10 - 13 ...
 

10 - 13 ...

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von majoscho am 16.02.2011, 21:33 Uhr

..das Thema Misssbrauch ist immer so weit weg, jetzt ganz bei uns in der Nähe...

wieder aktuell. Da mach ich mir echt Sorgen um meine Enkeltochter 9 Jahre und meinen Sohn 11 Jahre, die Sendungen im Fernsehen machen einem echt Angst und man traut sich kaum noch die Kinder alleine auf den Spielplatz zu lassen. Kim ist damals auch ganz in der Nähe vreschwunden.

Geht euch das auch so?

LG
Andrea


http://www.nwzonline.de/Region/Ticker/Artikel/2541461/Missbrauch-in-Westerstede-17-Jaehriger-festgenommen.html

 
15 Antworten:

Re: ..das Thema Misssbrauch ist immer so weit weg, jetzt ganz bei uns in der Nähe...

Antwort von Pinky2 am 16.02.2011, 23:05 Uhr

Hallo,

sicher mach ich mir Sorgen. Mein Sohn ist aktuell im Schullandheim hier in Norddeutschland und es wird gerade wieder von Felix Mörder berichtet.

Aber ich denke das das Meiste von den Medien gemacht wird. Es finden heute nicht mehr Sexualdelikte und Morde an Kindern statt als früher aber wir bekommen es viel mehr mit.

Leider werden viele Kinder dadurch überbehütet und können kein eigenes Leben und Selbstbewusstsein mehr entwickeln. Ich schicke meine Kinder oft irgendwo alleine hin, ohne Handy. Ich bin immer unendlich erleichert sie wohlbehalten wiederzubekommen, aber ich seh auch den Stolz in den Augen meiner Kinder wenn sie wieder eine kleine Hürde geschaffthaben und ein Stück Selbstständiger geworden sind.

Lieben Gruss

Pinky

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: ..das Thema Misssbrauch ist immer so weit weg, jetzt ganz bei uns in der Nähe...

Antwort von +emfut+ am 16.02.2011, 23:10 Uhr

Der größte Mißbrauchsfall, der derzeit durch die Medien geht und wahrscheinlich der schlimmste Deutschlands war, ist und sein wird, wo fand der statt?

Zu Hause. Durch den Vater.

Da schicke ich mein Kind doch gerne auf den Spielplatz.....

Gruß,
Elisabeth.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: ..das Thema Misssbrauch ist immer so weit weg, jetzt ganz bei uns in der Nähe...

Antwort von majoscho am 16.02.2011, 23:20 Uhr

ich glaube auch, dass viele Kinder überbehütet werden. Bei mir ist es eher so, dass die Angst halt immer dabei ist. Also ich mache nicht mein Kind verrückt mit meiner Angst, aber sie ist halt bei mir immer da.

Mein Kind ist ziemlich selbstbewußt und auch oft alleine unterwegs, aber wenn es wie in dem Fall in Westerstede auf einmal wieder so nah ist, dann bin ich wie du auch, einfach nur froh, wenn er wohl behalten wieder zu Hause auftaucht.

Ich finde es einfach nur schlimm, dass man vor solchen Übergriffen Angst haben muß.

LG
Andrea

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Elisabeth hat recht ...

Antwort von Graupapagei3 am 17.02.2011, 7:14 Uhr

die meisten Mißbrauchsfälle geschehen in der Familie bzw. im direkten Umfeld des Kindes (gute Bekannte, Freund). Das will bloß leider keiner wahrhaben und deshalb ist die Dunkelziffer so hoch.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: ..das Thema Misssbrauch ist immer so weit weg, jetzt ganz bei uns in der Nähe...

Antwort von 3fachMama am 17.02.2011, 7:19 Uhr

eben. es wird immer nur davon geredet, dass man angst hat seine kinder raus zu schicken wegen entführung,vergewaltigung ....
klar. da hab ich auch rießen angst davor.

aber wisst ihr eigendlich, wieviele kinder zu hause oder von verwandten,bekannten über JAHRE missbraucht werden und nichts zu erzählen trauen????

da sind die zahlen viel viel höher. und da ist von der dunkelziffer noch gar keine rede.

ich frage mich echt, wie ein vater seinen kindern sowas antun kann.

und meisstens werden die dann noch als opfer dargestellt. das finde ich das schlimme.
"schlimme kindheit gehabt, selbst über jahre missbraucht ...."

meine güte, das gibt ihnen trotzdem nicht das recht, den eigenen kindern oder anderen das selbe anzutun.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: ..das Thema Misssbrauch ist immer so weit weg, jetzt ganz bei uns in der Nähe...

Antwort von hasebaer am 17.02.2011, 7:29 Uhr

Wieso auf nicht auf den Spielplatz. Der Vater hat seine eigenen Kinder mißbraucht. Viele Kinder werden durch Verwandte/Eltern/nette Nachbarn mißbraucht. Ca. 90% der Mißbrauchsfälle finden im näheren Umfeld statt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

...das weiß ich doch....

Antwort von majoscho am 17.02.2011, 7:57 Uhr

alles und natürlich habt ihr Recht damit, aber ich mußte meiner Angst mal Luft machen, gerade weil Missbrauch eigentlich nicht durch Entführung vom Spielplatz stattfindet und nun bei uns genau das passiert ist.

Das in der gleichen Zeit sicher viele Kinder durch Verwandte oder gute Bekannte missbraucht werden ist mir klar, aber dafür habe ich meinem Kind alles mitgegeben was in meiner Macht steht. Vor allem ein super Vertrauensverhältnis und ein gesundes Selbstbewußtsein. Das Wissen, das er keine körperliche Nähe in welcher Form auch immer zulassen muß wenn er nicht will und eben auch, dass er sich nicht durch Drohungen einschüchtern lassen muß.

Bei gewaltsamer Entführung mit Missbrauch, sehe ich einfach für mich nicht so viele Möglichkeiten ihn zu stärken, außer eben dass er ein gesundes Selbstbewußtsein hat und um Hilfe schreien kann und sich an andere Erwachsene wenden kann und sich hoffentlich durch Selbstverteidigung erst einmal aus einer brenzligen Situation berfreien kann. Allerdings ist ein Kind körperlich der Gewalt eines Erwachsenen nicht gewachsen und dass macht mir Angst.

Ach ein Ansatz noch: Für jedes betroffene Kind ist sicher der eigene Missbrauch der schlimmste Fall von Missbrauch und nicht irgendein aktueller Fall.

LG
Andrea

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Angst ist Angst

Antwort von bigwusch am 17.02.2011, 10:04 Uhr

Hallo :o)

Ich versuche auch grade diese Angst grade etwas von mir zu schieben.

Vor 2 Wochen hat ein Autofahrer bei uns um die Ecke (300m und Schulweg der Kurzen) versucht eine 10 jährige in sein Auto zulocken. Zum Glück blieb es beim Versuch!
Trotzdem kamen mir wieder Bilder im Kopf hoch was bei uns zu Hause los war als meine Schwester mit 11 Jahren überfallen und fast umgebracht wurde. Und damit war die Angst einfach da und ich muß mich schwer beherrchen meine Töchter nicht zu sehr zu beglucken.

Angst ist Angst ... auch wenn man immer wieder gesagt bekommt (und es auch weiß) das die meisten Fälle in den Familien passieren. Aber in den Familien werden glaube ich nicht soviele Kinder nach dem Missbrauch auch noch getötet usw.

Lg Mel

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: ...das weiß ich doch....

Antwort von AndreaL am 17.02.2011, 10:10 Uhr

Hallo,

ich verstehe Dich. Prozentzahlen und Wahrscheinlichkeiten weiß ich, dennoch... Hier stand letzte Woche eine Warnung in der örtlichen Presse. Ein Mann hat 25 km nördlich und 5 km westlich von uns versucht Kinder auszusprechen und ins Auto zu locken. In allen Fällen haben die Kinder auf der Stelle die Flucht ergriffen.

Nun wohnen wir im möglichen Einzugsgebiet des Täters, der Kinder wie Dennis wohl über Jahrzehnte missbraucht und tötet. Zum anderen wohnen wir ländlich und zwar so, dass es für die Kinder eine Freude ist hier aufzuwachsen. Aber auf jedem Weg - egal wohin - gibt's einsame Stellen, uneinsehbare Waldstücke. Außerdem schnelle Weg hinaus aus bewohntem Gebiet hinein ins Moor und ewig weiten Wald.

Aufgrund der aktuellen Fälle habe ich mit meinem Sohn (11) noch mal Verhaltensmaßregeln durchgesprochen und weil es das heute gibt, ist er auch i.d.R. MIT Handy unterwegs.

LG

Andrea

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@ bigwusch

Antwort von AndreaL am 17.02.2011, 10:12 Uhr

... Du schreibst das auch gerade, wovon ich berichtete... Wohnt Ihr auch im Raum NI?

LG

Andrea

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @ AndreaL

Antwort von bigwusch am 17.02.2011, 12:50 Uhr

Hallo :o)

Nein, wir kommen aus Kreis MYK. Ist bei uns auch nicht in der Presse gewesen. Die Kinder wurden von den Klassenlehrer/innen auf die Situation hingewiesen und es wurden Verhaltensregeln nochmal besprochen.
Und ich kenne die Familie recht gut.

Lg Mel

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: In jedem Kiga und in jeder Klasse...

Antwort von Mijou am 17.02.2011, 13:38 Uhr

Hallo,

Fachleute (z. B. von der Institution "Zartbitter") betonen, dass es eigentlich in jedem Kindergarten und in jeder Klasse mindestens einen Missbrauchsfall gibt (nicht durch Fremde, sondern Verwandte, Bekannte, Nachbarn, Gruppenleiter bei Hobbys etc.). Das kann man sich natürlich absolut nicht vorstellen, es entspricht aber wohl der Erfahrung der Helfer.

Ich habe gleich zwei Bekannte, die selbst als Kind missbraucht wurden (eine von einem Verwandten, eine vom Sporttrainer, der ihren Bruder und ihre Schwester ebenfalls missbraucht hat). Man kann es weder den Kindern, noch deren Bezugspersonen von außen ansehen - gerade darum bleibt es wohl auch so unvorstellbar. Man traut es einfach niemandem wirklich zu, der nach außen hin nett und normal wirkt. Deshalb: Ich bin auch unheimlich wachsam, z. B. was Sporttrainer, Klavierlehrer etc. meiner Kinder angeht - das ist traurig, aber nötig.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: In jedem Kiga und in jeder Klasse...

Antwort von Jana2 am 17.02.2011, 23:03 Uhr

Ja, und ein missbrauchtes Kind muss sich im Schnitt (!) 7x an jemanden wenden bis ihm geglaubt wird!

DAS hat mich umgehauen!

Aber Angst habe ich trotzdem. Als Sohnemann (8) über 1 Stunde ausblieb, habe ich auch die Polizei gerufen.

Diese waren sehr verständnisvoll und haben sich gefreut, als ich nach 2 Stunden zur Entwarnung anrief. Er hatte sich nur mit einem Freund vertrödelt...
Seitdem hat er das alte Handy vom Papa im Rucksack, falls es mal wieder später wird....

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Jana2

Antwort von Carmar am 17.02.2011, 23:26 Uhr

Hat die Polizei in den zwei Stunden etwas unternommen?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: ..das Thema Misssbrauch ist immer so weit weg, jetzt ganz bei uns in der Nähe...

Antwort von zaubernuss am 18.02.2011, 9:42 Uhr

Ich komme aus Friesland Nähe WHV , ja mir geht es genauso meine Tochter ist 10 Jahre und fährt alleine zum Sport , Schule und Freunden. Nach der Geschichte in Westerstede, haben wir noch mal zusammen über Verhaltenregel gesprochen und mehr kann man nicht wirklich tun. Mein kleiner wird 5 Jahre und darf nicht alleine vom Grundstück gehen.
Das Selbstbewußtsein der Kinder stärken ist zu diesem Thema noch wichtig!!
Denn selbstbewußte Kinder sollen weniger von Gewaltverbrechen betroffen sein.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum 10 - 13 ...
Die ersten Schritte in die Pubertät
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.