Chefarzt Dr. med. Jan Matussek

Zu lange im Hochstuhl? Schäden verursacht?

Antwort von Chefarzt Dr. med. Jan Matussek

Frage:

Hallo mein kleiner wird in 3 Tagen 9 Monate. Er robbt und geht kurz in den vierfüßler! Sitzt aber noch nicht von allein. Zum essen kommt er in den Hochstuhl. Ich hatte ihn heute in den Stuhl gesetzt, er wollte nicht im Laufstall bleiben. Nun erledigte ich etwas im Haushalt ( hat mich dabei beobachtet und ich hab mit ihm geredet) und dann haben wir gefrühstückt. Ich hatte total die Zeit vergessen. Ich hab dann realisiert das er mind. etwas länger wie 1 Stunde und ca. 15min drin gesessen hat. Ich hatte die Lehne zurück gestellt, was aber auch nicht wirklich viel ausmacht. Nun mach ich mir Vorwürfe und Sorgen. Im Internet lese ich Sachen wie schlecht frühes sitzten ist. Das die Bandscheiben gedruckt werden usw. Kann man mit so einer Action viel Schaden anrichten? Und können Sie mir ein maximum nennen wie lange ein Kind zum Essen in einen Stuhl sitzen darf? Wir essen oft zusammen und er isst dann selbst Stücke mit den Händen, das dauert nun manchmal auch so seine Zeit( teilweise 20-30min). Das machen wir ca 1 Monat so. Vorher habe ich es 1 Monat mit Brei versucht da saß er nicht so lange drin. Davor hatte ich eine Liegeeinheitheit wo er drin "saß" bzw lag. Mit ca. 6 1/2 Monaten saß er auch mal probeweise 20min im Hochstuhl. Das haben wir dann aber gelassen. Kann ich durch mein geschildertes Verhalten meinem Sohn ernsthaft geschadet haben? Danke...

von Gipsy-jessy am 23.04.2020, 14:47 Uhr

 

Antwort auf:

Zu lange im Hochstuhl? Schäden verursacht?

Liebe Familie, liebe Eltern, durch ihre Beschreibung denke ich, dass Sie Ihrem Sohn bis dato keinerlei Schaden zugefügt haben. Das probeweise Sitzen des Kindes mit einem Rückenschutz, wie Sie es beschrieben haben, schadet in den Zusammenhängen der Nahrungsaufnahme nicht. Das Kind muss das Sitzen ja einüben, hat möglicherweise aber nicht gleich ausreichend Kraft, so ist der Übergang zwischen dem gestützten Sitzen und dem freien Sitzen immer ein fließender über mehrere Wochen andauernder Zustand.
Sie haben also der Beschreibung nach ihrem Kind nicht geschadet. Ab circa dem sechsten Lebensmonat fangen die Kinder an mehr oder minder geschickt und routiniert zu sitzen. Dabei beginnt es aus der Rückenlage heraus, dass das Kind sich nach vorne bewegt und in die Sitzposition gelangt. Je nach Kraft Situation wird diese Position mal länger und mal weniger lang gehalten und dann durch Umfallen oder Zurückfallen wieder aufgehoben. Hierdurch sind meines Erachtens nach keine Schädigungen der Bandscheiben oder Wachstumsfugen zu erwarten.
Mit freundlichen Grüßen Ihr Jan Matussek

von Dr. J. Matussek am 27.04.2020

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.