Rund ums Kleinkind - Forum

Rund ums Kleinkind - Forum

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Sevsin am 04.04.2021, 1:21 Uhr

Kennt sich einer mit dem kiss syndrom aus

Hallo Ihr lieben vielleicht kann mir einer hier helfen und über erfahrungen berichten
Vorsicht wird lang mlchte alles erklären

Als ich schwanger war hatte ich im 1. Monat blutungen und mir wurde absolute betteuge verordnet damit mein baby eine überlebenschangs hatte . Wir habens tatsächlich geschaft das es aufhörte doch in der.mitte der schwangerschaft hatte ich dann plötzlich schwangerschaftdiabetes wo ich 3 mal am tag insulin spritzen musste
Dadurch wurde ich in der 38 ssw eingeleitet was alles schlimmer machte mein baby gat es nicht gut vertragen und das herz wurde schwächer worauf ich in ein notkaiserschnitt kam von der hebamme wurde meinem mann erzählt das sie meinen sohn etwas mit gewalt rausziehen mussten weil er im becken festhing er hatte einen sehr lang gezogenen hinterkopf was innerhalb von einer nacht wieder normal war.
Dann fingen die 3 monats koliken an und wir hatten sehr lange nächte wo er sehr lange ganz schlimm weinte.
Danach war alles gut ein sehr fröhliches baby was immer lachte und sehr gut durchschlief
Er hatte sich oft verrampft wo ich immer dachte das legt sich wieder und gesabbert wie verrückt

Die zeit verging und mir viel auf das er sehr spät gekrabbelt und gelaufeb ist erst 1 woche vor dem 2 geburtstag ist er gelaufen
Ich sprach die kinderärztin darauf a und sie meinte ich könnte mal in die kinderklinik mehr kam aber nicht
Er spricht nicht isst nicht aus der eigen hand (wirklich nicht kein brötchen oder riegel )kurz gefasst die größten defiziede sind kein wort sprechen und nicht beißen oder kauen bzw essen

Beim googlen stieß ich auf das kiss syndrom und habe mir sofort ein termin beim osteopathen geholt kann kaum abwarten und wollte mal nach erfahrungen und ideen fragen er ist 3 jahre

Tut mir leid ist etwas lang geworden

 
4 Antworten:

Re: Kennt sich einer mit dem kiss syndrom aus

Antwort von Sonnenschein113 am 04.04.2021, 6:41 Uhr

Huhu,
hier hatten beide Kinder das Kiss Syndrom .
Symptome waren ; auf einer Seite nur liegen, nach dem trinken meistens spucken , unruhig schlafen .
beide Kinder wurden allerdings schon mlt 6 Wochen behandelt und somit hatten wir keine Spätfolgen.
bzw. bei meiner großen [fast 5J.] viel jetzt erst auf das der Halswirbel immernoch angespannt ist, wir haben Physio verschrieben bekommen.
Ich würde auch erstmal den Termin beim Osteopathen abwarten und evtl. sogar noch einen Termin beim Orthopäden machen.
übrigens bei der kleinen (sie ist erst mit 1j. 8Monaten gelaufen) , da lag es tatsächlich an den Ohren, da hatte sie Ohrenschmalz zu weit nach hinten gesetzt und dadurch konnte sie kein Gleichgewicht halten.
Beim HNO gabs eine Ohrenspülung und seit dem ist alles super, müssen nur regelmäßig zur Kontrolle

Liebe Grüße

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kennt sich einer mit dem kiss syndrom aus

Antwort von Monroe am 04.04.2021, 7:26 Uhr

Um das Kiss Syndrom zu behandeln ist es jetzt vielleicht etwas spät. Soweit ich weiß hättest du dann aber auch ein Schreibaby gehabt. Sicher bin ich mir nicht.
Osteopathie schadet sicher nicht. Habt ihr auch eine Frühförderung in Erwägung gezogen?
Bewegt sich dein Kind viel draußen?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kennt sich einer mit dem kiss syndrom aus

Antwort von Taschax2 am 04.04.2021, 8:29 Uhr

Guten Morgen, ja wir haben das gleiche. Unser Sohn wurde das 1. Mal mit 7 Wochen, mit 3 Monaten und bald mit 7 Monaten behandelt. Da es sich noch nicht komplett gebessert hat. Er bekommt auch Physio. Wenn der Osteopath jetzt nicht weiter helfen kann, werden wir nach Dortmund fahren, da gibt es einen Kiss Spezialisten.
Einige meinen immer, dass es Quatsch ist, aber nachdem es beim ersten mal schon so gut geholfen hat (seitdem schreit er nicht mehr), bin ich überzeugt davon.
Ich durfte ab der 23. SSW liegen, hatte ab dann SS Diabetes. Er kam spontan in 8h (gemerkt 2h). Er kam nur 8 Tage vor ET. Er kam schon so schief raus, ließ sich im Krankenhaus schon kaum wickeln, hielt da schon den Kopf hoch. Und war da schon stark asymmetrisch. Er ließ sich dadurch auch nicht stillen und schlief höchstens 45 Minuten ( auch nachts). Nachdem er das erste mal behandelt wurde, schlief er plötzlich nachts und sogar in seinem Bett... Jetzt schläft er nachts seit der 2. Behandlung 11/12 h komplett durch. Nur über Tag hat er noch seine Probleme.
Darfst mir auch sonst gerne eine pn schreiben.
Übrigens ist das, wenn es vorher nicht erkannt wird, dann kidd. Mein Mann und ich werden uns auch noch behandeln lassen. Denn auch wir scheinen das zu haben. Da erklärt sich echt vieles (ständige Kopfschmerzen, Rückenschmerzen, Unruhe, Konzentrationsschwierigkeiten, etc.)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kennt sich einer mit dem kiss syndrom aus

Antwort von Maroulein am 04.04.2021, 21:44 Uhr

Der langgezoge Hinterkopf kam aber nicht vom Ziehen,das bildet sich wenn die Babys mit viel Druck ins Becken gepresst sind aber nicht durch passen,das ist aber nichts schlimmes da der Kopf nicht fest verknöchert ist.

Ich würde bei dem was du schilderst definitiv nicht nur auf den Osteopathen setzen ,sondern in die Kinderklinik gehen wie der Arzt empfohlen hat oder ins Förderzentrum gehen und ihn dort eingehend checken lassen.
Eigentlich bin ich ein Fan von Abwarten da sich viele Probleme wirklich von selbst geben,aber dein Kind ist mit allem ja wirklich sehr spät dran,so dass ich selber schauen würde möglichst schnell und umfassend testen zu lassen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge in Rund ums Kleinkind - Forum
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.