Chronisch kranke und behinderte Kinder

Hilfe für chronisch kranke und behinderte Kinder

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von chairili am 15.02.2005, 17:56 Uhr

Morgen steht Michelles 2. Zahn-OP an....

Hallo,

tja, morgen ist er also da - "der Tag der ?? OP" - ich zähle schon gar nicht mehr mit!
Und jedesmal wieder fühl ich mich daneben - ich habe einfach immer wieder ein ungutes Gefühl wegen der Narkose.
Naja, aber lieber ein mulmiges Gefühl, und alles geht gut!!
Ich hoffe nur, daß unsere Maus alles gut übersteht. Ich meine auch die Zeit´vorher - sie ist immer fuchtbar daneben. Meist erbricht sie, so extrem steigert sie sich in solche Situationen hinein. Kennt das jemand von Euch mit seinem Kind eigentlich auch?

LG chairili

 
6 Antworten:

Re: Morgen steht Michelles 2. Zahn-OP an....

Antwort von mitzi am 15.02.2005, 21:57 Uhr

Hallo!!
Ich bin neu hier!
Wie alt ist denn Michelle?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re:@ m i t z i.

Antwort von chairili am 16.02.2005, 10:50 Uhr

Hallo,

Michelle ist jetzt 10 1/2 Jahre alt.

Jetzt sitzen wir hier "wie blöde" und warten, daß wir endlich losfahren können. Unser Termin ist jedoch erst um 13:30 h - Michelle ist auch schon etwas nervös....

Naja...

Bis dann

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re:@ m i t z i.

Antwort von like am 16.02.2005, 14:19 Uhr

Was wird denn da in Vollnarkose gemacht? Bei meinem Sohn (gerade 11 Jahre) wurden letzte Woche 6 (!!) Zähne bei 2 Terminen unter örtlicher Betäubung entfert, davon 4 bleibende Backenzähne (aus kieferorthopädischen Gründen), war also schon recht schwierig und dauerte auch etwas, dennoch war nie die Rede von Vollnarkose! Und er hat´s auch ganz gut gemeistert.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re:@ l i k e ** Was regst Du Dich auf??**

Antwort von chairili am 16.02.2005, 17:43 Uhr

Hallo,

ich weiß zwar nicht warum Du Dich aufregst - aber nicht alle Kinder verpacken alles gleich!!
Außerdem hat meine Tochter Milchzähne, die aber ein Wurzelwerk, wie sie die 2. Zähne, also bleibende, hätten.
Bei der 1. OP im letzten Jahr wurden ihr auch!!! 6 Zähne mit verdammt langen Wurzeln gezogen. Diesmal waren es nur 4, und ich bin der Meinung das reicht auch. Zudem wurde auch noch bei der Gelegenheit eine festsitze Zahnspange gelegt.

Ich, als Mutter, würde mir wünschen, ihr jegliche OP ersparen zu können. Sie hat nämlich schon mehr als genug in ihrem Kurzen Leben hinter sich bringen müssen.
Ich weiß ja nicht, in wie weit Dein Sohn behindert (oder gesund) ist??? In wie weit Du Dich da überhaupt hinein versetzen kannst, welche Gefühle sich da in meinem Kopf abspielen!

Wenn Dein Sohn das so weggesteckt hat ist das ja auch voll OK. Glückwunsch! So wäre es mir auch lieber! Aber Du kannst nicht einfach so etwas lapidar von oben herab sagen! Jeder ist unterschiedlich schmerzempfindlich, und jeder Verlauf ist anders. Man kann nichts - rein gar nichts verallgemeinern.

Das mußte ich jetzt einfach loswerden.
LG chairili

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re:@ l i k e ** Was regst Du Dich auf??**

Antwort von like am 16.02.2005, 18:49 Uhr

Entschuldigung, das hatte ich nicht gewusst. Ich hab mich in keiner Weise aufgeregt, sondern dachte, der Arzt würde halt vorsichtshalber das ganze in Vollnarkose machen, um sich selbst Ärger und ein möglicherweise nicht stillhaltendes Kind zu ersparen. Bei meinem Sohn steht jetzt auch die feste Klammer an - wie ist das für die Kinder? Hab keeinerlei Erfahrung und dachte, das ist schmerzfrei.

Ich hatte bei meinem anderen Sohn auch schon 2 Vollnarkosen (wegen Polypen und Paukenröhrchen samt Schleimabsaugen), ca. 5 mal wurde es in örtlicher Betäubung gemacht, wobei es beim letzten mal nicht klappte, da er Schmerzen spürte und deshalb nicht still hielt - am Ohr halt sehr gefährlich bei einem Eingriff mit Messerchen etc.. Deshalb war dann wieder eine Vollnarkose nötig. Nun steht das Rausmachen an - versuchsweise wieder ohne Vollnarkose, wenn´s nicht hinhaut halt wieder mit. Ich kann dir´s also gut nachfühlen, ich wollte einfach nur nach dem simplen Grund fragen und hab nicht mit einer solchen Abfuhr gerechnet....

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re:@ *** l i k e ***

Antwort von chairili am 16.02.2005, 20:11 Uhr

Hallo,

wollte mich noch einmal auf Dein letztes Posting melden. Danke, aber für mich hörte sich das halt so an.
Und finde es dann einfach besser darüber "zu sprechen", womit wir es ja nun auch geklärt haben.
Du mußt dazu wissen, daß meine Tochter wirklich von Anfang an OPs über sich ergehen lassen mußte (wie sicherlich schon viele Kinder, deren Eltern hier posten), - es gab sogar eine Zeit, da weinte sie, sobald sie nur einen "Weißkittel" sah.....
Und wie soll ich`s erklären, mir zerreißt es nach wie vor das Herz. Man wird mit der Zeit nicht ruhiger. Ich bin einfach immer froh, wenn wieder ein solcher Termin "gut" herum gegangen ist. So wie zum Glück der heutige!!

Mit der festen Klammer haben wir ja auch noch keine wirklichen Erfahrunge! Aber was ich Dir schon sagen kann: Michelle kann mit dieser deutlich sprechen - was mit der losen Klammer absolut unmöglich war. Und dafür, daß es erst ein paar Stunden her ist, hat sie es wohl ganz gut weggesteckt.
-Normaler Weise werden solche Klammern natl. nicht unter Narkose angepaßt - aber Michelle läßt sich gerade mal in den Mund schauen, ohne daß es "Gebrüll" gibt.

Wann wird es bei Euch die feste Klammer geben?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Hilfe für chronisch kranke und behinderte Kinder
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.