Zahn ausgeschlagen - so reagieren Sie richtig

Zahn ausgeschlagen - so reagieren Sie richtig

© Adobe Stock, Sergej Khackimullin

Leider passiert das ziemlich häufig: Kinder fliegen kopfüber vom Rad, stoßen beim Trampolinspringen mit den Köpfen zusammen oder stolpern einfach nur beim Laufen - und schon ist ein Zahn ausgeschlagen. Die Eltern trifft in so einem Moment fast der Schlag.

Sie sehen ihr Kind schon für immer mit Zahnlücke herumlaufen. Was viele nicht wissen: Es ist durchaus möglich, einen ausgeschlagenen Zahn zu retten. Vorausgesetzt man weiß, was man tun muss.

Erstversorgung

Ist Ihr Kind auf den Kopf oder auf das Gesicht gestürzt, sollten Sie sich natürlich als Erstes überzeugen, dass ihm sonst nichts fehlt und es ansprechbar ist. Hat es sich einen oder gar mehrere Zähne ausgeschlagen, wird es vermutlich am Mund stark bluten. Die Blutung können Sie mit einem kalten Waschlappen oder einem feuchten Papiertaschentuch stoppen, auf das Ihr Kind vorsichtig drauf beißen kann. Und dann heißt es: so schnell wie möglich den Zahn suchen und ab zum nächsten Zahnarzt.

Schnell den Zahn suchen!

Egal ob es sich um einen Milchzahn oder einen bleibenden handelt, der Zahn kann wieder völlig korrekt anwachsen, sofern er nicht austrocknet. Auch größere Teilstücke, die ausgebrochen oder abgebissen wurden, kann der Zahnarzt mit einem speziellen Kunststoff wieder befestigen. Hier ist allerdings immer höchste Eile geboten.

Schon nach etwa 20 bis 30 Minuten an der frischen Luft nimmt der Zahn - oder besser gesagt die hoch empfindliche Zahnwurzelhaut - irreparablen Schaden. Sind die Zellen erst mal zerstört, wird sich der Zahn nie wieder richtig im Knochen verankern können. Deshalb ist es wichtig, das gute Stück so schnell wie möglich zu finden und dann sehr sorgsam zu behandeln. Achten Sie darauf, dass Sie den Zahn nicht an der Wurzel berühren und legen Sie ihn so schnell wie möglich in eine geeignete Flüssigkeit ein.

Zahnrettungsbox für den Notfall

Ideal für den Transport zum Zahnarzt ist natürlich eine spezielle Zahnrettungsbox. Hier liegt der Zahn in einem besonderen Zellnährmedium, in dem er im Notfall bis zu 2 Tage aufbehalten werden kann. Auch wenn nur ein Zahnbruchstück ausgeschlagen ist, kann es hier gut aufbewahrt werden, bis der Zahnarzt es wieder eingesetzt hat. Eine Zahnrettungsbox bekommen Sie in jeder Apotheke oder auch bei Ihrem Zahnarzt. Am besten sollte man sie immer im Erste-Hilfe-Kasten im Auto oder daheim in der Hausapotheke haben.

Zahn feucht halten und so schnell wie möglich zum Zahnarzt

Dummerweise fragen Kinder, wenn sie stürzen, nicht vorher, ob gerade die Box griffbereit ist. Für den Notfall können Sie den Zahn aber auch in kalter H-Milch einlegen. Das ist nicht so optimal wie die Zahnrettungsbox, aber verlängert die Überlebenszeit der empfindlichen Zahnwurzel doch erheblich. Wasser oder andere Flüssigkeiten sind hingegen nicht geeignet. Wickeln sie ihn bitte auch nicht in ein Papiertaschentuch ein. Ist nichts anderes zur Hand, nehmen Sie (oder ihr größeres Kind) den Zahn am besten in den Mund. Und dann sofort auf zum Zahnarzt oder zur nächsten zahnärztlichen Notaufnahme!

Ist der Zahn gut versorgt worden, kann er wieder eingesetzt werden und wächst dann auch mit großer Wahrscheinlichkeit wieder richtig fest. Allerdings wird der Zahnarzt noch eine Zeitlang ein besonders Auge auf den Zahn haben und sein reguläres Wachstum kontrollieren.

Milchzähne retten

Denken Sie bitte nicht: "der fällt ja eh wieder aus". Milchzähne sind wichtige Platzhalter für die bleibenden Zähne und sind es deshalb durchaus wert gerettet zu werden. Nur wenn Ihr Kind ohnehin schon im Zahnwechsel ist (mit 5 bis 6 Jahren), kann man sich die Mühe natürlich sparen.

Die beste Chance, wieder anzuwachsen, hat ein Zahn übrigens, wenn er innerhalb weniger Minuten wieder eingesetzt wird. Bei Milchzähnen mit ihren kurzen Wurzeln ist das gar nicht so schwer. Sofern Sie sich trauen, waschen Sie den Zahn einfach kurz unter fließendem Wasser ab und drücken Sie ihn dann wieder rein. Trotzdem sollten Sie aber anschließend mit Ihrem Kind zur Kontrolle zum Zahnarzt gehen.

Mehr über die richtige Zahnpflege lesen Sie hier.

Fragen zu allen zahnmedizinischen Themen können Sie außerdem kostenlos an unsere Expertin für Kinderzahnmedizin stellen.

Weitere Themen:

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.