Partnerschaft - Forum

Partnerschaft - Forum

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Kokosnüsschen am 15.11.2006, 19:36 Uhr

sterilisation - mann nur vogelstraußtaktik :-(

Meistens les ich hier nur mit, heute habe ich selber ein problem. Leider vertrage ich die mikropille nicht, bekomme schwere depressionen. Deswegen nehm ich seit längrer zeit ein mehrstufen-präparat, das besser war, aber ganz und garnicht optimal. Andere vrhütungsmittel fallen aus verschiedenen gründen weg.
das problem: ich sprach mit meinem mann über das thema „sterilisation“. Es geisterte durch unsre köpfe, und haben schon vorher drüber gesprochen. Erst meinte er, daß es bei ihm besser wäre, da der eingriff bei ner frau gefährlicher ist. Das war vor einigen wochen. Er hat fast sofort erwähnt, daß er khs nicht mag, und ihm schon der gedanke schaudern läßt. Das wars dann wohl.
Das thema wird totgeschwiegen, wenn ich mal reden will heißts: Nicht jetzt, später. So ist es manchmal bei ihm: einfach totschweigen, dann geht das problem schon vorüber. Wir lieben uns sehr, aber diese sache stinkt mir! Ich glaub, daß er davon ausgeht, daß seine „angst“ (ich nenn es eher schißhase) grund genug ist, daß ich es machen lasse. Ich glaub, nun, wo es „konkret“ wird, bekommt er angst vor der eigenen (nicht vorhandenen) courage.
Ich fühle mich alleingelassen, und muß wohl alleine die entscheidung fällen. Ich bin megaenttäuscht daß er es einfach nicht wahrhaben will, daß der eingriff bei mir schlimmer wäre. Wir haben viel möglichkeiten zu reden, ich hab internetseiten herausgesucht, ein buch gekauft, doch das alles will er nicht lesen oder wahrhaben.
Er weiß, was auf ihn zukommt, er hätt keine probleme mit dem eingriff ansich, nur mit dem kh-aufenthalt. Egal, ob es ambulant ist. Wohlgemerkt, nur der kh-aufenthalt hält ihn davon ab. Ich kenn ihn gut genug, und glaubs ihm. Aber is das gruind genug, mir die operation aufzubürden? Für frauen ist dieser eingriff viel komplizierter, und das weiß er auch.
Man könnte auch zu profamilia gehen, aber da auch kein interesse. Bzw. die taktik was ich nich weiß macht mich nicht heiß. Ich bin so sauer, und fühle mich alleingelassen, bin mir sicher, daß ich unters messer muß. Nur leider wird mein mann in meiner achtung ziemlich sinken, weil er nicht über seinen schißhasen-schatten springen will. Denn es ist so viel einfacher, den kopf in den sand zu stecken. So, das mußte mal raus. Klingt böser, als ich bin, aber es enttäscuht mich, daß mein mann in dieser wichtigen sache einfach den kopf in den sand steckt.
Was würdet ihr an meiner stelle machen? Ich liebe meinen mann sehr, sind uns sehr nahe, aber diese sache geht mir an die nieren----Kokosnüsschen

 
9 Antworten:

Re: sterilisation - mann nur

Antwort von berita am 15.11.2006, 19:49 Uhr

Hallo,

ich kann verstehen, dass du enttaeuscht bist. Aber Sterilisation ist eine Sache, hinter der man meiner Meinung nach zu 100 Prozent stehen muss, die sollte man nicht nur dem anderen zu Liebe machen. Klar, wenn es wirklich nur ums KH geht, da koennte man seine Angst ueberwinden, aber so richtig glaube ich nicht daran. Wer weiss, was deinen Mann noch zurueckhaelt. Natuerlich schade, dass er nicht darueber reden will, aber ich denke, es steht ihm zu, diesen Eingriff nicht machen zu lassen. Und letztlich: es gibt immer Alternativen, auch nicht hormonelle. Vielleicht wuerde er es ja irgendwann anders sehen, wenn er nur noch mit Kondom Sex haben koennte? Dass du weiter Hormone nimmst bei solchen Nebenwirkungen kann natuerlich keiner erwarten.

LG
Berit

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Geht das nicht auch ambulant?

Antwort von Ulli am 15.11.2006, 20:03 Uhr

Soweit ich weiß, kann ein Mann sich ambulant sterilisieren lassen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: das geht !!!!

Antwort von AngelinaMama am 15.11.2006, 20:13 Uhr

Hallo,

mein Mann hat es hinter sich... 10 min. Sache *ggg*

Ich schau mal eben nach meinem Beitrag hab es schonmal beschrieben, dann kopier ich es ein, bin zu faul zu schreiben *schäm*

Bis gleich ...


GLG,
Nicole & Angelina *22.10.2002

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: hier :

Antwort von AngelinaMama am 15.11.2006, 20:23 Uhr

so,

wie das mit den Kosten ist weiß ich leider nicht, habe gehört ca. 400-500 Euro - 2003 hat das noch die Kasse übernommen.

Zur OP kann ich nur lt. meinem Mann sagen, das es ein "Spaziergang" sein soll. Es ist nur halb so schlimm, wie es sich anhört.

Mein Männe war nach 3 Tagen wieder arbeiten. Es wurde ambulant gemacht (Freitags), hatte das Wochenende zum Eier (Sorry) kühlen ("können" - müssen aber nicht - blau und dick werden).

Der Eingriff dauerte alles in Allem (inkl. Vorbereitung usw.) ca. 30-45 min.

Ich hoffe ich konnte ein wenig helfen.


GLG,
Nicole & Angelina *22.10.2002

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: noch vergessen....

Antwort von AngelinaMama am 15.11.2006, 20:27 Uhr

mein Mann hat das ambulant beim Urologen machen lassen, NICHT im KH!

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: sterilisation - mann nur

Antwort von shelly77 am 15.11.2006, 20:53 Uhr

hallo

mein mann hat es vor 6monaten gemacht, nachdem er sich das ganze 2jahre lang überlegt hat :-)
ich vertrage auch keine pille, spirale hatte ich auch schon versucht.

die "mini" op wurde in der praxis gemacht (ca 30min inkl vorbereitung) er spürte ca 7tage lang leichte schmerzen in der leistengegend...das wars.

ich sagte, entweder kondom, enthaltsamkeit oder noch mehr kinder.
ich kann und will nicht mehr verhüten.
da machte es bei ihm auf einmal klick.
ausserdem kenne ich etwa 10männer die auch sterilisiert sind, und als ich ihm all die namen aufzählte staunte er nur noch.

ich würde ihm vorschlagen dass du bei einem arzt ein beratungstermin ausmachst, nur ein gespräch mehr nicht, du kannst ja auch mit.

alles gute und viel erfolg

shelly

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: sterilisation - mann nur

Antwort von cata am 16.11.2006, 0:43 Uhr

Mein Liebster hat sich auch wegen seiner 1.Frau sterilisieren lassen. Fuer mich hat er sich dann nochmal operieren lassen, was viel komplizierter war, und er hat einen Haufen Tabletten schlucken muessen, damit wir ueberhaupt ein Baby bekamen.
Meine Meinung: Never, wenn er es nicht von sich aus will, auf keinen Fall ueberreden. Heutzutage gibts genug Verhuetungsmoeglichkeiten. Ich wuerde gewiss auch keine Pille schlucken.

Cata

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

sowas wird nie stationär gemacht!

Antwort von two_kids am 16.11.2006, 8:08 Uhr

mein mann hat sich dieses jahr sterilisieren lassen und war nach einer stunde wieder zu hause. am nächsten tag war er wieder arbeiten.

lg two_kids

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: sterilisation - mann nur

Antwort von Krummine1379 am 17.11.2006, 11:02 Uhr

Bist Du sicher, dass er die KHS-Phobie nicht nur vorschiebt???
Ich glaube, viele Männer sehen eine Sterilisation als Eingriff in ihre Männlichkeit ( bitte nicht falsch verstehen).
Vielleicht hat er Sorge, dass es nach der OP nicht mehr so ist, wie vorher???
Dabei kommt tatsächlich nicht nur heisse Luft....aber dank der Internetseiten müsste er dahingehend gut informiert sein, wenn er sie denn lesen würde.

Ich finde es auch nicht sonderlich fair, dass die Verhütung oft an uns Frauen kleben bleibt und ame Ende bist Du doch wieder diejenige, die im OP liegt und den Eingriff vornehmen lässt.

Du solltest ihm noch einmal die Dringlichkeit der Sache klar machen und ihm sagen, dass es SO nicht weitergeht.

LG, Meike

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge in Partnerschaft - Forum
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.