Partnerschaft - Forum

Partnerschaft - Forum

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Finfant am 07.03.2006, 23:30 Uhr

Depressionen..........bei meinem Mann *lang*

Hallo!

Ich habe diesen Beitrag auch im Papaforum gestellt!!!!!! Vielleicht könnt ihr mir aber auch helfen????? ich weiß es nicht?
Normal schreibe ich im Rub oder bei den kl. Engeln!

Also: mein Männe hat Depressionen......ganz, ganz schlimm, würde ich als Laie sagen!

Mischa, geht fast jeden Tag arbeiten (auch am WE, Überstunden), von 6-14 Uhr! Danach kommt er nachhause, ißt zu Mittag, trinkt seinen Kaffee in Ruhe und legt sich auf die Couch (zum abschalten). In dieser Zeit, unternehme ich mit der Kleinen meist etwas, damit er wirklich seine Ruhe hat! Dann besuche ich noch mit der Kleinen meine Mama und bin gegen 18.30-19 Uhr zuhause!!!!!! Kathrin die gr. Tochter, ist in ihrem Zimmer, bzw. sie fährt mit mir, oder ist am PC (also, sie "nervt" nicht, ihren Papa).

Wenn, wir dann abends zuhause sind, mache ich Nadine bettfertig, bade sie, sie ißt dann und wir gehen ins Wohnzimmer! Mischa sitzt dann meist in Küche und liest ein Buch, oder so! Am Familienleben nimmt er fast gar nicht teil! Wenn ich duschen gehe, oder im Bad bin, spielt er auch mit kl. Nadine, die er wirklich sehr liebt, merkt man auch!!! Aber, er ist schnell genervt, wenn sie viele Fragen stellt oder sich vor ihn stellt und ihn z.b. die Nachrichten nicht sehen läßt, weil sie singt!!!!!!! Ich sehe dies dann wirklich sofort, denn er läßt dann die Schultern hängen, hat einen genervten Gesichtsausdruck und macht ein Gesicht, als ob "Volkstrauertag" sei, ehrlich!!!! Man sieht es ihm an! Frage ich Mischa, ob er was hat, werde ich angemotzt........was soll ich haben!!!

Gestern, wollte Kathrin einen neuen Schrank für ihr Zimmer haben, da hat Mischa nur rumgeschrieen.........:-(((. Wovon er alles bezahlen soll (der Schrank hätte 50 Euro gekostet und Kathrins Kleiderschrank ist defekt). Wir haben keine Geldsorgen, aber bevor Mischa was kauft, macht er das Geld lieber aufs Sparbuch, für "schlechte Zeiten"!!!!!! bzw. er spart für einen BMW, den er sich wünscht!!!!! Wir haben zwei Autos, die in Ordnung sind, nur Mischa gefällt sein Auto nicht mehr! Heute hab ich ihn gefragt, ob wir diese Jahr in Urlaub fahren können.......ohje......das hätte ich mir besser erspart! Denn, er meinte, ich würde nur Anforderungen stellen!!!!! Ich muß dazu sagen, das ich seid Nadines Geburt nicht mehr arbeite (bin inzw. 43 Jahre alt und geniese es sehr......nach 20 Jahren, NUR Hausfrau und Mutter zu sein, wie gesagt, finanziell ist dies kein Problem).

Aber, wenn er dasitzt und die Hände vorm Gesicht hat und es ausschaut als ob........er "weinen" würde (was er nicht tut) könnte ich "Schreien", ehrlich! Selbst Kathrin hat mich heute gefragt, ob Papa depressiv wäre :-(((.

Wir waren vor 5-6 Jahren in einer Eheberatung und das hat uns sehr gut geholfen! Als wunderschönen "Abschluß" wurde ich mit Nadine schwanger!!!!!! Aber, es macht mich so traurig, meinen Mann so traurig zu erleben, auch dieses "Ausrasten" (schreien) kann ich nicht mehr ertragen, es tut mir in der Seele weh, das meine Mädels das mitbekommen!

Ich weiß nicht mehr weiter, habe mir überlegt, das ich diese Woche mal mit meinem Hausarzt reden werde, er kennt uns schon ganz lange!

LG, Andrea mit Kathrin (fast 18 Jahre) und kl. Nadine (3 Jahre) und **** (Sternenkinder im Herzen)!

 
14 Antworten:

Re: Depressionen..........bei meinem Mann *lang*

Antwort von simple am 08.03.2006, 4:18 Uhr

ic glaube, es ist eine gute idee, deinen arzt zu befragen. frag ihn, wie DU damit umgehen kannst; ob es eine unterstuetzung fuer betroffene familienmmitglieder gibt. vielleicht kann er dir eine psychologen nennen, mit dem du dich mal aussprechen kannst. dein mann braucht hilfe, aber die frage ist, ob er bereit ist. mach dir vielleicht eine liste mit fagen, die du fuer den arzt oder psychologen hast, denn ich weiss aus eigener erfahrung, dass wir oft einige fragen vergessen, die trotzdem wichtig sind.

wichtig ist, glaube ich, dass du fuer dich verhinderst, dass du dir die schuld gibst oder du dir die aufgabe stellst, ihm das leben leichter zu machen. er muss an den kern seiner gefuehle kommen, und das ist am besten mit professioneller hilfe.

hoffentlich ist er bereit.
stark umarmung.*chrissie

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Depressionen..........bei meinem Mann *lang*

Antwort von safrarja am 08.03.2006, 7:41 Uhr

Hallo !

Evtl Burn out ?

Symtome sind :

-stagnierende Produktivität bei steigender Aktivität
- Reizbarkeit
-psysische Erschöpfung
- Scheu vor dem Risiko
-Mutlosigkeit
-Verlust der Identität und des Selbstwertgefühls
- Verlust der Objektivität
-emotionale Erschöpfung
- negative Geisteshaltung

kannst ja mal gucken ob die Symthome auf ihn zutreffen denn ich hab nicht den Eindruck das es Depressionen sind !

lg safrarja

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Depressionen..........bei meinem Mann *lang*

Antwort von die nanny am 08.03.2006, 7:59 Uhr

depressionen haben andere eigenschaften.
hmmmm,sehr schwierig trotzdem sehr unfair von deinem mann du kümmerst dich wirklich das es ihm gut geht bzw. hälst du ihm die kleine bis abends "fern" damit er seine ruhe hat.
besser geht es doch garnicht.
was war damals der grund für die paarberatung?

die nanny

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Depressionen..........bei meinem Mann *lang*

Antwort von vallie am 08.03.2006, 8:12 Uhr

mein vater hatte endogene depressionen und eine meiner besten freundinnen leidet auch seit jahren daran.
so wie du es schilderst, klingt es auch nicht wirklich danach...
trotzdem würde ich einen arzt konsultieren, der euch mit sicherheit sagen kann, ob in der seele was im ragen liegt.

was mir aber auffällt, ist deine "unterwürfigkeit", ich find grad keinen anderen ausdruck, du schleichst aus dem haus, damit ER seine ruhe hat, du tust alles, um ihn zufriedenzustellen. du hast auch bedürfnisse und die frage nach urlaub, wenn geld genug da ist, finde ich auch nicht vermessen.
mir kommt es so vor, als hättest du ein schlechtes gewissen, weil er der hauptverdiener ist...so what ?
man ist immer schnell bei der hand mit solchen "diagnosen", nicht jeder kopfschmerz ist migräne, verstehst du was ich meine ????

lg

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Depressionen..........bei meinem Mann *lang*

Antwort von Leena am 08.03.2006, 8:24 Uhr

Wenn ich darf - auf Anhieb denke ich eher nicht, dass Dein Mann unter Depressionen leidet. Er arbeitet immerhin praktisch jeden Tag ab 6 Uhr, scheint also keine echten Probleme mit dem Aufstehen zu haben, er geht regelmäßig und pünktlich zur Arbeit, er isst regelmäßig, ihm ist nicht alles egal, wenn er sich über Geld für Kleiderschränke und Urlaub noch aufregen kann, wenn er noch von einem Auto träumt und dieser Traum nicht komplett unrealistisch ist... klingt für mich nicht wirklich nach einer Depression.

Wirklich viel Ahnung vom Thema habe ich zwar nicht, aber mein Ex-Partner (und Vater meines ältesten Kindes) litt bzw. leidet unter manischer Depression, und bei ihm war es eher so, dass er morgens gar nicht mehr aufgestanden ist, dass es ihm egal war, ob er pünktlich zur Arbeit kam oder nicht, dass es ihm irgendwann egal war, ob er überhaupt noch zur Arbeit kam bzw. überhaupt noch Arbeit hatte. In wirklich schlimmen Phasen war ihm dann alles komplett egal, er lag nur noch tagelang im Bett, und es war ihm sogar egal, dass er nicht mehr zur Toilette ging, sondern einfach im Bett... (zum Schluss habe ich mich dann getrennt, weil ich keine Kraft mehr hatte und auch nicht wollte, dass unser Kind so etwas miterleben muss bzw. vorgelebt bekommmt). Dann kamen wieder Phasen, wo er völlig euphorisch von völlig unerreichbaren Zielen träumt (z.B. ein weltberühmter Professor zu werden, obwohl er kein "richtiges" Abitur schaffte, und auch keine Ahnung hatte, welches Fach er überhaupt hätte studieren wollen), und wenn er dann merkte, dass er solche Ziele nicht erreichen konnte, schlug seine Stimmung wieder komplett um, er richtete sich voller Hass und Wut gegen alle Mitmenschen, die ihm ja alle immer nur schaden wollte,... nächste depressive Phase folgte.

Auf jeden Fall würde ich als Laie bei Deinem Mann so, wie Du es hier beschrieben hast, nicht unbedingt auf eine Depression tippen, aber ein Gespräch mit Eurem Hausarzt wird da sicherlich mehr Klarheit bringen können. Oder käme denn eine erneute Paar-Beratung für Deinen Mann eventuell wieder in Betracht?

Ich drück Euch die Daumen!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Depressionen..........bei meinem Mann *lang*

Antwort von sirosa am 08.03.2006, 9:44 Uhr

Hallo,
Mir kommt es eher so vor, als würde er zu einer Couch-Potato werden. Weniger nach etwas krankhaftem als einfach nur Dauermüdigkeit die sich einfach so einschleicht und gegen die man gezielt angehen muss. Mein Mann geht auch arbeiten von 6-16 Uhr, und daheim hat er ein Home-Office, damit es ihm mit seinen 2unter2 nicht zu langweilig wird ;-)
Trotzdem geht auch er an die frische Luft - und das würde ich mal deinem Mann raten. Das gibt neue Energie und man fühlt sich einfach lebendiger! Gerade jetzt, wenn der Frühling kommt, könntet ihr doch regelmäsig planen, etwas am Wochenende zu machen. Und wenn ihr nur durch die Stadt oder einen Park/Spielplatz spaziert (hab extra was ohne Eintritt genannt:-))
Vielleicht könntest du ihn sogar für Sport 1x die Woche motivieren?! Ich weiss, gaaaanz böse Idee.... wenn zu teuer: 1x die Woche Walking mit Kinderwagen!
Hoffe, es hilft was!

P.S.:Und vergiss nicht, auch mal an dich und deinen eigenen Freiraum zu denken - sonst hängt ihr bald beide total genervt und zerknirscht da!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Depressionen..........bei meinem Mann *lang*

Antwort von hase67 am 08.03.2006, 10:10 Uhr

Hallo Finfant,

ich schließe mich safrarja an, für mich klingt das auch eher nach Burnout. Ich hatte diese Problematik früher öfter, da ich Freiberuflerin bin und gerade zu Beginn meiner Selbständigkeit wahnsinnig viel gearbeitet habe. Nach besonders stressreichen Phasen, in denen ich nicht darauf geachtet habe, mir für mich selbst Zeit zu nehmen, war ich auch extrem reizbar, bekam plötzlich Panik, "das alles" nicht mehr zu schaffen und wurde emotional stumpf und perspektivlos. Jede weitere Anforderung an mich (insbesondere, wenn es nicht Kunden, sondern Freunde oder mein damaliger Partner waren) machte mich einfach nur rasend, und ich wurde deshalb häufig auch verletzend und ausfallend. Gleichzeitig war es so, dass ich mir gerade in dieser Situation, in der ich nicht mehr so "funktionierte", wie ich das von mir erwartete (und wie es die Arbeit, die sich auf dem Schreibtisch stapelte, erfordert hätte) glaubte, mir erst recht keine Pause gönnen zu können und auch nicht zugeben mochte, dass ich überfordert war (bzw. es teilweise selbst auch nicht mehr erkannte).

Die Reißleine gezogen habe ich irgendwann, als ich merkte, dass ich langsam aber sicher in eine echte Depression schlitterte und Angstzustände bekam (allerdings befand ich mich damals gleichzeitig in einer extrem belastenden Partnerschaftssituation). Irgendwann wurde es zum Kampf, mich morgens an den Schreibtisch zu setzen und überhaupt nur anzufangen. Ich habe dann eine Verhaltenstherapie mit begleitender homöopathischer Behandlung begonnen, und das hat mir sehr geholfen.

Allerdings kannst du deinen Mann da nicht "drauflupfen", darauf muss er schon selbst kommen. Alles was du jetzt erst einmal tun kannst - diese Situation macht einen als Angehörigen natürlich hilflos - ist, selbst Kontakt mit einer Beratungsstelle aufzunehmen (über euren Hausarzt, AWO, Diakonie oder andere kirchliche oder familienhelferische Einrichtungen) und dort Informationen zu sammeln, wie du am besten mit der Situation umgehst bzw. wie du mit deinem Mann umgehen kannst, dass er evtl. die Bereitschaft entwickelt, sein Problem selbst zu erkennen und etwas dagegen zu tun.

Klar machen solltest du dir, dass das ein langer Weg ist - bei mir hat allein die Therapie fast zwei Jahre gedauert - und dass es immer wieder Rückschläge geben kann. Damit müsst auch ihr - du und deine Kinder - umzugehen lernen, deshalb solltet ihr euch Hilfe holen.

LG

Nicole

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Depressionen..........bei meinem Mann *lang*

Antwort von SilvanaR am 08.03.2006, 10:14 Uhr

huhu Andrea,
das verhalten kenne ich
mein mann hat auch seit wir das Haus und 2 kinder haben massive versagensängste - Ängste nicht genug geld mit nach hause zu bringen oder mal arbeitslos zu sein.
Ich spare hier auch oft, dass vor allem er sieht, dass das konto voll ist und sich nicht so unter druck setzt.
Vor einer Weile kam er mit einer Sauteuren Spiegelraflex Digicam an, die er sich gekauft hat. ich habe erstmal geschluckt und dann gesagt "ok, du arbeitest den ganzen tag, warum solltest du mal nicht als belohnung was für dich haben" - ist natürlich von der relation nicht mit einem BMW zu vergleichen.
nein, da kann ich mich nicht beschweren, er kauft uns eigenlich alles, was in vernüftigen maßen und nötig ist.
Aber ich kenne die verhaltensweise, dieses Schreien, diesen Gesichtsausdruck, die Reaktionen. die kommen immer dann, wenn er total abgearbeitet ist, so ein richtiges Burn out.
gerade jetzt, wo er lange wieder abreitet, die Wochenenden durcharbeitet und lange keinen Urlaub hatte ist es ganz schlimm.
Am Sonntag habe ich ihn, nachdem mir die hutschnur geplatzt ist, auch mal kräftig angeschrien, dass sein verhalten mir tierisch auf den keks geht und was er denkt, was ich den ganzen Tag mache - was er machen wöllte, wenn ich nicht da wäre, wer die Kinder versorgt, wenn sie Krank sind, wer sie um 15 Uhr abholt, wer das ganze haus ordentlich hält, Wäsche wäscht, Pipiflecken beseitigt -
da hat er sich hingesetzt und mir seine Sorgen erzählt und seine Ängste. Seitdem geht es besser - aber ich weiss,dass ich ihn so packen kann. Funktioniert auch nicht bei jedem mann

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

habe dir im Papaforum geantwortet...OT

Antwort von PatriciaKelly am 08.03.2006, 13:29 Uhr

w

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Depressionen..........bei meinem Mann *lang*

Antwort von Frosch am 08.03.2006, 13:53 Uhr

Hallo!

Hast Du schon mal in einer ruhigen Phase versucht, sachlich mit ihm zu reden? Ob ihn jobmäßig etwas belastet, oder etwas anderes?
Schildere ihm sachlich Deine Probleme: Das es nicht sein kann, daß ihr keinen Urlaub nehmen könnt, weil er auf sein "Hobby" sparen muß. Denn DAS ist eine Anforderung seinerseits.

Trotz allem kann es nicht sein, daß Du auf Samtpfoten herumläufst um ihn ja nicht zu provozieren. Ihr seid ein PAAR.

Wenn er mal sagt: "Was soll ich haben", sage ihm einfach: "Schau mal in den Spiegel".

Aber er muß wissen, daß er seine Launen und seinen Frust nicht an Euch auslassen KANN. Wenn er unzufrieden mit sich ist (macht sehr den Eindruck), seit nicht Ihr (Du/Kinder) schuld.

LG Antje

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

...und jetzt mal den armen Mann unterstütze!

Antwort von celmin am 08.03.2006, 20:00 Uhr

Hallo,
ehrlich gesagt, kann ich Deinen Mann sogar ein bisschen verstehen. Du willst, dass er sich am Familienleben beteiligt? Wie denn? Wenn er von der Arbeit kommt, bist Du bis abends unterwegs, dann kommt ihr heim und dann bekommt Nadine zu essen, wird gebadet und ins Bett gebracht. Nur wenn Du mal duschen willst, soll er bitte sofort mal den Papa spielen. Ich würde sagen, irgendwie ist bei Euch der Wurm drin. Ist es wirklich so, dass er nach der Arbeit nur auf der Couch abhängen will? Oder genießt Du eher die Zeit, die Du nur mit Deiner Kleinen verbringen kannst (gerade jetzt, wo sie vormittags im KiGa ist)?
Für mich sieht das so aus, als würde Dein Mann einfach aus dem Familienleben ausgeklammert. Wie soll er sich denn da vorkommen? Die einzigen Fragen, die an ihn gerichtet werden sind dann: neuer Schrank, Urlaub... Er muß sich ja vorkommen, als bräuchte man ihn wirklich nur für die Kohle. Da ist es ja kein Wunder, wenn er gereizt reagiert.

Ißt er denn alleine zu mittag? Wenn ja, warum setzt ihr Euch nicht einfach zusammen zum Essen? Nadine kann ja etwas Obst bekommen und malt vielleicht etwas und Du trinkst einen Kaffee. Dann könnt Ihr Euch noch unterhalten. Gib ihm eine halbe Stunde und frag ihn, ob er vielleicht mitgehen möchte (muß ja nicht unbedingt zur Schwiemu sein, sondern auf den Spielplatz).
Mensch, Dein Mann ist jeden Tag schon am frühen Nachmittag zu Hause. Das ist doch klasse. Da könnt Ihr doch so viel zusammen unternehmen, als komplette Familie. Gib ihm einfach auch mal das Gefühl, dass ihr ihn wirklich dabei haben wollt.
So wie es jetzt ist, lebst Du mit Deinen Töchtern bereits allein.
Gruß
Iris

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: ...und jetzt mal den armen Mann unterstütze!

Antwort von magicduck am 08.03.2006, 20:08 Uhr

Also,irgendwie hast Du nix kapiert....der neue Schrank ist eine NOTWENDIGKEIT,und es handelt sich hierbei nicht um ein superteures Designerstück.
Und wenn man nicht einmal mehr in normalem Ton mal nachfragen kann,wie es eventuell mit Urlaub in diesem Jahr aussieht ohne das der Mann gleich ausrastet....ich weiss nicht,DAS kanns auch nicht sein.

Patricia

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

DANKE.......an alle die mir geantwortet haben!

Antwort von Finfant am 08.03.2006, 22:31 Uhr

Hallo!

Gestern abend, war kein vernünftiges Wort mehr mit Mischa zu reden. Es ging nicht, er war höchst genervt! Ein falsches Wort von mir und wir hätten den "dicksten" Streit bekommen!

Heute morgen, war Mischa wie "umgewechselt"!!!!! Er hat mit mir geredet, er ging zum Friseur und ist mit Kathrin den Schrank kaufen gegangen!!!!!!!! Hat den Schrank ganz in Ruhe aufgebaut, die alten Schränke abgebaut!!!!! "ein anderer Mann"?????

Ja, es sind diese Stimmungsschwankungen, die mir Angst machen, mit denen ich nicht mehr zurechtkomme. Muß es denn erst Streit geben, damit sich irgendwas ändert? kann ja auch nicht sein, oder?

Jaaaaaaaaaa, ich liebe meinen Mann, wir sind seid 22 Jahren verheiratet, seid 24 Jahren zusammen! Wir haben viel gekämpft für unsere Ehe, wir haben viel durchgemacht und ich habe IMMER zu meinem Mann, zu unserer Familie gehalten (in guten, wie in schlechten Tagen) auch wenn ich manchesmal einfach "weglaufen" wollte, ehrlich!

Die Eheberatung war damals notwendig, für unsere Beziehung, denn wir waren kurz vor der Trennung! Nadine war von uns beiden SEHR gewünscht!!!!!!!

Burn out, das kann gut sein, mein Mann ist auf seiner Arbeit nicht sehr glücklich. Allerdings arbeitet er schon seid 25 Jahren (also schon vor unserer Beziehung) in dieser Firma!

Tja.......und Vallie hat irgendwie Recht, ich habe IMMER mitgearbeitet! es ist schon seltsam, das ich nun vom Gehalt meines Mannes "lebe" (nicht falsch verstehen). Aber, es ist schon ein Unterschied, ob man eigenes Gehalt hat, oder nicht........."Hausfrau und Mutter" wird halt nicht bezahlt *lächel*!

Ich danke euch allen!

Ganz liebe Grüße, Andrea mit kathrin und kl. Nadine

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@celmin

Antwort von Finfant am 08.03.2006, 22:49 Uhr

Hallo!

Iris, wir essen IMMER um 14.15 ALLE zusammen zu mittag!!!!!! Ich koche jeden Tag und wir essen zusammen! Danach trinkt Mischa seinen Kaffee und legt sich dann gerne auf die Couch! Anschließend geht er noch ne Runde mit dem Hund (manchmal auch wir alle zusammen, jenach Wetter)! Jaaaaaa, ich beziehe meinen Mann sehr wohl im Familienleben mit ein! Schließlich haben wir ein Kleinkind, das wir beide sehr lieben!!!!!!!!!

Ja, der Wurm ist drin :-(((( und das nicht erst seid "gestern", ich weiß! Eheprobleme hatten wir schon vor Jahren und haben diese mit einer Eheberatung "gelöst"! Dann kam unsere kl. Nadine zur Welt, von uns beiden gewünscht!!!!!!!! Das mein Mann, nicht der "perfekte" Ehemann, Papa ist, das weiß ich. Aber: ich bin bestimmt auch nicht "perfekt" *lächel*!!!!!!!

ABER: ich erwarte von einem erwachsenen Mann, das er sich vor seinen Kinder zusammennimmt, das er nicht schreit, nicht so genervt ist, das man es ihm ansieht (ja, auch ich bin ab und an genervt, aber das lasse ich nicht an meinen Töchtern aus, bzw. sie merken es nicht). Als Eltern sollte man Vorbild sein, und nicht mit Schimpfworten umsich "werfen", bzw. ein Gesicht machen, als ob man "weinen" würde, denn da bekommt kl. Nadine Angst!!!!!!! Tja.........und ich mag es gar nicht, wenn meine kl. Nadine Angst bekommt!!!!!!!

Iris, mein Mann MÖCHTE nachmittags NICHTs unternehmen, er möchte seine RUHE haben! Er mag nicht mit mir und Dini auf den Spielplatz! Vielleicht mal Sonntags in den Zoo.....ab und an.! ICH möchte meinen Mann, sehr gerne dabeihaben, wenn ich mit den Mädels was unternehme, nur mein Mann möchte das nicht, ehrlich nicht!

Tja.......und was du sagst, das ich NUR mit meinem Mann rede, wenn er den "Geldbeutel" aufmachen soll, das stimmt nicht! Ich denke, in jeder Familie wird um diese Zeit, mal über den Sommerurlaub gesprochen, oder? Und Kathrins Kleiderschrank war NOTWENDIG, weil der "alte" Kleiderschrank defekt war!!!!!! Dies waren nur Beispiele.......ähnliches Antworten bekomme ich, wenn ich sage, ich gehe zum Friseur!!!!!!!!

LG, Andrea

PS. ich verstehe meinen Mann auch, sonst wären wir nicht 22 Jahre verheiratet! Ich würde ihm ja gerne helfen, wenn er mir sagen würde, welche Probleme, welche Sorgen er hat, aber er redet halt nicht, das ist mein Problem!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge in Partnerschaft - Forum
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.