Dr. Jacqueline Esch

Karies Übertragung

Antwort von Dr. Jacqueline Esch

Frage:

Guten Tag,
Mein Sohn ist 13 Monate alt und hat drei Zähnchen, vier Stück sind am kommen.
Meine Schwiegermutter wohnt unter uns in einem Haus. Sie hat seit 15 Jahren keine Zahnarztpraxis betreten und panische Angst.
Sie sagt auch oft dass sie sehr wahrscheinlich sehr viel gemacht kriegen müsste.
Ich habe schon sehr oft gesagt sie soll sich mal untersuchen lassen, auch weil sie die Bakterien meinem Sohn übertragen kann.
Anfangs sagte sie, sie mache es irgendwann mal, mittlerweile schaltet sie bei dem Thema auf sturr und war auch schon oft beleidigt. Sie sagte auch Karies fliegt nicht über die Luft, ich übertreibe.
Irgendwie ist mir trotzdem sehr mulmig dabei. Es sind ja beim reden auch oft Speicheltropfen die er abbekommt.
Dazu kommt noch dass mein Sohn sich nicht gerne die Zähne putzen lässt und oft auch Nachts noch eine Flasche möchte, das macht alles ja nicht besser.
Ich mag es nicht wenn sie sich meinem Sohn nähert. Sie nimmt ihn auch auf den Arm und redet sehr nah mit ihm oder räuspert sich neben ihm sehr nah.
Ich vermeide es mittlerweile dass sie beide so nah sind. Ich hab ihn immer auf dem Schoß oder nehme ihn direkt an mich wenn er weint, so dass sie nicht auf die Idee kommt ihn zu nehmen. Ist natürlich alles nicht schön und sehr anstrengend auf Dauer.
Mache ich das richtig oder bin ich zu übertrieben?
Würden sie mir raten hartnäckig zu bleiben dass sie zum Arzt geht und ggf den Kontakt einzuschränken?

von Magicwonder am 11.09.2020, 11:33 Uhr

 

Antwort auf:

Karies Übertragung

Hallo,

ich denke nicht, dass Sie Ihre Schwiegermutter dazu bewegen können zum Zahnarzt zu gehen, wenn Sie das nicht von alleine will und sehr große Angst davor hat!
Allerdings können Sie darauf achten, dass keine direkte Speichelübertragung stattfindet, d.h. keine Küsse auf den Mund, kein Teilen von Besteck, Gläser,...
Allerdings bekommt jedes Kind leider früher oder später die "Kariesbakterien" übertragen. Spätestens im Kindergarten über die anderen Kinder (Speichelkontakt).
Je später, desto so besser!
Mindestens genauso wichtig wäre eine gute Mundhygiene, regelmäßige Kontrollen beim Zahnarzt und eine zahnfreundliche Ernährung.
Sie sollten am besten auch schnell von der Nachtflasche weg kommen.

Viele Grüße Und alles Gute

von Dr. Jacqueline Esch am 12.09.2020

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen an Zahnärztin Dr. med. dent. Jacqueline Esch

Übertragung Kariesbakterien

Meine Tochter ist 2 Jahre alt. Ich mache mir viele Gedanken wegen der Übertragung von Kariesbakterien. Zuhause isst sie natürlich längst am Tisch mit. Wenn wir woanders eingeladen sind, bin ich aber immer sehr zurückhaltend, weil ich nicht weiß, wie hygienisch es bei der ...

von Michels 30.12.2014

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Übertragung Karies

Übertragung Karies

Liebes Expertenteam, bei unserem Sohn (20 Monate, 17 Zähnchen, wird noch zu Hause betreut) achte ich sehr darauf, dass er kein Besteck, angebissenes Essen von Erwachsenen oder anderen Kindern in den Mund steckt, ebenso nicht irgendwer z.B. an seinem Eis leckt - damit möchte ...

von Zoli 18.09.2013

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Übertragung Karies

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.