Erstes Weihnachten mit Baby - Tipps für ein entspanntes Fest

Erstes Weihnachten mit Baby - Tipps für ein entspanntes Fest

© fotolia, yarkovoy

Es ist etwas ganz Besonderes, mit Ihrem Kind das erste Mal Weihnachten zu feiern. Natürlich kommt es darauf an, wie alt ihr Sohn oder Ihre Tochter ist.

Typische Weihnachtsrituale: die Atmosphäre fasziniert schon junge Babys

Für Neugeborene und sehr junge Babys ist das Ganze noch kein Thema. Dann wird wohl vor allem Ihre Freude über den neuen kleinen Menschen in Ihrem Leben dieses erst gemeinsame Weihnachten prägen.

Etwas größere Babys allerdings nehmen ihre Umgebung bereits sehr aufmerksam wahr. Und sie merken es, wenn etwas anders ist als sonst. Lange halten die Kleinen zwar noch nicht durch. Aber Sie können ruhig damit beginnen, typische Weihnachtsrituale einzuführen. Ein Glöckchen erklingt, das Licht geht aus und es erklingt Musik zu Kerzenlicht oder alle miteinander singen: Das sind Eindrücke, die bereits junge Kinder faszinieren.

Kerzenlicht, bunte Kugeln und Nüsse - denken Sie an die Sicherheit Ihrer Kleinen

Allerdings heißt Weihnachten mit einem Kleinkind auch, dass es in Sachen Sicherheit einiges zu beachten gibt. Kinder sind von Natur aus neugierig. Eine brennende Kerze, ein Baum voller bunter Kugeln, ein Teller mit Nüssen? Einfach super, das muss erforscht werden! Tipp: Kerzen so hinstellen, dass Ihr Kind sie nicht erreichen kann. Und Vorsicht mit Tischdecken, an denen lässt sich prima ziehen. Mit dem Erfolg, dass darauf stehende Kerzen oder andere Dinge, etwa Tee- und Kaffeekannen, umfallen.

Alles was glänzt und glitzert ist einfach unwiderstehlich für Kinder. Stücke, die Ihnen am Herzen liegen, stellen oder hängen sie die nächsten paar Jahre lieber höher. Für die unteren Etagen des Weihnachtsbaums eignen sich zum Beispiel Holzanhänger oder -spielsachen. Die kann Ihr Kind mit Ihrer Hilfe abnehmen, wenn es unbedingt etwas abhängen möchte. Apropos Weihnachtsbaum: Bitte unbedingt so aufstellen, dass er nicht umfällt, wenn Ihr Kind mal an einem Ast zieht. Oder an der Lichterkette, falls Sie eine verwenden.

Geschenke sind vorerst Nebensache

Für Ihr Kind sind die tollen Erlebnisse rund um Weihnachten das Wichtigste. Was ein Geschenk ist, verstehen Babys noch nicht - auch wenn es ihnen Spaß macht, das raschelnde Papier aufzureißen. Wenn Sie oder Verwandte aber trotzdem etwas für Ihr Kind unter den Weihnachtsbaum legen möchten: Geeignet sind zum Beispiel weiches und kuschelige Dinge zum Knuddeln und Drücken, etwa ein handliches Stofftier. Auch Spielsachen, mit denen sich das Greifen üben lässt, sind eine spannende Sache. Also weiche Bälle, Stapelbecher, große Bausteine, altersgerechte Steckspiele und Ähnliches.

Dennoch bleibt es dabei: Weniger ist mehr. Je mehr Spielzeug die Kinder bekommen, desto weniger werden sie mit den einzelnen Dingen spielen. Denn sie können sich inmitten so vieler Reiz und Angebote gar nicht entscheiden und auf etwas einlassen. Einjährige konzentrieren sich beim Spielen maximal auf zwei bis drei Dinge. Alles andere ist zu viel.

Weitere Themen:

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.