Silke Westerhausen

Risiken bei potentieller dritter Geburt

Antwort von Silke Westerhausen

Frage:

Liebes Team,

ich habe zwei Kinder,beide spontan entbunden mit 2,5 Jahren Abstand.
Beim ersten Mal dauerte die Entbindung 10 Stunden wegen Geburtsstillstandes (KU 38 cm, Hand am Kopf) - schlußendluch war es dann eine Vacuumentbindung, wobei ich noch mitpressen konnte,Köpfchen war nicht im Ansatz in die Länge gezogen etc., danach alles gut.

Die zweite Entbindung wurde, aufgrund von sehr wenig Fruchtwasser, "angeschubst" (Eipollösung), es kamen dann flott Wehen, die Entbindung war super, 6 Stunden, alles prima, gut veratembare Wehen (erste Entbindung startete mit Blasensprung,sofort alle 2 Minuten Wehen,nach 10 Stunden kaum mehr auszuhalten...).
Die letzte Phase der zweiten Geburt war aber krass. Plötzlich wurden die Wehen massiv, ich kam grad noch aufs Kreissbett, CTG sollte noch, konnte aber gar nicht mehr geschrieben werden, eine Wehe warten, zwei Wehen pressen, und das Kind war da.

Ich blutete aber dann stark, war allerdings auch, wie beim ersten Mal, an Scheide leicht und am Gebärmutterhals gerissen. Das wurde alles versorgt und ich bekam zur Sicherheit rektal cytotec, was massive Schmerzen verursachte. 2 Stunden später kollabierte ich erstmals,unklar war, ob vielleicht durch Erschöpfung und Schmerzen, ich blutete noch leicht. Placenta war übrigens vollständig raus. Ich wurde stabilisiert und kollabierte dann weitere 2 Stunden später wieder. Nun kamen nach schmerzhaftem Druck auf den Bauch literweise Blut - laut Klinikschätzung zwischen 2,5 und 3 Litern. Es wurde rasch reagiert, notfallmäßige Ausschabung,Ballonkateter, Wehentropf 24 h, kein Plasma, bis der hb wieder gut war, dauerte lang,auch die Rückbildung war verlängert, heut aber alles gut (körperlich).

So, nach der langen Vorgeschichte meine Fragen:
- Warum??? Ich weiß,das können Sie schwer beurteilen, aber es war ja nun keine Sectio, keine lange Geburt... Das Baby war 52 cm, 3990 g, KU 35 cm - ist das ein Grund? Das erste war aber fast gleich...
- Warum half das Cytotec so gar nicht?
- Wie wären die Risiken bei einer dritten Entbindung? Ich weiß, Sectio senkt dieses nicht, aber die Angst...

Ich bin nicht schwanger, weiß auch noch gar nicht, ob das nochmal in Frage kommt - aber eben die Angst vor noch einer atonen Nachblutung ist ein Grund, der mich zweifeln lässt...

Vielen Dank und herzliche Grüße!

von Schlumpfi11 am 11.10.2014, 21:45 Uhr

 

Antwort auf:

Risiken bei potentieller dritter Geburt

Hallo,

Ihre Gebärmutter war atonisch durch die schnell aufeinanderfolgenden Wehen vorher - nach der Geburt war sie "erschöpft" und deshalb sammelte sich das Blut darin und wurde erst mit Druck hinausbefördert.
Das Baby war völlig normal groß.

Cytotec brauch relativ lange bis es wirkt - in Ihrem fall wurde es über die Darmschleimhaut aufgenommen - i.v. Medikamente wirken schneller.
Wirken diese nicht,kann im Anschluss Cytotec gegeben werden.

Das Blutungsrisiko ist bei Ihnen wieder gegeben - das geburtshilfliche Team kann sich im Vorfeld gut darauf vorbereiten,sprich: Ihnen frühzeitig einen intravenösen Zugang legen,alle Medikamente bereithalten,evtl Blutkonserven kreuzen,wenig bis keine Wehenmittel sub partu geben ,nach der Geburt auf die Blutung achten und nicht zu lange mit der Plazenta warten....so kann man die Blutung schnell und gut in den Griff bekommen.

Eine Sectio wäre keine Option,da es hier an sich schon mehr blutet...

Alles Gute,

herzliche Grüße
Silke Westerhausen

von Silke Westerhausen am 12.10.2014

Antwort auf:

Risiken bei potentieller dritter Geburt

Sorry,kurze Ergänzung...
Hatte eine leichte Gestationsthrombozytopenie, die auch nicht irgendwie behandlungsbedürftig war. Kann es aber damit auch zusammengehangen haben? Ich hatte unter Cytotec krasse Wehenschmerzen, aber NICHT im Bauch, sondern in Gesäß und Rücken...

von Schlumpfi11 am 11.10.2014

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen an Dr. med. Stefan Kniesburges und Hebamme Silke Westerhausen

Mehr Risiken bei ambulanter Geburt?

Liebe Frau Westerhausen, mein erstes Kind habe ich 2008 in einem Hebammenkreißsaal im Krankenhaus bekommen. Es war eine schöne Geburt, aber die 2,5 Tage auf der Wochenstation habe ich als äußert negativ erlebt. Für mein nächstes Kind wünsche ich mir daher unbedingt eine ...

von Janina83 21.02.2010

Frage und Antworten lesen

Stichworte: bei Geburt, Risiken

Risiken spontan Geburt bei BEL

Guten Morgen Wir sind jetzt in der 36 SSW und unser Baby liegt noch immer in BEL. Im Moment versuchen wir pro und kontra einer Vaginalen- bzw. Kaiserschnitt-Geburt zusammen zu stellen. Die Hebamme wie auch das Spital ermuntern uns zu einer Spontan-Geburt. Da die ...

von excidet 02.04.2008

Frage und Antworten lesen

Stichworte: bei Geburt, Risiken

Komplikationen bei natürlicher Geburt

Guten Tag, ich bin in der Ssw 35 und hatte bisher eine völlig problemlose Schwangerschaft. Nun stehe ich als Angstpatientin vor der Frage, ob ich es mit der normalen Geburt versuchen oder einen geplanten Kaiserschnitt durchführen lassen soll. Sowohl meine Hebamme als auch ...

von nalehu 01.10.2014

Frage und Antworten lesen

Stichwort: bei Geburt

Welche Risiken birgt Mekonium im Fruchtwasser vor der Entbindung?

Liebe Frau Westerhausen, lieber Herr Kniesburges, ich bin in der 41. SSW (40+3) und war heute bei meiner Frauenärztin zur Fruchtwasserkontrolle. Sie konnte im US feststellen, dass das Fruchtwasser trüb ist und wahrscheinlich Mekonium ins Wasser gelangt ist. Das CTG war ...

von Die_Mia 19.09.2014

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Risiken

Vag. Geburt oder KS bei Infektion

Guten Tag Herr Dr Kniesburges, nach 2 FG bin ich schwanger durch ivf (29+2). Ich muss wg frühen Blutungen und Gmh Verkürzung seit der 9.ssw mehr oder weniger liegen. Seit der 2. FG habe ich vag. Infektionen, die weder durch Antibiotikum als Tabletten noch i.v. (stets durch ...

von kris.k80 07.09.2014

Frage und Antworten lesen

Stichwort: bei Geburt

normale Geburt bei Netzhautbeschädigung?

Guten Tag, ich hätte eine Frage zur Geburt. Mir persönlich ist eine "normale" Geburt sehr wichtig. Nun hat jedoch meine Augenärztin schon vor der Schwangerschaft eine poröse Stelle in meiner Netzhaut des rechten Auges festgestellt. Wie lange dies schon besteht ist unklar. Nun ...

von Mariechen82 22.07.2014

Frage und Antworten lesen

Stichwort: bei Geburt

Wie auf Zwillingsgeburt vorbereiten? Spontan oder KS bei Geburtswehen?

Guten Abend. Ich bekomme zweieiige Zwillinge und mir wurde gesagt das man erst mit den Geburtswehen entscheidet wie ich entbinden kann da sich die Zwillinge noch bis zur Geburt drehen können. Da es nicht meine ersten Kinder sind meinte meine Geburtsklinik das meine Bauchdecke ...

von Azunamu 12.07.2014

Frage und Antworten lesen

Stichwort: bei Geburt

Krampfadern in der Gebärmutter in der schwangerschaft und bei der geburt

Hallo ich habe eine Frage ich habe vor 6 monaten erfahren das ich krampfadern in der Gebärmutter habe ich bin zwar nun schon zum dritten mal schwanger (werde 23) aber habe jetzt Angst das ich große schwerwiegende Blutungen bei einer normalen geburt bekomme und habe Angst ...

von patikoegel 09.05.2014

Frage und Antworten lesen

Stichwort: bei Geburt

Dämpfe schädl. / Medikamente verträgl. mit Schmerzmittel bei der Geburt?

Sehr geehrtes Kompetenzteam, ich habe gleich mehrere Fragen an Sie. 1. Die Schwangerschaft lässt frau wundersame Dinge tun - zumindest mich. So habe ich aus Hygienegründen und aus Furcht vor Listeriose etc. heute mehrere Sachen im Kochtopf abgekocht, um diese zu ...

von Bertie 09.05.2014

Frage und Antworten lesen

Stichwort: bei Geburt

Wieso sterben immer noch Babys bei der Geburt?

Hallo, ich bin in SS36 und seit ein paar Tagen bekomme ich immer mehr Angst davor, dass mein Baby bei der Geburt sterben könnte. Alle Freundinnen, Verwandten und Bekannten von mir die in den letzten Jahren Kinder bekommen haben, hatten Komplikationen bei der Geburt bis hin ...

von fifibi 05.05.2014

Frage und Antworten lesen

Stichwort: bei Geburt

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.