Rund ums Kleinkind - Forum

Rund ums Kleinkind - Forum

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Annalein1234 am 15.12.2017, 15:24 Uhr

Mann nervt mich

Bin zur Zeit einfach genervt.

Also wir haben 1 Kind, 20 Monate alt.
Wir haben keine Großeltern zur Verfügung, bedeutet seit Geburt bin ich 24/7 fürs Kind da (ist ja nicht ungewöhnlich).

Mein Mann arbeitet (ich momentan noch nicht, Kita fängt in 1 Monat an).

Er nimmt sich immer mal wieder Freizeiten, hier und dort muss er einem Kumpel helfen, Überstunden auf Arbeit und ich muss immerzu funktionieren. Die einzige Zeit war, als ich 3 Tage ins Krankenhaus musste, und selbst da war er von früh bis spät mit dem Kleinen da, war mir im Prinzip auch recht, wollte sowieso nicht im Krankenhaus sein und nicht weg vom Kind sein, nur in der Nacht waren sie halt alleine.

Er hat jetzt 3 Weihnachtsfeiern, hängt mit seinem Beruf zusammen, ist unterteilt in verschiedene Bereiche, deshalb 3 Feiern....und irgendwie käst mich das an.

Ja klar, er kann ja nichts dafür er arbeitet ja (ich als Mutter aber auch, und jede andere Mutter logischerweise auch, und zwar zu Bedingungen deren keine Gewerkschaft im Berufsleben zustimmen würde). Ich finde diese Herabwertung schon so zum kotzen, diese Aussagen ala "Aber ich arbeite ja auch." Das ist so eine Herabwürdigung meiner Arbeit. Wir wissen glaub alle dass der Alltag mit Kleinkind auch ganz schön anstrengend sein kann und nicht nur bestehend aus rosa-Wölkchen-Momenten und alles traumhaft ist.
Man ist ständig hinterher und während eine Ecke sauber gemacht wird werden 3 Ecken unorddntlich, da werden Schränke, CD's, Töpfe ausgeräumt, die Spielzeugboxen, und wehe man lässt eine Shampooflasche erreichbar stehen, dann ist die gleich ausgeleert und überall verteilt...oder irgendwas anderes, Cremedosen, Farben etc pp. und dem Kind mach ich gar nicht den Vorwurf, ist ja klar dass ihm das gefällt, rumpanschen macht ja auch Spaß...wenn man der Panscher ist und nicht der Wegwischer xD
Aber er hockt von früh bis spät in der Arbeit und grad schön hat ers da, dann geht er am WE oder unter der Woche auf Weihnachtsfeier, gönnt sich ein schönes Abendessen und Getränke, kommt irgendwann um 23 Uhr heim und hat seine Ruhe.
Und wenn er da ist nervt er mich zur Zeit noch viel mehr, weil er genervt vom Kind ist (Er, wo er sowieso kaum Zeit mit ihm hat), er hört sich an wie eine kaputte Schallplatte ständig sagt er immer nur nein zum Kleinen oder macht einfach die Tür zu während er schreiend vor der Tür steht, das hör ich mir dann 5 Minuten an, scheiße meinen Mann zusammen was das soll und dass er sich verzupfen kann wenn er nur genervt ist, denn dieses Geschreie höre ich mir nicht die ganze Zeit an, bei mir schreit der Kleine nämlich nicht, ich nehm ihn ja auch überall hin mit, ich genieße die Zeit mit dem Kleinen, ich hab ihn gerne um mich, es macht Spaß, abgesehen von kleinen Trotzanfällen die machen natürlich keinen Spaß aber gehören dazu, aber ich bin auch keine Maschine...versuch mal eine Wurzelbehandlung beim Zahnarzt mit Kleinkind auf dem Schoß (musste sein ging nicht anders), es ist einfach dieses permanent mit Kind zu sein, zu 99% ist das auch schön aber hin und wieder würde ich ganz gerne mal alle viere von mir strecken und mich entspannen. Wenn er heimkommt schläft der Kleine schon.

Mich nervt es grad irgendwie. Er musste sein Leben kaum ändern, er hat ein Kind bekommen dazu musste er ja nicht viel tun, und dann war er wieder in der Arbeit. Ich würde auch mal gerne auf eine Weihnachtsfeier gehen mit einem hübschen Kleid an (sofern man das hübsch nennen kann weil meine Figur seit der Schwangerschaft nicht mehr das ist was sie mal war, bei weitem nicht) und mich mit Erwachsenen unterhalten, ein Gläschen Wein trinken, kein Geschrei und Gezerre an mir, keine Essensflecken an meiner Kleidung oder Krümel von irgendwelchen Reiswaffeln oder Cracker. Ich komm mir vor wie ne Putze.
Ich hatte mir mein Studium nebst der Vollzeitarbeit selbst finanziert, aber ab dem Zeitpunkt des Kinderkriegens komme ich mir vor wie zurückversetzt ins Jahr 1930. So, jetzt hab ich ihn grade dazu verdonnert dass er mal mit dem Kleinen Essen holen geht, weil ich keine Kraft mehr zum kochen hab, weil ich hab 39 Grad Fieber, Husten, Schnupfen, meine ganze Brust schmerzt vom Husten ich höre mich an wie ein keuchender Zug, meine Augen sind klein meine Ohren schmerzen, und ich sehe aus wie ein Zombie und jetzt geh ich zum Arzt sonst lieg ich bald mit einer Lungenentzündung flach. Und weil er sich morgen wieder auf einer Weihnachtsfeier vergnügt kann er jetzt auch mal ein bisschen den Kleinen übernehmen. Dann brauch ich halt jetzt auch mal 2 Stunden beim Arzt. Wahrscheinlich bin ich nur genervt weil ich extrem erkältet bin, und eigentlich ins Bett gehöre.

Mal kucken wie es wird mit der Kita. Am Anfang bestimmt entspannter. Wenn ich dann Arbeit habe muss ich aber zwischen Beruf, Kind, Kita, Kinderkrankheiten, Ferien jonglieren...weil mein Job ist ja nicht so wichtig ich verdien ja nicht so viel, da ist ja seiner viel Wichtiger...sagt jeder in meinem Umfeld.

Mich ärgert das, schon wieder eine Herabstufung. Ganz im Ernst, ich stehe dann sehr früh auf, mache mich fertig für die Arbeit, mache das Kind fertig, bereite das Frühstück und den Snack für die Kita, fahre ihn zur Kita, fahre zur Arbeit, arbeite, fahre zur Kita hole ihn ab, fahre heim, kümmere mich ums Kind versorge ihn, spiele/lerne mit ihm, schmeiße den Haushalt, koche Essen, empfange andere Mütter mit Kindern oder fahre zu ihnen hin, zumindest am Wochenende, kucke nach Betreuung fürs Kind wenn es mal krank ist und nicht in die Kita kann....aber ich höre Sätze hauptsächlich von älteren Generationen "Ja aber er geht ja in die Arbeit" so als wäre ein Kind adäquat aufziehen und zuerziehen keine Arbeit, so als bräuchte man ihnen nur einmal was erklären und schon läufts, und jetzt dieses "Ja aber er verdient ja mehr". Dabei arbeite ich dreimal so viel. Er fährt morgens zur Arbeit und fährt wieder heim, das wars. Und wenn man nicht arbeitet dann gilt man oft als faule ***. Wie oft hab ich schon Leute sagen hören als ich noch kinderlos war "Die hat nur ein Kind gekriegt damit sie nicht arbeiten muss." Jetzt weiß ich dass das Schwachsinn ist, denn ein Kind ist wesentlich mehr Arbeit als irgendein Job, und ne Mittagspause, Wochenenden, Feiertage oder Krankmeldungen gibts davon nicht. Woher kommt denn dieser Blödsinn dass diese "Arbeit" so dermaßen ABerkannt ist? Da braucht man sich nicht wundern wenn man zu wenig Kinder kriegt. Ich wollte ursprünglich 3, jetzt bleibt es beim Einzelkind, denn mit 3 Kindern ohne familiäre Unterstützung krieg ich einen Vollzeitjob nämlich garantiert nicht mehr auf die Reihe, es seidenn ich investiere mein Gehalt in eine Nanny, aber dann kann ich es auch gleich bleiben lassen.

Wow, wurde lang. Jetzt reg ich mich mal wieder ab und mache weiter wie gehabt und so viel wie möglich ist und wems nicht passt ist mir egal, immerhin kann ich mich nicht zerteilen, manchmal würd ichs gerne, ein Teil der Vollzeit in die Arbeit geht, der andere Teil der den Haushalt macht und fürs Kind da ist. Vielleicht wirds ja auch leichter wenn sie älter werden das weiß ich noch nicht.

 
15 Antworten:

Re: Mann nervt mich

Antwort von Dor am 15.12.2017, 16:10 Uhr

Dich nervt nicht der Mann an sich sondern eure neue Aufteilung von Job und Haushalt und Kind.

Wir arbeiten beide Teilzeit, haben auch andere Modelle durch, beide Vollzeit, er 100% ich Vollzeit zu Hause. Das beide Teilzeit Modell funktioniert wirklich perfekt betreffend Arbeitsteilung. Und man versteht dann auch völlig, wie sich der andere fühlt mit Belastung Job und Kind. Das fehlt bei euch auch noch. Er weiss nicht wie es ist 24h mit Kind. Mit meiner heutigen Erfahrung würde ich bereits VOR dem Kinder Kriegen solche Konstellationen ansprechen. Ich versuche es zumindest meinen Kindern mitzugeben, dass sie beide sich um Kind und Job und Haushalt kümmern sollen, wenn sie einmal Kinder haben wollen.

Vielleicht wäre das ja was für euch, beide Teilzeit?

Grüsse

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mann nervt mich

Antwort von Sterntaler-2016 am 15.12.2017, 18:55 Uhr

Ich kann dich sehr gut verstehen...
Mein Mann ist selbstständig - dementsprechend viele Stunden arbeitet er auch in der Woche.
Ich arbeite zwar auch in unserer Firma mit, aber bin auch noch für kind, Haushalt usw verantwortlich.
Selbst wenn mein mann wollte - helfen könnte er im haushalt nicht viel. Geschäft geht vor.
Ich denke auch das es nicht dein mann ist der dich nervt sondern eure Situation. Spanne deinen Mann ruhig mehr ein - es ist auch sein Kind! !
Lg

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mann nervt mich

Antwort von SabSi83 am 15.12.2017, 19:17 Uhr

Hallo!

Ich kann dich gut verstehen! Es kann aber auch anders gehen und vielleicht musst du das auch wirklich einfordern! Mein Mann ist selbstständig, arbeitet viel, hat aber trotzdem Zeit für unser Kind (das im selben Alter ist wie deines). Ihm ist völlig klar, dass ein Kind großziehen ein enorm kräftezehrender Job ist. Er kümmert sich wann er kann, wir wechseln uns mit dem zu Bett bringen ab etc. Er mach vieles anders als ich aber er macht was mit dem Kind und das ist doch auch so wichtig für die Vater-Kind-Bindung. Für ein Kind entscheidet man sich gemeinsam!

Mein Mann würde nie auf eine Weihnachtsfeier gehen wenn ich krank wäre! Ich war neulich auch flach mit Grippe und er hat sich wo es ging um den Kleinen gekümmert, ihn jede Nacht ins Bett gebracht bis ich gesund war. Man muss sich doch aufeinander verlassen können.

Ich würde ihn auch mal fragen, ob er es gut findet, kein so gutes Verhältnis zum Kind zu haben. Zumindest hört es sich in dei em Post so an. Ich kann nicht nachvollziehen warum man einem schreienden Kind die Türe verschließt. Ich weiss, manche machen das weil sie denken, das Kind müsse sich allein beruhigen aber ich kann mir nicht vorstellen, dass das gut sein soll für die Bindung.

Schade, dass ihr keine Familie im Bachground habt! Umso wichtiger wäre Unterstützung durch deinen Mann! Sprich es an mit all deinen Sorgen.

Alles Liebe!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mann nervt mich

Antwort von LanaMama am 15.12.2017, 19:30 Uhr

Du bist in einer blöden Lage. Aber damit solltest Du Dich nicht abfinden. Na klar kannst Dich mit der Dreifachbelastung Kind:Arbeit:Haushalt abfinden, oder Du kannst es lassen und eine bessere Aufteilung einfordern. Dein Mann wird das von selber nicht tun, warum sollte er, er hat es ja gut. Aber Du nicht. Wenn ihr da nicht aufpasst dann gibst Du ihn die Schuld an einem Leben, das Du nicht willst, dann werdet ihr beide passiv-aggressiv (hat ja schon angefangen: dann brauch ich zwei Stunden beim Arzt) und eine ganz blöde Spirale entsteht.

Wenn Du Eire Zukunft so nixjt willst, wie Du sie hier ausmalst, dann ändere sie. Kein anderer wird das für Dich tun.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mann nervt mich

Antwort von niccolleen am 15.12.2017, 22:29 Uhr

Wieso kommst du und Kind nicht einfach mit auf zumindest eine dieser Weihnachtsfeiern?
Ich weiss nicht, irgendwie klingt das schon ein bisschen so, wie wenn er sich was sucht, um nicht zuhause zu sein.
Mit so kleinen Kindern koennen viele Vaeter noch nicht viel anfangen. Aber um reinwachsen zu koennen, muss man halt auch Zeit mit dem Kind verbringen.

Permanent hinter dem Kind herraeumen ist aber auch ein Job, den ich mir so nicht aussuchen wuerde. Kannst du nicht dem Kind ein Kasterl einraeumen, das es selber haben und immer ausraeumen kann, und die anderen nicht? Zur Not gibt es ja diese Kasterlverschluesse.
Ausserdem kannst du ihn am Wochenende immer mit dem Kind spazieren oder zum Spielplatz schicken, und zum Einkaufen soll er es auch mitnehmen.

Bloed fuer ihn ist vielleicht auch, dass jetzt dein Kind seinen Platz in der Familie eingenommen hat. Vielleicht koennt ihr doch das Kind mal zu einem Babysitter oder Nachbarin geben, und mal gemeinsam weggehen oder was unternehmen?

lg
niki

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mann nervt mich

Antwort von mama-nika am 15.12.2017, 23:41 Uhr

Hallo

Dein Text liest sich sehr genervt. Aber hauptsächlich bist du davon genervt, dass niemand deine Arbeit würdigt.
Nunja, von dieser Idee oder Erwartung solltest du dich auch verabschieden. Ich verstehe zwar auch nicht warum, aber jemand, der "nur" Mutter und Hausfrau ist, bekommt sehr sehr selten die Wertschätzung, die angemessen wäre für die enorme Arbeit. Meine Wertschätzung und Achtung hast du definitiv.

Du schätzt die Arbeit deines Mannes jedoch auch nicht wert. Ich weiß nicht welchen Beruf er ausübt, aber er wird sicher nicht dafür bezahlt in einem gemütlichen Bett zu liegen, Chips zu essen und fernzusehen, sondern muss schon was dafür tun, damit monatlich Patte aufs Konto kommt. Ja, er hat geregelte Pausenzeiten, Anfangs- und Feierabendzeiten. Aber nach 8Std Arbeit ist man auch einfach fix und foxi unter Umständen und KANN sich dem täglichen Wahnsinn mit Kind nicht mehr vollumfänglich stellen und das auch noch wuppen.

Ich möchte deine Arbeit nicht herunterspielen, absolut nicht, wir sind alle Mütter und wissen, was da alles dazugehört.
Wenn ich mal alles zusammenzähle, was ich am Tag im Haushalt mache, komme ich keinesfalls auf 8Std taglich.
Das Großziehen des Kindes ist sehr oft sehr anstrengend. Aber, das kannst du nicht als Arbeit sehen. Es ist Familie und das Großziehen deines Kindes. Nicht immer einfach, aber auch keine 24 Std pro Tag Arbeit.
Arbeit sind eher die Trotzmomente, einkaufen mit Kleinkind und damit verbundenem Streß, den täglichen Ablauf wahren und beibehalten trotz eigener Krankheit, Müdigkeit und Organisation von allem, was in der Familie so ansteht.
Aber ein Kind prinzipiell als Arbeit zu bezeichnen finde ich auch grundlegend falsch. Es gibt so wahnsinnig viele schöne Momente und die häufen sich, wenn man alles git organisiert und schöne Momente schafft.

Ich möchte das alles nicht herunterspielen, aber ich glaube du steigerst dich da gerade in alles mögliche hinein.
Und auch ich denke, dass es klüger ist, wenn du deine Arbeitsstelle, die du dann antrittst, hintenan stellst, wenn dein Mann mehr verdient, und du weiterhin die Kinderbetreuung übernimmst, wenn das Kind krank ist etc pp. Ums Geldverdienen geht es bei der Geschichte ja schließlich.

Ich würde aber wirklich empfehlen, dass du dir ein Muttinetzwerk oder sowas aufbaust. Um Gespräche zu führen, Betreuung usw zu organisieren und damit dein kind jemanden zum Spielen hat.
Das finde ich schon wichtig. Gerade, weil ihr keine Großeltern in der Nähe habt, die euch das Kind mal abnehmen. So kann das Kind (wenn auch nicht sofort, aber später) mal Verabredungen haben und ihr habt am Wochenende mal nur Zeit für euch, wenn dein Mann da frei hat.

Es ist (in meinen Augen) alles nicht so schwarz, wie du es dir gerade malen möchtest. Es ist vielleicht nur gerade sehr anstrengend für dich/für euch. Und während dein Mann sich auf der Weihnachtsfeier amüsiert, hast du daheim das Kind und damit verbundene Arbeit. Vielleicht schwingt da ein bisschen Eifersucht mit und hinzu kommt, dass dein Job nicht ausreichend gewürdigt wird. Es kommen auch wieder andere Zeiten und vielleicht/wahrscheinlich tut es dir auch gut wieder zu arbeiten, wenn es soweit ist

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mann nervt mich

Antwort von lilke am 15.12.2017, 23:57 Uhr

Auch wenn ich Verständnis für dich habe... Es war dich wohl vorher klar, dass du daheim bleibst. Klar könnte er sich mehr einbringen beim Kind. Dann aber halt mit klaren Ansagen. ZB Sonntag Familientag und da hat er halt keine anderen Verabredungen zu treffsn, sonst kann er da ja mal einen Tag allein aufs Kind aufpassen.

Ansonsten habt ihr euch doch für diese Aufteilung entschieden. Also entweder die Entscheidung ändern oder dazu stehen. Ist ja nicht so, dass es die einzig mögliche Entscheidung ist. Man muss halt wirklich was anderes wollen.

LG Lilly

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mann nervt mich

Antwort von Mariechen2015 am 16.12.2017, 7:06 Uhr

Ich kann es ansatzweise nachvollziehen,aber ich denke du tust deinem Mann auch ein wenig unrecht.
Ihr werdet bestimmt zusammen entschieden haben,wie es läuft.
Krippen gibt es für Kinder rund um den 1.Geburstag,wer hat dich gezwungen dass du „so lange“ zu Hause bleibst? Dass derjenige der zu Hause ist eben auch Kind,Haushalt usw macht ist ja klar. Und dem Job und die Bedingungen deines Mannes kanntest du vorher.
Was ich aber absolut nicht verstehe,schläft euer Kind nie?
Bei nur einem Kind und keine anderen Verpflichtungen wie andere Kinder von Schule usw abholen,kann man wunderbar beim Mittagsschlaf des Kindes abspannen mit schönem Buch zum Beispiel.znd wenn er mittags nicht schläft wird er aber ja abends mal irgendwann schlafen.
Was oder wer hindert dich daran abends mal mit einer Freundin essen zu gehen oder sonst was zu machen oder einfach mal dass zu machen was du magst. Das kann man ja ansprechen mir Mann.
Oder wenn Mann sowieso so spät
Mal nach Hause kommt,lädt man sich eine Freundin ein.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mann nervt mich

Antwort von MeineGüte am 18.12.2017, 17:33 Uhr

Nett zu wissen, dass ich nicht alleine bin...

Mein Freund macht jetzt immerzu Überstunden, arbeitet plötzlich Samstags, war über Frühjahr u Sommer jedes Wochenende entweder Sa oder So aufm Fußballplatz, jetz sogar nich trainieren!

HEUTE ist er so lange weg, dass wir liegen wenn er kommt.
Er wird nicht vor 22 Uhr zu Hause sein.

Ich könnte auch kotzen.
Ich halte den Rücken frei, mache und tue, und ich bin jetzt so weit dass ich sage, wir gucken uns 1 Jahr früher die Kitas an!

Ich kann auch nicht mehr.

Am Sonntag heißt es "es ist Sonntag!" Wenn ich frage, warum er nichts tut!

Ich mache mittlerweile wirklich ALLES.
Er hatte mal folgende Aufgaben:

- Abends mit dem Hund runter (mache ich tagsüber!)
- Abends Katzenklo säubern (mache Ich tagsüber!)
- Die Wäsche abnehmen, zusammenlegen und in den Schrank räumen
- Wickeln
- dem kurzen die Zähne putzen.

Was macht er noch?

NICHTS!

Und was mich ankotzt? Dass er einfach MACHT.
Man wird nicht gefragt, nein, man wird vor vollendete Tatsachen gestellt...


Ich hasse das! Er fährt zu Kumpel, er setzt sich einfach ins Auto und kann weg, er jammert er sieht mich und das Kind zu wenig (aktuell von Mo bis Fr sehen wir uns 15 Std!!!!) und was ist?

Lässt sich einteilen für UNBEZAHLTE Überstunden, arbeitet Samstags halbtags, und min einen Tag in der Woche hat er für sich verplant!

Ich geh seit Wochen am Stock weil der Kleine nicht mehr ohne Begleitung einschläft und er? Macht Hollyday...

Ich hab auch keinen Führerschein, somit auch kein Auto und kann auch nirgendwo hin!
Ich habe keinen, der tagsüber mich besuchen kommt, oder mir den Kleinen mal für 2 Std abnimmt, da alle arbeiten und die einzigen 2, die zu Hause sind, sind Rentner (SchwieVa und seine Frau) und die wollen nicht her kommen (dabei sind die 2 wirklich fit).
Nein, da müssen wir auch noch hin.
Wir, die finanziell kaum über die Runden kommen...

Ja und dann noch sein Gegammele wenn er mal zu Hause ist.

Rein, Tür zu, Schuhe aus, Arsch auf der Couch geparkt und Glotze an.

Und ICH stehe bis 22 Uhr noch in der Küche und wasche ab, putze endlich das Bad oder oder oder.

Ach, genau: Räume die Wäsche weg.


Und als Krönung des Ganzen:

9 mal Sex in den letzen 20 Monaten!

Angeblich hat er kaum Lust auf mich weil ich immer so zickig und unentspannt bin.

Ja, das kommt vor, bei 24/7 Stress mit Kind! Sorry, wenn ich dann abends nicht im sexy Negligee und spitz wie Nachbars Lumpi mich geil auf der Couch räkel!

Ich sags dir ey... Es stinkt mir gewaltig.

Und glaube mir: Ich habe alles versucht.
Vom sexy Super Vamp um Bett zu liebevoll und zärtlich. 2 Wochen nicht beschwert, gemeckert, ihm Freiraum gelassen, nicht gezickt usw...

Mich auch zu Hause hübsch gemacht, Sport, Diät (immernoch dabei und -5kg in 1 Monat!).

Scheiß drauf: der tut mich nich mal mehr mitm Stock angiekeln!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

*Hust*

Antwort von MeineGüte am 18.12.2017, 17:41 Uhr

"Ja aber er geht ja in die Arbeit" so als wäre ein Kind adäquat aufziehen und zuerziehen keine Arbeit, "

Wohl eher so, als wäre der Vater nach der Geburt plötzlich unsichtbar geworden und damit aller Pflichten entbunden!

So wie meine Familie und Schwiegerfamilie! Die sagen das aich dauernd!

Als ob Kind erziehen KEINE ARBEIT is. Schon beim lesen des Satzes kriege ich nen Mörderpuls und habe Lust, jemandem weh zu tun.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mann nervt mich

Antwort von MeineGüte am 18.12.2017, 17:50 Uhr

Sonntags ist bei uns zB auch Familientag.
Aber wenn sich nur einer dran hält, ist das unnötig solche Vereinbarungen zu treffen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mann nervt mich

Antwort von MeineGüte am 18.12.2017, 17:54 Uhr

Nachtrag bevor wer was sagt:

Mein Freund ist SO renitent, da steht die Wäsche (4 Körbe von 4 x Waschen und trocknen!) Auch gerne mal 3 Wochen rum!

"Schatz, räumt du die Wäsche ein?"
"Ja klar!"
X Stunden später:
"Schatz räum Bitte jetzt die Wäsche weg, ich bat doch schon vor 6 (o7,8) std!"
"Ja, morgen!"

Und das geht Wochen so.

Also einfach mal nix machen und warten bis er keine Hosen mehr hat zb is nich

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mann nervt mich

Antwort von Sternchen 2015 am 19.12.2017, 14:10 Uhr

Hey,

deinen Beitrag zu lesen war ja eben ein richtiges Abenteuer und ich bin sehr froh, dass du dich traust, alle diese Dinge zu äußern, ohne ggf. schlechtes Feedback zu befürchten. Ich habe demletzt den Beitrag gepostet "Er ist ein schlechter Vater" und deine Worte ähneln sich mit meiner Situation.

ich habe jetzt (und sicher später auch nicht) so viel Zeit zum Schreiben, aber zusammengefasst Hut ab vor all dem, was du meisterst! Ich weiß, wie kräftezehrend das alles ist.
Ich bin eher auf deiner Seite, als derjenigen, die davon ausgeht, dass er bestimmt weiß, dass sein Leben zur Zeit angenehmer ist als deines und nur so tut, wie als sei das Arbeiten gehen viel härter als Haushalt und Kind. Ich bin aber auch bisschen männerfeindlich eingestellt, hat wahrscheinlich mit meinem familiären Hintergrund zu tun. Sicherlich ist es sinnvoll, mehr miteinander zu sprechen etc., aber die Kommunikation mit dem Mann beherrsche ich selbst nicht gut.

Darf ich fragen, was du arbeitest, wenn die Kleine in die Kita geht?

Ganz liebe Grüße!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mann nervt mich

Antwort von Hanarija am 28.12.2017, 22:06 Uhr

Mach doch dann mal frei. Dein Mann hat bestimmt freie Tage. Da solltet ihr es 50:50 machen. Also ne Nacht und n Tag (24 Stunden) wo er alles übernimmt und du machst den Tag frei und kannst aus- und durchschlafen. Geh da am besten außer Haus oder schick sie fort.

Mein Mann ist auch mehr als vollzeit-berufstätig. Aber wenn er frei hat oder Urlaub gehört jeder 2. Nacht mir dafür aber der andere ihm und einen Tag am Wochenende ist Eltern-frei. Also da hat er dann seinen papa-kind Tag oder ich meinen mama-kind Tag und er dann seinen papa-frei und ich meinen mama-frei. Der andere Tag am Wochenende ist Familien-Tag.

Wir haben auch keine Familie die uns was übernimmt und 2 Kinder unter 2. Ich bin auch Vollzeit-mama, weil er wesentlich mehr als ich verdiene und uns das so am besten passt und er unter der woche von 5:30 bis 16:30 außer haus ist. Ich werde wieder arbeiten gehen wenn es wieder passt. So lange leben wir aber so wie es uns passt am Anfang respektierte er meine Arbeit auch nicht, bis wir diese Regel aufgestellt haben dass wir uns seine freien Tage teilen. Dann hätte er 24 Stunden am Stück die große gehabt und schwupps macht er das gern und findet dass ich sehr viel leiste

Ich finde es aber auch schlimm. Egal was du als Frau machst ist es verkehrt. Wenn du nach nem Jahr dein Kind nicht in die Kita anmeldest und zu Hause bleibst ist es schlecht und wenn du das tust ist es auch schlecht. Wenn dein Mann im Haushalt hilft und du zu Hause bist gilt man als faul und wenn er das nicht tut gilt er als faul, etc pp. Egal wie du/ihr das macht es ist immer falsch. Also scheiß einfach drauf und besprich mit deinem mann wie ihr das gestaltet damit es euch allen gut geht, egal was andere sagen oder drüber denken könnten.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mann nervt mich

Antwort von Hanarija am 28.12.2017, 22:18 Uhr

Achja die Arbeit deines Mannes darfst du aber auch nicht unterschätzen. Sonst darfste ihm seine Haltung dir gegenüber auch net schlecht reden. Ich weiß wie belastend die mehr als Vollzeit-jobs sein kann, da ich das selber auch gearbeitet hab. Da kommt man heim und verpasst alles von der Familie, geht schlafen und es ist wieder n Tag wo man alles verpasst. Das kann auch sehr belastend sein und deprimieren. Jedenfalls ging und geht es meinem Mann so.

Also lieber neutral darüber reden und auch ihn anhören.

Aber besteh auf deinen regelmäßigen freien Tag. Das braucht jeder Mensch und erst recht eine Vollzeit-mama die den kompletten Haushalt schmeißt und keinerlei Unterstützung hat. Dann kannst du dich auch mal ohne gezerre und Kind mit erwachsenen Menschen treffen und in Ruhe n kafee genießen und mal abends in nee hat ausgehen oder einfach n Wellnessabend tut auch sehr sehr gut da Sprech ich aus Erfahrung

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge in Rund ums Kleinkind - Forum
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.