Rund ums Kleinkind - Forum

Rund ums Kleinkind - Forum

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Masupila0912 am 28.03.2018, 18:28 Uhr

2 jährige extrem Verhaltensauffällig, ganz schwierige Situation. Wie helfen?

Hallo zusammen,
Ich brauche jetzt mal Rat, es geht um eine "Freundin" von mir, ich setze Freundin in diese Klammer, weil ich immernoch da bin, aber wirklich sehr viel Mist vorgefallen ist.

Meine Tochter (5), ist mit ihrer Tochter, durch unsere Freundschaft ebenfalls sehr befreundet und meine Tochter sieht sie schon als kleine Schwester an, wir hatten viel miteinander zutun, aber das hat jetzt seit einer Zeit nachgelassen, weil eine Menge passiert ist.

Besagte Freundin war schlichtweg nur überfordert, nur gereizt, nur auf 180.
Das kleine Mädchen fing an nur noch die böse Aufmerksamkeit zu holen, hat wirklich viel Mist gebaut und es gab immer nur Ärger. Nach einer Zeit, zog dieses kleine Mädchen zu Oma und Opa, allerdings sind die gerade dabei ein ganzes Haus auf vordermann zu bringen, das Haus in dem sie leben ist dadurch in einem nicht so tollen Zustand, dort leben auch einige Hunde und Katzen mit, das Kind hat kein eigenes Zimmer und kaum Spielzeug, sie benimmt sich ganz stark wie ein Tier, wenn man ihr Ärger gibt, fängt sie an wie ein Hund zu fiepen. Wir waren gestern verabredet, ich hab gesagt das sie zu uns kommen (also Mama und Tochter) und wir uns dann einen entspannten Tag machen, ich muss nochmal sagen das im Haus momentan wohnen aus ihrer Sicht :Kind, Oma, Opa, Mama, Onkel, Tante, Tiere. Die Mama hat immer Stress mit allen, jeden Tag eskaliert es da und im April geht es nun in die Psychiatrie, es ist für das Kind eine wirklich sehr sehr schwierige Situation, weil sie nur Streit mitbekommt. Die kleine hört auch kein stück, auf niemanden, auf mich auch nicht wirklich wenn Mama oder Oma oder so in der Nähe sind. Beim einkaufen eskalierte es dann so sehr, weil kind wieder nicht gehört hat und nur weg gelaufen ist und 0 gehört hat, das Mama wieder auf 180 war und die Verabredung absagte und so geht es zu 90% aus. Also wieder unter Stress Zuhause, ich hab Kontakt mit Oma und Opa vom Kind und biete oft an das Kind am Wochenende her kommt zum Spielen, jedes Mal wenn sie hier ist spielt sie wirklich toll mit meiner Tochter und auch alleine, dieses Kind kann sich alleine beschäftigen, ruhig und wirklich lieb sein, abends dreht sie dann auf wenn sie abgeholt wird.

Es gibt also ganz viele Probleme, bei Oma und Opa gibt es kein Rückzugsort und keine Ruhe, Mama kann sich keine Wohnung nehmen weil sie zu instabil ist um eine Arbeit aufrecht zu halten und wegen dem aktuellen Erbe bekommt sie nichts vom Amt, der Papa der kleinen wohnt in einer 2 zimmer Wohnung mit seiner Mama zusammen, da kann sie auch nicht hin. Ich hab jetzt schon kinderpsychologin und Erziehungsgespräche vorgeschlagen, damit Mama lernt mit dem Kind in den schweren Situationen umzugehen, weil alles an schimpfen und Ärger bringt einfach gar nichts.

Aber an der Situation lässt sich momentan ja einfach nichts ändern und die hoffen einfach alle das es im geerbten neuen Haus besser wird aber das dauert noch.

Was kann man noch machen? Ich kenne mich leider mit sowas gar nicht aus, ich versuche immer zu helfen das die kleine zu uns kommt und spielt, aber das ist ja nicht DIE Lösung.. Es sind einfach alle momentan nur gereizt und überfordert, einschließlich dem Kind. Hat hier vielleicht irgendjemand noch eine Idee was ich vorschlagen könnte? Mittlerweile versteht ihre Mama mich und nimmt die Vorschläge auch endlich an.

Achja das Kind ist in nur einer Kita angemeldet und die ist voll, sie ist also nur zuhause die ganze zeit.

Ich danke euch für das Lesen

 
9 Antworten:

*****

Antwort von Masupila0912 am 28.03.2018, 18:29 Uhr

Tut mir leid das ich einiges doppelt erwähnt habe, wollte es noch ändern und hab ausversehen auf absenden gedrückt

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: 2 jährige extrem Verhaltensauffällig, ganz schwierige Situation. Wie helfen?

Antwort von Nenilein am 28.03.2018, 19:40 Uhr

Ich kann jetzt nicht wirklich helfen, würde aber dran bleiben.
Erst mal: ich finde die Wohnsituation nicht so schlimm. Mit 2 braucht sie kein eigenes Zimmer.
Wichtig finde ich in dem Fall nicht das räumliche, das nimmt ein Kind in dem Alter einfach als gegeben an. Auch die Familie und die Tiere sind nicht verkehrt.
Wichtig ist der Umgang mit dem Kind und untereinander. Nur Stress und Streit ist Gift für jeden, nicht nur Kinder.

Wird das Kind im Alltag oft übergangen, sodass sie sich derart durchsetzen muss, um auch mal das zu bekommen was sie möchte?
Kinder in dem Alter wollen einfach ernst genommen werden, erleben dass sie auch was bewirken können.
Erleben, dass sie eine eigene, ernstzunehmende Persönlichkeit sind die respektiert wird wie sie ist.
Man kann nichts fordern, was man selbst nicht gibt. Wieso soll das Kind nachgeben und "brav" sein, wenn die Großen auch nie entgegen kommen?

Wird sich auch mal Zeit für das Kind genommen? Kommentiert, nur aufs Kind. Ohne Nebenbeschäftigungen?
Sich hingesetzt und ganz in Ruhe ein Buch geguckt? Mal draußen Luft geschnappt und Power raus gelassen? Mal zusammen was gemalt?
Bekommt das Kind irgendwann mal das Gefühl gegeben, auch wichtig zu sein? Oder ist sie quasi gezwungen, sich so zu verhalten um überhaupt mal gesehen zu werden?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: 2 jährige extrem Verhaltensauffällig, ganz schwierige Situation. Wie helfen?

Antwort von emilie.d. am 28.03.2018, 20:07 Uhr

Eine Bekannte von mir arbeitet beim Jugendamt. Die betreut ganz viele solche Fälle und auch noch viel schlimmer. Ich würde der Freundin die Pistole auf die Brust setzen. Entweder wendet sie sich selbst ans Jugendamt und besorgt sich eine Familienhilfe. Oder ich würde das machen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: 2 jährige extrem Verhaltensauffällig, ganz schwierige Situation. Wie helfen?

Antwort von Masupila0912 am 28.03.2018, 20:26 Uhr

So genau weiß ich nicht wie es da tagsüber abläuft, ich bekomme halt immer nur mit das sich alle streiten und der Onkel wohl auch schon in der Nähe der Tochter handgreiflich zur Mama wurde.
Wenn Mama was mit Tochter unternehmen will, ist von vornherein immer nur schlechte Laune auf das Kind, also wirklich 5 Minuten draußen und immer nur sehr böse gegen das Kind verbal.
Es ist halt keine oder kaum Zeit dort um sich nur um sie zu kümmern oder sich mit ihr zu beschäftigen, stattdessen wird sich halt beschwert das sie laut ist, kreischt, nicht hört und das man zuhause mit ihr gefangen ist. Die Oma ist selbst am Ende, sie ist bzw. War krank wegen einem Schlaganfall und darf seit dem nicht mehr arbeiten und ihr steht das alles bis zum Kopf mit den Tieren und dem Kind dazwischen, weil die Hündin wohl auch wieder Babys bekommt und die Katze gerade erst geworfen hat und das ist halt alles sehr sehr viel dort, mit dem Zimmer meinte ich auch nur, weil immer auch gemeckert wird das sie sich nicht selbst beschäftigt, aber sie kriegt auch keine chance dazu, weil jeder Schritt von ihr kritisch beobachtet wird, sie hat keine chance sich zurück zu ziehen wenn mal wieder Streit und stress ist, ach man ich will auch nicht urteilen oder schlecht über die reden, ich hab wirklich Respekt davor das die Oma sich das noch zugetraut hat und die mama von der kleinen ist psychisch sehr sehr hart belastet bis hin zu Suizid gedanken. Es wäre doch nur so viel einfacher wenn das kind nicht selbst so überfordert und hilflos wäre..

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: 2 jährige extrem Verhaltensauffällig, ganz schwierige Situation. Wie helfen?

Antwort von Masupila0912 am 28.03.2018, 20:27 Uhr

Stimmt familienhilfe wäre auch nochmal eine Idee, wobei da ja auch die Oma und so mitspielen muss das da jemand ins Haus kommt. Danke

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: 2 jährige extrem Verhaltensauffällig, ganz schwierige Situation. Wie helfen?

Antwort von Nenilein am 28.03.2018, 20:52 Uhr

Muss ehrlich sagen, so wie die weitere Beschreibung auf meinen Beitrag klingt würde ich da kein Wischiwaschi mehr machen.
Die Oma trifft da jetzt mal keine Schuld denke ich. Die wird tun was sie kann.
Das ist das Zusammenspiel von vielen Faktoren. Die Mutter braucht Hilfe und schlussendlich das restliche Leben darunter leiden wird das Kind, weil es alles ausbaden muss.
Wichtig falls du wirklich zum Jugendamt willst ist eine Dokumentation von allem. Ich finde, das Kind braucht ohne Aufschub Hilfe.
Ich hoffe auch, dass deine Freundin begreift, dass es Hilfe ist, und nicht das böse Jugendamt. Wer sich freiwillig Hilfe holt tut den ersten Schritt in die richtige Richtung und beweist den Willen alles auf die Reihe zu bekommen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: 2 jährige extrem Verhaltensauffällig, ganz schwierige Situation. Wie helfen?

Antwort von Masupila0912 am 29.03.2018, 9:20 Uhr

Das stimmt aufjedenfall, heute kam mal eine gute Nachricht, sie hat einen Kita Platz im August, das ist ja schonmal sehr viel Wert, ich werde aufjedenfall dran bleiben und Auch nochmal mit der Oma der kleinen reden, ich meine es ja auch nicht böse und will dass das Kind da raus kommt, alle leiden dort darunter und ich möchte das allen auch geholfen wird. Wie du schon geschrieben hast, das Kind muss alles ausbaden und bevor es immer schlimmer wird und man sie später gar nicht mehr stoppen kann, sollte man jetzt alles in Bewegung setzen, das sie sich noch richtig entwickeln kann.

Danke für die antworten :)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: 2 jährige extrem Verhaltensauffällig, ganz schwierige Situation. Wie helfen?

Antwort von Nenilein am 29.03.2018, 11:50 Uhr

Vielleicht magst du bei Gelegenheit ja mal berichten.
Ich hoffe der Mama wird geholfen, und dadurch natürlich auch dem Kind!
Glückliche Mama, glückliches Kind, heißt es doch immer.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: 2 jährige extrem Verhaltensauffällig, ganz schwierige Situation. Wie helfen?

Antwort von mama-nika am 29.03.2018, 13:10 Uhr

Hallo

Ich finde es sehr sehr gut, dass du helfen willst.

Erstmal: ist deine Freundin sicher, dass sie nichts vom Amt bekommt und dort in diesem geerbten Haus wohnen MUSS? Ich wäre mir da gar nicht so sicher.
Eine Familienhilfe ist sicher eine sehr gute Idee. Vielleicht weiß die Familienhilfe auch einen Weg deine Fruendin und igre Tochter da raus zu holen.

Ich glaube alles, was drine Freundin vorrangig braucht, wäre auch mal Zeit für sich und schöne Erlebnisse. Die fehlen anschrinend und sie ist, wie du schreibst, permanent auf 180.

Das kleine Mädchen tut mir sehr leid. Allein schon, dass sie quietscht wie ein Tier, wenn sie geschimpft wird (was für ein 2 Jähriges noch keinesfalls nachvollziehbar ist, es merkt nur, dass es gerade nicht geliebt wird) spricht dafür, dass es ihr gar nicht gut geht.

Bitte zettel eine Familienhilfe an. Notfalls über das Jugendamt. So blöd es auch ist, aber vielleicht muss die Kleine (vorrübergehend) in eine Pflegefamilie, damit sie auch erstmal zur Ruhe kommt, bis ihre Mama wieder in drr Lage ist ihr Liebe zu geben und eine Mutter für sie zu sein.

Alles Liebe

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge in Rund ums Kleinkind - Forum
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.