Hebamme Martina Höfel

Hebamme

Martina Höfel

   

 

Zähneputzen ist eine Katastrophe- was tun?

Meine Tochter (13 Monate) hasst Zähneputzen, es gibt immer Geschrei, sie dreht den Kopf weg, schiebt die Zunge vor, fuchtelt mit den Armen.... und es wird einfach nicht besser. Wir haben schon alles ausprobiert (Spiegel, 2. Bürste, selber auch putzen.....). Ich weiß nicht mehr was ich machen soll. Dadurrch, dass sie mittlerweile alles mitisst, muss ich die kleinen Beißerchen doch pflegen. Will doch nicht, dass die ersten Zähne schon faulen.....
Was kann ich machen? Oder muss ich sie so doll festhalten, dass sie Arme und Kopf nicht mehr bewegen kann und ich an die Zähne komme (das will ich eigentlich nicht....)

von Fay77 am 24.02.2010, 18:49 Uhr

 

Antwort:

Fernseher an

Liebe Fay,

habe gerade überlegt, was ich antworten könnte, da kam Köhlerliesl's Posting. Ich finde die Idee gar nicht schlecht (wenn sie konsequent durchgezogen wird - also der Fernseher wirklich nur für die paar Minuten an ist! und nach der Umgewöhnungsphase wieder aus bleibt!). Warum? Weil dadurch das Ritual "ich kämpfe gegen das Zähneputzen" unterbrochen wird. Vielleicht sogar noch eine andere Zeit - dann ist es komplett.

Andere Zeit - anderer Ort - andere Ablenkung - vielleicht ein Neustart.

Liebe Grüße
Martina Höfel

von Martina Höfel am 25.02.2010

Antwort:

Zähneputzen ist eine Katastrophe- was tun?

Halo,

vielleicht hab ich ein paar Ideen für Euch - wir hatten die Sorge nämlich früher auch mal........... lang lang ist's her;-)

Idee 1:
Wir haben die Zähne mit einer Handpuppe geputzt und uns so positioniert, daß die Kleine die Handpuppe und nicht uns sah und die Handpuppe hat natürlich immer geredet,... sie hat dann gesagt, sie will mal gucken, was in dem Mund so zu futtern gibt, und will was abhaben und ging dann auf die Suche.

Idee 2:
Lieder singen. Nach der Melodie von Hopp hopp hopp, Pferdchen lauf Gallopp. folgenden Text:
"Putz putz putz
runter mit dem Schmutz.
Die Zähne müssen sauer sein,
dann kommen keine Löcher rein.
Putz putz putz
runter mit dem Schmutz.

Oder nach alle meine Entchen mit Text:
"Apfel, Brot, Karotte,
ess ich oft und viel
ess ich oft und viel
weil ich keine kranken
Zähne haben will.

Meine Zähne putz ich
zwei mal jeden Tag
zwei mal jeden Tag
weil ich keine kranken
Zähne haben mag.

Das mochte unsere Kleine gern.

Idee 3:
Mama putz Kind die Zähne, Kind darf Mama dann die Zähne putzen

Idee 4:
Spiegel auf Kinderhöhe - so daß sie sich dabei beobachten kann

Idee 5:
Baktus und Karius Geschichten erfinden. Da sind halt 2 Bewohner im Mund, die ständig Hunger haben und gern das Knabbern, was es so im Mund gibt. die beiden bauen gern Häuser in die Zähne und stellen dazu Leiter an denZahn, klettern hoch und wollen bohren. Wenn die Zahnbürste kommt, schubst diese die Leiter um, Karius fällt runter und meckert rum. Versucht es erneut, doch da spuckt Kind Karius mit Schaum aus,... dann werden die Beiden Frechdachse mit Wasser weggespült,...

... ja, das waren so die Renner, die wir gemacht haben,...

Auf jedem Fall ist es wichtig, daß Ihr konsequent bleibt und auch signalisiert: Zähneputzen muß sein.

Denkt an das Anschnallen im Auto: da diskutieren die Eltern auch nicht - weil sie wissen. Ohne Anschnallgurt große Gefahr bei Unfall... egal, ob ein Kind weint oder nicht. Und das akzeptieren die Kinder auch ganz schnell;-)

Soll heißen: auch wenn es uns Eltern leid tut - aber es ist wichtig!!! Denn ich finde es schrecklich, wenn die Kleinen den ersten Zahnarztbesuch mit "Bohren" verbinden,...

Und:
möglichst keinen Saft geben - und wenn, dann unbedingt mit Wasser nachspülen lassen. Fruchtsaft enthält Fruchtzucker!!!

Alles Gute und viel Geduld.
Vielleicht war ja ein Tipp für Euch dabei!
LG
Puw

von PuW am 24.02.2010

Antwort:

Zähneputzen ist eine Katastrophe- was tun?

Danke für deine Tipps, aber ich habe einiges schon ausprobiert und trotzdem klappt es nicht:
sie darf selber "putzen",
sie darf mir oder meinem Mann die Zähne putzen,
einer von uns kniet vor ihr und putzt um sie zu animieren,
wir machen Grimassen (wie macht der Löwe...)
wir putzen vor dem Spiegel
.......
alles klappt nicht, immer wehrt sie sich, schiebt die Zahnbürtse mit der Zunge raus, dreht den Kopf hin und her, schlägt die Bürste mit den Händen weg....und weint ganz fucrhtbar dabei. Wir probieren es trotzdem täglich morgens und abends und es wird einfach nicht besser. Wirklich zum putzen komme ich gar nicht, müsste dafür theoretisch beide Arme festhalten und den Kopf dazu....

von Fay77 am 24.02.2010

Antwort:

Zähneputzen ist eine Katastrophe- was tun?

Hallo,

meine Meinung: Deine Tochter ist 13 Monate alt! Sie kann logische Zusammenhänge noch nicht erkennen. Das ist ganz natürlich. Geschichten über Karius und Baktus sind nett anzuhören, beruhigen dich, sind Ablenkung für Deine Tochter, aber nicht mehr.

Du solltest geduldig beim Thema Zahnpflege sein und es keinesfalls mit Gewalt machen. Deine Tochter soll es nicht mit etwas negativen verbinden. Und in Deinem Posting hast Du es geschrieben, was Dein Gefühl richtiges sagt: "Was kann ich machen? Oder muss ich sie so doll festhalten, dass sie Arme und Kopf nicht mehr bewegen kann und ich an die Zähne komme (das will ich eigentlich nicht....)" - Gut!

Das Problem kenne ich bei meinem Kind auch, dass es sich ungern die Zähne putzen lassen möchte. Wir sind natürlich konsequent, aber wir versuchen auf sie einzugehen.

a) Ablenkung
b) andere Zeit finden für das Putzen, da vor dem Schlafen (Beispiel) für unser Kind doof ist

Aber eines ist uns ganz klar. Wir bereiten hier etwas längerfristiges vor. Das ist natürlich kein wirkliches Putzen (3min, 3x täglich). Wir führen unser Kind ans Zähneputzen heran.

von caitryn am 24.02.2010

Antwort:

Zähneputzen ist eine Katastrophe- was tun?

Hallo,

sicher, Baktus und Karius sind noch zu schwer zu verstehen, für ein 13-monatiges Kind, ABER es geht ja vielmehr darum, das Kind abzulenken. Das wollte ich mit dem Posting beitragen;-)

Es sollte jetzt nicht heißen, daß man das Kind zwingen soll o.ä.
Nur, um es nochmal richtig zu stellen,....

Danke
puw

von PuW am 25.02.2010

Antwort:

Zähneputzen ist eine Katastrophe- was tun?

Hallo,

sicher, Baktus und Karius sind noch zu schwer zu verstehen, für ein 13-monatiges Kind, ABER es geht ja vielmehr darum, das Kind abzulenken. Das wollte ich mit dem Posting beitragen;-)

Es sollte jetzt nicht heißen, daß man das Kind zwingen soll o.ä.
Nur, um es nochmal richtig zu stellen,....

Danke
puw

von PuW am 25.02.2010

Antwort:

Zähneputzen ist eine Katastrophe- was tun?

Hallo,

sicher, Baktus und Karius sind noch zu schwer zu verstehen, für ein 13-monatiges Kind, ABER es geht ja vielmehr darum, das Kind abzulenken. Das wollte ich mit dem Posting beitragen;-)

Es sollte jetzt nicht heißen, daß man das Kind zwingen soll o.ä.
Nur, um es nochmal richtig zu stellen,....

Danke
puw

von PuW am 25.02.2010

Antwort:

Fernseher an

....uih, jetzt hagelts sicher gleich Kritik, aber bei meinem Großen hat es super geklappt zum Zähneputzen und Nägel schneiden.
Die paar Minuten Fernsehen machen nichts, nach drei Wochen war die Phase rum und jetzt putzt er selbst und wir putzen nach.
Gruß
Köhlerliesl

von Köhlerliesl am 25.02.2010

Die letzten 10 Fragen an Hebamme Martina Höfel
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.