Chronisch kranke und behinderte Kinder

Hilfe für chronisch kranke und behinderte Kinder

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von Monika mit Celina am 10.02.2004, 15:34 Uhr

Röntgen! Ich bin so verzweifelt!

Hallo bollim,

meine Tochter wurde schon zigmal geröngt und mich kann niemand von meiner Tochter trennen. Es stimmt schon, das es nicht schön ist das mit ansehen zu müssen, aber für uns beide war es der richtige Weg, das wir es gemeindam durchgestanden haben. Bei uns war es so üblich, das Säuglinge mit den Armen nach oben in ein "aufgeschnittenes, durchsichtiges Plastikrohr" gepropst wurden. So konnnten sie nicht mehr rumzappeln und man bekam ein gutes Bild. Gerade für Magen-Darm-Aufnahmen war es bei uns immer wichtig, die Aufnahmen im Sitzen zu machen. Da Säuglinge aber nicht sitzen können werden sie in dieser Röhre aufgehängt. Das hört sich schrecklich an aber es geht sicherlich schneller als anbinden. Meine Tochter hat die Prozedur immer gut überstanden und da ich sie auch sofort nachdem sie befreit war getröstet habe, war auch alles schnell wieder vergessen.
Es gibt ja sicher auch bei Euch einen triftigen Grund warum Eurer Baby geröntgt werden soll. Um Klarheit zu bekommen würde ich die Prozedur immer wieder hinter mich bringen. Denn viel schlimmer als das Röntgen ist die Ungewissheit.

Wünsche Euch alles Gute

Monika mit Celina

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Beiträge im Forum Hilfe für chronisch kranke und behinderte Kinder
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.