Rund-ums-Baby-Forum

Rund-ums-Baby-Forum

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Sterni-Mama2017 am 23.09.2019, 10:38 Uhr

Thema Trennung aktueller Stand

Vielen Dank für die ganzen Antworten und Ratschläge. Vorallem dass es zwei verschiedene Meinungen/ Seiten gab, hat mir sehr geholfen die Dinge auch aus der Perspektive meines Mannes zu sehen!
Wir konnten gestern Abend noch gut miteinander sprechen und es wurde deutlich, dass es ihm nicht um Trennung geht sondern darum, geliebt zu werden.
Und so geht es uns letztlich gerade beiden! Ich habe auch das Gefühl nur noch Mutter seines Kindes zu sein! Sex haben wir derzeit nicht - was aber vorallem an ihm liegt! (Nur um die Leute zu informieren, die davon ausgegangen sind, dass es immer an der Frau liegt, wenn im Bett nix läuft)! ;)

Naja, auf jeden Fall sind wir denke ich auf einem guten Weg!

Danke euch, dass ihr euch Gedanken gemacht habt über Lösungen!
Da kann ich einiges von mit nehmen!

 
12 Antworten:

Re: Thema Trennung aktueller Stand

Antwort von Jasemine1983 am 23.09.2019, 11:10 Uhr

Hallo,

hatte dir in deinem alten Beitrag gerade noch was geschrieben bevor ich diesen hier gesehen habe.
ich freue mich für euch, dass ihr euch mal ausgesprochen habt.
Bleibt am Ball, dann kann es auch wieder gut werden!

LG
Jasemine

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Kleine Frage an Dich, war Dein Mann bei der Geburt dabei?

Antwort von Nynaeve2019 am 23.09.2019, 11:18 Uhr

Weil Du schreibst, er will keinen Sex, bzw, es liegt eher an ihn?

Gut, das ihr miteinander redet.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kleine Frage an Dich, war Dein Mann bei der Geburt dabei?

Antwort von Sterni-Mama2017 am 23.09.2019, 11:26 Uhr

Ja, er war bei beiden Geburten dabei!
Aber auch vorher gehörte er schon zu den untypischen Männern und Sex war ihm nie wichtig!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kleine Frage an Dich, war Dein Mann bei der Geburt dabei?

Antwort von Nynaeve2019 am 23.09.2019, 11:33 Uhr

Hmmm, hat ihn die Geburt vielleicht traumatisiert? Es ist eine verwegene Theorie von meiner Seite, ich kenne Euch nicht, aber es gibt Männer, die doch Probleme mit der Geburt haben, bei der Frau ist es nicht mehr untenrum kuschelig, sondern es tut weg, ist blutig, gar nicht mehr ein Ort zum Wohlfühlen. Das könnte dann sich auf das Sexleben auswirken. Und dieses Kind hat diesen Ort "zerstört". Und die Frau steht auch noch zum Kind (logisch) So etwas geht nicht bewusst in einem Menschen vor, es kann aber ein Anzeichen einer tiefen Verletzung von ihm sein. Und dann greift er die Flucht nach vorne an. Euer Sternchen ist da auch noch mit dabei, Verletzungen für beide.
Der Tipp von mir ist eigentlich, reden, notfalls auch mit Unterstützung (systemischer Ansatz) Ich wünsche Euch, das es gelingt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kleine Frage an Dich, war Dein Mann bei der Geburt dabei?

Antwort von Hurch am 23.09.2019, 11:49 Uhr

Naja, oder er will keinen Sex weil er sich ja auch momentan nicht geliebt fühlt. Vielleicht ist er so einer, der Liebe braucht zum Sex.

Oder (hat mir mal ein Freund erklärt), seine Frau ist für ihn in ihrer neuen Mutterrolle halt sehr schwer als erotisches Wesen wahrzunehmen. Alles ist so heilig, rein und unschuldig mit Baby. Die Mutter gibt's nur noch im Zusammenhang mit dem Baby, sie sind ja auch körperlich noch sehr eng verbunden mit Stillen usw. Die geistige Verknüpfung ist enorm und dann sowas mit Sex in Verbindung zu bringen ist halt eher.. Naja nicht so scharf..
Ändert sich aber auch mit der Zeit wieder, je mehr Selbstständigkeit das Kind erlangt

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Thema Trennung aktueller Stand

Antwort von Tini_79 am 23.09.2019, 12:13 Uhr

Wow, derzeit keinen Sex, also die Beziehung muss ja am Ende sein, Ironie off.

Meine Güte, ich frage mich echt, wie einige gepolt sind und was die eigentlich unter einer Beziehung verstehen.

Unser zweites Kind hat ca. 8 Monate täglich über Stunden gebrüllt, wachte bis zum 3. Lebensjahr fast stündlich weinend auf, schläft heute mit 4.5 nicht allein ein und die ganze Nacht zwischen uns. Wenn mein Mann nun deshalb von Trennung sprechen würde, würde ich ihm wohl einen Vogel zeigen. Man ist doch trotzdem emotional verbunden, ein Paar, auch wenn man mal drei, vier Jahre nicht allein essen geht oder nicht jeden Abend auf der Couch kuschelt. So schnell lässt man alles fallen und wendet sich ab, nach ganzen 11 Monaten? Dann war es wohl nicht die größte Liebe, leider.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Thema Trennung aktueller Stand

Antwort von Sterni-Mama2017 am 23.09.2019, 12:38 Uhr

Wieso geht es hier denn plötzlich um den derzeit nicht vorhandenen Sex!? :D Das war eigentlich nur nebensächlich von mir erwähnt!

Wir sind kein Paar bei dem Sex Priorität hat oder einen hohen Stellenwert!
Auch bevor das Kind da war!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Thema Trennung aktueller Stand

Antwort von zwergchen84 am 23.09.2019, 13:03 Uhr

Ihr seid eher das Paar was auf der emotionalen Schiene fährt oder? Ihr zeigt euch eure Zuneigung zwar auch, aber euch ist das körperliche nicht ganz so wichtig ;) Umd das ist weder schlimm noch unnormal :)
Schafft euch mehr Paarzeit, redet mehr und fordert(das gilt auch für deinen Mann) ab und an eure Zuneigung ein. In Arm nehmen oder Reden ist mit Kleinkind durchaus drin ^^

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Thema Trennung aktueller Stand

Antwort von Macana am 23.09.2019, 13:58 Uhr

Ich hab das gerade mitgelesen.

Ich würde prinzipiell sagen, Sex ist nicht alles und mit Baby wurde das bei uns auch weniger, alleine schon zeitlich gesehen schwierig und dann ist man ja doch oft abends einfach nur fertig. ABER in „weniger Sex-Phasen“ spricht es irgendwann einer an, wir merken dann, dass wir was ändern sollten und nehmen und bewusst Zeit füreinander. Dabei geht es aber nicht nur in erster Linie um die Befriedigung der sexuellen Bedürfnisse, sondern gerade um die körperliche Nähe. Wir kuscheln auch viel abends auf der Couch, aber Sex bringt doch eine ganz andere Nähe mit sich und das ist etwas, was ich für eine funktionierende Beziehung wichtig finde.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Thema Trennung aktueller Stand

Antwort von AngeliqueSH am 23.09.2019, 20:06 Uhr

Ich bin auch erstaunt darüber, wie man solches Verhalten rechtfertigen kann. Manche Männer sind,meiner Meinung nach, totale Weicheier geworden, die vor jeder Kleinigkeit wegrennen, nur an sich und ihre Gefühle denken, kein Verantwortungsgefühl gegenüber der Frau und den Kindern haben. Dann kommen solche Rechtfertigungen für ihr Versagen "Möchte geliebt werden", "Fühlt sich wie das fünfte Rad am Wagen". Dann soll er seinen Hintern hochgekommen und etwas dafür tun, dass es besser läuft. Er ist doch nicht irgendein Nachbar vom dritten Stock, sondern der Vater des Kindes und trägt genauso viel Verantwortung.
Ich glaube viele Frauen haben immer eine Entschuldigung für einen miesen, egoistischen und verantwortungslosen Charakter ihrer Männer. Wie haben es unser Väter,Großväter,Urgroßväter gemacht früher?
Da haben sich die Männer Tag und Nacht abgeackert um ihre Kinder zu ernähren und nicht rumgeheult, weil sie geliebt werden wollten. Auch wenn es für manche vielleicht nicht zeitgemäß klingt, finde ich, dass ein Mann sich wie ein Mann zu benehmen hat und nicht wie ein Opfer, was bei jedem Pups sofort die Familie verlässt. Ich habe absolut kein Mitleid oder Verständnis für solche Männer übrig. Mir tun eher die Frauen leid, die neben dem Alltag, der nicht immer einfach ist zu bewältigen, sich auch noch mit solchen Männern rumschlagen müssen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Thema Trennung aktueller Stand

Antwort von Liz_NGC2070. am 23.09.2019, 22:05 Uhr

Danke Tini!!!
Und ich dachte schon, was muß ich doch froh und glücklich sein, dass mein Mann mich nicht schon längst verlassen hat...
Der Tapfere hält schon seit bald 6 Jahren (mit Schreibaby, inzwischen Schlechtschläferkind) durch.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Thema Trennung aktueller Stand

Antwort von Mamabeck am 23.09.2019, 22:31 Uhr

Nein, früher ging sowas dann einfacher: wahlweise Vergewaltigung in der Ehe (das war noch bis in die 80er nicht strafbar), finanzieller Druck (Frauen durften weder ein eigenes Konto noch einen Job haben) oder man(n) suchte sich einfach eine Geliebte oder einen Geliebten, denn Homosexualität war ja auch verpönt. Die Ehe war vor allem eine Zweckgemeinschaft um Kinder aufzuziehen, dabei hatten Mann und Frau klar definierte Rollen und Pflichten. Solange alle sich nicht gemuckt haben und brav nach außen ihren Job erledigt haben, hat es keinen gestört, wie kaputt die Menschen im Inneren waren. Liebe war zweitrangig, bzw. wurde dann anderswo ausgelebt.
Heutzutage wollen wir die eierlegende wollmilchsau: einen liebevollen, verständnisvollen Partner, der sich natürlich Abends aufopferungsvoll um seine Kinder kümmert, aber trotzdem Manns genug ist seine eigenen Bedürfnisse ganz hinten anzustellen und brav das Geld heran zu schaffen.
Ich finde es super, wenn man es schafft in der Beziehung über seine wirklichen Bedürfnisse zu sprechen. Denn wenn ein Partner immer nur zurück steckt bei einen Punkt der ihm wichtig ist, muss die Beziehung irgendwann scheitern.

Ihr seid auf dem richtigen Weg. Herzlichen Glückwunsch

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge

Anzeige

Ravensburger

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Neutralitätsversprechen Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2022 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.