Expertenforen   Foren   Gruppen   Community   Mein RuB   Testteam   Videos   Suche / Biete
Vornamen Stillen Ernährung Entwicklung Kindergesundheit Haushalt Reisen Erziehung Finanzen Gewinnspiele
Geburt Babypflege Allergien Vorsorge Frauengesundheit Kochen Tests Familie Flohmarkt Infos & Proben
  Startseite Forenarchiv Erziehung Expertenforum
 

Beitrag aus dem Forum:

Dipl.-Sozialpädagogin Sylvia Ubbens

Vom Groß- und Starkwerden

Fragen rund um die Erziehung vom
Kleinkind- bis ins Grundschulalter
beantwortet auf dieser Seite

Sylvia Ubbens

Dipl.-Sozialpädagogin
 

Schuppsen

Frage von sweetracker  -  04.11.2009
Hallo Frau Schuster

habe leider derart exakt das gleiche problem wie meine vorgängerin joosey...mein kleiner schatz ist 16 monate und schuppst ohne grund andere kinder und haut ab und an..oder aber er zieht die brille von der nase bei anderen...es muss auch dazu erwähnt werden, dass er im allgemeinen eine lebhafte natur hat...aber auch sehr aufgeweckt und wie von anderen stets betont wird sehr weit ist für sein alter...er sucht immer forderung und liebt es zu tobben...nun geht er seit gut einem monat in eine kleinkind betreuung an zwei vormittagen die woche. dort spitzt sich die lage immer mehr zu, so dass ich gestern morgens ihn nach 2 std holen musste weil sie dort nicht mehr herr der lage wurden. auch habe ich das gefühl, dass sie ihn nicht mehr so recht da haben wollen, weil sie ihm sehr hinterher sein müssen...alles fing an als wir selber in die krabbelgruppe gingen, dort haben andere kinder ihn zu beginn geschuppst nun macht er es...ihm wurden stets spielzeuge weg genommen auch in der kleinkindbetreuung...es gibt zwar keiner zu habe es aber selbst beobachtet...mein kind tut mir echt irgendwo auch leid, da ich denke das er einfach missverstanden wird..er ist im grunde so ein lieber..sagt höflich auf wiedersehen kann sogar schon bitte sagen und lacht unheimlich viel und gern...mir geht es so schlecht seit gestern...und ich weiß mir keinen rat mehr...da ich angst habe das mein sohn durch ein doch eigentlich menschliches verhalten isoliert wird..und das kann doch dann erst recht zu problemen führen...er ist halt forsch und und geht auf die leute zu hat auch viel kraft, ABER KANN dieses kleine wesen etwas daFÜR???eine betreuerin hat sich sogar soweit aus dem fenster gelehnt und behauptet, sie glaube nicht das er das von der krabbelgruppe habe...schließlich machen es ja andere jungs in der kleinkind betreuung auch nicht...ich weiß doch aber als mama besser ab wann es begonnen hat....daheim hat mein sohn die volle aufmerksamkeit weiß gott mehr als manch anderes kind...
es ging echt alles los vor paar monaten in der krabbelgruppe in unserem ort....was kann ich nur tun...ich habe das gefühl das er als problemfall in der kleinkindbetreuung betrachtet wird..sie stellen ihn als verhaltensauffällig hin...ich mach mir wahnsinnige gedanken, ständig wird aUCH KRITISIERT das er ständig auf trab ist...aber so ist er halt..ich kann ihn doch nicht in seiner art unterdrücken...er ist bereits mit 7 monaten an den möbeln entlang gelaufen und konnte vom tag der geburt an seinen kopf halten...er hat sehr viel kraft und ich vermute kann sie halt einfach was auch normal ist nicht kompensieren...ich muss auch noch erwähnen er geht nachdem er geschuppst oder gehauen hat auch direkt hin zu den kindern und streichelt und sagt ei...was kann ich tun bitte helfen sie mir...ich will meinem sohn helfen, dass er nicht missverstanden wird...er ist sooo lieb und kuschelbedürftig...

lg von sweetracker

Schuppsen

Antwort von Ch. Schuster  -  05.11.2009
Hallo Ratsuchende
Sowohl von den BetreuerInnen in der Krabbelgruppe als auch von Ihnen muß Ihr gerade mal 16 Mon. junge Sohn erst noch lernen, wie er angemessen auf andere Kinder, bzw. Personen zugehen kann. Dazu benötigt er KONKRETE Vorschläge zu seinem Verhalten.
Erreichen können Sie ein angemessenes Handeln, indem Sie, wie alle übrigen Bezugspersonen, sich an den durchgeführten Aktivitäten beteiligen, zu Denen Ihr Sohn und andere Kinder konkret angeregt wurden.
Regen Sie dann dazu an, statt zu schubsen dem Gegenüber ein Spielzeug zu geben, es an die Hand zu nehmen; schlagen Sie ein gemeinsames Spiel vor, während Sie zu beiden Kindern direkten Sicht- und möglichst auch Körperkontakt aufnehmen usw.

Ihr Sohn und auch alle übrigen Kinder seines Alters handeln sehr spontan ohne über die Folgen des Handelns gleichzeitig nachdenken zu können. Sie sind sich noch nicht bewußt, dass das Schubsen, Hauen usw. Schmerzen verursacht, schwächere Kinder zu Fall bringt o.Ä.. Sie wollen lediglich mit dem anderen Kind kommunizieren; dafür setzen sie ihr Können und ihre bisherige Erfahrung ein, von Der sie wissen, dass sie umgehende Aufmerksamkeit erhalten.

Liebe Grüße und: bis bald?

Schuppsen

Antwort von sweetracker  -  05.11.2009
Hallo Frau Schuster
vielen Dank für Ihre prompte Antwort...das Problem ist ich versuche stets mein bestes in dieser Richtung aber viele Kinder laufen schon weg oder weinen wenn mein Sohn sich ihnen nur nähert...habe selbst beobachtet er möchte sie oft nur sanft berühren aber sie zucken weg..ich muss mir dann immer anhören..sag ihm mein kind mag nicht soviel nähe..ich vermute mein sohn ist verunsichert...in der krabbelgruppe bin ich dabei jedoch nicht in der Betreuung...dort haben die Betreuer sogar seit vorgestern einen Stuhl eingeführt auf den mein Sohn jedes mal muss wenn er geschuppst hat...er bleibt aber nicht sitzen...auch weint er jedesmal mehr wenn ich ihn dort lasse...ich bin selbst völlig ratlos langsam...habe das gefühl er wird angesehen als sei er gemein..ist er aber nicht im gegenteil er schmusst soviel...gibt küsschen und handküsse...und lacht sooooviel...durch das viele einmischen der anderen habe ich zunehmend auch das gefühl das mein sohn bald gar nicht mehr weiß wie er auf andere zugehen soll...ich bin doch eigentlich stolz darauf das er AUF ANDERE ZUGEHEN KANN..kenne mehr kinder in diesem alter die sich noch nicht so sehr für andere interessieren...
wie sehen sie das ganze??
lg und besten dank

Schuppsen

Antwort von Ch. Schuster  -  05.11.2009
Hallo nochmal
Weder Ihrem Sohn noch sich selbst tun Sie einen Gefallen, wenn Sie Ihren Sohn alleine in diese Gruppe schicken. Er braucht Sie noch und Ihre liebevolle Hilfestellung, um sich später in einer Gruppe sicher orientieren zu können. Den Betreuerinnen ist es wohl nicht ganz klar, dass ein 16 Mon. junges Kind noch lange kein kleiner Erwachsener ist.
Ihr Sohn weiß doch noch gar nicht, warum er auf diesem Stuhl sitzt. Er fühlt sich lediglich ausgegrenz und nicht geliebt, was ihn verständlicher Weise zunehmend trauriger werden läßt. :-(

Liebe Grüße und: bis bald?

Schuppsen

Antwort von sweetracker  -  05.11.2009
hallo
diese Gruppe ist leider ohne eltern...was heißt leider...sie dient halt als Bereuungszeit während man ein paar std berufstätig sein kann...ich habe auch schon überlegt einfach an zusätzlichen tagen an denen ich nicht arbeite teil zu nehmen und mir das ganze nochmal anzuschauen,...denn wie sie selbst erkannt haben geht es mir auch nicht mehr gut dabei,,,ich habe auch angst das mein sohn sich ausgegrenzt fühlt was er auch ganz offensichtlich wird...leider habe ich keine andere betreuungsmöglichkeit in dieser zeit...
eine betreuerin hat mir auch schon fast vorwürfe gemacht...das er nicht tragbar sei für die anderen kinder und sie könne nicht verstehen warum er dies tut...das ist doch nicht normal...ich fühlte mich soooo elend...obwohl ich genau weiß das er so kein kleiner schatz ist..
lg

Hier kostenlos anmelden!
Kostenlose Anmeldung für Rund-ums-Baby
Rund-ums-Baby und die ersten Kinderjahre: mitdiskutieren, Fragen stellen an Experten, Freunde finden und vieles mehr ...!


     
Mobile Ansicht

ImpressumTeamJobsMediadatenNutzungsbedingungenDatenschutzForenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.