Wieso hat sich mein Bauch schon gesenkt?

Wieso hat sich mein Bauch schon gesenkt?

Da hat sich doch was verändert? Irgendwann fällt vielen werdenden Müttern auf, dass sich ihre Silhouette verändert hat: Der Babybauch sitzt plötzlich etwas tiefer.

Normalerweise senkt dieser sich irgendwann zwischen 33. bis 35. Schwangerschaftswoche. Begleitend spüren die Frauen oft ein Ziehen - die sogenannten Senkwehen. Diese haben eine wichtige Aufgabe. Denn sie bewirken, dass das Kind ins Becken rutscht und sich damit allmählich in die Startposition begibt.

Senkwehen können auch mal stärker ausfallen

Wie stark werdende Mütter die Senkwehen spüren, ist sehr unterschiedlich. Manche Frauen bemerken kaum etwas oder höchstens ein leichtes Ziehen. Andere hingegen spüren die Wehen so deutlich, dass sie beunruhigt sind. In den allermeisten Fällen ist zwar alles in Ordnung, Senkwehen können sich durchaus stärker bemerkbar machen.

Fahren Sie aber ruhig mal in die ärztliche Praxis oder in Ihre Geburtsklinik, wenn Sie sich nicht wohl fühlen. Ist geklärt, dass alles seinen normalen Gang geht, kommen Sie auch mit unangenehm starken Senkwehen vermutlich besser klar. Tipp: Es ist hilfreich, die Senkwehen als kleinen Übungslauf zu betrachten. Sie und Ihr Baby können sich so schon einmal ein wenig auf die Geburtswehen vorbereiten.

Endlich durchatmen: Jetzt bekommen Sie wieder besser Luft

Wenn Ihr Baby tiefer rutscht, drückt sein Kopf stärker auf Ihre Blase. Es kann gut sein, dass Sie nun (noch) häufiger auf die Toilette müssen. Zugleich merken viele Frauen aber, dass sie wieder etwas leichter atmen können. Auch der Magen hat jetzt mehr Platz und Sie können größere Portionen auf einmal essen. Falls Sie Sodbrennen hatten, werden Sie das jetzt mit etwas Glück ebenfalls los.

Weitere Themen:

Hebammentipps - gesucht, gefunden ...!

Hebammentipps von A - Z:

Unsere Tipps von der Hebamme:
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.