Rund ums Kleinkind - Forum

Rund ums Kleinkind - Forum

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Purpurina am 22.11.2019, 5:52 Uhr

Wortwörtlich verzweifelt

Hallo
Meine kleine ist jetzt 18,5 Monate alt und ich weiß nicht was seit 2 Wochen mit ihr los ist.
Vor ab:
Wir stehen morgens um 7 auf, wenn sie nicht von allein wach geworden ist wecke ich sie.
Dann wird umgezogen.
Etwas gespielt und dann Frühstück.
Müsli, Obst, Brot, Rührei etc. Worauf sie halt so Lust hat.
Nach dem Frühstück gibt es ca. 100 ml wasser mit 1 Packung junior lax vermischt (Stuhlgang Probleme)
Vorm mittagsschlaf gibt es eine Kleinigkeit zu essen. Meistens dann 1 Joghurt, Obst etc.
Gegen 11:30 Uhr lege ich sie zum Mittagsschlaf hin.
Der dauert meist so 2 Stunden. Und da muss ich sie wecken sonst würde sie noch länger schlafen.
Das heißt gegen 14:30 Uhr wird aufgestanden und Mittag gegessen.
Dann wird gespielt, getobt, nach draußen gegangen (es sei denn es regnet im stürmen)
Abends gegen 18:15 Uhr gibt es Abendessen.
Meist Brot mit Frischkäse oder Brot mit Frischkäse+Bärchen Wurst zum schmieren.
Gegen 19:15 gehen wir uns Bett fertig machen mit allem was dazu gehört.
Gegen 19:35 Uhr trinkt sie nochmal etwas Wasser. Geschätzt 150-180ml.
Um 20 Uhr legen wir sie ins bett mit schlafmusik.
Um 20 Uhr legen wir sie ins bett mit schlafmusik
Vorher konnte sie alleine einschlafen jetzt seit 2 Wochen begleite ich sie in den Schlaf, weil sie sonst grade in Bett steht und nicht zur Ruhe kommt. Die Musik bleibt auch über Nacht leise an

So, dass mal zum Tages Ablauf wenn wir nur zuhause sind.

Nun ist es seit 2 Wochen so, dass sie nachts mehr als unruhig schläft.
Sie wird zwischen 0 und 2 Uhr wach, weint auch wenn ich sie bei mir im bett habe und sie findet einfach nicht mehr in den Schlaf zurück.
In ganz schlechten nächten, was bei uns mitlweile jede Nacht ist, ist sie gut bis 3 Stunden! Wach! Und findet nicht in den schlaf zurück.
Ich kuschel dann mit ihr, aber sie tobt, findet keine gute Position oder sonstiges.
Außerdem fällt mir seit neuesten auf
, dass sie wieder starke blähungen hat vermehrt spät nachmittags und abends.
Ich bin am verzweifeln.. Was kann das sein?

 
10 Antworten:

Re: Wortwörtlich verzweifelt

Antwort von weekend am 22.11.2019, 9:54 Uhr

Die Schlumpfine ist jetzt auch 18 Monate und wir haben gerade eine Bettgehzeitumstellung hinter uns - sie schläft jetzt mittags meist 2h (bisher waren es nur 45 min - 1:15 h) und braucht nachts entsprechend weniger Schlaf, aktuell 10-10,5h, davor 11h. Gemerkt habe ich es daran, dass sie morgens irgendwann zwischen halb fünf und halb sechs wach wurde und dann ewig nicht wieder eingeschlafen ist, z.T. auch gar nicht mehr.

Vielleicht ändert sich der Schlafbedarf bei Deiner Kleinen auch? 11:30-14:30 und 8-7 sind ja 14 h, das ist ne Menge.

Warum weckst Du sie? Ich lasse die Schlumpfine eigentlich so weit wie möglich ausschlafen und passe die Zubettgehzeit entsprechend an. Um den Schlafbedarf Deines Kindes rauszufinden würde ich sie mal eine zeitlang ausschlafen lassen und schauen, was passiert. Gerade morgens würde ich sie ausschlafen lassen.

Ansonsten natürlich die üblichen Dinge, was machen die Zähne? Vielleicht quälen die sie ja nachts? Wenn ich den Verdacht hätte, würde ich wohl mal eine Nacht ein Zäpfchen versuchen, ob es davon besser wird. Dann kann man es zumindest einordnen.

Wie viel trinkt Dein Kind tagsüber? 150-180 ml abends sind ganz schön viel, vielleicht muss sie dann nachts auch Pipi? Ich würde wohl mal versuchen, tagsüber häufiger Wasser anzubieten, insbesondere nachmittags, um dann die Trinkmenge vorm Einschlafen zu reduzieren.

Wenn sie Blähungen und Probleme mit dem Stuhlgang hat, kann man dieses junior lax vielleicht auch nachmittags geben? Kenne mich damit nicht aus und weiß nicht, wann und wie schnell das wirkt, aber vielleicht hilft das ja? Ansonsten - bekommt sie abends stilles oder Sprudelwasser? Würde ihr nur noch stilles Wasser geben, falls Du das nicht eh schon tust.

Schlafmusik über Nacht finde ich persönlich auch ungewöhnlich, braucht sie das wirklich? Möglicherweise wird sie ja davon auch zu wach, wenn sie dann mal aufwacht? Habt Ihr das mal versucht auszumachen, wenn sie schläft? Ansonsten sind manche Kinder sehr lichtempfindlich, habt Ihr ein Nachtlicht? Das vielleicht mal ausschalten?

Ansonsten fällt mir abends noch ein Apfel ein, der ist ja auch verdauungsförderlich. Was gibt es abends für Brot? Vollkornbrot ist ja am besten für die Verdauung. Die Schlumpfine liebt aktuell Gurke, das ist gleich noch viel Flüssigkeit, vielleicht ist sowas als Ergänzung noch einen Versuch wert?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wortwörtlich verzweifelt

Antwort von weekend am 22.11.2019, 9:56 Uhr

Ach ja, und ganz vergessen: Wie gut kann sich Dein Kind schon artikulieren? Hast Du sie mal gefragt, was sie hat, was sie stört, ob ihr etwas weh tut oder auch was sie braucht, um wieder zu schlafen? Vielleicht nochmal Wasser? Zu hell, zu dunkel? Bauch-Aua? Klappt bei der Schlumpfine zwar nicht immer zuverlässig, aber häufig kann sie mir schon sagen, was ihr nicht passt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wortwörtlich verzweifelt

Antwort von niccolleen am 22.11.2019, 11:40 Uhr

In dem Alter aendert sich alles sehr sprunghaft immer wieder mal. Du wirst noch oft ein komplett neues Kind in der Frueh haben ;-)
Keine Panik, weitermachen nach Bedarf wie bisher.
Immer wieder gibt es auch irgendwelche Infekte, also wenn du Sorge hast, dann halt ab zum Kinderarzt.

lg
niki

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wortwörtlich verzweifelt

Antwort von SassiStern am 22.11.2019, 12:18 Uhr

Zuerst würde ich mal das Müsli weglassen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wortwörtlich verzweifelt

Antwort von Purpurina am 22.11.2019, 12:19 Uhr

Und warum
Wenn es ihr schmeckt.. Vollmilch mit Haferflocken und Obst?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wortwörtlich verzweifelt

Antwort von SassiStern am 22.11.2019, 12:52 Uhr

Ihr würden sicher auch Schokolade und Gummibären schmecken, also ist das irgendwie kein Argument. Viel Getreide in Kombination mit viel Obst sind durchaus eine Belastung für den Darm.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wortwörtlich verzweifelt

Antwort von uriah am 22.11.2019, 15:17 Uhr

Ich würde kein Kind mit Musik schlafen lassen, auch keine leise Musik und schon gar nicht über Nacht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wortwörtlich verzweifelt

Antwort von Okypete am 22.11.2019, 16:00 Uhr

Musik Krach Lärm in der Nacht ein no go.....bei schlaf ruhe und dunkel ...bei Tag Licht und lauter....so würde ich auch das wecken gestalten-...nicht wecken sondern dann einfach heller und eine Geräuschkulisse...untertag auch nur im hellen schlafen...mich wundert echt manches

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wortwörtlich verzweifelt

Antwort von Nuritouri am 22.11.2019, 17:10 Uhr

Eine ballaststoffreiche Ernährung ist eine Wohltat für die Verdauung und für den Darm - wenn denn genug getrunken wird. Toll, wenn Kinder so etwas gerne essen.

Die Milch würde ich allerdings austauschen! Die kann nämlich wirklich eine Belastung für den Darm sein. Müsli mit Wasser und geriebenem Apfel ist sehr gesund und super lecker.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wortwörtlich verzweifelt

Antwort von SassiStern am 22.11.2019, 20:32 Uhr

Ich habe da andere Erfahrungen gemacht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge in Rund ums Kleinkind - Forum
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.