Dr. med. Vincenzo Bluni

Ihre Meinung ssw 40+3

Antwort von Dr. med. Vincenzo Bluni

Frage:

Lieber Herr Dr. Bluni,

ich bräuchte einmal Ihre Meinung.

Seit drei Tagen habe ich starke Schmerzen im rechten Bein, fast nur beim laufen. In Ruhe eigentlich gar nicht.
Heute morgen war es so schlimm das ich zu Sicherheit ins Krankenhaus bin um eine Trombose auszuschließen.
Hier wurde mein Bein angeschaut, abgedrückt und gemessen. Die rechte Wade ist ca 1,5 cm dicker als die andere, dass war aber alles was man feststellen konnte.
Auch wurde Blut genommen, haben aber auch gesagt, dass der D-Dimerewert in der Schwangerschaft nicht aussagekräftig ist. Er belief sich auf 0,97 mg/IFEU Normalwerte < 0,55. Auch kommt der Schmerz aus dem Po/Hüfte und wird im liegen sitzen stehen besser nur beim laufen schlimmer, dass alles würde nicht für eine Trombose sprechen. Eine Gefäss-Doppleruntersuchung wurde nicht gemacht. Dazu könnte ich am Montag nochmal bei einem Venearzt anrufen.
Sie selbst hält eine Trombose aber für sehr unwahrscheinlich. Da keine weiteren Anzeichen dafür sprechen und wenn dem so wäre hätte ich mehr anzeichen als auch nur den leicht erhöhten Wert in der Schwangerschaft. Die Schmerzen führen Sie zurück auf das ISG/Ischiasnerv.

Ich selbst hab nur irgendwie Angst das was unentdeckt bleibt oder ich keine anzeichen wie starke mehr als 2 cm Schwellung der Wade/rot/blaufärbung etc. bekomme und es einfach nicht merke. Auch weiß ich das Sie mir sicherlich nicht sagen werden, dass keine Bedenken bestehen.

Jedoch würde ich gerne wissen ob Sie das von mir geschriebene als bedenklich empfinden und ich doch nicht warten sollte.

Vielen lieben Dank lg

von Laura89076, 40. SSW   am 16.11.2019, 16:40 Uhr

 

Antwort:

Ausschluss einer Thrombose

Hallo,

die Thrombose in einem Bein muss nicht immer mit den typischen Symptomen einhergehen. Es kann also auch manchmal nur diskrete Symptome geben.

Dabei ist in der Schwangerschaft die Bestimmung der D-Dimere wertlos, weil diese in der Schwangerschaft grundsätzlich erhöht sind.

Die Maßnahme der Wahl ist also der klinische Befund und die Duplex-Untersuchung.

Möchte ich also bei einer Patientin eine solche Thrombose ausschließen, denn werde ich dafür sorgen, dass zeitnah ein Arzt, der in der Lage ist, diese Ultraschalluntersuchung durchzuführen, hier dazu beiträgt, Klarheit in die Situation zu bringen.

Herzliche Grüße

VB

von Dr. med. Vincenzo Bluni am 17.11.2019

Antwort auf:

Ihre Meinung ssw 40+3

Danke für ihre Antwort. Kann das auch ein Frauenarzt in der Klinik machen? Weil die in der Klinik meinten Sie können das nicht, oder haben das Gerät nicht da.
Jetzt ist Sonntag und ich bin einfach total verunsichert.

von Laura89076 am 17.11.2019

Antwort:

Ausschluss einer Thrombose - Nachtrag

Liebe Laura,

das ist keine Aufgabe für einen Frauenarzt, sondern für den Internisten u. ein solcher Arzt sollte sich in jeder mittelgroßen Klinik befinden.

Liebe Grüße, VB

von Dr. med. Vincenzo Bluni am 17.11.2019

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag bis Freitag ab 7 Uhr
Anzeige
Folio
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.