Chronisch kranke und behinderte Kinder

Hilfe für chronisch kranke und behinderte Kinder

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Gigischnecke am 14.10.2004, 13:06 Uhr

Bioresonanz-Therapie?

Hallo,

bisher war ich nur stiller Mitleser. Unser Sohn (1 Jahr) hat Neurodermitis ausgelöst durch Nahrungsmittelallergien. Er ist allergisch gegen Kuhmilch, Weizen und Eier (Eiweiß + Eigelb). Seit wir diese Nahrungsmittel meiden so weit es geht, ist seine Haut viel besser geworden. Ganz weg ist der Ausschlag aber selten, meist hat er ihn im Schnullerbereich.

Bekannte von uns haben mit ihrem Sohn eine Bioresonanz-Therapie gemacht und sind total begeistert davon, ihr Sohn kann mittlerweile wieder alles essen und trinken, gegen das er allergisch war, wenn es sich im Rahmen hält.

Hat hier irgendjemand Erfahrungen damit gemacht? Und kann mir irgendwer sagen, mit welchen Kosten wir ungefähr rechnen müssen? Die gesetzlichen Krankenkassen werden das ja wohl nicht übernehmen, oder?

 
6 Antworten:

Re: Bioresonanz-Therapie?

Antwort von Steffi528 am 14.10.2004, 14:31 Uhr

Hallo,

ich habe vor ein paar Jahren in einer Praxis gearbeitet, wo dise Therapie angewendet worden ist.

Ich persönlich bin ein sehr skeptischer Mensch. Trotzdem hat die Buioresonanztherapie bei vielen Menschen geholfen.
Bei Erwachsenen kann ich ja noch sagen, das die Heilung durch eine Art "Einbildung" gekommen ist, aber ich konnte eben auch bei sehr kleinen Kindern die Besserung gerade bei Neurodermitis sehen.

Dies bedeutet jedoch nicht, das die Bioresonanztherapie immer dauerhaft Linderung bringt.
Bei Pollenallergien bei Kindern waren zwei, drei jahre bedeutend besser, dann stellten sich auch langsam die alten Symptome ein.

Von den Kostenkann ich Dir nichts mehr sagen, weil ich schon zu lange aus dem Geschäft bin.
Ganz früher wurde die Bioresonanztherapie sogar von einigen KK übernommen.

Versuche mal über den gelben Seiten was herauszubekommen. Ich würde die Preise vergleichen und mich genauer vor Ort erkundigen.
Vorsicht vor denen, die sagen, sie könnten Garantien auf heilung geben, das stimmt nicht, die Bioresonanztherapie hilft auch nicht allen Leuten. Über das Internet müßterst Du auch etwas heraus bekommen.

Wie schon gesagt, ich bin eigentlich sehr skeptisch bei solchen Sachen, kann aber hier nur empfehlen, es auszuprobieren.

Grüße

Steffi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Bioresonanz-Therapie?

Antwort von schnecke-lucy am 14.10.2004, 20:25 Uhr

Hallo!

Meine Tochter Lucy bekommt zur Zeit diese Therapie, aber aufgrund einer anderen Erkrankung. Wir haben beim 1. Mal 80 Euro bezahlt und für die Folgebehandlungen zahlen wir jetzt 40 Euro. Du könntest vorab bei der Krankenkasse nachfragen, ob sie die Kosten übernehmen und falls nicht könntest Du nach Behandlungserfolg eine Erstattung der Kosten beantragen, weil ja die Schulmedizin diesen Erfolg nicht erbracht hat.

LG Marion mit Lucy 7/01

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Bioresonanz-Therapie?

Antwort von Italo am 15.10.2004, 12:18 Uhr

Hallo,

mein Kleiner hat auch einige Allergien und wir haben auch schon die Bioresonanz-Therapie gemacht. Bei uns hat es gut geholfen...
Ich habe das Glück, das ich eine hömpatische Kinderärztin habe, wie sie das abrechnet weiß ich nicht, aber ich muß nichts bezahlen.

Einen Versuch ist es aber alle Male wert..

Gute Besserung und liebe Grüße
Alex

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Bioresonanz-Therapie?

Antwort von Kroki am 17.10.2004, 12:57 Uhr

Mein Nachbarskind hatte letztes Jahr so eine Therapie. Sie hat nur kurzfristig geholfen, diesen Sommer musste sie wieder ihre "Allergietabletten" nehmen, weil ohne nichts mehr ging. Der Sohn meiner Bekannten hatte als Baby furchtbare Neurodermitis und wurde mit Schüssler-Salzen als Creme und als Tabletten behandelt.Er ist jetzt 4,5 Jahre alt und beschwerdefrei

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Bioresonanz-Therapie?

Antwort von Nadja+ am 18.10.2004, 14:04 Uhr

Hallo, mein Sohn hat auch eine Kuhmilchallergie und Eiallergie und wir haben die Bioresonanztherapie gemacht. Als der Doc sagte er sei geheilt von der Kuhmilchallergie habe ich mich gefreut obwohl die Neurodermitis noch sehr stark vorhanden war. Laut bioresonazteherapie sei er jetzt gegen sojamilch allergisch da meinte der Doc wir sollen ihm normale Babybreie und Milch geben.
Nach 5 Löffel vom Brei schwollen Ihm die Augen zu erbrach sich und hatte schwierigkeiten zu schlucken und das bei 5 Löffel.Als hoch allergisch auf Kuhmilch und das nach anscheinender erfolgreicher Behandlung.

Nadja+Marvin 8Mon.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@ Nadja

Antwort von Steffi528 am 19.10.2004, 8:44 Uhr

Wenn der Doc sagt, Euer Sohn sei geheilt, dann ist er unseriös.

bei den Kuhmilchunverträglichkeiten kann man nicht einfach von Heilung sprechen, denn den betreffenden Menschen fehlt ein Enzym, um die Milch, resp. den Milchzucker, aufzuspalten.
Hier in Europa sind es etwa 10 %.

Für die Erwachsenen gibt es Enzyme in Tablettenform.
Wie alt ist Euer Sohn?
Ich würde die Diagnose vom Internisten abklären lassen und die Ernährung weiter auf Milchzuckerunverträglichkeit abgleichen.

Wie schon gesagt, Bioresonanz kann helfen, muß aber nicht. Deshalb, Vorsicht!

Grüße

Steffi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Hilfe für chronisch kranke und behinderte Kinder
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.