Expertenforen   Foren   Gruppen   Community   Mein RuB   Testteam   Videos   Suche / Biete
Vornamen Stillen Ernährung Entwicklung Kindergesundheit Haushalt Reisen Erziehung Finanzen Gewinnspiele
Geburt Babypflege Allergien Vorsorge Frauengesundheit Kochen Tests Familie Flohmarkt Infos & Proben
  Startseite Forenarchiv Entwicklung von Babys und Kleinkindern
 

Beitrag aus dem Forum:     Entwicklung von Babys und Kleinkindern

Schlafen

Frage von Brigitte78  -  22.04.2013
Sehr geehrter Herr Dr. Posth,
wir haben seit Geburt Probleme mit unserer Tochter (knapp 21 Mo.) mit Einschlafen. Ich liege bei ihr (Familienbett), bis sie schläft, aber es dauert i.d.R. 30-60 Minuten, bis sie in den Schlaf findet, wenn es schlecht läuft, auch noch länger. Sie schläft dann etwa 10-11 Std. nachts. Wenn sie aber bei der Oma schläft (selten), schläft sie innerhalb kürzester Zeit bei ihr ein und schläft auch viel länger, ca. 12 Stunden. Woran kann das liegen? Ich denke, die Oma und ich machen das gleiche, wir liegen einfach bei ihr, bis sie schläft. Aber bei mir dauert es um einiges länger, sie spielt immer mit meinen Haaren rum und kann einfach nicht einschlafen. Mit dem Mittagsschlaf haben wir bereits sämtliche Varianten durch, von kurz bis länger, von früher bis später hinlegen...

Und noch eine kurze Frage: ab welchem Alter ungefähr können Kinder ohne Begleitung einschlafen, also ohne danebenliegen?

Danke!!! Viele Grüße, Brigitte

Schlafen

Antwort von Dr. Posth  -  22.04.2013
Liebe Brigitte, die Gewohnheiten, die sich das Kind beim Einschlafen aneignet, können auch Schlaf behindernd sein. Insofern empfehle ich nach dem 1. Geburtstag langsam das Einschlafen ohne Körperkontakt zu üben. Das heißt aber, dass Mutter oder Vater im Zimmer bleiben und am Bettchen sitzen, um sich durch Erzählen und Singen dem Kind bemerkbar zu machen. Sicher kann mann dann hin und wieder auch noch einmal die Hand geben und sein Kind Streicheln, aber der Hör- und so weit im Dunkeln möglich auch Sichtkontakt müssen dann genügen. Das können Sie mit Ihrer Tochter jetzt so durchführen. Wahrscheinlich macht es die Großmutter so, und der Körperkontakt ist nicht mehr oder war nie nötig. Ob ein Kind deswegen länger schläft, das bleibt abzuwarten. Einschlafbegleitung ist sicher bis zum 4. Geburtstag nötig. Aber mann muss schließlich nicht mehr so lange neben dem Bett sitzen, und das Kind lernt dann zu rufen, wenn es sich der Anwesenheit seiner Eltern noch versichern möchte.
Viele Eltern begleiten aber auch bis zum Schulalter ihre Kinder in den Schlaf, z.B. mit Vorlesen und dann leise rausgehen, wenn die Augen des Kindes zugefallen sind. Oder man vereinbart eine gewisse Zeit oder ein Kapitel vorlesen etc. Viele Grüße



     
Mobile Ansicht

ImpressumTeamJobsMediadatenNutzungsbedingungenDatenschutzForenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.