Rund ums Kleinkind - Forum

Rund ums Kleinkind - Forum

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Maikäferchen2017 am 04.06.2021, 21:42 Uhr

Hat jmd. Tipps zu Kind/Ernährung/Verstopfung?

Hallo zusammen,
unsere Tochter (gerade 4 geworden) hat seit einem halben Jahr immer mal wieder mit Verstopfung zu kämpfen. Uns selber wäre es nie aufgefallen, da sie regelmäßig groß auf Klo gemacht hat. Bei einem Ultraschall hat man es aber wohl erkennen können, uns wurde Laxbene verschrieben, was sie 3-4 Monate genommen hat, dann abgesetzt, im Mai wieder Ultraschall, wo wieder/immer noch Verstopfung festgestellt wurde. Seit Anfang Mai nimmt sie nun also wieder Laxbene, wir experimentieren rum, was die richtige Dosis ist. Seit ca. 2 Wochen hat sie sooo viel Stuhlgang, das ist schon echt unnormal (Dosis haben wir natürlich sehr reduziert). Sie hat seitdem keine Kontrolle mehr über den Stuhlabgang, hat ständig dieses sog. Kotschmieren im Schlüpfer, auf Toilette geht sie gar nicht mehr, trägt seit dem wieder rund um die Uhr eine Windel.
Hinzu kommt, dass man sie immer ans Trinken erinnern muss. Von alleine würde sie glaub ich nicht mal einen halben Liter am Tag schaffen.
Und ihre Ernährung macht mir Sorgen. Sie isst seit einiger Zeit so einseitig, ballaststoffarm, also eher ungesund (morgens Toast mit Honig oder Marmelade, mittags meist nur Würstchen, Fischstäbchen, Nuggets, Frikadellen, Kartoffelpuffer, abends einen großen Obstteller, Joghurt). Wir können ihr anbieten/hinstellen, was wir wollen, sie isst es nicht. Sie probiert es nicht mal... Es gibt Sachen, die hat sie noch nie gegessen, aber von ihr heißt es gleich "mag ich nicht".
Habt ihr Ideen, Anregungen, wie man ihr anderes Essen schmackhaft machen kann? Was man noch gegen die Verstopfung tun kann? Sie lässt sich gerade auch so überhaupt nichts sagen, ist gleich strikt dagegen.
Ich verzweifel gerade echt bei ihr bzw. diesen ganzen Umständen...

 
8 Antworten:

Re: Hat jmd. Tipps zu Kind/Ernährung/Verstopfung?

Antwort von Aurum am 04.06.2021, 22:24 Uhr

Hallo, leider hab ich keinen Tipp für dich aber ich habe eine Frage: euch ist es nicht aufgefallen dass das Kind Verstopfung hat schreibst du.
Wieso wurde denn ein Ultraschall gemacht?
Ich würde nochmal zum Kinderarzt weil da kann ja auch die Medikamentöse Einstellung nicht ganz stimmen wenn sie jetzt ihren Darm nicht mehr unter Kontrolle hat?
Für mich klingt die Situation echt belastend für sie.
Wünsche euch alles liebe

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hat jmd. Tipps zu Kind/Ernährung/Verstopfung?

Antwort von Maikäferchen2017 am 05.06.2021, 7:05 Uhr

Der Ultraschall hatte einen anderen Grund (Harnwegsinfekt->Blutvergiftung) und wurde routinemäßig bei Krankenhausenassung gemacht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hat jmd. Tipps zu Kind/Ernährung/Verstopfung?

Antwort von sunnydani am 05.06.2021, 11:58 Uhr

Mein Kleiner hat frühgeburtsbedingt auch mit Verstopfung zu tun gehabt, schon als Baby, als es nur Milch gab und dann später auch, obwohl er wirklich sehr brav isst und auch sehr viel Gemüse und Obst und gesunde Lebensmittel isst. Er hat auch über einen langen Zeitraum Kinderlax gebraucht. Ich habe auch versucht die Dosis eben anzupassen und beim Aufhören haben wir langsam, über einen langen Zeitraum, ausgeschlichen, um nicht zu abrupt zu enden.
Jetzt ist er knapp drei Jahre alt und braucht es sehr selten mal, wenn er wirklich über Tage keinen Stuhl hat, aber meist reichen da vereinzelte Einnahmen, dass es wieder rund läuft.

Mein Großer ist dafür auch so ein mäkeliger Esser, er hatte auch mal mit Verstopfung zu tun, aber im Zuge des Sauberwerdens, als er gemerkt hat, er kann seinen Stuhl absichtlich einhalten. Bei ihm hat es gereicht über drei Monate regelmäßig Movicol zu geben, sodass es mit dem Stuhlverhalten danach keine Probleme mehr gab.
Er isst auch sehr vieles nicht, aber zum Glück gibt es doch viele gesunde Dinge, die er auch mag, er isst prinzipiell gerne Rohkost und trinkt auch viel.

Ideen, wie man das Essen schmackhaft macht, hätte ich schon ein paar, aber ob sie für euch passen, ist halt die Frage...
Ich habe z.Bsp. das Obst und Gemüse immer sehr hübsch angerichtet, also Figuren daraus auf den Teller gebastelt. Ein Gemüsegesicht sieht lustig aus und wird lieber gegessen. Ich habe auch viele Obstspieße gemacht oder bei meinem Großen kamen Mäuse-Bissen gut an, also wenn ich Brot und Käse und Gemüse mundgerecht zusammen auf ein kleines Stäbchen gespießt habe, sodass er es mit einem Biss runternehmen konnte.
Ich habe auch Brot mit Keksformen ausgestochen, denn ein Stern schmeckt eben besser als ein normales Brotstück.
Er durfte auch immer beim Gemüse und Obst schneiden mithelfen. Das Obst und Gemüse aus dem Garten hat auch immer am besten geschmeckt. Wir haben relativ viel im Garten selber angebaut und das lieben die Kinder, wenn sie es direkt vom Garten essen können.
Zuletzt ist mein Großer sehr auf "Piraten-Brote" gestanden. Da hab ich einfach ein Brot geviertelt und eine kleine Gurkenscheibe als Auge (denn Piraten haben ja eine Augenklappe) draufgelegt und ein Paprikastück als Mund. Das fand er so witzig und lustig, dass er haufenweisen davon essen konnte.
Ich versuche mir in der Form halt immer wieder mal was einfallen zu lassen bzw. der Große kreiert selber oft schon fleißig mit. Es ist natürlich mehr Arbeit, aber dafür macht das Essen umso mehr Spaß und es sind lauter gesunde Sachen, die so gegessen werden.
Selbstgemachte Aufstriche rührt der Große auch gern selber mit an und Brot mit Kresse, Schnittlauch oder anderen Kräutern werden auch gern selbst bestreut.
Und manchmal hilft bei uns jetzt auch der "Futter-Neid" unter den Geschwistern. Denn der kleine Bruder isst deutlich mehr als der Große und wenn er es dann haben will, will es der Große plötzlich auch wieder.
Ebenso essen wir selber eben gern diese Dinge alle und somit werden sie dann mitgegessen, weil es gar keine Alternative gibt.
Mittags gibt es täglich Suppen, in verschiedenen Varianten. Da ist schon mal viel Flüssigkeit drinnen und die deckt somit schon mal einen guten Flüssigkeitsbedarf ab. Mein Großer isst mittags teilweise nichts anderes als die Suppe, aber die isst er immerhin.
Kompott ist auch mit viel Flüssigkeit.

Ich würde also mal versuchen stopfende Lebensmittel komplett weg zu lassen und durch gesündere zu ersetzen. Nicht plötzlich, sondern schleichend.
Trockenobst ist auch ganz gut für die Verdauung oder Joghurt (da kann man ja einen Schuss Marmelade oder Honig oder Fruchtmus reinttun, um es zu süßen).

Beim Trinken könntest du versuchen verschiedene Gefäße anzubieten. Vielleicht trinkt sie dann mehr, wenn ihr der Becher besser gefällt. Pflaumensaft kann da auch oft helfen, wenn der Stuhl hart ist.
Und mehrmals täglich anprosten. Das gefällt meinen Kindern total und nach jedem Anprosten muss getrunken werden. Da musst du dann eben mittrinken, aber das macht ja nichts.

Ja, mehr fällt mir dann auch nicht ein.
Wenn es nicht besser wird, würde ich es aber auf jeden Fall auch noch mal ärztlich abklären lassen bzw. da vielleicht noch nach Ursachen suchen, warum das Stuhlverhalten jetzt so geworden ist. Vielleicht steckt ja auch eine Unverträglichkeit oder Allergie dahinter.

Alles Gute!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hat jmd. Tipps zu Kind/Ernährung/Verstopfung?

Antwort von Maikäferchen2017 am 05.06.2021, 13:39 Uhr

Hey, super lieben Dank für deine ausführliche Antwort. Werde mir da auf jeden Fall mal einiges von abgucken, vielleicht hilft es ja. Auch werde ich mal sämtliche "schlechte" Produkte nach und nach aufgebrauchen und durch "gute" ersetzen.
Wie war denn eure Dosis bei Movicol? Ich bin dann echt unsicher, wieviel man geben soll. Laxbene wird ja über eine Spritze gegeben. Im Moment bekommt sie 1x täglich 7ml. Keine Ahnung, ob das zu viel oder wenig ist. Ach man, verflixtes Thema. Hätte nie gedacht, dass trocken werden + Sturkopf zu solchen Problemen führen kann...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hat jmd. Tipps zu Kind/Ernährung/Verstopfung?

Antwort von Tuja am 05.06.2021, 16:48 Uhr

Die Ernährung, die du beschreibst, ist natürlich alles andere als gesund und auch Ballaststoffe sind nicht unbedingt viele darin.
Du musst ja nicht gleich das gröbste Vollkornbrot nehmen, aber ich denke ein Graubrot mit Marmelade kann schon der erste Schritt in eine andere Richtung sein.
Viele gute Tipps hatte auch eine Vorschreiberin schon genannt und dem kann ich absolut zustimmen. Hübsch angerichtetes Essen wird von Kindern lieber gegessen.

Du kaufst ein und du kochst. Wenn dein Kind das gesündere Mittagessen nicht mag, kann sie Rohkost essen oder eine Schüssel Haferflocken mot Milch und Beeren oder so.
Linsen, Zucchini, Pflaumen regen den Darm an und halten den Stuhl weich. Es gibt super leckere Linsenrezepte, es muß ja nicht unbedingt die Linsensuppe sein. Es kann auch Linsenbolognese sein, die schmeckt wie richtige Bolognese, ist nur einen Ticken gesünder.
Ich verstehe leider nicht, warum viele Eltern ihren Kindern so viel ungesundes Essen geben, obwohl sie wissen, dass es ihnen auf Dauer einfach nicht gut tut.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hat jmd. Tipps zu Kind/Ernährung/Verstopfung?

Antwort von Biechen87 am 05.06.2021, 17:48 Uhr

Wir haben damit auch immer mal wieder mit zu tun.
Wenn es ganz schlimm ist,bekommt er Movicol.
Sonst trinkt er im Moment jeden Morgen ein halbes Glas Pflaumensaft.
Das hilft ganz gut.
Haben wir es mal vergessen und es ist wieder stur,dann sagt er schon das er Pflaumensaft braucht.
Mit trinken und essen ist es auch sehr mäckelich bei ihm.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hat jmd. Tipps zu Kind/Ernährung/Verstopfung?

Antwort von JakobsMutti am 05.06.2021, 21:32 Uhr

Ich würde tatsächlich Stück für Stück die vielen Fertigprodukte ausschleichen. Auch wenn es für euer Kind etwas Druck bedeutet, kein Kind verhungert an einem vollgedeckten Tisch. Sie weiß aber wahrscheinlich auch, wenn sie das //gesunde, ausgewogene// nicht isst, gibt es eine //ungesunde// Alternative. Das ist ein Teufelskreis.

Vllt kannst du dir mal ein paar Rezepte raussuchen, die kinderfreundlich, aber eben auch //gesund und ausgewogen// sind. Denn die hier aufgeführten Speisen sind gewiss auch mitverantwortlich für die Verstopfung. Dennoch kann ich die Angst, dass Kind isst dann gar nichts mehr, verstehen. Vllt gibt es ein paar Tage Protest, aber wenn ihr konsequent bleibt und gesundes Essen anbietet und vorlebt, ist es das Wert.
Du machst das ja, um ihr etwas gutes zu tun. Auch, wenn sie das noch nicht versteht. Da müsst ihr jetzt einfach durch.

Pflaumensaft oder auch gern als Schorle hilft erfahrungsgemäß oft besser oder meist genau so gut, als bzw wie die abführenden Medikamente.

Ganz wichtig ist es aber auch, dass ihr das Problem mit dem Stuhlgang in den Griff bekommt, denn das kann ebenfalls in einem weiteren Teufelskreis enden - also Angst es nicht halten zu können, bis hin zu bewussten einhalten.

Vllt holt ihr euch hier noch mal externe Hilfe!

Alles Gute für euch.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hat jmd. Tipps zu Kind/Ernährung/Verstopfung?

Antwort von sunnydani am 05.06.2021, 22:52 Uhr

Wir hatten anfangs 3x täglich einen Beutel Movicol. Nach einiger Zeit haben wir auf 2 Beutel täglich reduziert und das dann mehrere Wochen lang, bis wir auf einen Beutel reduzieren konnten und danach zum Ausschleichen jeden zweiten Tag einen Beutel.

Movicol ist ja ein Pulver, das in einer Flüssigkeit aufgelöst werden muss. Da mein Großer sehr lange Flaschen gegessen hat, hab ich es ihm einfach in die Flasche gegeben.
Dem Kleinen hab ich das Kinderlax, das auch ein Pulver ist, immer in den Brei gemischt.

Alles Liebe!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen im Rund ums Kleinkind - Forum

Laxbene bei Verstopfung - Nebenwirkungen?

Hallo und guten Abend, unser 4jährige Tochter hat seit ca. einem halben Jahr öfter mal Verstopfung. Zumindest ist es vor einem halben Jahr bei einem Ultraschall aufgefallen... Seit dem nimmt sie phasenweise Laxbene. Im Februar oder Anfang März hatten wir es abgesetzt, weil ...

von Maikäferchen2017 26.05.2021

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Verstopfung

Hausmittel gegen Verstopfung bei Kleinkind?

Unsere Tochter (2 1/2) hat normalerweise keine Probleme mit dem täglichen Stuhlgang. Ab und zu ist mal ein Tag dabei wo nichts kommt, dafür am nächsten Tag meist zweimal. Jetzt hatte sie aber 3 Tage gar nichts in der Windel, heute Nachmittag dann ein bisschen, aber es war ...

von Ich-bins 07.02.2021

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Verstopfung, Kind

Verstopfung beim Kleinkind (19 Monate)

Hallo allerseits! Unser Sohn ist 19 Monate alt, aufgeweckt und fröhlich. Er stillt noch relativ viel (soweit ich verfügbar bin), das tagsüber und nachts. Er ist sehr launisch was feste Nahrung angeht, isst unregelmäßig, meistens in kleinen Mengen, oft streikt er komplett. ...

von Kateryna B. 07.11.2020

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Verstopfung, Kind

Verstopfung

Mein Kind Finn ( 2 1/2 Jahre ) hat seit Juni mit Verstopfung zu kämpfen . Wir hatten schon einen Ultraschall wo festgestellt wurde das er wie Kugeln übereinandergelegt Kotkügelchen hat . Er soll Abführmittel nehmen .( Movicol Junior) Leider werden wir ständig wieder ...

von JuliaSteinecke23 01.09.2019

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Verstopfung

Verstopfung

Hallo... wie solls auch anders sein! Jetzt wo wir Ostern haben fangen wieder irgendwelche weh wehchen an... mein Sohn 21 Monate hat heute den dritten Tag keinen Stuhlgang. Er sagte zwar heute Bauch aua aber ist dann gleich ein Grund ins Krankenhaus zu fahren???? So lange ...

von minizahn 03.04.2015

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Verstopfung

Meine kleine hat ständig Verstopfungen

Hey Muttis, Ich bin wirklich am Verzweifeln. Meine kleine Naomi hat jetzt schon seit knapp 3 Monaten immer mal wieder leichte Verstopfungen. Zuerst dachte ich, dass das gar nicht so schlimm ist und sie vielleicht einfach gerade eine etwas angeschlagene Darmflora hat und ...

von Evelyn1 23.08.2013

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Verstopfung

Verstopfung durch Kuhmilch

Huhu, meine Kleine ist gerade ein Jahr alt geworden. Seit gestern hat sie Schmerzen beim Stuhlgang, da es sehr hart ist. Vor einigen Tagen hatten wir ihre nächtliche Milchflasche auch von Pre auf Kuhmilch umgestellt. Kann es damit zusammenhängen oder ist es wahrscheinlicher ...

von Königsbiene 10.06.2013

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Verstopfung

leidet unter extremen verstopfungen!!!

Hallo unsere tochter 6 monate leidet unter extremen verstopfungen was könnte ich zur abhilfe an der Ernährung ändern vielleicht hat von euch jemand erfahrung und den ein oder anderen tip. Es ist so schlimm das sie seit paar tagen nicht mehr richtig isst-im schlimmsten fall ...

von mama_bianca 25.04.2013

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Verstopfung

Verstopfung

Hallo Meine kleine Tochter ( 2Jahre) hat Probleme mit der Verdauung, sie hat sehr harten Stuhlgang und auch mit Verstopfung zutun. Sie hat jetzt schon 4 Tage noch nicht gemacht, sie ist aber sonst ziemlich fit und munter, war nur etwas erkältet. Essen tut sie mal gut und mal ...

von Karina79 22.03.2013

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Verstopfung

Hilfe mein baby hat verstopfung trotz aptamil comfort

Hallo! ich bin neu hier und hoffe jetzt mal das ich hier im richtigen forum bin! Unser kleiner ist nun 8einhalb Monate alt. Sein Speiseplan sieht folgendermaßen aus. Um 6 Uhr 180ml Aptamil Comfort1 Um 9Uhr 150g Milchbrei mit Grieß (seit 5Tagen vorher Aptamil Comfort1) ...

von NicoleLeon12 16.01.2013

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Verstopfung

Die letzten 10 Beiträge in Rund ums Kleinkind - Forum
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.