Haustiere

Haustiere - Forum

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von safa am 18.06.2013, 21:11 Uhr

Hundezüchter die 3.

hallo ich wieder,
gestern ging mein internet nicht daher melde ich mich heute erst. will euch aber keine antwort schuldig bleiben.

was die rasse angeht habe ich mich dumm und dämlich gelesen und es wird ein havaneser werden. passt von der rassebeschreibung super zu uns und soll wohl super hund für anfänger sein.

die andere züchterin hat mir geantwortet und gesagt dass sie alle schon vergeben sind. und ihr habt mich falsch verstanden- ich hatte mit ihr vor der geburt telefoniert und sie wollte sich melden wenn die kleinen da sind. das hab ich dann auf ihrer homepage erfahren und weil sie sich nicht gemeldet hatte hab ich eben die mail geschrieben.
aber jetzt ist das thema durch und ich freue mich dass sich bei der anderen züchterin was tut. sie züchtet NICHT beim vdh aber mein bauch sagt mir dass sie trotzdem ok ist. und mit vdh muss ich sagen hatte ich schon mal eine züchterin besucht, die hatte mich überhaupt nicht überzeugt. die züchterin wo jetzt bei nem anderen verband züchtet hat sofort überzeugt, auch sympathie von erster sekunde an da und seitdem skypen und mailen wir. klar hoffe ich dass deren hündin jetzt auch aufnimmt, das ist natürlich mein risiko aber dann muss ich halt weitersuchen. ende juli bin ich schlauer ;)

einziger wehmutstropfen dass ich dann im november einen welpen habe und nicht wie erhofft im sommer :(
lg safa
lg und danke noch mal

 
24 Antworten:

Re: Hundezüchter die 3.

Antwort von Fredda am 18.06.2013, 22:11 Uhr

Da ich ja entweder VDH (und da würde ich dann hingehen, wenn ich einen "Spezialisten" (!) bräuchte (!)) oder Tierschutz favorisiere, finde ich eine Bauchentscheidung für einen eventuellen Vermehrer, nur um einen winzigen Wuschel zu haben, von denen zig ähnliche (auch Welpen) in den Tierheimen sitzen, für mich nicht wirklich nachvollziehbar.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Schließe mich Fredda an....

Antwort von lejaki am 18.06.2013, 23:12 Uhr

...schade, daß du aufgrund nur einer dir nicht so sympathischen VDH Züchterin gleich der Meinung bist, daß die andere besser ist, nur weil sie die sympathischer ist. Das hat ja mit VDH und nicht VDH nichts zu tun. Die Zuchtauflagen sind dort einfach strenger. mit meinen beiden Golden Retrievern dürfte ich im VDH nicht züchten, weil die eine einen Zahn zu wenig hat und die eine ein Entropium hatte. Ich könnte sofort in den DRC- Soltau eintreten, müßte nicht wirklich viel machen und dürfte züchten.....Das sollte einem doch schon zu denken geben, warum viele, die die Zuchtauflagen im VDH nicht erfüllen können, dann eben woanders züchten, weil es dort ohne Probleme gibt. Man bedenke auch mal wie groß die Datenbank im VDH ist. Man verpaart ja nicht nur zwei hübsch aussehende, augenscheinlich gesunde und vom Wesen passende Hunde miteinander. Es wird ja auch beachtet, wie die Eltern, Geschwister und weitere Nachkommen sich gesundheitlich entwickeln.

Auch beim Havaneser gibt es viele Erbkrankheiten, die dort vermehrt auftreten können z.B. Patellaluxation und Katarakt.


Da kannst du wirklich lieber im Tierschutz nachgucken bevor du einen Vermehrer unterstützt. Frag sie mal, warum sie nicht im VDH züchtet, wenn sie so tolle Hunde hat.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Schließe mich Fredda an....

Antwort von Fredda am 18.06.2013, 23:13 Uhr

Sehr schön beschrieben!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Schließe mich Fredda an....

Antwort von lejaki am 18.06.2013, 23:22 Uhr

Danke

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Schließe mich Fredda an....

Antwort von Spellbound am 19.06.2013, 7:23 Uhr

entweder VDH Züchter ( und auch da kann ich mir einen Züchter aussuchen, du scheinst ja Zeit zu haben) oder Tierheim...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re:

Antwort von Sanbee am 19.06.2013, 8:29 Uhr

Beim VDH ist nicht alles Gold was glänzt. Ich habe unter den Collie-Züchtern welche gefunden die sich viel Mühe mit ihren Welpen geben und nicht dem VDH angehören.
Da liegt es meist an den Farben. Der VDH erlaubt nur 3 Farben. Es gibt aber insgesamt 6 Farbtypen...
Wir waren bei einer NICHT-VDH-Züchterin die konnte mir auch alles belegen. Ahnentafel (mehrere Generationen), Gesundheitsbescheinigung der Eltern...
Generell würde ich nicht alle die ausserhalb des VDHs züchten verteufeln. Jedoch sehr wachsam sein und viele Fragen stellen...
Vorallem diese: Warum ist sie diese Züchterin nicht beim VDH?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re:

Antwort von lilliblue am 19.06.2013, 8:33 Uhr

...und soviele Hunde warten im Tierheim etc. auf neue Herrchen/Frauchen..

Mir würde nie einfallen auf einen noch nicht "produzierten" Hund zu warten...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re:

Antwort von mama von joshua am tab am 19.06.2013, 9:01 Uhr

Einen Havaneser wirst du im Tierheim nicht finden.
Wir haben einen und haben uns vorher auch anderweitig umgesehen. Da die Rasse in D noch nicht so lange gezuechtet wird, ist es schon schwer einen passenden zuechter zu finden.

havimixe oder auch maltesermixe haette es gegeben, aber uns war das fehlende Unterfell wichtig und diese Garantie hat man eben nur beim zuechter, da vorhandene unterwolle einen zuchtausschluss des tieres zur folge hat.

Die eltern sollten auf pra, pla und katarakt untersucht worden sein- auch diese garantie habe ich bei mixen aus dem th nicht.

Ein havaneser ist ein toller familienhund- bei uns hat sich das warten definitiv gelohnt. Aber versteife dich nicht auf die farbe, denn havis sind wundertueten und wechseln die farbe noch.
Unserer war dunkelbraun mit schwarzen anteilen im fell - heute ist sie cremefarben, im Sommer fast weiss. Unser zweithund der angedacht ist wird auch ein havaneser und auch hier nehmen wir gerne eine mehrmonatige wartezeit in kauf.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Schließe mich Fredda an....

Antwort von mama von joshua am tab am 19.06.2013, 9:06 Uhr

Es gibt auch andere serioese zuchtvereine, die aehnliche auflagen haben wie der vdh.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hundezüchter die 3.

Antwort von safa am 19.06.2013, 10:48 Uhr

halt da muss ich wiedersprechen!!! ich habe einige züchter kennen gelernt die auch nicht im VDH züchten! glaubt mir ich suche seit januar! und meine ist mit sicherheit keine vermehrerin sondern züchtet eben in einem anderen verein. trotzdem habe ich die papiere gesehen dass die eltern frei von den o.g. erbkrankheiten sind und meine züchterin fährt 200 kilometer um ihre tiere eben dort auf diese krankheiten kontrollieren zu lassen. warum soll sie schlechter sein als eine züchterin vom VDH?

beispiel:
"meine" züchterin hat höchstens einen wurf im jahr weil ihr die sozialisierung super wichtig ist. sie hat 4 kinder mit denen ihre kleinen dann aufwachsen und sie hat jede menge zeit für jeden einzelnen welpen. sie hat noch heute kontakt zu den meisten ihrer- wenn nicht aller- ihrer babies- das spricht in meinen augen auch für sie! sie züchtet wirklich mit herz!

ich habe eine züchterin vom vdh besucht, die hatte gleichzeitig 3 würfe und weitere waren geplant. das war für mich einfach zu sehr auf masse weshalb ich eben dort dann auch keinen welpen genommen habe. auch wenn ich weiss dass der VDH eben als sicherster verein gilt.

wie gesagt noch mal- mir ist eben wie meine vorrednerin schon sagte die fehlende unterwolle auch sehr wichtig und das habe ich nur bei einer züchterin die reinrassig züchtet und nicht im tierheim und bei einem mix auch nicht.
lg

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Schließe mich Fredda an....

Antwort von safa am 19.06.2013, 11:00 Uhr

die züchterin hat mir auch eine hündin gezeigt mit der sie nicht züchtet weil sie eine zahnfehlstellung hat.

ich würde NIE VON EINER VERMEHRERIN KAUFEN!!! das ist sie definitiv nicht

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hundezüchter die 3.

Antwort von waini am 20.06.2013, 13:20 Uhr

finde ich witzig von "guten Züchtern" und "Vermehrern" zu reden....
...für mich ist irgendwie jeder, der "Tierkinder macht", egal wie gesund und wie durchgecheckt die Elterntiere sind und egal wie liebevoll sie mit ihren Tieren umgehen ein Vermehrer.....
Mal abgesehen davon, dass ich v.a. von Besitzern von "bestellten Hunden" mir Gejammer anhören darf, dass das erhaltenen Tier ja doch nicht exakt so ist, wie man es sich immer vorgestellt hat.
Von ner Wundertüte ausm TH war aber komischerweise selten jemand wirklich enttäuscht, da man offener ist und den Tieren mehr Platz für Individualität lässt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hundezüchter die 3.

Antwort von mama von joshua am tab am 20.06.2013, 15:48 Uhr

Hunde die im TH sitzen sind meist Ups-Wuerfe oder Vermehrertiere. Solche Tiere kaufe ich prinzipiell nicht, da ich damit solche Menschen indirekt unterstuetze.

Ich mag uebrigens keine Ueberraschungen, ich moechte wissen welche Rasse in meinem Hund steckt, da ich die Beduerfnisse diverser Rassen nicht befriedigen kann bzw. will. Ich brauche einen Hund der zu mir bzw der Familie passt und keinen der nur niedlich ausschaut aber total ungeeignet ist.
Im th haette ich keinen kleinen Hund mit fehlender Unterwolle gefunden- war uns aber enorm wichtig da es bei mir in der Familie Allergiker gibt.

Dass du Zuechter und Vermehrer unter einen Hut wirfst zeigt, dass du absolut keine Ahnung hast.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hundezüchter die 3.

Antwort von stella_die_erste am 21.06.2013, 9:43 Uhr

Wie willst Du als Laie denn überhaupt zwischen seriösem Züchter und Vermehrer unterscheiden?

Für mich kommt seit jeher nur VDH in Frage und selbst da achte ich auf ALLES. Die ersten Wochen sind für das gesamte Leben des Tieres und sein Wesen (Stichwort: Prägung) absolut entscheidend.
Da muß man an vieles denken und je strenger die Auflagen sind, desto sicherer ist man als Käufer.
Was nicht VDH ist, fällt für mich alles in die Kategorie "Vermehrer". Gut, vielleicht gibt es ganz wenige Ausnahmen-ich habe noch keine getroffen.
Am Schlimmsten sind diese Hobbyzuchten, die sich damit rühmen, irgendeiner dubiosen Vereinigung anzugehören.
Ob jemand Ahnung hat, sieht man mitunter schon daran, welches Futter er den erwachsenen Tieren gibt. Aber halt auch nur dann, wenn man selbst Ahnung hat..

Beim Züchter geht es nicht um "Sympathie", Du lebst die folgenden 12 Jahre nicht mit dem Züchter, sondern mit dem Hund, mit dem Du mitunter große Probleme haben wirst, wenn der vermeintliche "Züchter" halt nur sympathisch ist, aber sonst seine Richtlinien selbst macht.

Ich kenne jede Menge Leute, die die gleiche Rasse wie wir haben und bis heute fest davon überzeugt sind, ihre Tiere von absolut seriösen und vor allem ja so NETTEN Züchtern erworben zu haben (keiner davon ist dem VDH zugehörig!). Auch haben sie alle "Papiere", wenn man sich die zeigen läßt, kommt man aus dem Kopfschütteln nicht mehr heraus..

Und ALLE haben irgendwelche Probleme mit ihren Hunden. Der eine dreht bei Gewitter total durch, der andere beim Staubsaugen (haben beides nicht kennengelernt in der Prägephase bei der Züchterin, ein absolutes Versäumnis!) usw. usf.
Damit könnte ich ganze Bücher füllen, man hört und sieht so allerlei jeden Tag, wenn man mit den Hunden unterwegs ist.

Aber irgendwie kann man sich da den Mund fusslig reden, die Leute kapieren es einfach nicht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hundezüchter die 3.

Antwort von stella_die_erste am 21.06.2013, 10:01 Uhr

"ich habe eine züchterin vom vdh besucht, die hatte gleichzeitig 3 würfe und weitere waren geplant. das war für mich einfach zu sehr auf masse weshalb ich eben dort dann auch keinen welpen genommen habe. auch wenn ich weiss dass der VDH eben als sicherster verein gilt."

Ja, und?

Unsere Züchterin hat auch ab und an zwei Würfe gleichzeitig. Die hat aber auch keine 4 Kinder und kann sich den Luxus leisten, nur für ihr Rudel da zu sein. Sie muß auch nicht von der Zucht leben und betrachtet das folglich nicht als Einnahmequelle (wie viele andere Leute, die sich so mit 4 Kinder vielleicht ihr Einkommen aufbessern), sondern es ihre Leidenschaft.
Vielleicht sollte man da mal etwas differenzieren, bevor man solche Pauschalaussagen macht.
Jemand mit ganz viel Erfahrung hat kein Problem damit, auch mal viele Welpen auf einmal großzuziehen. Du weißt ja nie, wieviele drinstecken..ob das dann elf auf einmal oder insgesamt fünfzehn sind, who cares?

Manchmal ergibt sich so etwas aufgrund der Umstände und man verpaart gleich doppelt, wenn zwei Hündinnen gleichzeitig aufnahmebereit sind.
Unsere Züchterin fährt dafür auch nach Frankreich, Belgien usw. und verpaart ausschließlich Champions miteinander, eben um am Ende genetisch bestes "Material" zu bekommen. Unter 1200€ gibt es da aber auch kein Tier.
Die Hunde sind quasi schon weg, wenn die Hündin aufgenommen hat, so groß ist die Nachfrage nach ihren Tieren, eben weil sie so gesund und wesensfest sind.
Trotzdem hat sie manchmal nur 2,3 Würfe im Jahr und manchmal aber halt auch 4.
Das ganze zu "planen" (was Du offensichtich verwerflich findest), ist mehr als vernünftig und äußerst professionell.
Die Häufigkeit an Würfen pro Jahr ist doch von vielen Faktoren abhängig und hat in dem Fall nichts mit "Masse" oder "Geld verdienen" zu tun (hängen bleibt sowieso nicht die Welt am Ende).

Letztendlich ist das Thema aber sowieso viel zu komplex, um es einfach mal eben nebenbei abhandeln zu können.
Dazu sind Wissen und Ansprüche der Leute viel zu unterschiedlich.

Nochmal: es gibt Leute, die Züchten mit Herz, Ahnung UND Versand.
Nur Herz wäre mir nicht genug, sonst kann ich mir auch einen Hund aus dem Tierheim holen..

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

lilliblue

Antwort von stella_die_erste am 21.06.2013, 10:12 Uhr

Genau, die warten, weil ganz viele Leute so eine Einstellung wie Du haben.
Deshalb werden es auch immer mehr.

Mal angenommen, man bekäme nur noch Hunde für über 1000€ beim VdH-Züchter und sonst nirgends mehr..tja, dann wäre die Tierheime nicht so voll, weil sich nicht jeder Hanswurst ein Tier anschaffen würde, welches dann neue Tiere produziert, die der Hanswurst nicht haben will.

Es gäbe dann auch nicht so viele "Problemhunde", die abgegeben würden, da sich eine gewisse bildungsunwillige und erziehungsunfähige -ich nenne es mal vorsichtig- "Schicht" aus Kostengründen keinen Hund holen würde.

Vielleicht solltest Du es mal so herum betrachten.
Das Problem der übervollen Tierheime wäre somit gar nicht erst gegeben.


Frag doch mal im Tierheim nach, woher der Großteil der dort wohnhaften Hunde kommt.
Da dürften sehr wenige aus guten Zuchten dabei sein, wer sich so ein Tier holt, gibt es in der Regel nicht ins Tierheim, sondern im äußerst seltenen Fall der Fälle an die Zucht zurück :-)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hundezüchter die 3.

Antwort von mama von Joshua am 21.06.2013, 11:40 Uhr

Stella, ich gebe dir da in allen Punkten Recht.

Um mit Herz, Ahnung und Verstand zu züchten, muss ich nicht dem VDH angehören. Unsere Züchterin z.B. zuechtet nicht im VDH, ist aber geprüfter Zuchtwart und auch oft auf Ausstellungen als Richter zugegen. Ihre Hunde sind ebenfalls gesund und wesensfest. Sie wartet lieber ab bis sie den richtigen Deckrüden gefunden hat, statt die Hündin mit irgendeinem Hund zu belegen, nur damit sie Welpen verkaufen kann. Dafür ist sie auch schon nach Australien oder Amerika geflogen, weil dort der passende Rüde sass. Die Welpen die dabei rauskamen, waren schon lange vorher reserviert und leben auch heute noch in "ihren" Familien.
1200 Euro und mehr sind normale Preise für einen Hund, unter dem Betrag würde ich wohl sehr skeptisch werden und mir zweimal überlegen, ob ich das Tier möchte.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hundezüchter die 3.

Antwort von safa am 21.06.2013, 11:58 Uhr

sorry stella aber deine Meinung scheint völlig festgefahren zu sein, daher brauchen wir da eigentlich nicht mehr diskutieren.

alles was nicht dem VDH angehört sind Vermehrer- alles klar....

Manchmal muss man auch mal über den Tellerrand schauen. Dass du vom VDH überzeugt bist ist ja auch ok!! Ich sage auch nicht dass das nicht so ist, nur gibt es eben auch noch andere Züchter ausserhalb des VDH mit gesunden (nachweislich gesunden!!) Elterntieren!!
"Meine" Züchterin hat auch eine Hündin mit der sie NICHT züchtet weil sie einen Zahn zu wenig hat.
Aber ich glaube wir kommen da nicht weiter.... schade. Wie gesagt ich unterstütze keine Vermehrer denn ich bezahle genau so viel wie für einen VDH -Welpen...
LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hundezüchter die 3.

Antwort von mama von Joshua am 21.06.2013, 12:00 Uhr

***Ob jemand Ahnung hat, sieht man mitunter schon daran, welches Futter er den erwachsenen Tieren gibt. Aber halt auch nur dann, wenn man selbst Ahnung hat..***

Unsere füttert Barf, die Leckerlis sind meist irgendwelche getrockneten Fleischstreifen oder getreidefreie selbstgebackene Hundekekse. Die Elterntiere werden beschäftigt (in Form von Agility oder Dogdancing), werden soweit wie möglich überall mitgenommen. Einmal im Jahr kommt der TA zum Checkup.

***Und ALLE haben irgendwelche Probleme mit ihren Hunden. Der eine dreht bei Gewitter total durch, der andere beim Staubsaugen (haben beides nicht kennengelernt in der Prägephase bei der Züchterin, ein absolutes Versäumnis!) usw. usf.***

Wie gesagt, wir haben unsere Hündin nicht vom VDH-Zuechter und über Probleme kann ich nicht klagen. Anfangs Übelkeit beim Autofahren, das hat sich aber gegeben. Die Prägephase ist wirklich sehr gewissenhaft abgelaufen. Gewitter kannte unsere auch nicht (kam im Januar zur Welt, da ist das mit den Gewittern eher selten), sie hat aber trotzdem keine Angst. Lediglich beim Feuerwerk verkrümelt sie sich in ihr Körbchen, das ist ihr nicht geheuer, aber auch dort zittert sie nicht oder hechelt übermässig.

Klar gibt es auch "Zuechter" die keine Ahnung haben, aber es gibt nunmal auch Ausnahmen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hundezüchter die 3.

Antwort von Spellbound am 21.06.2013, 12:02 Uhr

alles was nicht dem VDH angehört sind Vermehrer- alles klar....
so seh ich das aber auch. Wenn nicht VDH dann geh ins Tierheim.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: stella

Antwort von Sanbee am 21.06.2013, 12:42 Uhr

Ich verstehe den Beitrag der AP jetzt aber nicht so als wenn sie alle VDH-Züchter mit mehren Würfen abwertet sondern so, dass sie sich auf die Züchterin bezieht die sie besucht hat.
Und sind wir mal ehrlich, es gibt solche guten Züchter wie Du sie beschreibst, aber auch die die wirklich auf Masse "produzieren". Unabhängig von Kinderanzahl...
Ich haben übrigens in einem Hundebuch auch schon gelesen, dass man von Züchtern die mehr als einen Wurf zur Zeit haben Abstand nehmen sollte.
Und wonach soll sie sich denn richten, wenn sie keine Erfahrung hat? Und wer weiss wie die Umstände und die Einstellung dieser Züchterin sonst war?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hundezüchter die 3.

Antwort von Sanbee am 21.06.2013, 12:56 Uhr

Das sehe ich nicht so....
Es gibt gute Züchter die dem VDH eben nicht angehören weil der VDH ZU streng ist. So wie beim Collie nur 3 Farben erlaubt sind laut VDH.
Und nein, es ist nicht alles beim VDH super!
Warum sollte ein Züchter der einem anderen Verband angehört nicht gut sozialisieren können? Das hat doch was mit der eigenen Einstellung zu tun!
Uns hat eine Züchterin z.B. erzählt, dass sie mit ihren Welpen nicht vom Grundstück geht. Also höchstens wurden die mal kurz ins Auto gesetzt, aber ansonsten kennen sie nur das Grundstück... Sie gehört aber dem VDH an! Genauso mit Kindern, nicht alle Züchter sorgen für den Kontakt zu Kindern. Da kenne ich schon zwei Züchter wo das so ist. Auch vom VDH!
Ich war bei einer Züchterin da war es suuuuper sauber, man hätte wohl vom Boden essen können. (Nicht-VDH) bei einer anderen (VDH) war es total hündisch... überall sah man Hundehaare und Hundespuren... Hat mich nicht gestört, aber andere sicher schon!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: stella

Antwort von Sanbee am 21.06.2013, 13:16 Uhr

Hier muss ich Dir allerdings recht geben. Bei 1000,-€ würden die Leute viel mehr darüber nachdenken ob sie sich einen Hund anschaffen.
Bei unserer Suche im Tierschutz waren nur sehr wenige Hunde reinrassig. Mit Papieren schon mal gar nicht!
Was ich allerdings auch sehr sinnvoll fände, wenn man den Sachkundenachweis verpflichtend für alle neuen Hundehalter einführt. Also so wie hier (Schweiz).
Da muss man schon vor der Anschaffung einen Theoriekurs besuchen. Nach einem Jahr erfolgt dann die praktische Prüfung... Auch das würde die Leute vermehrt zum Nachdenken anregen!

Nur bei dem Thema ob es unbedingt ein VDH-Züchter sein MUSS werden wir uns nicht einig werden...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hundezüchter die 3.

Antwort von sekisa am 26.06.2013, 7:33 Uhr

Wie schon mehrmals geschrieben im vdh ist nicht alles super und diese Meinung unterstütze auch ich. Nur weil es diesen verein schon lange gibt heist es nicht gleich das alles perfekt ist. Jedes Jahr findet bei uns eine Ausstellung vom vdh statt und das da nicht alles super ist sieht man da leider immer wieder. Es gibt auch Züchter anderer vereine die super sind;oder auch nicht. Es gibt hier für nichts eine Garantie.leider! Auch hobbyzuchter ohne Papiere Sünd oft super Züchter. Warum auch nicht, muss ich meinen hund denn von Ausstellung zu Ausstellung lehren nur um mit papieren Züchter zu dürfen????? Man sollte sich alles genau ansehen und eben doch nach dem bauchGefühl entscheiden,aber auch den kopf nicht vergessen,oder eben einen aus dem Tierheim nehmen, wir haben sowohl als auch, aber keinen hund vom vdh.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge in Haustiere - Forum
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Neutralitätsversprechen Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2022 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.