Schwanger unter 20

Schwanger unter 20

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von Grünkernfrikadelle am 31.12.2012, 19:30 Uhr

Ich würde es immer wieder tun.

Hallo Salima,
Wenn bei Dir keine kindswohlgefährdenden Gründe gegen das Stillen vorliegen (z.B. AIDS, Hepatitis, Einnahme von Drogen oder stillUNfreundlichen Medikamenten...) würde ich Dir auf jeden Fall empfehlen es wenigstens zu "versuchen". Denn: Wer von Anfang an Flasche gibt, der kann nur sehr unwahrscheinlich "Relaktieren", aber wer es die ersten paar Tage mit dem Stillen wirklich ausprobiert, der kann wenigstens sagen: Ich habe die Erfahrung gemacht und habe das Stillen ausprobiert. Und dann kann man immernoch auf Flasche umsteigen.
Es gibt einige nützliche Tipps, die das Stillen erleichtern und wie Du schon selbst erkannt hast ist Stillen total natürlich und PRAKTISCH. Ich habe 5 Monate VOLL gestillt und im Anschluss noch bis übers 2.Geburtstag hinaus bei Bedarf zum Essen und Trinken noch dazu gestillt. Die Muttermilch hast Du immer in der richtigen Temperatur bei Dir. Kein Aufwändiges Fläschchen anrühren und sterilisieren.... Stillen kostet nichts!(außer Du möchtest Dir eventuell stillfreundliche BH`s, Unterhemden oder Stillshirts kaufen)...

Was ich Dir als Tipp raten kann ist: Versuche schon die Geburt so sanft und natürlich durchzuziehen wie möglich. (Also keine Schmerzmittel oder Medikamente unter Geburt) , und lass Dich nach der Geburt möglichst nicht von dem Kind trennen. Idealerweise wird das Kind möglichst direkt nach der Geburt schon zum ersten Mal an die Brust angelegt. Das Saugen des Babys an der Brust kann die Lösung der Plazenta beschleunigen. Dann ist die Gefahr geringer, dass Du nach einer erfolgreichen Geburt noch in Vollnakrose versetzt werden musst und die Plazenta operativ ausgescharbt werden muss. ... Verzichte die ersten 4 Wochen auf Schnuller und jeglichen Brustersatz! Die Nachfrage bestimmt das Angebot. Wenn Du dein Baby öfter anlegst wird mehr Milch gebildet....wenn Du nach Uhr stillst und nur alle 4 Stunden stillst ist die wahrscheinlichkeit groß, dass du bald "keine" oder "zu wenig Milch" hast .... .... .... naja....mir fallen jetzt nicht mehr Tipps ein.
Außer vielleicht noch:
Hast Du schonmal über eine Hausgeburt nachgedacht?
Also Ich hatte eine Hausgeburt und kenne viele andere Frauen, die ebenfalls zuhause entbunden haben. Und von den vielen Frauen hatte keine Probleme mit dem Stillen. ... Nur so ein Denkanstoss. Natürlich ist Hausgeburt heutzutage nichtmehr ganz so Gang und Gäbe wie früher und es kann sich sicherlich nicht jede Frau damit anfreuden. Aber vielleicht gehörst Du ja zu den Frauen, die sich mit dem Gedanken anfreuden können? LG

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Schwangerschaftsnewsletter
Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.