Lederpuschen

Dr. med. Jan Matussek Frage an Dr. med. Jan Matussek Chefarzt für Kinderorthopädie und Kindertraumatologie am Klinikum Emil van Behring, Berlin

Frage: Lederpuschen

Hallo Herr Matussek.  Ich würde gerne für meine Tochter (9 Monate) solche Lederpuschen kaufen, die man fast überall bekommt. Bei mir zuhause ist der Boden leider zu kalt für nur strümpfig zu laufen. Sie kann sich schon hochziehen, laufen geht aber noch nicht. Ansonsten krabbelt sie. Ich würde trotzdem eine dünne Strumpfhose drunter ziehen. Wieviel zu groß dürfen sie denn dann sein, um dem Fuß nicht zu schaden? Und kann ich sie ihr den ganzen Tag anlassen? Wenn ich mit ihr wo hingehe bewegt sie sich ja genauso außerhalb vom Kinderwagen. Sie sollen ja auch warm machen. Muss ich beim Kauf sonst noch was beachten? Gibt es da Qualitätsunterschiede? Selbstverständlich achte ich auf natürlich gegerbtes Leder.  Vielen Dank im Voraus. 

von Rosarot6835 am 27.09.2022, 17:04



Antwort auf:

Lederpuschen

Liebe Familie, bei der Beantwortung dieser Frage kann ich nicht mit Detailwissen glänzen. Ich hätte nichts gegen solche Leder Schuhchen, und sehe auch nicht, warum eine derartige Hysterie um eingeklemmte Füße oder zu eng gewickelt der Füße hier gemacht wird. Man muss hier auch einfach den gesunden Menschen verstand einmal walten lassen: Wenn sie ihrem Kind eine Strumpfhose anziehen die gut passt und die gut über den fußrutscht, und wenn darüber das Lederschulferien gestülpt wird und dass auch nicht mit Geschrei und Quetscherei verbunden ist, dann kann die Sache nicht schadhaft sein. Also nur Mut und loslegen … Nicht zu viel nachdenken, da können Sie eigentlich keine Fehler machen: Die Bremssocken sind letztendlich auch nur eine Abwandlung dieser Thematik. Aber vielleicht gibt es berufenere und nachdenklichere Menschen, die hierzu Kommentare geben. Mit freundlichen Grüßen Ihr JM

von Dr. J. Matussek am 10.10.2022