Rund ums Kleinkind - Forum

Rund ums Kleinkind - Forum

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von KarinaK73 am 06.12.2012, 19:33 Uhr

Einschafen mit 3 Jahren ...

Hi Mädels,

ich würde gerne mal wissen wie eure "Einschlafzeit" aussieht.
Wir haben hier teilweise mit unserer Maus (3 Jahre) leichte
Probleme.

So fängt es bei uns an:
Um 18:00 Uhr darf sie für ca 30 Min ihr Abendprogramm schauen.
Entweder KiKa, eine Conni-DVD oder ein paar Folgen von einer
Sandmännchen-DVD.
Danach waschen, Schlafanzug an und Zähne putzen.
Beim Anziehen rennt sie ständig lachen davon und beim Zähneputzen
gibt es fast immer Tränchen da sie da schon anfängt Zeit zu schinden in dem sie selbst noch die Zähne putzen mag und die Zahnbürste 3 Stunden unter dem Wasserhahn abspülen muss. Sämtliche Puppen und Stofftieren müssen auch noch Zähneputzen !
Das Zimmer ist schon schön hergerichtet mit gedämpftem Licht und das Bett ist aufgeschlagen. Sie darf sich noch ein Buch aussuchen aus dem ich ihr noch 10 Minuten vorlese.
Sodele, und sobald das Buch zugeschlagen ist und ich sage, dass jetzt Schlafzeit ist, gehts los ....
"Mama, du sollst bei mir im Bett bleiben !"
*Mama, du darfst nich aus meinem Zimmer !"
"Mama, der Stoffesen (oder andere Puppen/Stofftiere) haben Bauchweh
und müssen noch verarztet werden"
"Mama, ich hab durst"
Mama Mama Mama .... :-)
Bis dahin hab ich noch nichtmal den Versuch unternommen das Zimmer zu verlassen.
Ich würde ja bei ihr bleiben bis sie eingeschlafen ist (klappt manchmal auch) aber dann sitzte ich insgesamt über 1 Std. bei ihr.
Dazwischen kommt es dann immer wieder zu Reibereien und ich sage oft
total gestresst, dass sie sich jetzt endlich hinlegen soll.

Wie macht ihr das ?
Ich weiss einfach nicht, ob sie das alles macht weil sie noch ihre Mama
zum einschlafen braucht oder ob das alles nur Schikane ist ?!

Würde mich über eure Erfahrungen freuen :-)
Vamina

 
7 Antworten:

Re: Einschafen mit 3 Jahren ...

Antwort von angi159 am 06.12.2012, 21:16 Uhr

Also ich finde das Verhalten relativ normal, zumal sie es ja nun auch langsam gewohnt ist, dass du das Ganze mit machst

Manche Kinder können so früh auch noch nicht schlafen. Schau doch mal, wann sie ein schläft und versuch sie das nächste Mal zu der Zeit ins Bett zu bringen. Wenn sie richtig müde ist, schläft sie sicher schneller ein ohne Tamtam.

Weiterhin würde ich nicht vor dem Schlafen noch so lange TV schauen lassen (in dem Alter eigentlich noch gar nicht, aber das will ich jetzt nicht thematisieren). Kinder verarbeiten das lange und werden daher auch hibbelig.

Beim Zähneputzen kannst du mal diese Zahnputz-Eieruhr probieren( gibts glaub ich in jeder Apotheke). Dann kann deine Tochter einmal umdrehen zum Putzen der eigenen Zähne und dann noch einmal für den restlichen "Quatsch". Danach ist Schluss, ganz konsequent.

Das Vorlesen finde ich gut. Schau genau, ob sie auch so lange aufmerksam bleibt. Sonst lies lieber kürzere Geschichten vor. Und beim Vorlesen wird nichts nebenbei gemacht.

Dass sie dann noch mit dir redet usw. ist normal. Bleib ruhig und halte deine Antworten kurz. Und ich würde dann nach und nach versuchen, die Zeit bei ihr zu verkürzen.

Vielleicht hilft ja ein Tipp.
Viel Erfolg

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Einschafen mit 3 Jahren ...

Antwort von DanaSchmied am 06.12.2012, 21:19 Uhr

unser sohn ist auch 3 jahre. es klappt ,bis auf das "bettfertigmachen" soweit gut. nach dem sandmännchen u buchanschauen geht er zwischen 18.30 und 19.30 uhr ins bett.wenn wir sagen nun gehts ins bett, kommt prinzipiell ein NEIN u er rennt weg, versteckt sich...
im ki-zimmer umziehen dauert auch ne weile, immer wieder weglaufen.im bad gleiches problem wie bei euch. mit wasser spielen usw.
dann gehts aber schnell ins bett. und seit ca. 2 wochen will er auch keine geschichte hören oder cd anhören. voll komisch. vorher saßen wir etwa 15 min für ne geschichte am bett. eingeschlafen ist er aber allein. die tür bleibt angelehnt, mit kleinem steckerlicht. nach spätestens 1/2 std ist er eingeschlafen.
wenn er gar nicht müde ist kommt er bis zu 5-6x raus, will was trinken, nochmal aufs klo, will noch aufbleiben oder oder...
klar ist das zeitschinden.
das wir bei ihm am bett bleiben mussten ist schon sehr lange her, viell vür 1,5 jahren. das fand ich voll nervend. teilweise musste mans ich schlafend stellen das er einschläft. dann war man erst recht müde u der abend war gelaufen.
wir haben das mit cd anhören im bett dann abgeschafft. er hört kleine geschichten an oder musik und schläft dabei ein. dabei gesagt ich schau in 5 min wieder rein u hör mit. manchmal war er da schon weg :-)
probiert es doch auch mal damit. viell kurz zus. anhören, später allein.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Einschafen mit 3 Jahren ...

Antwort von rabarbera am 06.12.2012, 23:11 Uhr

Unser Kind (3J.2M. alt) geht ganz einfach dann ins Bett, wenn er müde ist und selber ins Bett gehen möchte - dann dauert es auch keine Stunde, bis er eingeschlafen ist, sondern höchstens 10-15 Minuten. ;-)
Mein Mann oder ich bleiben bei ihm, bis er eingeschlafen ist. Er hatte aber auch schon mal eine Phase, da wollte er lieber allein & mit Musik einschlafen - momentan bevorzugt er allerdings wieder die Einschlafbegleitung.
Nochmal aufstehen, irgendwelche Ausreden erfinden, um nicht schlafen zu müssen, etc. macht unser Kind nicht - da er ja nicht ins Bett MUSS, sondern ins Bett gehen DARF, wann er möchte.
LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Einschafen mit 3 Jahren ...

Antwort von Virginiagirl am 07.12.2012, 8:24 Uhr

Ich seh das so wie Rabarbera, warum muss das Zubettgehen immer zu einem Machtkampf werden zwischen Eltern und Kind? Warum MUSS ein Kind ins Bett, wenn es offensichtlich noch nicht müde genug ist? Wir Erwachsenen gehen doch auch nicht immer um die gleiche Zeit schlafen, sondern dann, wenn wir müde sind. Lasst das Kind selber entscheiden, wann es ins Bett gehen will, dann macht das Zubettgehen auch wieder Spass und ist nicht so negativ behaftet für das Kind.

Ist das gleiche wie mit dem Essen. Ich finde es z.B. furchtbar, wenn ein Kind zum Essen gezwungen wird, nur weil es punkt 12 Uhr mittag ist. Ob das Kind dann Hunger hat oder nicht, interessiert nicht, es ist halt "Zeit zu essen". Und wenn es "Zeit zum Schlafen" ist, dann muss es eben, ob es will oder nicht. Mal ganz abgesehen davon, dass es bei vielen Familien meist eh nur darum geht, dass die Eltern abends endlich mal ein bisschen Zeit für sich alleine haben wollen und das Kind dann eben ins Bett "abgeschoben" wird.

Ich verstehe sowas nicht. Bei uns wird gegessen, wenn man Hunger hat und geschlafen, wenn man müde ist. So entstehen erst gar keine Machtkämpfe und alle sind happy.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Einschafen mit 3 Jahren ...

Antwort von Häsle am 07.12.2012, 8:31 Uhr

Bei uns war es wie bei rabarbera. Unsere Tochter ist einfach erst dann ins Bett gegangen, wenn sie müde war, ganz freiwillig. Wenn ich sie um 19 Uhr ins Bett gepackt hätte, hätte ich wahrscheinlich drei Stunden daneben sitzen müssen.
Die Bettgehzeit hat sich dann mit Beginn der Spielgruppe (mit fast drei Jahren) automatisch auf ca. 21:30 Uhr eingependelt, da sie schon immer ca. 10 Stunden Schlaf benötigt hat. Das blieb auch während der Kindergartenzeit so. Einschlafbegleitung war ein Muss, bis sie 5 Jahre alt war. Dann war ihr der CD-Player lieber.
Jetzt, in der 1. Klasse, geht sie schon gegen 20 Uhr ins Bett, weil sie früher aufstehen muss. Sie schläft immer innerhalb von 30 Minuten ein (genauer weiß ich das nicht, aber wenn ich nach ihr schaue, um den CD-Player und das Licht im Vorraum auszuschalten, schläft sie schon tief und fest).

Wir hatten nie Theater mit dem Einschlafen. Mit dem Durschlafen schon, aber auch da schlief sie sofort wieder problemlos weiter, wenn sie mal aufgewacht war.

Vielleicht hilft es bei euch, wenn ihr sie einfach ein bisschen später hinlegt und ihr die Wahl lasst (sofort ins Bett oder in einer halben Stunde, die rosafarbene Decke oder die blaue usw.).

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Einschafen mit 3 Jahren ...

Antwort von Zwerg1511 am 07.12.2012, 12:08 Uhr

Bei uns ist ähnlich wie bei rabarbera. Allerdings lasse ich meinen Sohn nicht sagen, wenn er ins Bett will (denn er würde sich auch noch todmüde durchs Wohnzimmer schleppen, um weiterspielen zu können), sondern wenn ich sehe, dass er richtig müde ist, fange ich langsam an das Abendritual einzuläuten. Das war früher zwischen 20.00 - 21.00 Uhr, seit dem Kindergarten kippt er um 19.00 um :-)

Ich lasse abends gar keinen Stress aufkommen. Wir lesen, wir spielen auch noch ein bisschen und dann unterhalten wir uns noch im Dunkeln. Das finde ich sehr schön, da er mir hier viel von seinen Erlebnissen im Kindergarten erzählt. Manchmal ruft er mich sogar 15 Minuten nachdem ich draußen bin übers Babyphone, weil ihm noch was eingefallen ist, was er mir sagen will. Ich habe ihn auch schon wieder aus dem Bett rausgenommen, wenn ich gemerkt habe, dass er nicht müde genug zum schlafen ist. Dann haben wir noch mal eine halbe Stunde gelesen.

30 Minuten fernsehen am Stück finde ich in diesem Alter zuviel.

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Einschafen mit 3 Jahren ...

Antwort von Akira am 07.12.2012, 12:42 Uhr

Meiner ist zwar noch nicht drei sondern 2 1/2 aber bei uns klappt es gut, in dem wir wirklich kurzen Prozess machen.
Klar meckert er dann wenn er das und das Buch nochmal gucken will, aber sobald er merkt das wir ernst machen, findet er sich eigentlich damit ab.

Keine grossen Disskusionen, fertig....

Wenn er möchte das einer bei ihm bleibt dann sagen wir ihm das wir noch aufräumen müssen und sobald wir fertig sind kommen.
Wir gehen dann zwischendrin immer rein und sagen ihm das wir noch nicht fertig sind aber gleich kommen. Das geht dann solange bis er eingeschlafen ist ;o)

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge in Rund ums Kleinkind - Forum
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.