Schlafen, einschlafen, durchschlafen

Schlafen, einschlafen, durchschlafen

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Litaki am 30.03.2013, 15:12 Uhr

Wacht stündlich auf

Hallo zusammen,

mein 9-monatiges Töchterchen schläft grundsätzlich schlecht, aber es gibt Nächte wo sie stündlich teilweis halbstündig auf wacht. Ich versuche sie alle 3 Stunden zu stillen oder 2, aber nicht öfter. Da sie den Schnuller auch meistens verweigert, gehe ich auf den Gymnastikball um sie wieder zum Schlafen zu bringen. Manchmal geht das aber auch nicht und dann schreit sie wie verrückt.

Was macht ihr? Habt ihr irgendwelche Tips oder andere Ideen?

Freue mich auf jede Empfehlungen außer Richtung Schreienlassen :)

Danke und liebe Grüße,
L.

 
7 Antworten:

Re: Wacht stündlich auf

Antwort von Susi0103 am 30.03.2013, 17:55 Uhr

Darf ich fragen, warum Du sie nicht öfter als max alle 2 Std stillst?
Deine oder ihre Entscheidung?

Ich kann nur sagen: Halte durch, es wird besser (irgendwann).
Meine Kids hatten auch diese "Phase", sie sind ebenfalls alle 30-60 Minuten aufgewacht. Das ist (leider) keine Ausnahme.

Versuch, tagsüber mitzuschlafen, lass mal den Papa, die Oma o.ä. für ne Std tagsüber spazierengehen, damit Du schlafen (nicht putzen!!!) kannst.
Und ehe Du zusammenklappst, überlass sie mal eine Nacht dem Papa.
Auch wenn sie schreit: Hauptsache, es kümmert sich jemand um sie und lässt sie nicht allein.

Und Dein ist das Mantra: Es wird besser. Es wird besser. Es wird besser.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wacht stündlich auf

Antwort von Litaki am 30.03.2013, 18:18 Uhr

Danke erstmal für deine Antwort. Das ist meine Entscheidung nicht pausenlos zu stillen, da ich sonst milchstaus (durch zu viel Impuls zur Produktion) oder wunde brustwarzen bekomme. Ausserdem habe ich das Gefühl sie hätte viel bauchschmerzen und wacht vielleicht deswegen auf und wenn sie noch so viel trinkt hat der Magen noch mehr zu verdauen. Aber das sind alles Spekulationen.... :)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wacht stündlich auf

Antwort von Elfriede11 am 30.03.2013, 18:58 Uhr

Ich bin mit der Methode, Bedürfnisse IMMER sofort zu stillen- im wahrsten Sinne des Wortes- am besten gefahren. Meine Kleine bekam so Nacht für Nacht die Sicherheit, die sie offensichtlich brauchte.

Eine sehr sehr anstrengende Zeit, aber es wird besser!! Mach es dir nicht unnötig schwer mit Ball usw. Stille einfach, wenn sie will und es wird sich von ganz allein entspannen!

LG !

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wacht stündlich auf

Antwort von Zuckerle am 30.03.2013, 20:51 Uhr

Unterschreibe bei Elfriede, wir hatten zu spitzen Zeiten auch halb- bis stündliche Stillzeiten, hab ihn einfach rangelassen, Milchstau gabs keinen, er hats ja weggetrunken...bor allem im Wachstumsschub...hätte Angst gehabt, er kriegt dann etwas nicht, was er braucht, seis Milch oder nur Wärme und Nähe etc. Wunde BWs entstehen beim korrekten Anlegen eigentlich auch dann nicht, wenn er mal schlampig angedockt hatte (in der Nacht hatte ich u.a. viele blaue Knutschflecke rund um die BW :-) dann halfen die ünlichen Mittelchen gegen wunde BWs

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wacht stündlich auf

Antwort von danielle_de am 31.03.2013, 13:49 Uhr

Hallo,

schläft sie beim Stillen ein? Dann könnte das die Ursache sein. Schau Dir mal die Methode des sanften Ablösens an - das hat bei uns Wunder gewirkt:

http://gewuenschtestewunschkinder.blogspot.de/2013/02/einschlafen-warum-neugeborene-nicht.html

Liebe Grüße!
Danielle

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wacht stündlich auf

Antwort von -fanta- am 31.03.2013, 16:06 Uhr

Die Phase hatten wir auch. Das gesamte erste Lebensjahr war eigentlich nachts durch häufiges Aufwachen geprägt.
Ich habe immer nach Bedarf gestillt, hatte zwar genau wie Du, auch mal eine Phase, wo ich es ohne Stillen probiert habe. Aber ich muss sagen, dass ich immer wieder zurück zum Stillen nach Bedarf gekommen bin. Denn das war für beide Regten wesentlich stressfreier. Und das ist total wichtig, um nicht völlig auf dem Zahnfleisch zu gehen.
Ein knappes Jahr später bin ich insofern "schlauer" geworden, als dass mir klar ist, dass die Babys nicht aufwachen, um uns zu ärgern oder sowas in der Richtung. Sondern sie haben ein Bedürfnis. Wenn Dein Kind durch das Stillen ruhig wird und weiterschläft, ist dies wnhl das Bedürfnis. Wenn es durch andere Maßnahmen ruhig wird (mein Sohn braucht z.zt nachts eine neue Windel, im feuchten mag er gar nicht liegen- hat ne Weile gedauert bis ich das gemerkt hab...) dann war es wnhl jenes Bedürfnis.
Ach ja. Was mir unendlich geholfen hat, war die eine oder andere Nacht im Nebenzimmer. Mein Mann hat mir den Kleinen dann gebracht, wenn dieser gestillt werden wollte.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: danke an alle

Antwort von Litaki am 31.03.2013, 16:12 Uhr

Zu hören dass ich nicht die einzige bin hilft schon. :-)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Schlafen, einschlafen, durchschlafen
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.