Partnerschaft - Forum

Partnerschaft - Forum

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Cathi am 28.12.2004, 9:41 Uhr

Weihnachtsbericht (vorsicht lang)

Hallo und wünsche frohe Weihnachten gehabt zu haben.
Viele hier kennen ja mein Trennungsproblem und daher wollte ich hier nochmal ein paar Gedanken loswerden und hoffe auf viele Kommentare.

Weihnachten habe ich ja im Kreise seiner Familie verbracht, da ich keine eigene Familie mehr habe. Die Situation war für mich sehr angespannt, da ja seit unserer Trennung im Oktober bislang immer noch keine Aussprache stattgefunden hatte.

Es endete also wie es kommen musste, dass ich einen Zusammenbruch bekam und wir von 22.00 Uhr bis 02.00 Uhr nachts mit seiner Mutter in der Küche saßen und diskutiert haben. Natürlich nur über die Vergangenheit. Wobei er auch äußerte, wie schon seit langem, dass er mit der anderen auch nichts mehr hat.

Ein Paar seiner Äußerungen:

Er hat zur Zeit keine gefühlsmäßige Bindung zu niemandem. Es geht ihm zur Zeit gut so. Klar, er vermisst ja zur Zeit auch nichts. Selbst das Kind sieht er zur Zeit mehr wie vorher. Aber er wollte das Kind angeblich nicht. Damit fing alles an. Er hatte gehofft mit dem haus (gekauft vor 2 Jahren) würde alles besser werden. Ich hätte ihm nicht genug getan. Das gemeinsame Konto löst er nicht auf, weil er noch an meinen Schulden arbeitet (ich habe nie Schulden gemacht, im Gegenteil ich habe die letzten zwei Jahre gespart wie verrückt, während er das Geld im Sommer mit seiner Affaire oder horrende Telefonrechnungen (500,00 € Handyrechnung für Telefonsex) ausgegeben hat).

Das Thema Haushalt war ein großes Problem. Aber seine Mutter hat mir Recht gegeben, dass ich mir speziell seit wir das Haus haben, immer die größte Mühe mit Haushalt, Kochen, Garten und alles was dazugehört gegeben habe und dass auch das anzurechnen wäre. Ich muss dazu sagen, dass ich auch berufstätig bin (30 Std) und noch nicht einmal Erziehungsurlaub genommen habe und dann hatten wir plötzlich ein Sanierungsbedürftiges Haus mit 200 qm und 2000 qm Garten. Ich bin nun mal nicht so perfekt wie es gerne hätte. Und mir ist meine Familie auch wichtiger wie ein Korb Bügelwäsche (auf dem er immer wieder herumhakt).

Er vertritt die Auffassung, dass man von morgens bis abends arbeitet ist nun mal so wenn man ein Haus hat und dann muss die Familie zurückstecken.

Ich fange schon wieder an auszuschweifen. Mein Problem zur Zeit ist, dass er trotz aller Diskussion immer noch keine Aussage gemacht hat wie es weiter gehen soll. Null!! Noch nicht einmal so etwas wie „ich brauche Zeit“. Ich weiß nicht was ich machen soll und kann mich auch nicht einfach zurücklehnen und abwarten. Er geht Konfrontationen gerne aus dem Weg und denkt mit der Zeit regelt sich alles von selber (meistens fiel das Kind dann in den Brunnen und ich durfte seinen Mist dann wieder ausbügeln). Ich bin da leider anders gestrickt und versuche Probleme sofort anzupacken und zu lösen (daher ja auch mein schneller Auszug). Jetzt denke ich z.B. darüber nach, was mit meinen restlichen Sachen in dem haus geschehen soll. Er sagt nicht, dass ich sie rausholen soll und ich habe Angst dass ich wenn ich es tue ihn vor den Kopf stoße. Wenn man ihn zu irgendetwas drängt macht er nämlich erst recht zu.

Er hat z.B. auch geäußert, dass wir beide (ich und seine Tussi) „es mit unseren Ausbrüchen nur schlimmer machen“ Ich nehme daher mal an, dass sie ihn auch nicht in ruhe lässt. (habe auch erfahren, dass sie ihm erotische Fotos zu Weihnachten schenken wollte). Aber wenn er einfach eine Weile sein Ding machen möchte (kann ich sogar verstehen), Sein Vater ist früh gestorben, er musste früh für seine Mutter, Oma und Bruder da sein. War wohl angeblich in seiner Jugend immer sehr erwachsen und nicht viel unterwegs und ich war seine erste feste Freundin. Er ist direkt von Mama mit mir zusammengezogen. Und ich glaube dass er einfach eine vorzeitige Midlife-Krise hat. Doch dann könnte er zumindest einmal so fair sein und es mir sagen.
Ich versuche mir immer wieder einzureden, ok er braucht halt Zeit und dann wird er irgendwann wieder erkennen, dass ihm eigentlich die Familie immer sehr wichtig war. Er ist eigentlich ein Familienmensch und das er sein Kind nicht wollte, glaube ich ihm auch nicht. Schließlich haben wir ein Jahr daran gearbeitet (weil ich Zyklusprobleme hatte).

Ich merke so langsam, dass ich durch das Schreiben wieder ruhiger werde und es immer wieder toll und hilfreich ist auf diesem Wege seine Gedanken mal wieder auf die Reihe zu bringen.
Ich danke euch ganz dolle fürs zulesen und freue mich speziell mal wieder auf einige Kommentar der männlichen Mitleser, die mich immer sehr erfreut haben :-))))
Liebe Grüße Nicole

 
7 Antworten:

Re: Weihnachtsbericht (vorsicht lang)

Antwort von UIIi am 28.12.2004, 10:39 Uhr

Hallo, Cathi,

kann jetzt auf die Schnelle nicht alles lesen, aber, das was ich gesehen hab, reicht mir schon wieder...

Telefonsex für 500.-- Euro?

Um Himmels willen, lass diesen Mann doch! Das find ich ja oberätzend!

Gruß, ulli

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Weihnachtsbericht (vorsicht lang)

Antwort von Huftier am 28.12.2004, 11:08 Uhr

Hallo Nicole,

ich habe die Geschichte nicht mitverfolgt und lese zum erstenmal. Du scheinst noch sehr an ihm zu hängen und ich vermute, dass Ihr lange zusammen ward.

Aber: Sei Dir selbst wichtig. Wenn er sich im Moment so verhält, wie Du es schreibst, dann lass ab von diesem obersten Ziel, ihn zurück zu gewinnen. Er macht es sich sehr einfach, finde ich: Er sucht Fehler bei Dir, um sein eigenes Fehlverhalten zu rechtfertigen. Ganz ehrlich: Ein Baby und ein Dreißigstundenjob ist mehr als genug, um dem Wahnsinn zu verfallen. Viele Frauen würden nach zwei Wochen zusammenklappen, bei dieser Belastung. DAnn aber noch ein perfektes Haus und gebügelte Wäsche zu erwarten, das grenzt an einer bodenlosen Unverschämtheit, finde ich.

Distanziere Dich von ihm. Lass Verletzungen auf dieser Ebene nicht zu, hörst Du! Konzentriere Dich auf DEIN Leben und auf Euer Kind. Er macht es ja im Prinzip nicht anders und sieht im Moment auch nur auf sich selbst, ohne sich darum zu kümmern, ob er Dich verletzt mit seinem Verhalten.

Und vielleicht wirst Du gerade dann wieder interessant für ihn. Aber ganz ehrlich: Ich wollte diesen Mann mit dieser Einstellung jedenfalls nicht für viel Geld. Wenn das wirklich noch einmal funktionieren soll, dann muss er sehr viel überdenken, finde ich.

LG; Huf

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

immer wieder komisch !

Antwort von Schwoba-Papa am 28.12.2004, 12:55 Uhr

Hi Nicole,

was beredet man 4 Stunden in der Küche ? Wurden da nur Vorwürfe, Halbwahrheiten und Vorhaltungen
ausgetauscht ? Und wer gab wem recht und was hatte wer wann wo gesagt, getan oder gewollt ?

Ich denke das ist euer Problem. Ihr habt zu viele Nebenkriegsschauplätze wie z.B. die Tussi, das Haus und kleinkarierte Vorstellungen von Pflichterfüllung. Wo ist eure Basis, hat es die je gegeben ?

Such nicht nach Entschuldigungen für Ihn (schwere Kindheit) und Midlife-Crisis, das wäre zu einfach. Wenn er so glücklich ist (oder er damit nur seine Probleme auf die lange Bank schiebt) bitte !
Nur hilft es euch nix. Ihr seid getrennt und ohne Perspektive wird es auch so bleiben müssen. Ob er Zeit braucht, ob er was anderes braucht- wer weiß ?
Auf jeden Fall darf man eine Beziehung nicht wegen Erinnerungen oder einem gemeinsamen Kind auf Teufel-komm-raus fortführen. Schaut nach vorne, was wird aus euch ? Du suchst deine "heile" Welt, er sucht ... ?

Das "Experiment" Familie scheint gerade gescheitert zu sein. Nun ist es an der Zeit entweder die Versuchsanordnung zu ändern oder aufzugeben. Sorry Nicole, aber ihr kommt keinen Schritt weiter und das macht mir Sorgen !

Grüßle

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: immer wieder komisch !

Antwort von elchkuh am 28.12.2004, 13:22 Uhr

Hallo Nicole,

alles habe ich von Deiner Geschichte in den letzten Monaten auch nicht lesen können. Aber ich denke auch wie Schwoba-Papa, daß er schließlich jetzt erwachsen ist und nicht sein Verhalten nicht mehr mit einer schweren Kindheit entschuldigen kann. Er ist für sich verantwortlich und wenn man Probleme hat, muß man die verarbeiten und an sich selbst arbeiten. Du hast echt was besseres verdient als so behandelt zu werden. So eine Trennung hat auch immer einen Sinn, meistens kommt dann was anderes und besseres auch Dich zu. So habe ich es zumindest erlebt.
Und warte nicht bis er eine Entscheidung verkündet, werde Du tätig. Und wenn es das ist einen Schlußstrich zu ziehen und Deine Sachen aus der Wohnung zu holen. Ich finde Du nimmst viel zu viel Rücksicht auf diesen Kerl. Sei endlich egoistisch. Das ist gesund !!!
Alles Gute !!!
Bianka

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Weihnachtsbericht (vorsicht lang)

Antwort von bisu am 29.12.2004, 14:16 Uhr

Hallo Nicole,
ich kenne leider nicht Deine ganze Geschichte, aber ich glaube, Du hast mir auch schon mal geschrieben,ich bin auch betrogen worden, aber mein Mann kam nach einer Woche wieder. Das ist jetzt über 2 Monate her, aber meine Gedanken kreisen immer noch darum. Obwohl ich schon bei einer Psychologin war und wir auch schon einmal bei einem Eheberatungsgespräch waren, kann ich es einfach nicht abstellen und im Moment leider überhaupt kein Vertrauen aufbauen. Meine Situation ist sicher etwas anders als Deine, weil mein Mann sagt, dass er hierbleiben will und die Familie nicht aufgeben kann. Aber ich grübele dauernd darüber nach, ob ich wirklich den Rest meines Lebens mit dem Bewußtsein leben kann, dass mein Mann uns für eine Andere "weggeschmissen" hat. Haben wir das verdient (ich meine auch Dich !!!) ? Es gibt doch auch Männer, die können treu sein und davon laufen uns sicher noch irgendwann mal welche über den Weg. Wenn man es ungeschehen machen könnte, dann wäre alles o.k., weil ich ihn noch liebe, aber das geht ja natürlich nicht.
Liebst Du ihn noch so sehr, dass Du damit leben könntest? Du hast doch schon den Absprung geschafft, ist er den Kampf wirklich wert? Ich beneide Dich ein wenig, Du bist bei einem 30-Stunden-Job sicher einigermaßen finanziell unabhängig (ich "widme" mich seit 6 Jahren der Kindererziehung), Du hast schon eine eigene Wohnung, Du hast "nur" ein Kind (ich habe zwei recht wilde Rabauken), es gibt sicher noch viel mehr Positives. Außerdem wirkt Dein Geschriebenes so, als ob Du schon sehr stabil und gefestigt bist und schon den schlimmsten Trennungsschmerz hinter Dir hättest, willst Du Dir eine neue Beziehung mit ihm wirklich wieder antun? Glaube mir, es ist wirklich sehr schwer. Und so besonders liebenswert verhält er sich zur Zeit ja nun wirklich nicht. Ich denke oft, wenn die Kids nicht wären und ich einen Job hätte, dann würde ich mich sofort trennen und mir einen suchen, der mich liebt und keine andere, was jetzt natürlich nicht heißen soll, dass ich nur wegen der Kinder bleibe, aber dann wäre die Trennung eben wesentlich einfacher, ich könnte mich eine Zeitlang verkrümeln und dann anfangen das Leben neu zu genießen. Und wenn mal ein neuer Partner kommt, dann kann man die erste Verliebtheit genießen, Vertrauen haben und darf ohne belastende Vergangenheit leben.
Ich hoffe, ich habe nicht zu wirr geschrieben, ich wollte mich eigentlich nicht bei Dir ausheulen, aber mir geht´s schon seit langem nicht so besonders gut (gerade heute morgen habe ich mich noch vorm Spiegel selber gefragt, wann ich eigentlich das letzte Mal wirlich richtig glücklich war, in meiner Ehe vor der Anderen war ich es jedenfalls auch schon länger nicht mehr). Vielleicht hilft es Dir, wenn mal jemand das (wirklich) Positive an Deiner Situation erkennt. Versuche ihm nicht hinterher zu laufen (ich weiß, sagt sich leicht...)

Liebe Grüße
Sabine

P.S.: 500,-- € für Telefonsex? Trägst Du die Kosten mit? Mein Mann hat während seiner Affäire mindestens 50,- € mehr an Telefonkosten (für SMS usw.) verursacht, die hat er jetzt selber übernommen (wir haben ein gemeinsames Konto, aber jeder ein eigenes Sparkonto, davon haben wir es abgezogen, weil ich nicht einsehe so etwas mit zu finanzieren, außerdem brauche ich im Falle einer Trennung sicher jeden Cent für die Kids und mich). Hört sich vielleicht lächerlich an, aber mir war es wichtig, dass ich nicht für die Telefonate mit ihr bezahle, es ist schon schmerzhaft genug, dass er sich soviel mit ihr zu erzählen hatte.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Weihnachtsbericht (vorsicht lang)

Antwort von Cathi am 29.12.2004, 15:32 Uhr

Liebe Susanne
Vielen Dank für deine aufbauenden Worte. Ich weiß leider auch nicht was mit mir los ist. Auf der einen Seite sage ich mir immer wieder was für ein Scheißkerl er doch eigentlich ist auf der anderen Seite kann ich überhaupt nicht aufhören an ihn zu denken.
Ganz im inneren weiß ich eigentlich, dass er nicht bereit ist seine FEhler zu erkennen und sich in einigen Punkten zu ändern. Wahrscheinlich werden wir auch deswegen nicht wieder zusammenkommen, weil er ein Sturkopf ist.
Das Problem ist nur, dass ich ein totaler Beziehungsmensch bin. Ich hatte keine schöne Kindheit im Bezug auf Familie und habe ja auch jetzt keine Familie sprich Eltern, Geschwister etc. mehr. Dann hatte ich mit 15 über 9 Jahre lang eine Beziehung zu einem 14 Jahre älteren, die auch nicht besonders rosig und schon gar nicht familär war.
Aus dieser Beziehung hat mein Ex mich mit viel Liebe, Gefühl und stundenlangen Gesprächen herausgeholt.
Wir waren jetzt 9 Jahre zusammen und ich hatte immer das Gefühl, das wir die gleiche Vorstellung von der Zukunft hatten.
Und jetzt wo wir eigentlich das erreicht haben was wir m.E. nach immer wollten, bricht alles auseinander.
Er hat sich so verändert, dass ich nicht weiß ob es nur ein Schutzwall ist oder ob er uns die letzten Jahre was vorgemacht hat.
Das Alleinsein macht mir die Trennung so schwer. Mir fehlt einfach die Partnerschaft. Und ich wollte auch nie eine alleinerziehende Mutter werden. Ich bin nach außen hin zwar ziemlich selbständig, habe aber meine Kraft in der Vergangenheit immer aus der Partnerschaft gezogen. Ich möchte auch nicht das Cathleen als Trennungskind aufwächst. Ich hatte schon keine Familie als Kind und wollte meinem Kind eigentlich all das geben, was ich als Kind nicht hatte.
Mir geht es nicht nur darum ob ich ihn noch liebe oder nicht, sondern zur Zeit habe ich das Gefühl, dass mein ganzes Leben gescheitert ist, weil ich mir nicht vorstellen kann, jemals wieder einen Mann so zu lieben und mit ihm wieder von vorne anzufangen. Mir wieder das aufzubauen was ich wollte. Nochmal ein Haus kaufen? wohl unwahrscheinlich. Eigentlich wollte ich nochmal ein Kind. Jetzt bin ich 33 und die Aussichten auf ein weiteres Kind, eine Geschwisterchen für Cathleen damit sie später mal nicht so einsam ist wie ich jetzt, sind wohl nicht sehr rosig.
Sorry, jetzt bin ich wieder ausgeschweift, aber mir tut es immer wieder gut mich hier auszuschreiben und dein Posting hat mich auch angerührt.
Liebe Grüße Nicole

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@cathi + @bisu

Antwort von Tina! am 30.12.2004, 14:14 Uhr

Hallo Nicole, Hallo Susanne,
ich verfolge schon seit einiger Zeit Eure Postings und hab mich auch schon mal dann und wann eingemischt.
Meine Situation ist ja ähnlich wie Eure (17-Jährige Beziehung, 2-Jähriges Kind, Mann sucht Wohnung und hat neue Freundin, ).
Mir geht es auch so, das ich schon noch an der Beziehung hänge, besonders wenn jetzt mal gut Gespräche stattfinden. Dann frage ich mich auch jedesmal, ob wir nicht zu früh alles hinwerfen und ob es noch eine Chance gibt. Doch dann denke ich an die vielen Verletzungen der letzten Zeit und sage mir, das es nicht das ist was ich möchte.
Auch kann ich den (für mich gesehen) erneuten Betrug nicht übersehen. Ich frage mich auch, ob es "nur" die Gewohnheit ist, oder ob doch noch Gefühl da ist.
Ich denke, das ist etwas. was uns alle verbindet. Und ich denke, Susanne hat recht damit, das wir uns selbst wichtig und ernst nehmen sollten.
Mir sagte mal einer vor kurzem, ich reagiere nur und agiere nicht, und das stimmt zu 100%.
Doch ist es das was wir Mama's mit dem Familienwunsch tun sollten?
Nein, denn wir sollten unser Leben, das wir nur einmal so Leben, selbst gestalten. Auch wenn das manchmal weh tut. Ich habe auch angst vor der Zukunft, habe auch noch den Wunsch nach einem treuen, lieben Partner und dann evtl. noch einem Kind....

Wir sollten Vetrauen in die Zukunft haben, in unseren Lebensbüchern stehen garantiert noch ganz tolle Kapitel!!!!

Liebe Grüße an alle und einen guten Rutsch in eine besser Zukunft....
Tina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge in Partnerschaft - Forum
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.