10 - 13 ...
 

10 - 13 ...

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von okapi am 06.10.2010, 10:23 Uhr

alkoholmissbrauch bei Oma und Opa

Hallo, keine Ahnung ob Ihr mir einen Rat geben könnt - ich greife momentan nach jedem Strohhalm! Meine Eltern sind beide Alkoholiker - meine Kinder mögen sie trotzdem sehr. Seit ich nun mit der Hausärztin meiner Eltern gesprochen habe und weiß, wie massiv deren Problem ist, ist mir klar, dass ich meine Kinder nicht mehr in deren Obhut lassen kann. Ich weiss nun nicht, wie ich mit meinen Kindern, die natürlich gerne zu Oma und Opa möchten, ins Gespräch kommen kann ohne Oma und Opa zu verteufeln. Mir ist klar, das meine Kinder erfahren müssen, dass es sich um eine Krankheit handelt. Vielleicht hat von Euch schon einmal jemand so eine Situation erlebt und kann mir raten. Übrigens habe ich zwei Mädchen im Alter von 11 und 8 Jahren. Ich wäre auch dankbar für einen Literaturtip zum Thema an Kinder gerichtet. Herzlichen Dank schonmal - Okapi

 
8 Antworten:

Ich kann Dir nur halb raten.

Antwort von Trini am 06.10.2010, 10:29 Uhr

Meine Mutter ist alkoholkrank, aber seit Jahren trocken.
Insofern gab/gibt es da keine Probleme mit Enklebesuchen.

Aber, auch als sie noch trank habe ich sie nie besoffen oder unzuverlässig erlebt. Sie brauchte halt nur ihren Pegel.

Wenn es bei deinen Eltern anders ist, helfen halt nur begleitete, kontrollierte Besuche zu "unkritischen" Tageszeiten. Und natürlich eine Erklärung an die Kinder, auch ohne Buch.

Trini

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: alkoholmissbrauch bei Oma und Opa

Antwort von Petsy am 06.10.2010, 10:36 Uhr

" Der Schal, der immer länger wurde" von Klaus-Peter Wolf".

Ich weiß nicht, ob es dir gefällt, aber du kannst dir das Buch ja mal ansehen.
Mein eigener Opa war Alkoholiker, und ich habe ihn sehr lieb gehabt.
Sicher haben deine Kinder schon lange gemerkt, dass mit Oma und Opa etwas nicht stimmt.
Vielleicht kannst du dir bei eurem Kinderarzt, oder beim Haus der Familie Tipps holen, wie man Kindern das Thema Sucht verständlich erklärt.

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ich kann Dir nur halb raten.

Antwort von okapi am 06.10.2010, 10:40 Uhr

Danke für Deine Antwort. Ich glaube, ich muss noch ein wenig in mich gehen um passende Worte für meine Kinder zu finden. Es ist für mich selbst ja noch so unverständlich. In den letzen Wochen gab es leider keine "unkritischen Zeiten"... Aber trotzdem vielen Dank.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: alkoholmissbrauch bei Oma und Opa

Antwort von okapi am 06.10.2010, 10:43 Uhr

Vielen Dank für Deinen Buchtip! Ich werde es mir mal ansehen - viel Auswahl an kindgerechter Literatur gibt es zu dem Thema ja leider nicht. Danke auch für Deine weiteren Ratschläge .LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Du kannst nur ...

Antwort von Makira am 06.10.2010, 11:36 Uhr

...eines tun.
Deine Kinder sind alt genug, um zu verstehen.Rede mit deinen Kinder und erkläre ihnen das Problem ihrer Großeltern. Erkläre ihnen bitte auch, daß die GE das nicht mit Absicht tun, sondern es eine Sucht ist, die sie ohne Hilfe von Ärzten nicht besiegen können. Erkläre Ihnen, daß sie - bis das Problem gelöst ist - nicht mehr zu ihren GE können, weil die GE selbst nicht wissen, was sie tun und auch viele Dinge nicht tun können, wenn sie Alkohol getrunken haben.
Zeitgleich rede mit deinen Eltern, daß sie - solange das Alkoholproblem existiert - ihre Enkel nicht sehen dürfen.

Das ist hart für alle Beteiligten, aber nur so funktioniert es. Deine Eltern müssen sich in Stationäre Behandlung begeben und entgiften.

Meine Mutter selbst war Alkoholikerin, ich weiss wovon ich rede.

Es ist besser für deine Kinder, wenn sie genau wissen, was Alkoholsucht bedeutet. Dann können sie ihre GE auch besser verstehen, ihr Verhalten einschätzen und u.U. ein weiterer Antrieb für deine Eltern sein, mit dem Alkohol aufzuhören.

Gruß
Makira

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: alkoholmissbrauch bei Oma und Opa

Antwort von Reni+Lena am 06.10.2010, 11:37 Uhr

Findest du das jetzt so schwierig?
Sie sind doch schon in einem Alter, in dem man erklären kann, dass sie krank sind und du deswegen nicht möchtest, dass Oma und Opa aufpassen, weil sie durch die Krankheit bei Notfällen etc nicht mehr richtig reagieren können und auch nicht mehr die Kraft haben die Verantwortung ernst zu nehmen.
Wenn ich das meiner 10 jährigen so erklären würde dann würde sie es verstehen und einsehen.
Wissen deine Kinder denn gar nichts über Alkohol..was er anrichtet, dass man davon krank werden kann, dass es eine Sucht werden kann usw?
Haben sie nie danach gefragt, warum sie keinen Wein oder Bier trinken dürfen...da kann man das gut erklären und ausführen.

Lg reni

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Buchtip

Antwort von leaelk am 06.10.2010, 12:26 Uhr

Hallo,
ein tolles Buch ist dieses hier:
Flaschenpost nach irgendwo

http://www.amazon.de/Flaschenpost-nach-irgendwo-Kinderfachbuch-suchtkranker/dp/3940529176/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1286360718&sr=8-2

Es ist zwar nicht ganz Euer Thema, dürfte aber trotzdem passig sein.

LG Kerstin

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Du kannst nur ...

Antwort von okapi am 06.10.2010, 12:41 Uhr

Ich weiß, Du hast recht. Nur der Zwiespalt ist groß. Ich bin logischerweise Tochter und Mutter. Aber Du hast recht, ich stehe nun einmal in erster Linie in der Verantwortlichkeit zu meinen Kindern. Einen Willen zur Entgiftung scheint es nicht zu geben, da die Situation als solche negiert wird. Hab vielen Dank für Deine Antwort!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum 10 - 13 ...
Die ersten Schritte in die Pubertät
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.