallo, ich bin mit meinem Latein langsam am Ende. Unser Sohn besuchte die 5. Klasse im Gymnsasium und hat nun zum Halbjahr auf die nächstgelegene Realschule gewechselt. Nun zweifelt er tägl. seine Entscheidung an und möchte alles wieder rückgängig machen. Man muss wissen, ...

von stellamue 10.02.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Schulwechsel

Schulwechsel???

Hallo zusammen! Wann ist ein Schulwechsel sinnvoll? Mein Sohn ist in der 6. Klasse und fühlt sich an und in dieser Schule und Klasse nicht wohl. Die Lehrerin halten sich nicht an Absprachen, und mein Sohn wird immer unzufriedener! LG ...

von kerstin32 03.02.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Schulwechsel

lang und themenübergreifend: Schulwechsel in der Erprobungsstufe? NRW

Guten Morgen! Mein Großer (10) geht seit dem Sommer aufs hiesige Gym. Mit Empfehlung der Grundschule. Gesamtschule haben wir hier nicht. Nun haben wir folgende Stolpersteine: Er ist hochbegabt und hat eine (sich langsam bessernde) Rechtschreibschwäche und ein ...

von Fredda 14.01.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Schulwechsel

Schulwechsel???

Mein Sohn, 11 Jahre, war auf der Grundschule ein 2er Kandidat und hat eine uneingeschränkte Gymnasialempfehlung bekommen. Das erste Jahr auf dem Gymnasium war so lala und er hatte im Zeugnis einen Schnitt von 2,5. Seit den Sommerferien geht es allerdings steil bergab. In Mathe ...

von Mama_Maria 15.11.2010

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Schulwechsel

Mobbing - Schulwechsel?

Hallo, das letzte mal war ich wohl vor 10 Jahren hier aktiv (im Schwangerschaftsforum ;-) Folgendes Problem: mein Sohn ist im Mai 10 Jahre geworden, hat in der Grundschule eine Klasse übersprungen und geht jetzt in die 6.Klasse eines Gymnasiums. Da die Jungs in seiner Klasse ...

von Zora2004 22.10.2010

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Schulwechsel

Die letzten 10 Beiträge im Forum 10 - 13 ...
Die ersten Schritte in die Pubertät
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.