Chronisch kranke und behinderte Kinder

Hilfe für chronisch kranke und behinderte Kinder

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von Minerva am 15.05.2003, 7:58 Uhr

Hormonbehandlung bei meinem Kleinen - wer kennt sich aus ?

Hoden sind wahnsinnig empfindlich - zwei meiner Freundinnen haben bei ihren Söhnen abgewartet und bei beiden Jungen war der Hoden zwischenzeitlich abgestorben.

Mein Kinderarzt plädiert bei verschwundenen Hoden für eine sofortige OP und macht keine Experimente mehr mit Hormonen.

Gerade in der Bauchhöle oder im Leistenkanal verdrehen sich die Hoden ruckzuck, dadurch wird die Blutzufuhr unterbrochen und die Hoden sterben in kürzester Zeit ab. Deshalb sprechen sich auch die meisten Kinderchirurgen für eine schnelle OP aus.

Mein Sohn musste mit 4 Jahren am Hoden operiert werden, dabei wurde der Hoden gleich im Hodensack festgenäht. Wir waren ingesamt 3 Tage in der Klinik, die Schmerzen hielten sich in Grenzen. Wichtig ist, dass die Kinder nach der OP viel liegen, das ist mit Babys leichter zu bewerkstelligen als mit bockigen 2 Jährigen. Alles in allem war das keine große Sache.

viele Grüße

Minerva

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Beiträge im Forum Hilfe für chronisch kranke und behinderte Kinder
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.