Chronisch kranke und behinderte Kinder

Hilfe für chronisch kranke und behinderte Kinder

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von ConnyP. am 19.02.2003, 14:08 Uhr

@ConnyP.

Hallo Ana,

ich bin mittlerweile 27 jahre alt. Marcel ist leider mit 8 Monaten nach der Herz-OP gestorben. Eigentlich gehöre ich also gar nicht so richtig in dieses Forum... aber es ist wirklich toll hier, man kann viel lernen und ich habe doch noch wenigstens ein bißchen "Verbindung" zu meinem Sohn.
Meine Große ist jetzt 4 3/4, die Kleine 11 Monate. Beide sind zum Glück gesund. Marcel kam, als Janine 2 1/2 war. Nachdem er gestorben war, wollte ich sofort wieder ein Kind, nicht als Ersatz, sondern weil ich sowieso noch eins wollte und der Abstand zu Janine sondt zu groß wäre. Es hat auch sofort geklappt, Michelle ist 10 Monate nach Marcels Tod geboren, da war Janine fast 4 Jahre alt.
Ich hatte sehr viel Angst in der SS, habe auch ein Fruchtwasseruntersuchung machen lassen, mehr zur Beruhigung. Trotzdem hatte ich bei jedem kleinen Bißchen Angst, daß wieder etwas sein könnte. War halt sehr oft bei der FÄ, die auch viel Verständnis hatte. Am schlimmsten war es direkt vor der Geburt, schließlich kann gerade dabei sooo viel passieren. Aber während der Geburt war es dann ok.
Nicht, daß Du mich mißverstehst: Ich bin ganz und gar nicht der Typ "überbesorgte mutter", im Gegenteil, eigentlich bin ich eher zu sorglos. Ich habe auch nicht die ganze Schwangerschaft zitternd vor Angst dagesessen. Aber so ab und an überkam es mich halt. Das ist auch heute noch so. Wenn die Große krank ist - gut, dann ist sie krank, ich kümmere mich um sie und ok. Aber bei der Kleinen werde ich manchmal halb wahnsinnig, wenn sie hustet, daß sie erstickt, wenn ich nichts höre, ob sie schon tot ist... usw. Das hat aber jetzt für Dich nicht soviel Bedeutung, denke ich, Dein Kind lebt ja noch. Vor Behinderungen habe ich jetzt praktisch keine Angst mehr, das war auch nach der FU schon sehr viel besser.
Ich hatte lange überlegt, ob ich eine machen lasse, schon wegen des Fehlgeburtsrisikos, aber im Nachhinein war es richtig, sondt hätte ich mich die ganze Zeit verrückt gemacht.
Wenn Du noch was wissen möchtest, kannst Du mich gerne anmailen, s.o.

Liebe Grüße und viel Erfolg beim "Üben" ;-),
Conny

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Beiträge im Forum Hilfe für chronisch kranke und behinderte Kinder
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.