Hebamme Martina Höfel

Hebamme

Martina Höfel

   

 

Nach Entbindung...irgendetwas stimmt da unten nicht

Guten Morgen Frau Höfel,

Ich habe gestern vor 3 Wochen mein 4.Kind spontan entbunden. Die ersten beiden Kinder kamen auch spontan, nur meine dritte war damals eine Notsectio. So weit so gut. Bisher verläuft mein Wochenbett normal und unauffällig. Nun ist es so das ich seit ein paar Tagen einen ziemlich nervigen Reizhusten habe und ich jedes mal das Gefühl habe wenn ich huste, fällt unten etwas raus oder wölbt sich nach aussen (vom Gefühl her). Nun habe ich gestern beim Duschen mal getastet und war schockiert :-/. Es fühlt sich an, als wäre alles noch furchtbar weit unten und was aber noch schlimmer ist , ertasten ich in/neben der Scheide wie einen "Ball" der weich ist. Nachgeschaut mit einem Spiegel habe ich nicht, da ich das gar nicht sehen will. Jetzt habe ich schon alle möglichen Horrorgeschichten gelesen von Uterusprolaps etc. Ich muss dazu sagen, das dieses Kind das schwerste von meinen 4 Kids war. Die hatte 4030g, 51cm und einen KU von 37cm. Meinen anderen hatten alle weniger und ich bin auch keine Wuchtbrumme Mit jetzt wieder 64kg auf 1,65m. Aber die Hebamme meinte direkt nach der Entbindung, das mein Gewebe sehr sehr weich sei und wenn sie das Köpfchen bei der Geburt nicht gebremst hätte, dann wäre alles da unten kaputt gegangen. So hatte ich nur eine schürfung die mit 2 Stichen genäht wurde.
So habe ich keine Beschwerden, weder Inkontinenz noch Stuhlprobleme. Nur halt dieses komische Ding da unten nervt mich. So spüre ich nix nur wenn ich taste. Habe eben nur beim Laufen das Gefühl als sei alles weit offen unten.

Ich hoffe sie haben Rat. Ich muss gestehen, ich habe damals nur bei meiner ersten Tochter Rückbildung gemacht, bei den anderen habe ich es schleifen lassen:-/ was wohl falsch war.

LG eine besorgte Isabell

von belli0483 am 17.02.2015, 10:58 Uhr

 

Antwort:

Nach Entbindung...irgendetwas stimmt "da unten" nicht

Liebe belli,

da kommt wohl alles zusammen.

Sprechen Sie mit Ihrer Hebamme.
(Falls Sie keine haben: www.hebammensuche.de )

Sie soll Ihnen entsprechende Übungen zeigen. Ganz wichtig: erst Beckenbodentraining - dann erst Rückbildung. Warumß Weil die Beckenbodenübung den Beckenboden festigt und hilft, die Organe an Ihren Platz zu bringen. Also eine Aufwärtsbewegung.
Bei der Rückbildung werden nach und nach die Bauchmuskeln trainiert. Das macht aber nur Sinn, wenn der Beckenboden fest ist und nicht unter den Übungen (Abwärtsbewegung) nachgibt!

Bitte trainieren Sie unter Aufsicht, da die Atmung auch eine wichtige Rolle spielt.
Und lieber häufig und kurz, anstatt selten und länger trainieren.

Liebe Grüße
Martina Höfel

von Martina Höfel am 17.02.2015

Antwort:

Nach Entbindung...irgendetwas stimmt "da unten" nicht

PS. Meinen Schwangerschaften/Geburten liegen dicht bei einander. Ob das auch ein Faktor ist?

1. Geburt 09/2008
2. Geburt 11/2011
3. Geburt 01/2013
4. Geburt 01/2015

von belli0483 am 17.02.2015

Die letzten 10 Fragen an Hebamme Martina Höfel
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.