Dr. med. Rüdiger Moltrecht

Dr. med. Rüdiger Moltrecht

Frauenarzt

Dr. med. Rüdiger Moltrecht ist Frauenarzt; er begann seine Ausbildung 1989 als Assistent im IVF-Zentrum der Universitätsfrauenklinik Gießen. Seit 1999 ist er im Kinderwunschzentrum Göttingen niedergelassen, das er seit 2006 leitet.

Dr. med. Rüdiger Moltrecht

Killer- und Plasmazellen

Antwort von Dr. med. Rüdiger Moltrecht

Praxis

Frage:

Sehr geehrter Herr Dr. Moltrecht,

Bei mir soll im Rahmen einer Gebärmutterspiegelung eine Endometrium Biopsie durchgeführt werden, um Killer- und Plasmazellen zu bestimmen. Ich habe die Gebärmutterspiegelung an ZT11. Ich habe jetzt gehört, dass man die Killerzellen ca. 7 Tage nach Eisprung bestimmen lassen sollte, da diese Zyklus-abhängig schwanken. Wie ist es denn mit den Plasmazellen zum Ausschluss einer chronischen Endometritis? Diese müsste ja konstant über Zyklus sein.

Vielen Dank und freundliche Grüße

von Ann36 am 14.01.2020, 18:07 Uhr

 

Antwort auf:

Killer- und Plasmazellen

Hallo Ann,
genau!
Da man ja beides zusammen bestimmt, macht es Sinn von vornherein die Biopsie für die zweite Zyklushälfte zu planen.
LG

von Dr. med. Rüdiger Moltrecht am 15.01.2020

Antwort auf:

Killer- und Plasmazellen

Hallo Ann36,

Vllt interessant für Dich. Ich habe 2 Biopsien gemacht bekommen, 5 Tage nach eisprung und 10 Tage danach, um neben NK und Plasmazellen auch das Einnistungsfenster zu untersuchen.
Meine Ärztin bestätigt übrigens Deine Vermutung nach Eisprung zu biopsieren.

Liebe Grüße und alles Gute
Icy

von icy2016 am 15.01.2020

Antwort auf:

Killer- und Plasmazellen

Liebe Icy,

Vielen Dank für die Antwort.
Konnten bei dir Unterschiede zwischen den ZT festgestellt werden? Oder ist da kein Unterschied ob 5 oder 10 Tage nach Eisprung?

Lieben Dank

von Ann36 am 15.01.2020

Antwort auf:

Killer- und Plasmazellen

Liebe Anna,

Es wurde an Tag 5 und 10 nach Eisprung biopsiert, um zusätzlich sicherzustellen, dass das Einnistungsfenster in Ordnung ist. Normalerweise kann sich ein Embryo wohl zwischen Tag 5 und 10 nach Eisprung einnisten. Anhand der Biopsien an diesenTagen wurde geschaut, ob die Gebärmutterschleimhaut entsprechend beschaffen ist.
Wäre dies nicht derFall müsste bei einer künstlichen Befruchtung ggf der Transfertag angepasst werden.
Liebe Grüße

von icy2016 am 15.01.2020

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.