Einfrieren im Vorkernstadium

Dr. med. Friedrich Gagsteiger Frage an Dr. med. Friedrich Gagsteiger Reproduktionsmediziner

Frage: Einfrieren im Vorkernstadium

Sehr geehrte Herr Dr. Gagsteiger, folgende Situation: Ich vererbe eine Muskelerkrankung dominant und leide zudem an einer malignen hyperthermie. Wir haben weiteren Kinderwunsch und weichen für eine PID nach Tschechien aus. Die Klinik möchte aufgrund der Hyperthermie keine Punktion mit Narkose machen. Ich werde daher die icsi in Deutschland machen lassen, befruchtete Eizellen im Vorkernstadium eingefroren nach Tschechien schicken lassen, dort wird alles aufgetaut und bis zur blastozyste entwickelt, Entnahme Gewebe für die PID, alles wieder einfrieren und für kryro irgendwann wieder auftauen lassen. Der ganze Prozess birgt also einmal mehr einfrieren und auftauen im Vergleich wenn wir alles an einem Ort machen lassen. Welche Nachteile ergeben sich daraus für die embryonen? Muss ich davon ausgehen, dass es manche deswegen nicht schaffen? Vielen Dank

von Lexyy am 01.10.2021, 14:34



Antwort auf:

Einfrieren im Vorkernstadium

Hallo, tatsächlich ist jedes Einfrieren für die Eizellen/Embryonen eine zusätzliche Belastung. Außerdem entstehen in Ihrem Fall Risiken durch die verschiedenen Arbeitsprotokolle, den Transport und das Handling. Auch sollten es nur ausgezeichnete und erfahrene Teams sein und alle logistischen Probleme ausgeschlossen sein. Eine Punktion in den Händen eines erfahrenen Arztes ist auch ohne Narkose nichts Schlimmes. Außerdem kann ein solcher Eingriff auch in Analgosedierung durchgeführt werden. In Schweden werden diese Eingriffe auch unter Akupunktur durchgeführt. Bitte besprechen Sie auch diese Möglichkeiten mit Ihren behandelnden Ärzten.

von Dr. Friedrich Gagsteiger am 03.10.2021


Ähnliche Fragen ähnliche Fragen

Warum Kryoversuch mit Embryonen im Vorkernstadium?

Hallo Frau Prof. Dr. Sonntag, bei unserer zweiten ICSI konnten bei meiner Ehefrau 12 Eizellen gewonnen werden. Von diesen gelang bei 4 Eizellen die Befruchtung mit meinen kryokonservierten Spermien. (bei der ersten ICSI waren es nur zwei befruchtete EZ die an Tag 2 eingesetzt wurden und sich nicht einnisten konnten). Zwei dieser 4 Embryonen wurd...


Kryokonservierung von Eizellen im Vorkernstadium

Hallo Dr. Grewe, ich hatte Ihnen ja geschrieben, dass in meiner ersten IVF von 6 weiterkultivierten Eizellen es nur Eine zur Blastozyste geschafft hat u.eingefroren wurde.Die restlichen Eizellen konnten sich nach Tag 3 nicht mehr weiterentwickeln. In den Unterlagen hatte ich nur das Einfrieren von Blastozysten angekreuzt und nicht noch zusätzlich d...


Vorkernstadium

Hallo! Kann ein Vorkernstadium auch nach 18 Stunden noch entstehen? Hatte gestern Punktion von 8 eizellen, bisher ist eine erfolgreich befruchtet worden. Bei den anderen hat sich nach 18 std. bisher noch nichts getan, sie warten aber noch ab. Gibt es noch die Chance, dass sich in den nächsten Stunden noch ein Vorkernstadium bei der ein oder an...


Transfer in Vorkernstadium

Sehr geehrter Dr. Moltrecht, ich stecke gerade in meiner zweiten ICSI und habe am Freitag 2 Eizellen im Vorkernstadium transferiert bekommen. Die Punktion hat am Mittwoch stattgefunden. Eigentlich hätten die Eizellen also schon weiter sein müssen. Kann ich mir überhaupt Hoffnungen machen oder ist die Chance auf eine Schwangerschaft zu gering?...