Chronisch kranke und behinderte Kinder

Hilfe für chronisch kranke und behinderte Kinder

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von möwe am 21.02.2003, 20:50 Uhr

Blutabnehmen...mt.

Danke Euch für die Antworten

klar denke ich auch, das wird sich etwas übertragen haben. Obwohl ich versucht habe so normal wie möglich zu wirken. Mein Mann ist völlig gegen einen 2. Versuch. Vor allem nachdem die Kleine heute den ganzen Tag immer wieder geweint hat, wenn sie vom Doc. erzählt hat. Den Arm durften wir überhaupt nicht mehr berühren. Ich wollte nur das Pflaster abmachen, da hat sie schon panisch geschrien. Und zwingen will ich sie wirklich nicht. Sonst hat sie später auch so eine Spritzenphobie wie ich. Was anderes wäre es, wenn es jetzt lebensnotwendig wäre. Ich denke wir starten in 3-4 Wochen einen neuen Versuch. Vielleicht hat sie es bis dahin verdaut. Dann aber wohl bei einem anderen Arzt, da die da nicht wirklich viel von Kinder verstehen, denke ich.
Ach ja, ablenken habe ich heute schon versucht, mit Gummibärchen, Erklärungen usw. sie hat ja schon oft gesehen, wenn andere Leute gespritzt wurden.
Aber trotzdem ohne Erfolg.
Lieben Dank für Eure Antworten.
LG Diana

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Beiträge im Forum Hilfe für chronisch kranke und behinderte Kinder
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.