Partnerschaft - Forum

Partnerschaft - Forum

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von sunnymausi am 07.09.2007, 10:55 Uhr

Streit um Familienzuwachs..

ich und unsere Kinder wünschen uns ein Haustier.
Entweder ein Hund oder eine Katze.
Ein Nagetier soll es keineswegs sein.
Einen Hund will mein erst, wenn wir mal ein Haus haben sollten (steht in den Sternen-eher wohl nie). Und eine Katze oder Kater würde ich schon bald bekommen können, ist er aber auch gegen.
Nun hat er mich vorhin angerufen und ich hab am Ende dieses Gespräches gemeint, ob wir Ende diesen Monats vielleicht mal nach einer Katzentoilette, Box usw... schauen könnten..
Er meinte nur, können wir ja machen, nur werde ich mir dann überlegen wohin ich dann gehe.. echt klasse.
Ich könnte nur noch heulen.
Es ist nun 2 Jahre her, als ich den Wunsch geäußert habe, dass ich gern einen Hund hätte, aber das hat er ja bis heut auch verneint. Nun könnte ich mir ein Leben mit einem Katerchen sehr wohl vorstellen und die Kinder auch, nur er nicht.
Er wäre für Ratten, aber die kommen einfach nicht in meine Wohnung.
Ich werde nun immer unglücklicher, weil ich eben diesen Wunsch habe und werde auch immer trauriger (innerlich langsam auch wütend/sauer) und das ist doch auch nicht okay.
Wir kriegen uns immer wieder in die Wolle deswegen.
Ich will mich aber auch nicht von ihm trennen, aber ich hab langsam echt die Gedanken, dass ich erst uns ein Haustier zulegen kann, sobald ich mit den Kindern allein lebe.
Ist doch aber auch keine Lösung.
Ich bin hier deswegen schon länger am heulen und könnte mich am liebsten...

 
44 Antworten:

Re:mal ehrlich

Antwort von Mareike25 am 07.09.2007, 11:00 Uhr

wegen sowas würde ich mich gar nicht aufregen, wenn er kein Haustier will ok,schade. Aber es gibt schlimmeres. Vielleicht könnt ihr euch auf ein Meerschweinchen oder Vogel einigen. Wenn nicht dann lass es einfach gut sein. Glaub mir wegen sowas streiten lohnt sich echt nicht.

Kann es sein das bei euch woanders nicht stimmt?

Lg Mareike

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Streit um Familienzuwachs..

Antwort von claudi700 am 07.09.2007, 11:01 Uhr

hallo,

hm... ich weiß, daß einige das nicht verstehen, aber:

ich mußte lachen.

es geht mir nicht in den kopf, daß man sich wegen eines tieres dermaßen in die haare kriegen kann!

du denkst ernsthaft an trennung deswegen? dann ist aber mehr im argen! geht es dir (und auch ihm) nur darum, wer sich durchsetzen kann?

wieso katze? gibt es nicht evtl. ein anderes tier, auf das ihr euch einigen könnt?

sorry, aber das ist wirklich fast albern in meinen augen. wenn es um ein weiteres kind ginge, könnte ich es ja noch irgendwo verstehen. aber sowas... ne!

claudi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Streit um Familienzuwachs..

Antwort von mauskeks24 am 07.09.2007, 11:04 Uhr

dein problem möchte ich haben geb dir dafür meins.

streitet nicht wegen so einem mist.

melde dich doch im tierheim da kannst du jede woche ne hund ausführen wenn du hunde so magst dann hast du auch einen kompromis

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Streit um Familienzuwachs..

Antwort von +emfut+ am 07.09.2007, 11:11 Uhr

Das ist jetzt echt nicht Dein Ernst, oder?

Dein Mann will kein Haustier - was ich verstehen kann - und Du denkst deswegen an Trenunng?

Also ich kann ein gewisses Maß an Verständnis entwickeln, wenn man sich trennt, weil der eine unbedingt ein Kind will und der andere nicht. Aber wegen einem Tier???

Wenn ich mich recht erinnere habt Ihr ein Boot, auf dem Ihr fast jedes WE und die Ferien verbringt. Wie soll denn das gehen? Jedes WE darf der Nachbar die Katze versorgen? Das freut den Nachbarn.
Geld kostet's auch, und das nicht wenig, aber 5 Euro für einen Hortausflug bringen Dich an den Rand Deiner finanziellen Möglichkeiten?

Wir haben Kaninchen, und manchmal bereue ich es. Eben dann, wenn ich wieder mal für die Ferien eine Betreuung organisieren muß oder wenn am Monatsende kein Eis für die Kinder mehr drin ist, aber unbedingt Futter gekauft werden muß. Dabei sind Kaninchen relativ billig, weil sie zu 50% von Essensabfällen leben (Fumi fragt immer im Supermarkt nach dem "Abfall" aus der Gemüseabteilung, wo die Leute die Kohlrabiblätter, das Möhrengrün und solche Sachen reinwerfen). Wir geben pro Monat maximal 10,- Euro aus für die Viecher, plus alle paar Monate mal der Tierarzt für einen Check-Up.
Eine Katze oder ein Hund sind erheblich teurer, weil das Futter für Fleischfresser schon mal teurer ist, weil der Tierarzt richtig reinhauen kann, und weil das Zubehör teurer ist (wir haben mal einen Monat lang Katzenstreu statt Kaninchenstreu benutzt, weil es nicht so riecht und deswegen seltener saubergemacht werden muß - aber wir haben trotzdem das zehnfache (!) nur für die Streu ausgegeben.

Aber mal völlig weg von den Kosten: Menschen sind immer wichtiger als Tiere, und wenn Dir eine Katze so wichtig ist, daß Du deswegen mit Deinem Mann streitest und tagelang das große Heulen bekommst, dann solltest Du Dir mal ernsthaft Gedanken machen über Deine Prioritäten und Dein Leben an sich.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Streit um Familienzuwachs..

Antwort von sunnymausi am 07.09.2007, 11:36 Uhr

War mir schon klar das das wieder mal anfängt...
mit:
ist Dir ein Tier wichtiger, als Dein Mann usw...
Aber..ich finde man muss auch mal versuchen Kompromisse zu schließen!
Ich seh nicht ein, immer auf alles im Leben zu verzichten.
Tiersitting würde ich nie machen wollen. Dann lieber ein eigenes.
Nagetiere oder nen Vogel kommen nicht in Frage.
Ach und meine Kinder haben bis jetzt eigentlich immer alles bekommen, was sie brauchten oder wollten..
Ich rege mich zwar über die Unternehmungskosten immer mal wieder auf, aber bis heut war immer alles bezahlt! Auch die meines Sohnes.
Unsere Beziehung läuft recht gut, nur eben das es im Bett nicht mehr läuft.
Woran das liegt kann ich aber auch nicht sagen, denn es ist einfach bei mir keine Lust mehr da. Habe mich deswegen auch schon an Ärzte gewandt, aber die konnten bisher auch helfen. Ungewollt werde ich es aber auch auf keinen Fall machen, denn das wäre Zwang!
Ich habe meinem Mann es auch so gesagt und da er mich aber bei mir bleiben möchte, meinte er es wäre zwar nicht schön, aber dann müsste er es so nehmen wie es zur Zeit ist.
So nun könnt Ihr deswegen auch losmeckern, aber daran ändert sich ja nichts. Ist eben so zur Zeit.

Auch wenn Ihr es lächerlich findet, bin ich der Meinung das es trotz allem für mich sehr Wichtig ist im Leben.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Streit?...Niemals!

Antwort von mamaj am 07.09.2007, 11:37 Uhr

Was war das denn für ein Hund, den Du erst unterbringen mußtest, bevor Du mit Deiner Tochter zum Test gehen konntest?

Niemals würde ich streiten, wegen eines Haustieres...

Du hast zur Zeit so viel um die Ohren mit Eurer Tochter, wäre es da nicht angebracht erst mal diese Dinge auf die Reihe zu bekommen, bevor ihr den nächsten Schritt macht?

LG
mamaj

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

sunny

Antwort von claudi700 am 07.09.2007, 11:43 Uhr

gemecker ist das hier nicht. du hast nach der meinung von außenstehenden gefragt, und wir haben geantwortet.

es ist nunmal so (ich spreche hier nur für mich), daß ich es lächerlich finde. auch wenn du alles für ein haustier tun würdest (auch deine ehe aufs spiel setzen).

du hast geschrieben, daß es im bett nicht mehr läuft, also ist eure ehe momentan nicht so 100 %ig.

mich würde mal interessieren, was genau dich dazu bewegt, dir ein hautier zuzulegen.

claudi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Streit um Familienzuwachs..

Antwort von schneuzel am 07.09.2007, 11:54 Uhr

Hallo,
ich kann Dich verstehen, habe auch immer schon Haustiere gehabt. Ohne kann ich nicht...
Mein Mann ist da aber toleranter.
Wenn es Dein Herzenswunsch ist, sollte er über seinen Schatten springen und Dir diese Freude lassen. Eine Katze ist doch nun wirklich nicht soooo schlimm!
Ich nehme an, Du würdest Dich dann auch um alles kümmern, und er hat auch keine Arbeit damit.
Aber an Trennung deswegen denken, nein. Da steigerst Du Dich wohl etwas rein.
Versuch doch mal mir ihm ins Tierheim zu gehen und evtl. entdeckt er dann doch sein Herz für so ein kleinens Tierchen ...

Alles Liebe
Grüße Schneuzel

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: sunny

Antwort von sunnymausi am 07.09.2007, 11:54 Uhr

Als Kind bin ich immer schon mit Haustieren aufgewachsen und fand es immer sehr schön.
Ich hatte, als ich damals allein wohnte (meine Tochter wurde in der Zwischenzeit geboren), auch schon mal eine Katze..es gab aber eben Probleme und habe sie weggegeben.
Es ist ein Wunsch der tief in meinem herzen ist und den ich einfach nicht aus zu löschen bekomme.
Ich bin zu Haus ständig am heulen, weil ich einfach auch die Nähe eines Haustieres suche.
Ich kanns einfach nicht wirklich erklären, aber ich liebe eben Tiere und weiß sehr genau, dass es mich sehr glücklich machen würde, sowie auch meine Kinder.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: sunny

Antwort von veralynn am 07.09.2007, 11:55 Uhr

hi

also mir scheint, als wäre die liebe zu deinem mann nicht allzu gross, wenn du daran denkst, dich deswegen zu trennen. aber so ganz gut scheint deine ehe ja nicht zu laufen, wenns im bett nicht mehr klappt. ehlrich gesagt, kann ich nicht verstehen, wie man keine lust haben kann, wenn man den partner liebt hat man doch automatisch das bedürfnis, zärtlichkeiten auszutauschen. offenbar ist das mit dem haustier nur ein vorwand. frag mal deine kinder, ob sie lieber das haustier dem vater bevorzugen würden. weiter sagst du, die kinder hätten bis jetzt immer bekommen was sie brauchten bzw. wollten. es ist gar nicht schlecht, wenn kinder mal auf was verzichten müssen, im gegenteil, niemand kann immer alles haben. du hast es satt, immer verzichten zu müssen und keine kompromisse schliessen zu können, also ich denke, da ist bei euch noch wegen vieler anderer dinge der wurm drinn...... wie wärs mal mit einer eheberatung?

lg veralynn

p.s. wenn man bedenkt, dass die deutschen und schweizer zusammen soviel geld für haustierfutter ausgeben........ mit dem geld könnte man die ganze dritte welt ernähren...... ist ein haustier zu haben schon fast dekadent nicht?!? sorry - musste ich los werden. wir haben auch einen kater. aber ein tier über einen menschen zu stellen, ist meiner meinung ziemlich erbärmlich. auch wenn du das vielleicht nicht hören möchtest, aber du hast nach unserer meinung gefragt.........

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: sunny

Antwort von veralynn am 07.09.2007, 11:59 Uhr

nochmal ich

und wenn dein wunsch dermassen stark ist, dass du weinst und unglücklich ist, sollte dein mann tatsächlich mal hin hören....... vielleicht hat er dann mehr verständnis. wie kann man sagen, dass man einen liebt und dann solch elementare bedürfnisse des partners ignorieren? ich denke, bei euch happerts enorm an der komunikation, weshalb ihr wirlich mal einen paartherapeuten aufsuchen solltet. wie gesagt, ich denke, dass mit dem haustier ist der tropfen, dass volle fass zum überlaufen zu bringen. ev. solltet ihr mal das fass leeren.

viel glück

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Andersrum...

Antwort von Leena am 07.09.2007, 12:00 Uhr

...für mich wäre es umgekehrt eher ein Trennungsgrund, wenn mein Mann sich unbedingt einen Hund oder eine Katze anschaffen wollte. Ich fühle mich absolut unwohl, wenn irgendwo in der Wohnung ein Tier rumflitzt, dass wie wild durch die Gegend springt, und ich innerlich immer in Hab-Acht-Stellung wäre... okay, ich kenne auch eine Katze, in deren Gegenwart ich mich nicht unwohl fühle, aber normalerweise schon, und vor Hunden habe ich - unsinnigerweise, aber trotzdem - einfach Angst. Cynophobie nennt sich das...

Ich würde mich in meiner eigenen Wohnung absolut und völlig und komplett unwohl fühlen, wenn hier ein Hund oder eine Katze rumliefe - will ich nicht!

Wenn mein Mann (oder eher die Kinder) jemals wirklich auf einem Haustier bestehen sollten - über ein Kaninchen oder so (das die meiste Zeit im Käfig ist) würde ich ja mit mir reden lassen, oder über Stallkaninchen im Garten (entsprechend untergebracht) oder so, aber Hund/Katze im Haus wäre für mich absoluter Horror, und bei aller Liebe zu meinem Mann - ich KÖNNTE das nicht!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: sunny

Antwort von sunnymausi am 07.09.2007, 12:04 Uhr

Ich liebe meinen Mann.
Ich sehe aber nicht ein, immer nach seiner Pfeife zu tanzen.
Nur weil ich keine Lust auf Sex habe, heiß das nicht, dass ich meinen Mann nicht liebe.
Wenn ich ihn nicht mehr lieben würde, hätte ich mich schon lange trenne müssen, da das Problem "Bett" ja schon länger andauert.
Eine Eheberatung würde nix bringen, da ich eh nur allein hin müsste, da mein Mann durch seinen Job keine Zeit hätte.
Ich bin nicht die einzige Frau, der es so geht wie mir.
Abgesehen mal davon halte ich ihm alles Frei, denn ich mache den Haushalt, kümmere mich um die Kinder usw...
Er braucht doch nix zu machen.
Außer mal einen kleinen Rest einzukaufen (Getränke, Fleisch und alles was vielleicht noch schwer sein könnte).
Er ist selten zu Haus, wegen seines Jobs.
Die Kinder bekommen ja auch nicht ALLES, aber eben das was okay ist.
Sie sind keineswegs zu dolle verwöhnt.
Ich hab mich da wohl etwas falsch ausgedrückt.
Und wenn es darum geht die Kinder erst zu fragen, ob Papa wichtiger ist, als ein Haustier würden sie die gleiche Meinung haben wie ich auch, denn ich habe bemerkt das es den Kinder genauso wichtig ist. Ist außerdem auch eher ein blödes Beispiel!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

kann mich nur anschließen...

Antwort von Buschelhuhn am 07.09.2007, 12:07 Uhr

an das, was veralynn schrieb!
Ihr habt garantiert mehr Probleme, als nur das Problem, dass Du eine Katze möchtest!
Wenn Du Deinen Mann dauerhaft aus dem Weg gehst, was SEX angeht, dann wunder Dich bitte nicht, wenn er sich seine Bedürfnisse irgendwann wo anders holt :-(
Ihr habt Euch ein Eheversprechen gegeben, denk ich mal...Füreinander zu soregne und so weiter. Und da ist es reichlich egoistisch, den Mann dauerhaft "zappeln" zu lassen, was seine Bedürfnisse angeht. Er braucht deine Liebe und Zärtlichkeit und wenn Du ihm die nicht geben magst, haut so einiges nicht hin bei Euch!

Ich hab auch ab und zu mal keine Lust, manchmal muss ich mich auch überwinden (weil ich müde bin oder den Kopf voll habe), oder mein mann kommt mir dann entgegen und wartet noch eins/zwei tage. Aber ich würde nicht meine Ehe auf´s Spiel setzen, indem ich ihm den Sex verweigere! (Naja, meistens machts mir natürlich Spaß :-)))

LGH Buschel

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: ha, mein thema!!

Antwort von spiky73 am 07.09.2007, 12:09 Uhr

sorry, aber ich war mir nicht sicher, ob ich bei deiner ausführung laut lachen oder weinen sollte.

zu dem, was alle anderen sagten, ist nichts mehr hinzuzufügen - es geht hier wohl eher um den kleinkrieg und darum, wer den machtkampf letztendlich gewinnt.

meine eltern waren immer gegen haustiere, tiere, aus denen man einen nutzen ziehen konnte, waren hingegen o.k.: so hatten wir (stall)kaninchen und hühner, einmal ist mir eine taube zugeflogen, die ich eine woche lang hingebungsvoll pflegte (bis sie dann wieder verschwand, worauf ich tagelang furchtbar traurig war). dann gab es mal eine zeit lang eine streunende katze um unser haus, 2 gänse (die meinem bruder gehörten) und so weiter, und für mich stand immer fest, ich möchte auch mal ein haustier haben.

erst hatte ich mit meinem damaligen freund 2 zwergkaninchen. das war vor 12 jahren (2000 sind sie dann beide kurz nacheinander gestorben, da waren mein freund und ich jedoch schon lange getrennt), und das waren unsere *kinder*. aber wir mochten beide tiere gerne und es gab auch nie einen zweifel daran, dass wir beide der anschaffung zustimmten.

seit 7 jahren bin ich nun mit meiner tochter alleine, und auch da stand für mich immer fest, dass das kind mit tieren aufwachsen soll. das ist halt wirklich der vorteil, wenn man alleine lebt, dass man dann eigene entscheidungen eben auch selbständig treffen kann, ohne einen grummelnden partner um zustimmung zu fragen. auch wenn ich früher nie einen draht zu katzen hatte, eine katze sollte es bei uns sein.
die erste katze, die wir bekamen, war ziemlich *bösartig*. allerdings muss ich gestehen, dass ich ja auch keinerlei erfahrung mit stubentigern hatte und von daher auch einiges falsch machte (sprich: ein pärchen wäre einfacher zu handhaben gewesen). da der kater aber meine tochter, die damals zwei war, immer stärker attackierte und ihr immer ins gesicht sprang, habe ich ihn nach 3 monaten ziemlich entnervt an den katzenschutzverein abgegeben.

vor 2 jahren haben wir dann wieder einen versuch gewagt - diesmal habe ich mich sofort entschieden, ein katzenpärchen aufzunehmen. leider hatte das weibchen, an dem meine tochter sehr hing, nach einem jahr einen *unfall* und musste eingeschläfert werden. da kind und kater sehr darunter litten, adoptierten wir gleich noch 2 weitere katzen, und vergangenen sommer, als eine freundin einen wurf katzen hatte, den sie nicht vermitteln konnte, haben wir noch eine mieze aufgenommen.
insgesamt haben wir also 4 salonlöwen in unserer wohnung herumlaufen, und ich möchte es auch gar nicht anders haben.

aaaaaaaber, und jetzt kommt das grosse aber, ich bin mir dessen völlig bewusst, dass diese 4 katzen ein kriterium unter vielen sind, die die partnerwahl (auf beiden seiten) einschränken. sei es, dass viele leute allergisch sind, oder einfach keine katzen wollen und es nicht gutheissen, dass die miezen z.b. auch mit im bett schlafen.
derzeit bin ich in der 29. schwangerschaftswoche, das kind war sozusagen eine überraschung. aber da mache ich mir z.b. auch viele gedanken, wie das mit baby und katzen werden wird. einfach ganz sicher nicht, aber ich würde es z.b. auch nicht übers herz bringen, deshalb jetzt die miezen einfach abzuschaffen.

die futterkosten für die tiere finde ich jetzt nicht so dramatisch hoch (hundefutter ist noch teuerer!), und die kosten für katzenstreu halten sich auch in grenzen. über den daumen gepeilt gebe ich ca. 40-50 euro im monat für katzenfutter und -streu (für alle vier katzen) aus. allerdings schlägt ein tierarztbesuch wiederum zu buche...
was man auch bedenken sollte: katzen kratzen gerne, auch an dingen, an denen man selber kratzspuren nicht so mag. sie sind eigensinnig (unser kater z.b. trinkt nur wasser aus dem wasserhahn der badewanne!), und verlieren gerne haare.
ein pluspunkt ist: man kann sie auch mal für 2 nächte alleine lassen, wenn man sie entsprechend mit futter, wasser und einem sauberen katzenklo versorgt zurücklässt.
letzteres ist auch ein grund, weswegen ich mich nie hätte für einen hund erwärmen können. manchmal denke ich natürlich schon "ach jaaaaaa, wär das schön!", wenn ich einen schönen hund sehe. aber die ganze aufmerksamkeit, die ein hund braucht, die erziehung, das ausführen etc. - nee, dazu hätte ich weder zeit noch lust. da halte ich es mit deinem mann: einen hund gerne, falls ich mal zu einem eigenen haus mit grundstück kommen sollte, wo fifi dann laufen kann.

es gibt halt viele dinge, die du in deine überlegungen mit einbeziehen solltest: einige habe ich oben schon angeführt. aber wenn jetzt deine gedanken nur noch um ein tier kreisen, und du nur noch darin deinen lebenszweck siehst, dann solltest du deine prioritäten grundlegend überdenken.

gruss,
martina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Streit um Familienzuwachs..

Antwort von Tinasilie am 07.09.2007, 12:17 Uhr

@sunnymausi, ich kann dich total verstehen. Nachdem unser Hund im letzten Jahr im Alter von 14 Jahren gestorben ist war ich auch total traurig. Mein Mann wollte absolut keinen neuen Hund, er ließ sich auf keine Diskussionen ein. Es war eine schreckliche traurige Zeit ohne meinen geliebten Vierbeiner.Mußte auch viel weinen! Ich liebe meinen Mann sehr und wir verstehen uns super aber da waren wir nicht einer Meinung. Ich war richtig verzweifelt. Habe dann mit meinen Kindern im Internet Hundebabies angesehn und irgendwie haben wir ihn nach langem Reden doch überzeugen können. Er war zwar nicht so begeistert. Bin dann aber mit meiner Mutter zu einer Züchterin gefahren und habe unser neues Familienmitglied, ein kleines Golden Mädchen, abgeholt. Mittlerweile haben wir sie ein jahr und mein Mann würde sie auch nicht mehr hergeben. Er merkt aber auch wie glücklich ich bin und ich bin froh dass ich ihn doch uberzeugen konnte.
Manchmal muß man die Männer vielleicht etwas überrumpeln. Das muß aber jeder selber für sich entscheiden. Ich weiß nur, dass ich ohne Tiere nicht so glücklich bin! Obwohl wir auch eine große Familie haben. Drücke dir die Daumen, dass du deinen Mann überzeugen kannst!
LG
Christina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ist das dein Erst *lach* - nicht böse sein, aber deine Postings sind echt oft lachhaft!!!!!!

Antwort von mini99 am 07.09.2007, 12:35 Uhr

Hallo!
Bitte rege dich bloß nicht auf, weil andere "wieder mal" nicht deiner Meinung sind.

Deine Postings sind einfach manchmal sehr seltsam (meine ich nicht böse, kenne dich ja nicht) und da ist klar, dass solche Meldungen kommen.

Du hast mehrere Kinder und einen Mann, und überlegst echt, ob ein Hund oder eine Katze ein Trennungsgrund wäre, also bitte reiß dich mal zusammen und ÜBERLEGE wie ein NORMALER MENSCH!!!

Tiere sind nicht einfach, man braucht Zeit UND Geld. Und was wenn du mal arbeiten gehen solltest???

Vielleicht ist auch jemand von euch allergisch gegen Tierhaare. Da gibt es soviel Sachen zu überlegen, aber wegen sowas sich als unglücklich zu bezeichnen also wirklich *kotz*.

Wenn bei der Familienplanung Probleme gewesen wären, dann hättest du Grund gehabt unglücklich zu sein meiner Meinung nach, aber wegen einem Haustier neee, da fehlt mir echt das Verständnis dafür.

Aber ich bin es von deinen Postings oft schon gewohnt.

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Streit um Familienzuwachs..

Antwort von _tafkaf_ am 07.09.2007, 12:35 Uhr

Und wenn es darum geht die Kinder erst zu fragen, ob Papa wichtiger ist, als ein Haustier würden sie die gleiche Meinung haben wie ich auch, denn ich habe bemerkt das es den Kinder genauso wichtig ist

--> Du würdest die Kinder wirklich vor die Wahl stellen Papa/Hund?! Das ist psychische Mißhandlung!!!!!!!!!

Und es GIBT keinen Kompromiß. Entweder Ihr habt einen Hund oder nicht.

Nachdem Eure Beziehung eh nicht so toll läuft, ist ein Hund anscheinend ein "Rettungsanker" für die Kuscheleinheiten und die Vertrautheit, die Du von Deinem Mann bräuchtest. Also arbeite erst an Deiner Beziehung. Und DANN ist vielleicht auch Dein Mann bereit für einen Hund. Wenn Du ihn überrumpelst und einfach ein Tier kaufst, wird das brutal nach hinten losgehen, auch auf Kosten der Kinder.

Ich hätte sehr gerne einen Hund, mein Mann haßt Hunde. Also laß ich es, weil mir die Emotionen meines Mannes NICHT am Allerwertesten vorbeigehen.

Der Hund ist bei Euch einfach ein Aufhänger für Machtspielchen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Andersrum...

Antwort von bubumama am 07.09.2007, 12:38 Uhr

Mein Mann möchte auch gern einen Hund. Ich bin absolut dagegen. Es wäre für mich ein Grund, mich zu trennen. Ich mag keine Hunde, teilweise ängstige ich mich vor einigen.

WIr haben eine Schildkröte und ein Aquarium. Die Kröte wollte auch er unbedingt haben, seither kümmert er sich nicht mehr. Bleibt alles an mir hängen.

Die Fische macht er schon, Aquarium reinigen usw. das mahce ich nun wirklich nicht. Zumal es eine sch.. Arbeit ist.

Eine Katze hat er auch, aber die wohnt bei Schwiegermutter unten in der Wohnung. Die hat er auch mal angeschleppt, die Katze meine ich. Und weil er ja Vollzeit berufstätig ist, hat sich die Katze eine Bezugsperson gesucht. Ich war damals noch nicht mit ihm zusammen.

Aber ein Hund geht nun gar nicht bei mir.
Das muss er akzeptieren.

Melli

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Streit um Familienzuwachs..

Antwort von +emfut+ am 07.09.2007, 12:43 Uhr

Ja, man muß auch mal Kompromisse schließen, aber Kompromisse sind zweiseitig, nicht einseitig.

Wenn Dein Mann schon unfreiwillig komplett auf Sex verzichten muß, wäre es vielleicht von Dir angemessen und fair, seinen Wunsch bezüglich eines Nicht-Haustiers zu berücksichtigen.

SOWAS wäre ein Kompromiss. Wenn er zu dem einen (zwangsweise) Ja und Amen sagt und dann zu dem anderen auch, ist es kein Kompromiss.

Gruß,
Elisabeth.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: sunny - also die letzter Aussage war ja noch lustiger

Antwort von mini99 am 07.09.2007, 12:43 Uhr

Hallo!
Deine Aussage:
Und wenn es darum geht die Kinder erst zu fragen, ob Papa wichtiger ist, als ein Haustier würden sie die gleiche Meinung haben wie ich auch, denn ich habe bemerkt das es den Kinder genauso wichtig ist.

Jaja, ein Haustier ist wichtiger als der Papa - ich weiß nicht ob man bei der Aussage lachen oder weinen sollte....

*Kopfschüttel*

Manchmal frage ich mich echt was in dir vorgeht wenn du sowas schreibst, du wirkst auf mich manchmal wie ein pupertierendes Mädchen, aber keine erwachsene Frau - sorry, aber das finde ich bei diesem Posting wirklich!

Liebe Grüße

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Streit um Familienzuwachs..

Antwort von rochen am 07.09.2007, 12:44 Uhr

dein partner ist meist nicht zu hause, im bett laeufts nicht mehr und du willst nicht immer den kuerzeren ziehen... sach ma, macht ihr als partner ueberhaupt irgendwas zusammen??? gemeinsames hobby? gibts euch noch als mann und frau, oder nur noch als mama/hausfrau und papa/ernaehrer?

du sagst ja selbst, dass du wegen dem tierwunsch rumheulst, weil du die naehe vermisst. kanns sein, dass du naehe im allgemeinen (also in der partnerschaft/ehe) vermisst und das mit einem tier kompensieren willst?

denk mal drueber nach!

lg
rochen

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

P.S.

Antwort von +emfut+ am 07.09.2007, 12:45 Uhr

Mach eine Therapie. Das meine ich ernst und ich meine es lieb.

Wenn Du wegen sowas heulend durch die Wohnung läufst, ist etwas ganz und gar nicht okay. Und keine "Lust" haben deutet auch darauf hin, daß etwas ganz und gar nicht okay ist.

Gruß,
Elisabeth.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

keine zeit für therapie wegen arbeit?

Antwort von veralynn am 07.09.2007, 12:46 Uhr

das kommt doch drauf an, wie man die prioritäten setzt. also wenn mir was wichtig ist, dann finde ich immer zeit. alles eine frage der organisation. dein mann kann doch einmal pro monat 2 stunden früher schluss machen. und wenn er nicht kann, dann will er nicht, dann ist die arbeit nur ein vorwand. man kann für alles ausreden finden. ja du hast recht, wenn es wirklich so ist, dann trennt euch. offenbar habt ihr beide null interesse daran, für eure ehe zu kämpfen. die armen kinder!

lg veralynn

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@ _tafkaf_

Antwort von sunnymausi am 07.09.2007, 13:16 Uhr

Ich würde meine Kinder NIE vor die Wahl stellen, ob Papa oder Hund!
Das war nicht mein Satz.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@ rochen

Antwort von sunnymausi am 07.09.2007, 13:22 Uhr

Ja sicherlich machen wir als Familie was zusammen, aber eben am Wochenende.
Und ja sicher haben wir auch ein Hobby, ..unser Boot. Das nutzen wir jeden Sommer und Wochenende.
Da er viel arbeitet und ich dafür den Haushalt schmeiße, keinen haben der mal aufpasst auf die Kinder, haben wir eh kaum gemeinsame Zeit zusammen, aber auch wenn es so wäre, würde ich nicht mit ihm ins Bett gehen, weil es in der Ehe ein muss ist.
Wenn ich etwas nicht will, dann zwing ich mich auch nicht dazu.
Ich liebe meinen Mann, das hat bei mir nix zu tun mit Sex.
Und auch wenn er mal zu dicht kommt, gehts zur Zeit eben nicht.
Ich hab schon versucht was dran zu ändern, aber es fehlt die Lust.
Abgesehen mal davon hab ich zur Zeit viel um die Ohren.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

???? Deswegen an Trennung denken????

Antwort von wilma68 am 07.09.2007, 13:23 Uhr

So wichtig ist doch wohl kein Tier der Welt! Du stellst ein Tier über eure Familie und somit über deine Kinder...

Unglaublich...

W

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@veralynn

Antwort von sunnymausi am 07.09.2007, 13:25 Uhr

Er hat keine Zeit, weil er einfach sehr von seinem Job eingenommen wird.
Außendienst.
Ich selbst hätte nix gegen eine Beratung, nur was bringts allein?
Und es würde sich aber trotz allem nix an diesem Wunsch ändern!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@sunnimausi

Antwort von mama.frosch am 07.09.2007, 13:30 Uhr

du weißt schon was ein kompromiss ist, oder??

"Aber..ich finde man muss auch mal versuchen Kompromisse zu schließen!
Ich seh nicht ein, immer auf alles im Leben zu verzichten."

DAS ist die einseitige forderung an deinen mann, DEINEN wunsch zu erfüllen (oder gehst du auch auf ihn ein? sehe ich nicht.du sagst hund oder katze und das willst du haben. BASTA; UND WENN DU NICHT MACHST WAS ICH WILL DANN GEH ICH WEG (welche kindliche entwicklungsstufe ist das gleich ;-) ?). damit trägst du mindestens 50% zu einem sehr erfolgreichen machtkampf bei.

ein KOMPROMISS hingegen bedeutet, dass jeder ein bißchen von seinem ziel abweicht und man sich in der mitte trifft.

mal abgesehn davon,
was sind denn die gründe deines mannes dass er kein tier will?

also wenn mir mein partner mit so einer haltung kommen würde würde eher ich überlegen ob ich mir das antun muss...

sorry falls das schon andere alles geschrieben haben, hab die postings nur bis hierher gelesen.

vg, MF

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Kenne sunnymausi aus dem Grundschulforum...

Antwort von alexdieviertelvorzwölfte am 07.09.2007, 13:31 Uhr

... deswegen wundert mich bei ihr gar nix mehr.

Mehr sach ich nich ;o)

LG, alex

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

psychologische frage ;-)

Antwort von mama.frosch am 07.09.2007, 13:38 Uhr

kann es sein dass du mit einem haustier sehr viel geborgenheit verbindest und du dir die so holen möchtest?

mir kam die frage da ich bei deine posting eben an das klischee junge mädchen denken musste, die aus zerrütteten familien kommen und sich nichts sehnlicher als ein kind wünschen; wobei es aber oft mehr um die erfüllung der eigenen bedürfnisse geht.

vg, MF

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

doch kein Fake?

Antwort von Feuerpferdchen am 07.09.2007, 14:31 Uhr

Hi,
ich würde mir niemals ein Tier anschaffen, wenn mein Mann etwas dagegen hätte. Eine Freundin hat ihren Mann belabert bis er ja gesagt hat und nun tut mir der kleine Yorki richtig leid :-(

Fassungslos bin ich über den einen Satz, Vater oder irgendein Haustier...

Gegen Lustlosigkeit weiß ich ein Mittel:
lies mal was über Keuschlamm.
Mein alter Wallach zeigt nämlich zuviel Lust und da sollte Keuschlamm helfen, aber hochdosiert. Ich war geizig und gab die Menschendosis, mein Wallach zeigte unendlich viel Lust...
Männern und Frauen hilft es auch (natürlich unterdosiert)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re:

Antwort von asti_2 am 07.09.2007, 16:11 Uhr

Du hast viel um die Ohren und möchtest die noch ein Haustier anschaffen????

Wer kümmert sich um das Tier wenn ihr nicht da seit?
Wer zahlt die Tierarztkosten?

Du hattest doch schon Probleme mit dem Hund, den du zur Pflege hattest.

Und das die Kinder sich auf Dauer um das Tier kümmern, kannst du wahrscheinlich vergessen.

Deine Einstellung ist für mich unverständlich....aber ich muss ja nicht alles verstehen.;-)

asti

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Lies mal deinen eigenen Satz:

Antwort von Oma am 07.09.2007, 16:16 Uhr

"Wenn ich etwas nicht will, dann zwing ich mich auch nicht dazu."

Aber deinen Mann willst du zwingen, gegen seinen Willen ein Haustier zu akzeptieren?

Ich habe es schon bei einigen anderen gelesen und schließe mich an: Ich würde auch kein Tier in meiner Wohnung akzeptieren.

Davon abgesehen: Du verweigerst dich deinem Mann, anscheinend schon länger, und wünschst dir zum Kompensieren ein Tier zum Kuscheln.

Hast du mal darüber nachgedacht, wie sich dein abgewiesener Mann fühlt, wenn er dann zusehen darf, wie ein von ihm gar nicht gewünschtes Haustier mit Streicheleinheiten verwöhnt wird und dich anscheinend glücklicher machen kann als er? Wie sehr willst du ihn eigentlich damit erniedrigen?

Ich habe selten ein so unreifes und egoistisches Posting gelesen...

Angesichts deiner Prioritäten bedauere ich deine Familie zutiefst.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

asti_2

Antwort von sunnymausi am 07.09.2007, 17:16 Uhr

Mit dem Hund meiner schwiegermutter ist das etwas anderes, denn ihn kann man wegen "nicht Erzieheung" nicht allein lassen.
Ansonsten hat ja alles geklappt.
Ich wollte auch nur mit dem "viel um die Ohren" ausdrücken..das ich meinem Mann den Rücken frei halte.
Und wir sind auch ansonsten eine "eigentlich" glückliche Familie, bis auf den Haustierwunsch, den ich habe.
Es ist mir im Vorraus klar das ich mich um das Tier kümmern werde.
Die Kosten, die anfallen muß man zahlen und ist doch auch normal, oder?

Ich soll mein Leben lang unglücklich sein?
Mein Mann erfüllt sich auch all seine Wünsche, nur ich hab bis jetzt immer verzichtet.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: ..ich finde Deine Idee super...

Antwort von Nurit am 07.09.2007, 17:37 Uhr

Ja, tausch Dein Mann gegen ein Haustier aus; das ist eine gute Idee.
Deinem Mann gibst Du so die Chance, eine Frau kennenzulernen, die weniger egoistisch ist und ihn nicht mit sexueller Verweigerung erpresst.
Würde ich hier lesen, dass mein Mann erwägt, mich abzuschaffen, weil er sonst nie zu einem Haustier kommt, würden am gleichen Abend seine Koffer vor der Tür stehen.
Ich hoffe, dass Dein Mann Deine Postings nicht liest.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Mein Mann weiß, wie ich darüber denke. ot

Antwort von sunnymausi am 07.09.2007, 17:42 Uhr

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Sunny, dann übersetz mir das mal, ich bin zu blöd:

Antwort von _tafkaf_ am 07.09.2007, 19:15 Uhr

Und wenn es darum geht die Kinder erst zu

fragen (!!!!!!!)

, ob Papa

wichtiger ist, als ein Haustier (!!!!!!!)

würden sie die gleiche Meinung haben wie ich auch, denn ich habe bemerkt das es den Kinder genauso wichtig ist


Du würdest sie also doch vor die Wahl stellen. Und Dein Mann ist - als Haustier - wohl der Esel.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@sunnymausi

Antwort von mamaj am 07.09.2007, 19:19 Uhr

Du hast echt keinen Sex, weil Du Dich in einer Ehe dazu gezwungen fühlst?

Du weißt aber schon, das auch das Anschaffen eines Haustieres Dich dazu zwingt, sich darum zu kümmern...füttern, streicheln etc.

Hast Du vor der Erfüllung Deines Kinderwunsches auch darüber nachgedacht, das man auch als Mutter "gezwungen" wird, sich um die Kinder zu kümmern?

Ich werde Dich und Deine Einstellung sicher nie verstehen.

Nein, nicht Du tust mir leid, weil Du kein Haustier bekommst, sondern Dein Mann....weil scheinbar Eure Ehe für Dich ein Zwang ist.

LG
mamaj

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: ha, mein thema!!

Antwort von Jenny1980 am 07.09.2007, 21:58 Uhr

Hey!
Ich habe noch nicht alle Postings durchgelesen, aber möchte schon mal etwas loswerden:
Ich wollte am Anfang, bevor unsere Kids kamen, auch eine Katze haben. Früher habe ich meinen Mann immer wieder darum gebeten, aber er wollte nicht. Irgendwann hat er zugegeben, dass er auf Tierhaare allergisch ist. War ihm wohl irgendwie peinlich, deswegen hat er es nicht sofort gesagt. Das heißt, er kann halt Tiere kurz berühren, aber wenn sie dauerhaft in seiner Nähe sind, kriegt er Schnupfen und kann nur schwer atmen.
Vielleicht hat dein Mann auch so etwas oder es gibt andere triftige Gründe (irgendeine tiefgreifende Angst oder so) und dann kann er nichts dagegen machen.
Uns ist jedoch vor zwei Jahren eine Katze zugelaufen. :) Sie lebt aber ausschließlich draußen, ins Haus darf sie nicht. Auf dem Land geht das ja alles... Und so muss mein Mann ja nicht überall diese Tierhaare haben.
LG,
Jennifer

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: asti_2

Antwort von asti_2 am 07.09.2007, 22:57 Uhr

Die Kosten, die anfallen muß man zahlen und ist doch auch normal, oder?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @sunnymausi

Antwort von Romacel am 08.09.2007, 13:10 Uhr

Du schreibst einen Blödsinn, da stehen einem die Haare zu Berge. Was erwartest Du eigentlich immer auf Deine Beiträge? Tipps und Anregungen schon mal nicht, die werden abgeschmettert, siehe die Probleme mit Deiner Tochter, Geldprobleme und nun auch noch Dein Mann. Nix passt da zusammen. Würde ich Dich nicht schon einige Zeilt lesen, ich würde garnicht glauben, daß es sowas gibt.

Grüße Romacel

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Naja, Dein Mann will Ratten

Antwort von Susanne mit Vivi am 09.09.2007, 14:04 Uhr

und die kommen Dir nicht ins Haus aber Du verlangst eine Katze und willst dich trennen weil er dagegen ist?

Mmm, ich würde sagen Ihr macht einen Kompromiß.
Du erlaubst ihm seine Ratten und er erlaubt Dir die Katze.


LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@usanne mit Vivi

Antwort von mamaj am 09.09.2007, 14:48 Uhr

*ironie an*
Und dann lassen sie die Ratte und die Katze entscheiden, wer gewinnt...
*ironieaus*

LG
mamaj

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge in Partnerschaft - Forum
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.