Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse

Kindergesundheit

Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse

   

 

Mittelohrentzündung

Hallo Hr. Dr. Busse,

mein Sohn (16 Monate). Hat zum 2. mal innerhalb kurzer Zeit eine starke, beidseitige Mittelohrentzündung (MOE). Die letzte war vor 1 Monat. Dem vorausgegangen ist immer ein Virusinfekt (Schnupfen, Halsentzündung).

Unser Kinderarzt hat bei jeder MOE ein Antibiotikum (Cefaclor) verordnet. Als Grund hierfür zitiert er eine aktuelle Studie aus den USA, deren Ergebnis bei 80% der beidseitigen MOE Bakterien verantwortlich macht. Mein Arzt sagt, wir können das Antibiotikum hier mehr oder weniger nur auf Verdacht verschreiben, denn Bakterien im Ohr lassen sich im restl. Körper, z.B. im Blut, nur schwer bzw. spät nachweisen, da das Ohr schlecht durchblutet ist und die Bakterien oft erst spät weiter in den Körper dringen. Das klingt alles sehr pausibel und ich vertraue unserem Arzt und schätze ihn als kompetenten Ratgeber. Aber eine reine Vermutung, auch wenn sie auf einer wissenschaftlich fundierten Studie basiert, ist mir bei dieser wiederholten Gabe von Antibiotika einfach zu wenig.

Der Arzt sagt auch, dass Erkältungs-Erreger meist nach einer Zeit zum Ohr wandern und dort die MOE verursachen. Aber in unserem Fall sind das doch eindeutig Viren. Warum dann das Antibiotikum?

Was passiert, wenn mein Sohn bald wieder eine MOE hat? Wieder Antibiotika? Sind diese denn wirklich unbedingt erforderlich? Gibt es kein anderes Mittel um eine starke MOE zu behandeln? Oder gibt es denn wirklich keinen Weg um herauszufinden, ob die MOE durch Viren oder Bakterien verursacht wird?

Bitte verstehen Sie das nicht falsch, ich möchte Sie hier nicht dazu anleiten die Aussage eines Kollegen zu kritisieren o.ä. Aber ich fühle mich einfach extrem unwohl bei dieser häufigen Gabe von Antibiotika, auch wenn Cafaclor sehr gut verträglich ist.

Vielen Dank im Voraus für Ihren guten Rat.

Viele Grüße,
A.

von Maty0909 am 29.01.2009, 21:11 Uhr

 

Antwort:

Mittelohrentzündung

Liebe M.,
die Strategie des Kollegen ist wohl überlegt und genau das, was ich auch machen würde. Denn es ist in der Tat nicht exakt möglich, zu entscheiden, wann es "nur" Viren sind und wann Bakterien den Verlauf verschlimmern. Es ist aber so, dass bei unter 2-Jährigen das Risiko, dass sich bei einer Verzögerung der Antibiotischen Behandlung das Risiko für Verschlimmerung (Mastoiditis, Hirnhautentzündung) deutlich größer ist als das geringe Risiko der Nebenwirkung der Antibiotika.
Alles Gute!

von Dr. med. Andreas Busse am 30.01.2009

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen an Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse - Baby- und Kindergesundheit

Hohes Fieber und Mittelohrentzündung

Guten Tag, ich habe folgende Frage und zwar meine Tochter ist 15 Monate alt und hat hohes Fieber 39crad !!Ich gebe ihr ibutropfen damit geht das fiebr nach ca.1 1/2 Stunden runter nur ich mache mir grosse Sorgen weil sie in den letzten 2 ´Nächten Nachts plötzlich wach wird ...

von angie1976 21.01.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Mittelohrentzündung

Mittelohrentzündung

Guten Abend Herr Dr. Busse, ich war heute abend mit unserem Sohn beim Kinderarzt: Mittelohrentzündung. Er hat aber noch kein Fieber. Kommt dies noch? Wir behandeln jetzt mit Antibiotikum und Paracetamol. Zwei Gaben AB hat er schon bekommen (um 18 und jetzt). Unser KA hat uns ...

von Schlomi 18.12.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Mittelohrentzündung

mittelohrentzündung

hallo. meine tocher hat in letzter zeit immer wieder eine mittelohrentzündung. gestern nacht sagte sie das sie kopfweh habe. schlief aber sowort weiter. heute sieht man ihr wieder nichts an das sie irgendwas hat. ich wollte sie impfen lassen gegen meningokokken und ...

von dkimw22 18.12.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Mittelohrentzündung

Mittelohrentzündung

Lieber Dr. Busse, meine Tochter (3,5) hat das erste Mal seit einem Jahr wieder eine MOE, die sehr zäh ist. 4 Tage bis 40° Fieber, und heute bei der Kontrolle sah das eine Ohr immer noch nicht so toll aus -> noch weitere 7 Tage Cefaclor. Ansonsten ist sie nicht anfällig, hat ...

von Mibu 08.12.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Mittelohrentzündung

Mittelohrentzündung - kein Antibiotika notwendig?

Lieber Herr Dr. Busse, mein Sohn (3 Jahre) hat erstmalig nach einigen Erkältungsinfekten jetzt auch einen Paukenerguß in einem Ohr und das andere Ohr ist etwas gerötet. Er hatte keine Fieber und auch offensichtlich keine Schmerzen, ich habe nur den Kinderarzt in die Ohren ...

von Tine01 08.12.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Mittelohrentzündung

Mittelohrentzündungen

Guten Abend Herr Busse. Mein Sohn (3 Jahre) hatte im Jahr 2007ca. 6 Mal eine Mittelohrentzündung. Jedes Mal war es so heftig, dass ohne Antibiotikum nichts mehr ging. Nach diversen nicht optimalen Hörtest, sagte der HNO Arzt, falls der Hörtest im Januar2008 nicht besser ...

von pussydeluxe2003 03.12.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Mittelohrentzündung

Mittelohrentzündung

Hallo, mein Sohn 14 Monate hat seit letzten Freitag Husten/ heftigen Schnupfen. Nicht tragisch, jedoch ist er seit zwei Tagen sehr weinerlich (möchte nur getragen werden, was ich ja verstehen kann aber leider nicht immer möglich ist. Er schläft nachts sowie mittags sehr ...

von Claudi021 28.11.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Mittelohrentzündung

Mittelohrentzündung und Luftprobleme

guten morgen Meine Tochter ist jetzt 4 Monate alt, gestern waren wir beim Arzt und haben eine beidseitige Mittelohrentzündung.... (Antibiotikum) Außerdem hat sie Luftprobleme so das ich ihr jetzt 2 mal täglich Cortisonzäpfchen geben soll und 3 mal tägl Salbutamol ...

von Wubar26 25.11.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Mittelohrentzündung

Mittelohrentzündung / wunde Leisten

Hallo Herr Dr. med. Busse, bei meinem Sohn (5,5 M) wurde heute eine leichte Mittelohrentzündung festgestellt. Vorausgegangen ist rasselnder Atem - allerdings nur in der Nacht. Am Tag war er wie immer. Ausser nachts hat er keinerlei auffällige Veränderungen. Da ich in der ...

von matta 27.10.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Mittelohrentzündung

ständig Mittelohrentzündung

Hallo, mein Sohn ist 3,5 Jahre alt. Seit März geht er in den Kindergarten. Bis dahin war er sogut wie nie krank und seit dem ist er alle 3-4 Wochen erkältet und hat auch jedesmal eine Mittelohrentzündung. Nun hat er schon soviel Antibiotika bekommen, dass ich mir langsam Sorgen ...

von lixi 25.10.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Mittelohrentzündung

Die letzten 10 Fragen an Dr. med. Andreas Busse
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.