Partnerschaft - Forum

Partnerschaft - Forum

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von basti´s mama am 13.09.2005, 8:49 Uhr

beziehung - oder nur noch nebeneinander leben....weiß nicht mehr weiter

Hallo!

Nun ist es soweit, auch ich muss meinen Frust mal hier los werden. Für alle die mich nicht kennen, ich bin Conny, 22 Jahre alt, mein Freund ist 25 Jahre und unser Sonnenschein Sebastian 1 Jahr alt.

Bis vor kurzem lief es auch noch sehr gut, in unserer Beziehung, aber momentan wird mir einfach alles zu viel. Ich weiß nicht mehr was ich machen soll. Wir leben nur noch nebeneinander her, jeder macht sein Ding, jeder lebt sein Leben, ohne Rücksicht auf sein Gegenüber.

Ronny hat sich sehr verändert. Ich habe ihn als einen sehr liebevollen, hilfsbereiten Menschen kennengelernt, mit dem ich durch dick und dünn gehen konnte, der immer für mich da war und mir sprichwörtlich die Sterne vom Himmel holte. Doch nun ist echt die Luft raus, aus unserer Beziehung. Er interessiert sich für rein gar nichts mehr. Er hat vor kurzem seine Arbeit verloren, was natürlich für uns als junge Eltern, auch eine sehr schwierige Situation ist. Er ist zwar erst 1 1/2 Monate Arbeitslos, aber ich kann so nicht mehr weiter machen. Klar, der Arbeitsmarkt bei uns in Österreich sieht nicht sehr berauschend aus, aber irgendwas muss doch zu finden sein. Doch da er ein paar Absagen eingesammelt hat, hat er nun auch seinen Willen verloren. Er kümmert sich um gar nichts mehr.

Doch das wäre ja noch nicht unser Hauptproblem - unsere Beziehung, geht wie ich schon sagte, den Bach runter. Sein Tagesablauf besteht aus: bis mittags um 12 schlafen, dann grantig und frustriert in der Gegend herum zu sitzen, essen, was ich ihm auf den Tisch stelle, alles stehen und liegen lassen und sich vor den Computer hocken.....da sitzt er dann bis abends um 8....dann wieder abendessen, wobei er mich alleine sitzen lässt, wenn er fertig ist, und sofort wieder zu seinem geliebten Pc geht....dann gehts wieder los - spielen bis in die nacht hinein, teilweise bis 4uhr früh.

Tja und ich, ich regle den Haushalt, kümmere mich um Sohnemann Sebastian, koche putze, wasche für ihn und schau, dass ich so gut wie jeden Tag irgendwas mit meinem Sohn unternehmen kann, da mir zu Hause sonst wahrscheinlich die Decke auf den Kopf fallen würde. Ich bin also nachmittags meistens unterwegs....meistens mit meiner besten Freundin oder meiner Mutter oder auch mal alleine - er will ja nicht mit, ihn interessiert kein Spaziergang, kein Ausflug in den Tierpark, kein Schwimmen - einfach nichts.....

So, und natürlich mache ich mir nun so meine Gedanken - interessiert er sich überhaupt noch für mich???? oder bin ich ihm unwichtig - was momentan echt so den anschein macht. wir haben ja auch schon ein monat lang keinen sex mehr gehabt - was mir auch zu denken gibt....wir leben wirklich nur noch nebeneinander her....

warum ist er noch hier, bei uns, wenn ihm doch alles so egal ist? viell. nur weil, das hier meine wohnung ist, mit allem was drin steht (außer dem pc ist alles mein Eigentum). Er ist ja damals zu mir gezogen und Hauptmieter bin immer noch ich - ich zahl ja auch die Miete....Das Auto gehört auch mir - er zahlt zwar die Versicherung, aber das Auto hab ich gekauft, von meinem Ersparten.....Vielleicht will er sich nur deshalb nicht trennen - er hat ja ein schönes Leben hier, muss sich um nichts kümmern - mach ja alles ich!

Ich kann so nicht mehr weiter machen. ICh bin tot-unglücklich und könnte tag und nacht weinen. Ich vermisse seine Berührungen, die Gespräche mit ihm, einfach alles - es ist nichts mehr wie es mal war - keine Zärtlichkeiten, keine Geborgenheit - keine Küsse, keine Umarmungen - nichts....

Ich will so nicht mehr - und doch kann ich mich nicht von ihm trennen, weil ich weiß wie schön es vorher war und wie sehr ich ihn trotz allem noch liebe....

Tja, jetzt hab ich euch mit einem elend langen posting wohl auch noch genervt - sorry....aber viell. kann mir irgend jemand von euch einen tip geben - oder was würdet ihr tun? euch trennen? oder mal nur eine pause, auf die gefahr hin, dass sich auch nichts bessert?

lg. und danke für´s lesen! Conny

 
2 Antworten:

Re: beziehung - oder nur noch nebeneinander leben....weiß nicht mehr weiter

Antwort von Linas Mama am 13.09.2005, 9:24 Uhr

stecke zwar selber in einer Krise, aber ich versuchs mal:

ich pers. halte von einer Trennung auf Zeit nichts, denn er merkt ja dann doch nur, wie gut es ihm geht und will wieder zurück, natürlich wird er sich anfangs wieder bemühen, nur irgendwann wird er sich wahrscheinlich wieder so verhalten...

Denke, dass die ARbeitslosigkeit viel kaputt mahct, mein Mann ist seit 25 Monaten arbeitslos und wir werden uns wohl auch trennen, denn die Männer scheinen wohl zu meinen, dass Frauchen zu Hause alles erledigen kann, während sie arbeiten und arbeiten sie mal nicht, denn sie sind ja sooo zu bemitleiden, weil sie nicht arbeiten, lassen sie sich gehen und alles bleibt auf Frauchens Schultern liegen!! Das ist zumindest meine Erfahrung!

Ich kann dir nur raten:
- wenn du ihn liebst, dann suche das Gespräch mit, versuche notfalls Pläne zu erstellen (Beschäftigung mit Basti?, haushaltstätigkeiten?, Spaziergänge?, etc.)

- oder aber wenn du meinst, es ist nichts mehr zu retten, dann soll er gehen, denn das ist so kein Leben für dich!!

Glaube, ich hab dir nicht wriklich geholfen.... :-(

Aber LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: beziehung - oder nur noch nebeneinander leben....weiß nicht mehr weiter

Antwort von Geli39 am 13.09.2005, 10:06 Uhr

Hallo,

ich versuche mich mal in die Situation Deines Mannes zu versetzen. Er war für den Unterhalt seiner Familie zuständig und hatte seinen festen Platz in Eurer Familie, mit klar definierten Aufgaben. Durch die Arbeitslosigkeit ist dieses Gleichgewicht aus den Fugen geraten. Er kann seine Familie nicht mehr ernähren und hat vielleicht eine gewisse Existenzangst. Vielleicht war er am Anfang noch ganz zuversichtlich bis er gesehen hat, dass das mit der Arbeitsfindung nicht so einfach ist und es erst einmal nur Absagen regnet. Das hat seinem Selbstbewusstsein einen ordentlichen Knacks gegeben. Er resigniert und lässt sich gehen. Bis zu einem gewissen Punkt, kann ich ihn da verstehen. Ich glaube er bracht ein bisschen Verständnis und Liebe. Ermuntere ihn vielelicht sogar mit Dir zusammen zum Arbeitsamt zu gehen. Damit er sieht, dass er mit seinem Problem nicht so alleine darsteht. Ich glaube ihm ist es vielleicht auch peinlich zugeben zu müssen, dass er arbeitslos ist. Für Männer ist das meist schlimmer als für Frauen. Man muss auch in schlechten Zeiten zueinanderstehen und versuchen, dem anderen aus der "Patsche" zu helfen, selbst, wenn dieser erstmal nichts davon wissen will. Bleib am Ball und versuche ihn ein wenig aufzurütteln und wenn das nicht hilf, dann lass ihn halt erst einmal "rumhängen". Vielleicht hat er davon bald genug. Mach Du weiter wie bisher. Versuche fröhlich zu sein und wie gesagt ihm auch weiterhin vorzuschlagen, Dich bei Deinen Unternehmungen mit Eurem Kind zu begleiten. Irgendwann wird er sicher zustimmen. Bleib am Ball und steh' zu ihm, auch in dieser schlechten Zeit. Das ist alles was ich Dir raten kann, wenn Du ihn noch liebst. Versuche Dich in seine Lage zu versetzen.

LG
Angelina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge in Partnerschaft - Forum
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.