Hilfe für chronisch kranke und behinderte Kinder Hilfe für chronisch kranke und behinderte Kinder
Geschrieben von Anna3Mama am 26.09.2017, 9:28 Uhr zurück

Re: AD(H)S - wer ist krank?

Da wäre ich mir nicht sicher, ob die Nichterkennung und damit Nichtbehandlung des ADHS für Deinen Neffen nicht doch noch Probleme macht. Vielleicht nicht mit 8, 9 oder 10. Da hat er vielleicht noch Glück, dass er sich mehr bewegen darf/kann als ein gleichaltriges Kind in Europa. Und dass seine motorische Geschicklichkeit/sein körperlicher Fleiss mehr gewürdigt wird als alles andere.

Aber irgendwann sollte er ja - egal wo- auch mal die Schulbank drücken... und dann wird es für ihn schwierig.

Auch Dein Thema Züchtigung...
Könnte doch sein, dass ADHS-Kinder in Ländern wo es erlaubt ist, viel mehr Prügel erhalten als Kinder, die sich mit der Anpassung leichter tun.
D.h. dass diese dann auch mehr unter dem ständigen Stress, den psychischen Schäden dadurch, aber auch generell unter der ADHS-typischen (und ja unbehandelten...) Unruhe leiden und dann alkoholabhängig, gewalttätig usw am Rand der Gesellschaft landen.

Es wäre interessant zu sehen, wie es Deinem Neffen in 20 Jahren geht. Im Vergleich zu einem behandelten Kind. Von der inneren Zufriedenheit her, mein ich.

Unsere Gesellschaft hat sicher Bereiche, wo man sie als krank bezeichnen könnte.... aber ich denke, das hat so gut wie jede Gesellschaft.

 

Beitrag beantworten

Zurück ins Forum

Unten der Beitrag und die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Beiträge im Forum Hilfe für chronisch kranke und behinderte Kinder
Mobile Ansicht