10 - 13 ...
 

10 - 13 ...

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Aventura am 07.03.2011, 13:28 Uhr

10-jährige

Hallo meine Lieben. Mir fällt hier immer wieder auf, dass es die Mamas anscheinend ganz normal finden, wenn zehnjährige sich verlieben, sich küssen, sich gar rasieren...Ich frage mich, ob das tatsächlich der Realität entspricht und meine Tochter und sämtliche Mädchen ihrer Klasse nicht richtig entwickelt sind oder ist es doch eher ungewoehnlich wenn diese Mädchen schon so tun als seien sie junge Frauen? Seh ich es so falsch oder wird ein so frühpubertäres Verhalten auch von bestimmten Müttern gefoerdert. Ich bin eigentlich froh, sie bleibt so lange wie moeglich mein kleines Mädchen. Der ERnst des Lebens kommt doch früh genug, oder?
Sagt doch mal Eure Meinungen! Bin gespannt!

Alles Liebe Aventura

 
63 Antworten:

Re: 10-jährige

Antwort von desire am 07.03.2011, 14:01 Uhr

10jährige sind Kinder.
Kinder brauchen keine Rasierer, das ist was für erwachsene Frauen.
Verlieben, Küsschen...naja...wer macht probiert das nicht mal aus?
Solange Kinder Kinder bleiben dürfen, sollen sie das auch.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: 10-jährige

Antwort von +emfut+ am 07.03.2011, 14:04 Uhr

Ich bezweifle deutlich, daß das von Eltern gesteuert werden kann. Die Entwicklung wird durch Hormone ausgelöst. Der Zeitpunkt wird von diversen Faktoren bestimmt - der Wille der Eltern gehört nicht dazu.

Und wenn ich noch einmal diesen Ruf nah Normalität höre, dann schreie ich. Kann doch nicht wahr sein! Ist das das einzige Kriterium, was noch zählt? Was "alle machen"? Was "normal" ist? Ist das das höchste Erziehungsziel?

Gruß,
Elisabeth.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: 10-jährige

Antwort von kerstin32 am 07.03.2011, 14:07 Uhr

Hallo,

meine 10 jährige ist auch noch sehr verspielt, sie ist zwar sehr ehrgeizig was die Schule betrifft, aber in ihrer Freizeit spielt sie noch wahrnsinng gern. Auch ihre Freundinnen spielen alle noch sehr gern, zb spielen sie oft Playmobil, oder auch Barbie, oder sie tauschen Diddl Blätter usw... Da ist noch nichts mit Jungs usw, auch nicht das sie sich rasieren will (wo denn auch, da gibt es noch nichts zu rasieren)

Auch ist sie nicht in der Pubertät, denn sie ist 10 Jahre, und da kann sich die Pubertät ruhig noch Zeit lassen ;-) denn die ist schneller da als man denkt, und deshalb kann sie ruhig noch so lange sie will spielen und ihre Kindheit genießen!!! Erwachsen sind sie noch lange genug!

LG kerstin

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: 10-jährige

Antwort von bobfahrer am 07.03.2011, 14:15 Uhr

Naja, Kinder orientieren sich am Verhalten der Eltern und manche interpretieren dann eine unglaubliche Reife in Ihre Kinderchen rein. Statt Kindliche bedürfnisse zu befriedigen werden dann auf einmal Zugeständnisse gemacht bzw Verhaltensmuster toleriert die einem Kind dieses Alters nicht guttun und ihm nicht zustehen. Klar sind Kinder von vorne herien eigene Persönlichkeiten, aber sie brauchen Führung unf Halt und nicht umgekehrt wie hier oft zu lesen ist --- das dass Kind sagt wo es lang geht und die Eltern ratlos dastehen "wenn ich ihr sage was ich denke flippt sie total aus" ...es ist erstaunlich wie manche Kinder Ihre Eltern im Griff haben und die Eltern auch noch Angst davor haben sich durchzusetzen.

Im nächsten Leben werde ich Kinderpsychologe, das scheint ein lukratives Geschäft zu sein.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Normal

Antwort von Aventura am 07.03.2011, 14:24 Uhr

Naja, wegen dem Schrei von wegen normal: Du hast selbsstverständlich recht, dass Kinder sich individuell entwickeln koennen und sollen und man nicht danach schauen soll, was denn gerade bei den Nachbarn gut ankommt oder was alle machen. Mir ist aber eben diesen Unterschied aufgefallen zwischen den hier beschriebenen Toechtern und meiner. Und, wenn ich würde es meiner zehnjährigen glaub ich nicht erlauben wollen im Internet via eMail oder sms zu flirten oder was weiß ich sich zu rasieren oder so. Vielleicht bin ich auch hinterwäldlerisch aber ich lehne es ab, wenn Kinder schon so früh sexualisiert werden. Das kommt doch nicht aus ihnen selber mit zehn Jahren, das ist doch gesellschaftlich herausgefordert. Ich streite nicht ab, dass die Pubertät heute früher anfängt, aber es stoeßt mir irgendwie sauer auf zehnjährige mit Knutschen und "Freund" und ähnlichem zu assoziieren! Und das hat nichts mit "Was ist normal?" zu tun. L.G. Aventura

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: 10-jährige

Antwort von Tathogo am 07.03.2011, 14:24 Uhr

Ich seh das auch so.

Meine Tochter ist jetzt 13 und rasiert sich erst seit kurzem...sie meinte sie muss ja schliesslich erst mal gucken wo überhaupt was wächst bevor sie alles wegrasiert;-)

Genauso mit schminken-da macht sie grad so ihre ersten Versuche...oder auch mit Jungsfreundschaften,die sich langsam von "Kindergartenfreundschaften" unterscheiden

Ich finde es absolut befremdlich wenn 10/11 Jährige sich wie Teenager aufführen bzw auch so rumlaufen-das ist aber wie du schon schreibst MEISTEN von aussen gesteuert-durch falschen TV/Medienkonsum gefördert und/oder eben von den Müttern übertragen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: 10-jährige

Antwort von Aventura am 07.03.2011, 14:29 Uhr

Ich bin gerade wirklich erleichtert, dass ich mit meiner Meinung nicht ganz alleine dastehe. Den Eindruck habe ich hier schon manchmal bekommen. Ich stimme auch bobfahrer zu, dass Kinder Führung und Grenzen und Halt brauchen. Dann trauen sie sich vielleicht auch länger Kinder zu bleiben.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: 10-jährige,+ emfut+

Antwort von Tathogo am 07.03.2011, 14:32 Uhr

Klar ist die Entwicklung hormonell gesteuert und logisch gibt Kinder die sind früher reif ,andere sind"Spätzünder" ,darum gehts nicht-zumindest bezog ich mich nicht darauf.

Es gibt aber leider genug Kinder,die VON AUSSEN beeinflusst werden,seis eben wie ich unten schrieb durch Medien oder auch von der überchicen,stylischen Mutter die meint aus ihrm Kind- warum auch immer- schon mit 9 Jahren eine "kleine Erwachsene" machen zu müssen...

Nein ,es ist nicht wichtig was alle machen und ich bin sowieso die Letzte die nach "Normen " schreit....befremdlich finde ich kleine Mädchen die als "Teenager" daherkommen dennoch.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Vielleicht interessant hierzu: Wechselwirkung Familie - Pubertät

Antwort von like am 07.03.2011, 14:34 Uhr

http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/frauenmedizin/news/sexuelle-entwicklung_aid_139267.html

"Sexuelle Entwicklung
Späte Pubertät in heiler Familie

In behüteter Umgebung bleiben Mädchen länger Kind

Ein harmonisches Familienleben trägt dazu bei, dass Mädchen länger Kind bleiben und später als weniger behütete Teenager in die Pubertät kommen.
Mädchen, die sehr früh in die Pubertät kommen, sind als Teenager oft anfällig für gesundheitliche Probleme. Sie reichen von Stimmungsschwankungen bis zu einem erhöhten Krebsrisiko der Fortpflanzungsorgane. Außerdem steigt das Risiko einer frühen Schwangerschaft. Wissenschaftler versuchen daher zu verstehen, welche Faktoren zur frühen Pubertät führen, wie Mediziner und Eltern damit umgehen sollen, und welche Möglichkeiten es gibt, die erste Menstruation hinauszuzögern.

Wissenschaftler der Universitäten von Arizona und Wisconsin-Madison fanden in einer Studie heraus, dass Mädchen später in die Pubertät kommen, wenn ihre Eltern sie in allen Lebenslagen unterstützen, wenn es zwischen Vater und Mutter wenig Streit gibt, und wenn die Eltern keine psychischen Erkrankungen haben, etwa eine Depression. Unter der Leitung von Bruce J. Ellis hatten die Forscher 227 Kinder vom Vorschulalter bis in die Jugend und ihre Familien beobachtet.


Stress in der Familie beschleunigt die Pubertät
Das Team prüfte in seiner Untersuchung eine bereits 1991 entwickelte Theorie zum Einfluss der Familienverhältnisse auf den Zeitpunkt der ersten Menstruation der Töchter. Der Entwicklungspsychologe Jay Belsky hatte damals die These aufgestellt, dass frühe Kindheitserlebnisse im Umfeld der Familie den Beginn der Pubertät und der sexuellen Aktivität beschleunigen können. Dabei spielen Stressfaktoren wie eheliche Konflikte, autoritäres Verhalten der Eltern und mangelnde Anerkennung und Unterstützung des Kindes eine prägende Rolle. Der – unbewusste – Wunsch, diesen Familienverhältnissen schnell zu entkommen, forciert vermutlich die sexuelle Entwicklung.
Bruce J. Ellis und seine Kollegen untersuchten, wann die ersten hormonellen Veränderungen der kindlichen Probanden eintraten und wie sich die sekundären Geschlechtsmerkmale entwickelten, also wann Schamhaare und Busen zu sprießen begannen. Dabei waren die behüteten Kinder, in deren Familien die typischen Stressfaktoren kaum auftraten, in ihrer sexuellen Entwicklung merkbar später dran als Kinder aus einem weniger harmonischen Umfeld. Genetische und physische Faktoren wie das Alter der Mutter zum Zeitpunkt ihrer ersten Periode oder der Body-Mass-Index des Mädchens spielten allerdings ebenfalls eine deutliche Rolle für die sexuelle Reife.


„Unsere Studie bestätigt die Theorie, dass die Qualität der elterlichen Zuwendung in Zusammenhang mit der sexuellen Entwicklung eines Kindes steht“, fasst Bruce J. Ellis das Ergebnis der Langzeituntersuchung zusammen. „Je mehr Unterstützung ein Kind schon in den Vorschuljahren durch die Eltern erfährt, desto mehr Zeit lässt es sich bis zum Beginn der Pubertät.“

Die Studie ist im Fachmagazin „Child Development“ erschienen.
"

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Normal

Antwort von +emfut+ am 07.03.2011, 14:36 Uhr

Nein, die Pubertät fängt nicht früher an. Zumindest nicht durchschnittlich. Die Bandbreite ist aber breiter geworden.

Nein - meine hat auch nicht mit 10 geflirtet. Aber Rasieren kam dann recht bald - weil halt Haare da waren. Nein, die habe ich nicht herbeigewünscht, die kamen ohne mich zu fragen. Die Brüste auch. Die Periode auch.

GERADE die Kinder, die mit 10 schon Achselhaare haben, wollen sich meistens dann auch gleich rasieren - weil die anderen keine haben. Soviel zum "Kind bleiben". Rasieren hat - zumindest in dem Alter - nichts mit Sexualität zu tun.

Ich sehe meine Tochter, die einfach genetisch früh dran war - und dagegen zum Beispiel meine Nichte, die ein genetischer Spätzünder ist. Meine Nichte ist gute zwei Jahre hinter Fumi zurück, dabei ist sie ein gutes Jahr älter - insgesamt ist sie also reichlich drei Jahre hinterher. Und BEIDE Mädels haben die Schnauze voll, ständig verglichen und bewertet zu werden. Fumi mußte sich ewig anhören, daß ihre Cousine doch viel niedlicher und "altersgemäßer" wäre. "Was braucht das Kind mit 10 einen BH?" - Ja, Himmel, wenn da was wackelt bei jedem Schritt und ihr das GERADE aufgrund ihres jungen Alters unangenehm ist? Jetzt läuft es eher umgekehrt und man fragt die Cousine, wie sie denn ein Dirndl tragen könne, wo sie doch immer noch kein Holz vor der Hütt'n hätte. Das findet die auch nicht lustig.

Leute wie Du sind es, die total harmlose "Kindlichkeiten" sexualisieren. Das schreibt ein Kind eine SMS, die macht doch keinen Telefonsex. Die rasieren sich doch nicht, um sich anschließend im Playboy zur Schau zu stellen - in dem Alter sind die Haare eher ungewohnt, unangenehm und peinlich, deswegen kommen sie ab. Den Sex phantasiert Dein Erwachsenenhirn da rein - sicher nicht die Kinder.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: 10-jährige

Antwort von Tathogo am 07.03.2011, 14:36 Uhr

So ist es..da wird nämlich aus dem noch eigentlich noch" kleinen Mädchen" mal eben schnell ne "total reife,schon soooo selbsständige Teenietochter gemacht"...und zwar aus reiner bequemlichkeit ;-)

Ich wiederhole:Nicht bei allen so,aber dennoch ein häufig anzutreffendes Phänomen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Normal

Antwort von Aventura am 07.03.2011, 14:45 Uhr

Aber hallo, ich sag doch nicht, dass ein Mädl, dass offensichtlich einen BH braucht, keinen tragen soll. Sondern auch hier kommt es darauf an, wie. Wenn eine zehnjährige Push-Up und Spagettiträger trägt, will ich am liebsten was überziehen. Wenn sie was trägt, damits hält und sich ein Shirt drüberzieht, juckt mich das keinen Meter! Und as hat dann meiner Meinung nach, was mit Erziehung und Einfluss von außen zu tun und nichts mit Hormonen. Brust wächst = Hormone ja! Brust wächst= Brust zeigen NEIN!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Vielleicht interessant hierzu: Wechselwirkung Familie - Pubertät

Antwort von Aventura am 07.03.2011, 14:48 Uhr

Das ist wirklich interessant! Stimmt bestimmt nicht immer und ausschließlich, aber ich denke dass ist es was ich meine, wenn ich sage, dass sich Kinder die Halt haben trauen, länger Kind zu sein! Die Frage ist doch nicht, verändert sich mein Koerper, sondern wie gehe ich damit um, dass mein Koerper sich verändert....

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: 10-jährige

Antwort von Reni+Lena am 07.03.2011, 15:07 Uhr

ich denke das ist absolut individuell.
Woher und welche faktoren da reinspielen weiß ich nicht.
ich habe hier eine 10 jährige, die mit 9 das erstemal richtig verliebt war und da auch gedanken hatte, die über kindergartenliebe deutlichst hinausgingen.
Küßchen, Händchenhalten waren da auch dabei und sie war es, die diesen Wunsch danach verspürte. Der Junge war damals 12 und eher hintendran als auf gleichem level.
Sie hat mit anfang 9 eine weibliche Figur bekommen, Hüften, runden po, brustansatz...
Dagegen setze ich ihre Schwester, die jetzt 8 ist und sowas von Kind dass sie sich von einer 6 jährigen nicht unterscheidet.
Alles an den Kindern ist unterschiedlich, Körperbau, Entwicklung und auch gedanken was Jungs betrifft.
während die inzwischen 10 jährige mit 8 Jahren schon die Jungs genau abtaxiert hat und auch schon "süß" und "doof" unterschieden hat, sind bei der 8 jährigen die Jungs nur Kumpel. Und so wie das aussieht wird sich das die nächsten jahre auch nicht ändern.
meine 10 jährige ist gerade eben mal wieder verliebt, in einen 12 jährigen, der damit nun überhaupt nichts anfangen kann ...


Lg Reni

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Normal

Antwort von desire am 07.03.2011, 15:12 Uhr

wieso sind Körperhaare bitteschön peinlich?

Ich meine.....die wachsen ja nicht umsonst.
Wir Erwachsenen rasieren sie halt ab weil wir es als Schönheitsideal empfinden bzw. sie stören und man leichter damit schwitzt/riecht.

Kinder wissen das doch meistens noch gar nicht...werden eher von "frühreifen" Kindern ausgelacht, das finde ich schade.
Es soll doch auch noch tatsächlich Leute geben die nicht auf Rasieren stehen.....

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Normal

Antwort von Reni+Lena am 07.03.2011, 15:17 Uhr

kannst du dir nicht vorstellen, dass meine 10 jährige es als peinlich empfindet wenn die Schamhaare rechts und links an der Bikinihose rausquellen????
Und ich hab bestimmt nicht dran gezogen dass sie gewachsen sind!!!!!!

Rennst du im Freibad auch so rum??????

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Normal

Antwort von Aventura am 07.03.2011, 15:19 Uhr

Da kann ich voll unterschreiben! Ihre Koerperhaare abzurasieren käm meiner Süßen nie in den Sinn, obwohl mein Rasierer offen in der Dusche liegt. Aber sie ist eben noch ein Kind und ist froh, wenn sie mit Duschen moeglichst schnell wieder fertig ist!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Aventura

Antwort von Reni+Lena am 07.03.2011, 15:24 Uhr

das siehst du als "brust zeigen".
meine tochter aber nicht so und ich auch nicht, sorry
Sie trug vorher Tops mit Spaghettiträger als sie noch keine brust hatte und jetzt trägt sie eben immer noch Tops mit Spaghettiträger. Nicht WEIl sie einen Busen hat, sondern obwohl sie einen Busen hat.
Das hat doch mit "zeigen" nichts zu tun!!!
BH hat sie nur deshalb drunter, weil es ihr peinlich ist, dass man durch jeden Stoff die brustwarzenabdrücke sieht.
Manchmal könnte ich echt kotzen hier über eure Einstellung, als wenn die Kinder was dafür könnten wenn die Pubertät so früh einsetzt. Dass die Kids teiweise massiv drunter leiden kommt dir wohl gar nicht in den Sinn???
Soll ich ihr jetzt "züchtige" Kleidung kaufen, nur weil manche es als unmöglich empfinden dass 10 jährige Kinder schon weibliche Formen habe, oder was?
Die Kids gehen da wesentlich normaler damit um als so mancher erwachsene hier....

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Normal

Antwort von desire am 07.03.2011, 15:30 Uhr

wo bitte wachsen denn bei einem zehnjährigen Mädchen die Haar so sehr dass sie links und rechts wegstehen?
lol...das glaub ich dir jetzt einfach mal NICHT....ganz einfach wenn ich 10jhrige in meiner Umgebung ansehe dann haben die weder was unter den Armen noch besonders viel unten rum.

Eine erwachsene Frau mit einem 10jährigen Kind zu vergleichen ist ja wohl eben um was es hier geht.
Es ist NICHT vergleichbar.

Und wenn ich mit nem Urwald rumlaufen würde es würde niemanden was angehen....leider sind es solche Mütter und Frauen die schon Kinder dazu treiben Haare als etwas völlig Unnatürliches und Ekelhaftes zu bezeichnen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: 10-jährige

Antwort von Thymian am 07.03.2011, 15:32 Uhr

Hallo Aventura!

Ich sehe es genauso wie du. Allerdings glaube ich nicht, dass das Problem erst heute, bei unseren Kindern, auftritt. Als ich in der Grundschule war, ging es auch schon ständig darum, wer schon einen Freund hat und mit dem "geht".

Eigentlich wurde die ganze Schulzeit von diesem Thema dominiert, was ich im Nachhinein sehr schade finde. Unsere ganze Umgebung ist halt sehr "sexualisiert", und die meisten suchen ihr Glück in Beziehungen. Ich würde sogar soweit gehen zu sagen, dass jemand, der allein lebt, bei uns als jemand betrachtet wird, dem etwas fehlt. Und das spüren die Kinder, wenn sie etwas älter sind, auch schon.

Ich würde meine Kinder gerne davon abschirmen, aber das geht natürlich nicht. Jedenfalls versuche ich ihnen zu vermitteln, dass sie in unserer Familie immer willkommen sind und auch immer willkommen sein werden und dass sie es nicht nötig haben, sich jemandem an den Hals zu werfen.

LG Thymian

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wir Großen machen die Kindheit immer kürzer...

Antwort von Hexhex am 07.03.2011, 15:34 Uhr

Hallo,

Soziologen beobachten ja seit Jahrzehnten eine Verkürzung der Kindheit. Verursacht wird dies in erster Linie dadurch, dass viele Erwachsene die Kinder- und die Erwachsenenwelt kaum noch trennen: Kinder dürfen früh alles im TV sehen, von Nachrichten mit Krieg, Naturkatastrophen und Toten bis hin zu Talkshows über Sex. Kinder und Eltern haben außerdem oft eher ein partnerschaftliches Verhältnis, viele Eltern lehnen ihre Führungsrolle ab. Und last but not least verfallen Eltern oft dem Jugendwahn, hören ähnliche Musik wie die Kids und Teens und ziehen sich pseudo-jugendlich an.

Diese Aufweichung der Grenzen zwischen Kinder- und Erwachsenenwelt ist aber nicht ungefährlich. Die Kindheit ist eine moderne Erfindung, die auch wieder verschwinden kann: Denn früher wurden Kinder wie kleine Erwachsene behandelt. Sie trugen dieselbe Art von Kleidung und mussten bereits 12 bis 16 Stunden schwer arbeiten, genau wie die Großen. Kindheit als geschützter (und schützenswerter) Raum ist also etwas, das nicht selbstverständlich ist und auch wieder verloren gehen kann - und vielen Erwachsenen kann dies offenbar gar nicht schnell genug gehen.

Ich glaube, viele Eltern denken wohl, sie müssten ihrem Kind schon ganz früh alles "ermöglichen" und ihm helfen "mitzuhalten" - und merken gar nicht, dass dies nicht zum Alter des Kindes passt. Dreijährige haben schon Reit- und Schwimmunterricht, Siebenjährige haben bereits alle Harry Potter-Filme gesehen, Neunjährige trinken Bohnenkaffee, Elfjährige Mädchen tragen Absätze und lackierte Fingernägel.

Den Kindern tun solche Eltern damit keinen Gefallen - sie sind oft einfach überfordert von den allzu frühen Hobbys (für die sie mental und motorisch noch nicht reif genug sind), von der frühen Sexualisierung ihrer Kleidung und ihres Outfits (ein bekanntes Versandhaus nahm String-Tangas für Kleinkinder erst nach Protesten von Kinderschützern aus dem Programm), von der Überschwemmung mit schlechten Nachrichten und aggressiven TV-Serien mit z. T. psychopathischem Charakter (schon viele 6jährige schauen CSI New York etc.). Es ist eine bestimmte Gruppe voreiliger Erwachsener, die das Tempo so angezogen hat, dass es heute schon fast hinterwäldlerisch wirkt, wenn eine Familie hier nicht mitziehen möchte.

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Normal

Antwort von Reni+Lena am 07.03.2011, 15:39 Uhr

komm träum weiter...es gibt vermutlich mehr Dinge zwischen Himmel und erde die du dir nicht vorstellen kannst...
Schaust du bei sämtlichen 10 jährigen in deiner Umgebung in die Unterhosen???
meine Tochter hat seit knapp einem jahr ihre tage....bin ich da auch dran Schuld????
Dann sind wohl alle frauen unnormal nur weil sie ihre Schamhaare abrasieren?
Wenn du mit Busch unterm Arm und in der Hose rumrennst steht dir das frei....
ich möchte es nicht und wenn meine tochter es ebenfalls nicht will dann sehe ich keinen grund ihr das zu verbieten.

lg reni

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Normal

Antwort von desire am 07.03.2011, 15:49 Uhr

Ich möchte es ja auch nicht...ggg
Aber ich "erwarte" das nicht von meinem Kind dass es das selbe Schönheitsideal hat wie ich.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Reni+Leni

Antwort von Aventura am 07.03.2011, 15:49 Uhr

Meine Tochter darf keine Spaghettiträgertops tragen, außer im Schwimmbad oder am Strand. Ihre Freundinnen auch nicht und in der Schule auf die sie gehen ist es ebenfalls verboten, ganauso wie Roecke die als Gürtel durchgehen...Aber darum geht es doch nicht und ich glaube gerade Du moechtest mich ein wenig missverstehen. Die Rede ist doch hier nicht von Mädels wie Deiner Tochter, die auch aus Deinen anderen Beiträgen zu ersehen, ein vernünftiges mädchen zu sein scheint, sondern von zehnjährigen, die mit aufreizender Wäsche, die man durch die engen Tops sehen kann rumlaufen, als wollten sie sich den nächst besten Kerl angeln und die Eltern das auch noch normal finden...Weißt Du echt nicht was ich meine?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Hexhex

Antwort von Aventura am 07.03.2011, 15:53 Uhr

Ich finde, Du hast das sehr treffend formuliert!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Reni+Leni

Antwort von Reni+Lena am 07.03.2011, 16:08 Uhr

naja ok, da hab ich dich dann wohl mißverstanden.
Aber hier rennt kein Kind in dem Alter so rum.
In die Schule geht sie auch nicht mit Top, aber raus zum Spielen oder in ihrer freizeit rennst sie schon so rum. ihren Busen empfindet sie aber eher als lästig und störend..ihn zu zeigen käme ihr nie in den Sinn.

lg reni

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wir Großen machen die Kindheit immer kürzer...

Antwort von hasebaer am 07.03.2011, 16:09 Uhr

gut geschrieben. Manche Mädchen laufen wie kleine Erwachsene rum. Doppelgänger ihrer Mütter. Gleicher Nagellack. gleiche Haarsträhnchen. Gleiche Jacke. Haben Mama voll unter der Fuchtel.
Bin froh einen Sohn 9 Jahre alt zu haben. erMag Spiderman und den anderen Testosteronkram _noch_ nicht. Liebt Mr. Bean. Pumuckl. Samsbücher. Schaut Pur+ oder Willi wills wissen. wächst behütet auf. Nicht überbehütet. Ist gern albern und machtviel Quatsch. Hat er von uns :-) . Bekmmt klare Grenzen gesetzt und wird respektvoll behandelt. Zwei seiner Freunde sind so kontrolliert und erwachsen daß es mir unheimlich ist. Da hat man das Gefühl Die werden in der Pubertät einiges nachholen
Schockiert mich sehr daß 6jährige CSI schauen?! Naja. Für viele ist es nromal daß siebenjährige schon alle HDR-Filme ansehen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Normal

Antwort von Reni+Lena am 07.03.2011, 16:16 Uhr

Hab ich gesagt dass ich es erwarte?
Da kam sie schon ganz von alleine drauf...
Kannst du das nicht verstehen dass eine 10 jährige das von ganz alleine als peinlich empfindet wenn im Freibad die jungs auf ihre Bikinihose starren weil da Schamhaare rausgucken???
ich könnte da drüber stehen wenn ich es als ok empfinden würde. Aber eine 10 jährige, die sowieso kaum kapiert was da jit ihr passiert ist da überfordert..zumindest meine.
ich hab ihr auch angeboten Bikinis mit Pantys zu kaufen, aber das wollte sie dann auch nicht weil es ja offensichtlich gewesen wäre, warum sie die jetzt plötzlich trägt...
Und so rasiert sie eben jetzt..und ist glücklich damit...

lg reni

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die Anprobe einer Hose

Antwort von wauwi am 07.03.2011, 16:20 Uhr

wurde von der Verkäuferin ( renommiertes Modehaus, ältere Dame) mit den Worten :" Die sieht aber sexy aus" begleitet.
Zuvor hatte sie schon unsere Anfrage, meine Tochter suche eine wirklich " bequeme" Hose schon mit den Worten quittiert, dies sei aber unüblich, die meisten Mädchen wollten die Hosen so eng wie möglich.....

Jedoch denke ich nicht, dass es etwas mit Jugendwahn zu tun hat, wenn Eltern und Kinder ähnliche Musik hören und ähnliche Klamotten tragen.
Auch früher war der Geschmack schon durchaus generationsübergreifend, nur in unserer und den ein/zwei Generationen zuvor gab es mehr "Rebellen".
Es kann nicht sein, dass Eltern sich verstellen müssen, um ihrer Elternrolle gerecht zu werden. Die definiert sich auch noch und beonders über andere Sachen als über Musik, Kleidung, Kunst und Literatur.

Meine Tochter und ihre Freundinnen schauen durchaus schon mal den Jungs nach, mehr aber nicht. Wenn sie mal eine Jugendzeitschrift erwischen, hängen sie auch kichernd darüber....Selbst die körperlich am weitesten und älteste der Mädchen hat noch nicht ihre Tage. Was man in dem Alter rasieren soll ist mir auch rätselhaft. Bei dunkleren Haaren unter den Armen, o.k ( aber auch da wächst bei ihr noch nichts), aber warum sich KINDER die Bikinizone rasieren sollen, ist mir unverständlich. Soviel kann da doch noch gar nicht sein, es sind doch noch Kinder zu Beginn ihrer Entwicklung, keine erwachsenen Menschen. Und auch wenn die Figuren (
bei allen, aber im unterschiedlichen Ausmaß) weiblicher werden, so sind sie
von einer richtigen Frauenfigur doch noch weit entfernt.Ich kenne keine, der die Brust wirklich aus dem Top fallen würde, Ansätze sind bei manchen da, mehr aber nicht.
Ich persönlich finde es auch wesentlich hübscher, wenn sich eine
mädchenhafte Gestalt noch recht lange erhält.

Klamotten, nun, ich habe ja oben unser Einkaufsbeispiel erzählt. So früh wie möglich sollen die Mädchen anscheinend den Männern gefallen. Sonst wäre es doch eher das Ziel chic, süß, gepflegt, zweckgerichtet, was auch immer, in diesem Alter auszusehen.
Ich denke aber, es liegt auch immer im Auge des Betrachters. Wer ein
braves unschuldiges zehnjähriges Mädchen als sexy betrachten will, der
wird das tun, auch wenn das Mädchen in weite Lumpen gehüllt ist, wer bei
Kindern noch an Kinder denkt, wird auch bei kurzen Röckchen oder Tops an nichts anderes denken.

Wir haben die Jeans übrigens dennoch gekauft, anders als die Verkäuferin fanden wir sie nicht " sexy" ( ob sie das bei einer zehnjährigen wirklich für ein Verkaufsargument hielt?), sondern meine Tochter fand sie bequem und ich sie robust und praktisch.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Die Anprobe einer Hose

Antwort von Aventura am 07.03.2011, 16:36 Uhr

Ich finde den Kommentar der Verkäuferin auch echt total daneben! Aber das bestätigt auch meine Vermtung, dass die Gesellschaft den Mädels das einredet, dass sie sexy sein müssen! Ich finds schade! Da kommen die noch früh genug selber drauf...und dann gehts irgendwann wieder vorbei...hoffentlich! Spaghettiträger und knallkurze Roecke finde ich aber in jedem Alter unangemessen! Es sei denn im Strandurlaub...Aber das ist ja Geschmackssache und da das Wertesystem in jeder Familie anders und das finde ich auch ok. Für uns ist das halt nix. In der Schule meiner Tochter ists nicht erlaubt und so kommt sie da auch nicht so schnell in Zugzwang...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Die Anprobe einer Hose

Antwort von desire am 07.03.2011, 16:39 Uhr

das finde ich auch gut...dass das die Schule auch weitesgehend drückt.
Denn man sollte ja auch lernen in der Schule und keine Modeschau veranstalten.
Ganz davon abgesehen dass keine 10jährige der Welt für einen anderen Menschen "sexy" sein muss.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Die Anprobe einer Hose

Antwort von Reni+Lena am 07.03.2011, 16:42 Uhr

"Sonst wäre es doch eher das Ziel chic, süß, gepflegt, zweckgerichtet, was auch immer, in diesem Alter auszusehen."

meine Tochter könntest du jagen mit Klamotten zu denen jemand sagt, dass sie "süß" aussehen.
Warum soll ein Kind denn "süß" aussehen. ist doch keine Puppe.
Gepflegt..naja..lasse ich durchgehen..

Klamotten müssen bei meiner Tochter cool aussehen. Was "sexy" ist und auf Männer wirkt kann ein kind in dem Alter doch gar nicht beurteilen.

meine Tochter zieht liebend gerne enge Strech-jeans an, aber nicht weil es Sexy aussieht, sondern weil sie es als "cool" empfindet. dazu chucks und ein Shirt, fertig.
Sie hat keinerlei empfinden was sexy, ordinär oder aufeizend aussieht.
Teilweise sind ihre Kombis haarsträubend und ich muss eingreifen weil der kurze jeansrock mit den schwarzen Stiefeln nunmal ganz anders aussieht als wenn sie ihn mit leggins und Turnschuhen anzieht...Aber das sieht sie nicht...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Die Anprobe einer Hose

Antwort von Aventura am 07.03.2011, 16:48 Uhr

Das mein ich doch, wenn ich sag Eltern haben da Einfluss drauf. Du koenntest ja auch sagen, dass es super aussieht, weil Du es magst wenn sie "so" aussieht. Oder eben so reagieren wie Du es tust und ihr erklären, dass man so lieber nicht vor die tür geht und das andere viiieeel cooler aussiegt oder chicer, was bei dem entsprechenden Mädchen eben wirkt!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Sind aber 2erlei Dinge

Antwort von Reni+Lena am 07.03.2011, 16:57 Uhr

ja, aber das hat mit Verlieben und rasiern nun gar nichts zu tun, denn auf gefühle und empfindungen die jemand nunmal hat, habe ich keinen einfluss.
ich kann ihr verbieten mit Hotpants in die Schule zu gehen und ihr auch erkären warum, aber ich kann ihr nicht verbieten das gefühl des Verliebtseins zu haben. das sind zweierlei dinge. Und ebenso wenig kann ich ihr sagen, dass es "normal" ist wenn da haare aus der hose schaune, wenn sie es als peinlich empfindet. bzw. natürlich kann ich ihr sagen dass es Normal ist, aber deswegen ist es ihr genauso peinlich wie wenn ich verlangen würde, dass sie mit mickey-maus-T-Shirt in die Schule geht....


lg reni

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Reni+Leni

Antwort von bobfahrer am 07.03.2011, 16:59 Uhr

...nee weiß sie nicht weil ihre Tochter ganz besonders reif und vernünftig ist...und sie sich nicht mal traut in den Ranzen Ihrer Tochter zu schauen weil Frl. dann ausflippt.... - also auf R&L kannst nix geben - immer erstmal nur die Hälfte glauben!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Hose

Antwort von bobfahrer am 07.03.2011, 17:02 Uhr

Wenn eine Verkäuferin ein Kind "versexualisiert" wäre das ein Grund für mich ihr eine verbale Ohrfeife zu erteilen und den Laden zu verlassen..., das ist ja GENAU das was schief läuft in der Gesellschaft!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Reni+Leni

Antwort von desire am 07.03.2011, 17:08 Uhr

Ich werd das auch nicht glauben dass bei einer 10jährigen die Büsche wuchern sollen...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Reni+Leni

Antwort von Reni+Lena am 07.03.2011, 17:18 Uhr

ich hab dir schonmal gesagt, dass der ranzen ihre Privatangelegenheit ist.
Dass dein Söhnchen besonders unter deiner Fuchtel steht und sowas nicht kennt ist hier inzwischen áuch dem letzten klar geworden:)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hose

Antwort von wauwi am 07.03.2011, 17:18 Uhr

Prinzipiell gebe ich dir ja recht,
nur manchmal zwingen einen die Umstände etwas zu machen, was man eigentlich nicht will.
Zeitnot, keine gute passende Hose mehr im Schrank, keine weiteren Geschäfte in der Stadt....
Das Kind kann ja nicht nackt in die Schule gehen.....

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hose

Antwort von Vivaldia am 07.03.2011, 17:48 Uhr

meine Mama hat mir als Kind (Grundschule) Hotpants gehäkelt ... ultrakurz, ultraeng, ... ich bin nicht in ein lasterhaftes Leben abgelitten, weil es damals, in den 70ern, auch niemand interessiert hat.

Mann, hätte es damals schon Internet gegeben ...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Reni+Leni

Antwort von Reni+Lena am 07.03.2011, 17:50 Uhr

WO die Schamhaare wachsen hat nichts mit dem Alter sondern mit der genetischen veranlagung zu tun. Du wirst 40 jährige finden die ihren 5 Schamhaaren namen geben könnten, genauso gibt es aber 10 jährige denen die Haare so breitflächig wachsen, dass sie eben rausschauen. Himmel ist das so schwer verständlich????

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hose

Antwort von Reni+Lena am 07.03.2011, 17:53 Uhr


ach du arme...
stell mir geade meine tochter vor wenn ihr sowas...auch noch selbstgehäckelt unter die nase halten würde:))))))))))

lg reni

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hose

Antwort von Vivaldia am 07.03.2011, 17:57 Uhr

http://laurasophies.blogspot.com/2011/01/h-ss-2011-collection.html

so ähnlich sah meine aus, nur in orange; hab mich sauwohl gefühlt, damals, als es noch den Sommer gab ...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hose

Antwort von Petsy am 07.03.2011, 18:10 Uhr

Hihi!
Kindheitserinnerungen werden wach!
So eine gehäkelte Shorts hatte ich auch, in gelb, von Oma. :-)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Reni+Leni

Antwort von bobfahrer am 07.03.2011, 19:28 Uhr

Das stimmt nicht und das weißt du genau. Allerdings wirst du immer weniger hier finden die dir deine Storys abnehmen. Warum steht mein Sohn unter meiner Fuchtel? Weil ich den Medienterrot nicht mitmache? Weil er keinen uneingeschränkten zugriff auf Konsole / TV oder Multimediahandy hat? Das kannst du nicht Ernst meinen Mädchen --> geh mal in dich und les dir deine Eigenen postings durch, da wirst du dich aber schnell auf der Kanonenkugel sitzen sehen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Reni+Leni

Antwort von desire am 07.03.2011, 19:33 Uhr

ehrlich gesagt sind mir Eltern lieber die ihre Kinder etwas "strenger" erziehen und somit auch beweisen dass sie sich kümmern.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Reni+Leni

Antwort von Reni+Lena am 07.03.2011, 19:39 Uhr

achne Junge....
du hast es wohl immer noch nicht kapiert, dass man einen 10 jährigen jungen von der reife her nicht mit einem 10 jährigen mädel vergleichen kann..und du wirst es in diesem leben wohl auch nicht mehr kapieren.

Wenn ich mir hier die Jungs mit 10 anschaue, die teilweise noch in die grundschule gehen..meine güte..das sind Kinder!
Und wenn ich mir die 10, 11 jährigen mädels hier anschaue denn sind das teenies...in nichts aber gar nichts mehr vergleichbar mit den Jungs.
kapiers doch endlich, dass du deinen Jungen, der vermutlich noch nicht mal besonders reif ist für seine 10 jahre nicht mit einem mädel über einen kamm scheeren kannst, die ticken in dem Alter um Welten verschieden.
Und wenn dein Kind dich bisher beim Duschen zusehen lässt oder sogar mit dir badet, dir seinen Schulranzen zeigt oder keinen Schlüssel zu seinem Zimmer verlangt dann denke in 2,3 jahren an mich..dann wirst du wissen wovon ich spreche.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Das hat aber nicht unbedingt etwas mit dieser Art von Reife zusammen,

Antwort von wauwi am 07.03.2011, 20:09 Uhr

sondern auch mit Charakter und Interessensgebieten.
Zugegeben, Mädchen in dem Alter wirken grundsätzlich ( äußerlich) reifer als Jungen, dafür gibt es aber auch Gebiete, auf denen die Jungen weiter vorne sind.
Schlüssel zum Zimmer? Nicht in den Ranzen gucken? Nein, das hat nichts mit späterer Reife zu tun. So ein Gehabe ist Jungs einfach nicht wichtig, ihnen sind die Sachen, die sich dort finden lassen könnten, einfach nicht peinlich - sind halt zukünftige Männer, da werden die Prioritäten anders gesetzt als bei uns Frauen.

Mit einem Kind in diesem Alter zu duschen, fände ich dann auch aber, äh, befremdlich....

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Danke

Antwort von Aventura am 07.03.2011, 20:15 Uhr

Danke für Eure Antworten! Und zerfleischt Euch nicht! Wir alle wollen doch gute Mütter sein und für unsere Kinder das Beste tun! Was für mein Kind das Beste ist, ist es für Deines oder Deines eben nicht! Ich wünsche Euch und Euren Kindern ganz viel Freude dabei auf EUREM Weg zu bleiben! L.G. Aventura!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Das hat aber nicht unbedingt etwas mit dieser Art von Reife zusammen,

Antwort von +emfut+ am 07.03.2011, 20:37 Uhr

Hmm, ich gehe dann mal zu Temi und sage ihm, daß er aus der Art fällt. Er mag es nämlich nicht, wenn ich in seinen Sachen herumwühle. Dabei ist er erst 10 (und ansonsten der typische Spätzünder). Die Yoda-Figuren, Flummis, Steine, Schneckenhäuser und Kastanien in seinen Hosentaschen und Schubladen gehen mich nichts an.

(Trotzdem kontrolliere ich seinen Schulranzen - und da gibt es auch keine Diskussion. Ich habe die Bücher und Hefte bezahlt - also ist es nur begrenzt sein Zeug.)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Das hat aber nicht unbedingt etwas mit dieser Art von Reife zusammen,

Antwort von wauwi am 07.03.2011, 20:52 Uhr

Das war jetzt auch nicht auf den Einzelfall, sondern auf das Allgemeine bezogen. Und meine Erfahrung ist, dass Jungen, im Allgemeinen und Ausnahmen bestätigen die Regel, weniger auf ihre Privatspähre bedacht sind als Mädchen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: 10-jährige

Antwort von perelin18 am 07.03.2011, 21:57 Uhr

Ich bin mir sicher, daß da natürlich viel sozial "gelernt", bzw eingetrichtert ist, aber das sind doch zwei verschiedene paar Stiefel:

Ein Kind sollte sich mM nach doch so anziehen dürfen, wie es will - mir schreibt auch keiner vor, was ich anzuziehen habe und das hat auch etwas mit dem Austesten von Rollen, Mündigkeit etc zu tun. Oder eben auch einfach nur mit "Gefallen".
Ich selbst finde übertrieben sexuelle Kleidung bei 13jährigen genauso blöd, wie bei 25jährigen, aber deswegen kann ich doch von beiden nicht verlangen, daß sie sich was anderes anziehen... und die 13jährige hat dann immerhin noch den Bonus, daß eventuell noch nicht so genau weiß, was sie signalisiert.

Natürlich kann man sich fragen, woher manche "Ideale" kommen, aber das ist doch ein ganz anderes Problem und hängt auch von der Erziehung / Vorbildfunktion ab, und ist somit ein "Problem", was früher hätte angegangen werden sollen (also sofern man wirklich einfach "nacheifert") und sicherlich sollte man darauf hinweisen, das bestimmte Signale von manchen Menschen eben so-und-so aufgefaßt werden.
Aber wie gesagt: vielleicht "gefällt" es eben auch einfach nur. Insofern ist das für mich eine ziemlich engstirnige Auffassung, dieses Fingerzeigen auf Mädels, die ein Outfit eben vielleicht gar nicht als "sexuell" auffassen, sondern einfach nur ehrlich schön finden - da stammt das sexualisieren nämlich von uns selbst. Und sozial konstruiert ist das als Tabu genauso wie als Ideal.
Meine Tochter ist 7 und zieht natürlich Trägershirts oder kurze Hosen / Röcke an (und manchmal rennt sie noch in der Unterhose rum - huuuuuu), wieso sollte ich daraus in drei Jahren ein Tabu machen, bis sie dann wieder älter ist und es "darf"? Ein bißchen heuchlerisch, oder? Und damit verzerrt man die kindliche Wahrnehmung doch erst recht...

Herrjeee, in der ersten Klasse bin ich nur in Röcken rumgelaufen, weil ich nicht für einen Jungen gehalten werden wollte, danach trug ich nur schwarze Leggins, und in der 5. Klasse hatte ich bunt gefärbte Haare, Lederhose und Halsband.... und aus mir ist trotzdem (oder gerade deshalb) was geworden... wer sich den Mund zerreißen will, der kann überall einen Grund dafür finden.

Und diese Rasurdiskussion, die ist ja noch einmal ein ganz anderes Thema - ich fühle mich nicht wohl mit Stoppelhaaren (und das ist ganz klar sozial "gelernt", aber so ist es nun mal), wie kann ich da meinem Kind erklären, daß es das Zeug stehen zu lassen hat, wenn es davon gestört ist?? Gerade in der Pubertät ist man doch auch enorm anfällig für so etwas...
Und das selbige inzwischen deutlich früher einsetzt, als noch vor ein paar Jahrzehnten, dürfte auch bekannt sein....

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Normal

Antwort von Graupapagei3 am 08.03.2011, 6:41 Uhr

Tja und mein Sohn hat sich mit 10 Jahren die Körperhaare entfernt, obwohl mein Rasierer nicht in der Dusche offen rumliegt.

Und die Idee hat er weder von mir noch von seinem Vater (eher Typ Pelztier), sondern es liegt daran, dass Turniertänzer oft rasiert sind und da hat er es auch ausprobiert.

Zur Zeit rasiert er mal wieder nicht (wobei da auch noch nie wirklich etwas da war zum Rasieren).

Ich sehe keinen Sinn darin, meinem Kind da Vorschriften zu machen. Was ist denn so schlimm daran, sich zu rasieren?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Das kann ich bestätigen ...

Antwort von Graupapagei3 am 08.03.2011, 6:45 Uhr

... meinem 11 jährigen Sohn ist das alles eher egal, während mein 9jähriges Töchterrlein ihre Geheimnisse hat und sich bei Bedarf auch im Zimmer einschließt, damit sie in Ruhe ihre Briefchen schreiben kann oder was auch immer.

Mit ihm kann ich auch über Liebeleien reden, mit ihr nicht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: 10-jährige

Antwort von Graupapagei3 am 08.03.2011, 6:52 Uhr

Mit Führung und Halt kannst du aber die körperliche Pubertät nicht aufhalten.

Wir haben beim Tanzen ein Mädel, das war eben mit 11 körperlich eine junge Frau, mittlerweile ist sie gerade 13 geworden und ist ausgewachsen und hat mehr in der Bluse als viele erwachsene Frauen.

Übrigens das Mädel fand es nicht so wirklich schön ...

So die Tanzpartnerin meines Sohnes ist jetzt 11 und ein Kind. Da ist nichts mit körperlicher Pubertät, bei ihm ja sowieso nicht.

Wenn ich manmal meine Tochter abhole und die Fünft- und Sechstklässlerinnen so sehen, da fallen mir die Augen raus, denn da kommen reihenweise Mädels raus, die keine Mädchen mehr sind. Und zwar nicht von den Klamotten her, sondern vor der körperlichen Entwicklung.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Und genau DAS ist der Punkt!

Antwort von Tathogo am 08.03.2011, 7:59 Uhr

Mädels die mit 9 oder 10 schon körperlich sehr entwickelt sind WOLLEN dies gar nicht-schämen sich u U sogar für ihren Busen usw....

Mädels die "auf Teenie" getrimmt werden tragen alles zur Schau,ob da nun schon Busen ist oder nicht... und benehmen sich eben schlicht NICHT ALTERSGEMÄSS.

Und da rede ich nicht nur von Klamotten,sondern das ganze drumrum.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Und genau DAS ist der Punkt!

Antwort von Graupapagei3 am 08.03.2011, 8:13 Uhr

Dennoch hat das Mädel keine Säcke getragen, sondern ganz normale Shirts wie alle anderen Mädchen auch und da sah man schon einiges ...

Aber diese Nähe beim Tanzen hat gezeigt, dass sie doch ganz schöne Probleme mit den körperlichen Veränderungen hatte und da stark verunsichert war (und noch mehr Probleme hatte ihr etwas jüngerer Partner).

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Reni+Leni

Antwort von Emmi67 am 08.03.2011, 10:45 Uhr

Vielleicht gibt es auch einfach unproblematische Kinder. mein Sohn ist 14, schon deutlich, auch körperlich, in der Pubertät- und er lässt mich beim Duschen zusehen, ich darf in seine Schultasche schauen und einen Schlüssel zu seinem Zimmer verlangt er auch nicht (wir hatten mal einen, aber den haben die Jungs verklüngelt...).

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Den Beitrag von Hexhex unterschreib ich mal zentimeterdick!!!

Antwort von Mummelchen am 08.03.2011, 23:17 Uhr

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: 10-jährige

Antwort von DK-Ursel am 08.03.2011, 23:50 Uhr

Hej Perelin!

ich unterschreibe genauso zentimeterdick bei Hexhex.
Was habe ich hier manchmal schon versucht, das Ruder rumzureißen für einen weitere Kurve in der Kindheit statt des Vollstarts in die Jugend oder noch schlimmer. Ins Erwachsenwerden der Kinder.

Hier warnen Polizisten vor den Geburtstagsfeiern für Grundschüler, die schon mit Flackkerlicht, greller Musik und farbigen "Drinnks" (wenn auch noch alkoholfrei) Disco vorgaukeln, wie sie erst die Volljährigen besuchen dürfen.
Sie sind der Einstieg ins nächste:
Rauchen, Alkohol, Sex - alles früher,denn wenn ich in der Grundscule shcon Disco spiele, wa skommt dann 1-2 Jahre später???
Ich kann auch nicht sehen, wieso 10-Jährige mit einem Schlag so "erwachsen" sind, daß sie generell von 18.00-22.00 Geburtstag feiern.

Was die Mode angeht:
Mag sein, daß die Zehnjährige macnhes "sexy" Teil einfach nur chic findet, der Jüngling oder Mann, der auf sie glotzt, sicher nicht - und den Signalen, die das Kind so aussendet, ist es sich selber nicht einmal bewußt.
Folglich kann es sich umso weniger der Wirkung erwehren.

Natürlich ist es eine schlimme und verkehrte Welt, in der Kinder oder Frauen manchmal lieber vorsichtig , andererseits nützt es keinem,die Augen vor Tatsachen zu verschließen und sie zu ignoerieren, bis Schlimmes passiert ist.

Und dasArgument, daß gleiches Recht für alle gelte, meinst Du wohl nicht ernst.
Wo bleibt denn Deine Verantwortung als erziehende Erwachsene?
Dursorgst doch auch für gesunden (also ausreichenden) Schlaf, gesundes essen, Bewegung an frischer Luft etc.
Es gibt nun mal Dinge, auf die muß man warten,weil man noch Kind ist - alles kommt shcließlich auch zudem, der warten kann.
Autofahren, Alkoholtrinken jedenfalls in der Öffentlichkeit) Discobesuche, Schulbesuch werden sogar gesetzlich geregelt.
Für andere Grenzensind wir eltern zuständig, un die Kinder, die wie erwachsene für sich selbst entscheiden dürfen,m sind nicht etwa nes. selbstbewußt, sondern oftmals sehr unsicher.
Die Hälfte ihres Spiels und Daseins verbingen sie damit, erstmal die Grenzen - buchstäblich und übertragen - abzustecken.
Während die anderen längst in dem ihnen zugestandenen Raum sich bewegen und spielen.

Eltern, die ihren Kindern die Entscheidung für alles Mögliche überlassen, überfordern die Kinder meistens damit und schieben ihre eigene Verantwortung auf die Kinder ab; sie drücken sich vor ihrer eignen Erwachsenenrolle.

Regeln lernt man nur durch üben.
Grenzen erweitern kann man nur, wo vorher Grenzen sind.
Und Kind ist man dort sicher und geboren, wo Erwachsene die Verantwortung für das Wohl und Weh des Kindes übernehmen, was sie aufgrund von Erfahrung und Wissen eben besser können.

Wie gesagt, ansonsten hat Hexhex genau das geschrieben, was ich auch finde und lebe.

Gruß Ursel, DK

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wir Großen machen die Kindheit immer kürzer...

Antwort von Vogelsängerin am 09.03.2011, 11:42 Uhr

So einen Sohn habe ich auch. Der wurde hier aber schon als "entwicklungsverzögert" titulliert.
Ich finde ihn total ok so.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Den Beitrag von Hexhex unterschreib ich mal zentimeterdick!!!

Antwort von Vogelsängerin am 09.03.2011, 11:44 Uhr

Ich auch! Allerdings verweigere ich hartnäckig Schlager und Volksmusik um mich hier von ihm abzugrenzen :-)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

uaah

Antwort von Feuerpferdchen am 09.03.2011, 13:01 Uhr

nee, bitte keine Volksmusik.
Mein Sohn findet meine Musik gut, z.B. Grönemeyer. Das änder ich auch nicht. Da soll er sich lieber seine eigene Musik aussuchen, wenn sich der Musikgeschmack unterscheiden soll. Aber wahrscheinlich liegt das alles an mir, ich habe früher immer fleißig Jöcker- und ZuckowskiLieder mitgesunden und heute grölt er
"Paß auf, Neuland
Du brauchst keinen rechten Weg
Du steckst, Neuland, mitten in der Pubertät
Deine Unterschiede sind deine Qualität usw."

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum 10 - 13 ...
Die ersten Schritte in die Pubertät
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.