Hebamme Martina Höfel

Hebamme

Martina Höfel

   

 

Ab wann Beikost geben?

Hallo Frau Höfel ich wollte fragen ab wann ich denn meinen Sohn Beikost gebgen darf? Er ist 4 Monate alt und solangsam würd ich ihm gerne was geben. Wenn ich was esse dann seh ich ihm total an das er auch will und reicht mit der hand immer nach vorne an den Teller.
Als ich beim Kinderarzt war sagte er mior ich könnte ihm schon ab dem 4. Monat was geben aber wenn jemand in der familie lebensmittelallergien hat sollte man erst am 6. Monat was geben. Es hat kleiner von uns beiden Lebensmittelallergien aber mein Freund hat Heuschnupfen, da meinte meine Kinderärztin das ich lieber ab dem 6. Monat was geben sollte. Aber ich hab so das gefühl das mein Kind schon jetzt was will.

Lg Juta

von Juta am 18.02.2013, 12:23 Uhr

 

Antwort:

Ab wann Beikost geben?

Liebe Juta,

die WHO sagt, dass in besonderen Fällen, der früheste Beginn der Zufütterung die 17. Lebenswoche ist (http://www.euro.who.int/document/WS_115_2000FE.pdf Seite 176),
WENN das Kind sonst nicht genug zunimmt oder nach ausreichend stillen nicht satt wird.(s.o. S.177).
Die WHO sagt, dass 6 Monate voll stillen am besten sind.

Die Nahrungsmittelindustrie stellt Produkte her, von denen sie manchmal glaubt, dass sie besser oder wenigstens gleich gut wie Muttermilch sind.

Die Allergologen haben herausgefunden, dass gestillte Kinder relativ früh (ab besagter 17. Woche) gut mit KLEINEN Mengen Beikost umgehen können, da die Muttermilch den Darm schützt! Für nicht gestillte Kinder kann man das nicht belegen, da es keine Studien nur Annahmen dazu gibt.

ABER: Niemand hat gesagt, dass ein Kind ab 17. Woche Brei essen muss!

Die Entwicklung eines Kindes Zeigt deutlich, wann der Zeitpunkt für die Beikosteinführung ist! Hier nochmal die Beikostzeichen:

"Dein Baby ist bereit für Beikost, wenn es die folgenden Anzeichen zu erkennen gibt:
o es ist in der Lage alleine aufrecht zu sitzen,
o der Zungenstoßreflex, durch den das Baby feste Nahrung automatisch wieder aus dem Mund herausschiebt, hat sich abgeschwächt,
o es zeigt Bereitschaft zum Kauen,
o es kann selbstständig Nahrung aufnehmen und in den Mund stecken,
o es zeigt ein gesteigertes Stillbedürfnis, das sich nicht mit einer Erkrankung, dem Zahnen oder einer Veränderung in seiner Umgebung oder in seinem Tagesablauf in Verbindung bringen lässt.
In den meisten Fällen ist dies etwa mit einem halben Jahr der Fall, manche Babys (eher wenige) sind schon früher so weit, andere (eher mehr) brauchen noch etwas länger.

Manchen Eltern juckt es in den Fingern, etwas Gutes für Ihre Kinder zu tun! Da gibt es meterlange Regale mit Brei und Gläsern...... und drauf steht; nach (ganz klein geschrieben) dem 4. Monat (ganz groß geschrieben)...... und das soll das Kind nicht haben? Und der Kinderarzt sagt vielleicht auch, dass man ab 4. Monat anfangen kann (Dann ist er auf der sicheren Seite und hat drauf hingewiesen. Hoffentlich hat er auch gesagt, dass ansonsten die Empfehlung lautet..........)! Siehe oben!

Die Einführung der Beikost sollte langsam erfolgen. Es ist am günstigsten mit einem Nahrungsmittel zu beginnen, zunächst nur eine geringe Menge anzubieten (jeweils nur mit ein paar Löffeln beginnen) und diese dann langsam zu steigern. Am Anfang sollte nur eine neue Nahrung, ein oder zweimal am Tag gegeben werden und etwa eine Woche gewartet werden, bevor wieder etwas Neues angeboten wird. (Also nur Karotte, nur Kartoffel, nur Banane, nur geriebener Apfel usw.).
Der Sinn dieser Vorgehensweise ist folgender: Falls sich eine allergische Reaktion zeigt, kann man auf diese Art leichter feststellen, was sie verursacht hat. Auch wenn das Risiko einer allergischen Reaktion nach dem ersten halben Jahr nicht mehr so groß ist, besteht die Möglichkeit dass eine Speise eine allergische Reaktion auslöst (Ausschlag, Durchfall, Erbrechen). Wurde immer nur ein neues Nahrungsmittel eingeführt, dann lässt sich leichter feststellen, welches Nahrungsmittel nicht vertragen wurde. Die betreffende Speise sollte dann aus dem Speiseplan gestrichen und erst zu einem späteren Zeitpunkt wieder angeboten werden. Bereits eingeführte Nahrungsmittel, die gut vertragen werden, können miteinander gemischt werden.
Die Empfehlung lautet also nicht strikt erst eine komplette Mahlzeit vollständig zu ersetzen, ehe die nächste Mahlzeit ersetzt wird, sondern erst etwa eine Woche abwarten, ehe ein neues Nahrungsmittel eingeführt wird und die Beikost als Ergänzung und nicht als Ersatz für die Milchnahrung betrachten.
Ohnehin sollte der Begriff BEI-Kost wörtlich verstanden werden, es ist ergänzende Kost, die die Milchnahrung nicht ersetzen, sondern ergänzen soll. Sollte die Milch durch die Beikost ersetzt werden, würde es ANSTATT-Kost heißen.
Wird in Zusammenhang mit der Beikostmahlzeit gestillt, kann das Kind außerdem einige Nährstoffe aus der Beikost besser aufnehmen und verwerten.

Lassen Sie sich nicht verunsichern, Ihr Kind ist definitiv noch viel zu jung für Beikost! Lehnen Sie sich entspannt zurück, warten Sie bis das Kind Ihnen das Essen vom Teller klaut und in seinen eigenen Mund steckt.

Liebe Grüße
Martina Höfel

von Martina Höfel am 19.02.2013

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen an Hebamme Martina Höfel

Wann Beikost einführen?

Liebe Martina, unser Sonnenschein ist nun 17 Wochen alt - 70 cm und 9 kg - Bisher voll gestillt. Er zeigt nun täglich mehr und mehr Interesse am Löffel (lutscht daran) und stiert wirklich, wenn wir essen -jeder Haps von uns wird genauestens beobachtet, bis er im Mund ...

von PuW 24.01.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Wann Beikost

Ab wann Beikost

Guten TAg Frau Höfel, meine Tochter ist jetzt unkorrigierte 13 Wochen alt (sie wurde bei 36+2 geboren). Sie bekommt wegen eines ausgeprägtem Reflux bereits bei mäßig gefüllten Magen (Diagnostiziert) AR Nahrung von Humana. Jetzt meine Frage ab wann kann ich mit Beikost ...

von lara2010 29.12.2010

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Wann Beikost

Wann Beikost einführen bei Allergierisiko?

Hallo, ich habe neulich gelesen, dass man trotz Allergierisiko beim Baby schon nach dem 4. Monat anfangen sollte Beikost einzuführen. Ich selbst habe Neurodermitis, der Vater des Kindes ist allergiefrei, jedoch dachte ich bisher immer man soll in diesem Fall mindestens 6 ...

von chrissi_e 01.12.2010

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Wann Beikost

Wann Beikost bei Frühchen?

Hallo! Ich bin mir sehr unsicher, ab wann ich bei meinem Sohn, der 14 Wochen zu früh geboren wurde und jetzt 24 Wochen alt ist, mit Beikost anfangen soll/kann. Bisher bekommt er ausschließlich Muttermilch mit der Flasche (da er nicht an die Brust geht, pumpe ich ab). Nimmt ...

von Schnecke3 14.10.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Wann Beikost

Beikost - wann spätestens?

Wannspätestens Beikost? Hallo, bis wann sollte spätestens die beikost eingeführt sein?mir ist bekannt, dass zw. dem 4.-6. Monat empfohlen wird. Leider klappts noch nicht. DasAngebot an Fingerfood ersetzt auch keine Mahlzeit. Derzeit stille ich noch voll. Es bestehen div. ...

von Kleine.Mrs.Turtle 31.08.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Wann Beikost

Wann soll ich mit der Beikost beginnen?

Hallo, Habe gerade einen 2 Tage alten Bericht zum Thema Beikost von ihnen gelesen und bin nun verunsichert.Mein Sohn ist 13 wochen alt und bekommt Flaschennahrung.Er ist ein Nachzügler die vier großen Brüder sind 18,15,12 und 6 Jahre alt.Bei den drei großen hieß es immer ...

von supererol 19.02.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Wann Beikost

Beikoststart ab wann?

Hallo, ich nochmal... :-) Marius ist jetzt 4 Monate und 2 Tage alt und set ca. 4 Tagen schaut er mir beim Essen immer zu, als wolle er das Besteck und meinen Mund hypnotisieren. Er macht dabei auch Mund auf und schmatzt. Das sind doch Anzeichen, dass man den Beikoststat ...

von Fine8198 17.02.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Wann Beikost

Ab wann ist eine Beikosteinführung sinnvoll?

Hallo Frau Höfel, hab schon wieder eine Frage: Ich habe immer gedacht, dass 6 Monate vollstillen das Beste fürs Kind sei. Aber der Kinderarzt meinte folgendes: ".....Sinnvoll ist eine Beikosteinführung nach dem 4.Monat und nicht später, denn neue Erkenntnisse weisen ...

von Fine8198 20.01.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Wann Beikost

ab wann beikost!?

hallo frau höfel, ab welcher woche kann ich die mittagsmahlzeit durch einen brei ersetzen!? darf ich erst nur kartoffeln machen oder nur gemüse?! wenn ja, wären pastinaken ok!? also einfach kochen, pürieren und versuchen, dem baby mit dem löffel zu füttern!? bin noch ...

von prinzessin71 19.07.2010

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Wann Beikost

ab wann denn nun beikost?

hallo frau höfel, ich habe mal wieder eine frage...anfang februar beginnt der siebte lebensmonat meines sohnes, dass heißt, er lebt dann VOLLE sechs monate (anfang august geboren). er krabbelt richtig und sitzt frei seit einigen tagen. er bekommt immer vitamin d auf dem ...

von erdnusslove 22.01.2010

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Wann Beikost

Die letzten 10 Fragen an Hebamme Martina Höfel
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.