Wie hoch ist das Risiko in einer Schwangerschaft nach gedeckter Uterusruptur?

Dr. med. Stefan Kniesburges Frage an Dr. med. Stefan Kniesburges Chefarzt und Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe

Frage: Wie hoch ist das Risiko in einer Schwangerschaft nach gedeckter Uterusruptur?

Sehr geehrte Frau Westerhausen, sehr geehrter Dr. Kniesburges, ich habe eine Frage zu Schwangerschaften im Zustand nach gedeckter Uterusruptur. Ich habe vor etwa zwei einhalb Jahren mein erstes Kind nach elf Stunden Wehen in einer Notsectio zur Welt gebracht, da das CTG auffällig wurde. Im OP wurde dann, während ich in Vollnarkose lag, als Grund für die schlechten Herztöne eine ums Handgelenk gewickelte Nabelschnur vorgefunden. Dass es mir danach sehr lange ziemlich schlecht ging, führte ich auf die Hektik zurück, in der die OP erfolgte. Nun bin ich erneut schwanger, in der 35. Woche, und vor einigen Tagen sprach ich in der Klinik vor, um zu besprechen ob ich aufgrund der vorhergegangenen Sectio wieder einen Kaiserschnitt bekäme oder nicht. Der dortige Chefarzt hatte meinen OP-Bericht von damals vorliegen, und fand dort den Hinweis, ich hätte eine gedeckte Uterusruptur erlitten. Davon hatte mir bis dahin nie jemand etwas gesagt. Nun bin ich besorgt, da ich mich aufgrund meines guten Allgemeinbefindens in dieser SS kaum geschont, und auch meinen Sohn häufig getragen habe. Ich habe ab und an leichte Senk- oder Übungswehen (ich kann diese schwer unterscheiden) und ein leichtes Ziehen in einer bestimmten Bauchregion, allerdings nicht dort, wo die Kaiserschnittnarbe verläuft. Wo die Rupturnaht (wenn es eine gibt) verläuft, weiß ich nicht. Da ich vor lauter Aufregung im Gespräch mit dem Chefarzt nichts davon erwähnt habe (bis dahin kam mir das ja auch nie relevant vor) sorge ich mich jetzt doch sehr. Der Arzt hat den Sectiotermin auf 8 Tage vor ET festgesetzt. Wie hoch ist das Risiko, dass bis dahin etwas schlimmes passiert? Kann auch in der SS zB unter Senkwehen eine erneute Ruptur entstehen? Da mir die Ruptur bis vor ein paar Tagen nicht bekannt war, und auch in meinen Entlassungspapieren nichts davon stand, bin ich nicht engmaschiger überwacht worden als normal. Mit freundlichen Grüßen, Marie

von Mariemitbaldzweikindern am 02.03.2020, 01:18



Antwort auf:

Re: Wie hoch ist das Risiko in einer Schwangerschaft nach gedeckter Uterusruptur?

Hallo, eine gedeckte Uterusruptur ohne vorausgegangene Sectio ist eine Rarität. Ich kann mir nicht vorstellen, dass so etwas vorlag. Eine Gebärmutterruptur bei Z. nach Sectio bereits während der Schwangerschaft ist ebenfalls eine Rarität. Dass so etwas unter Wehenbelastung passiert, ist wesentlich wahrscheinlicher. Eine geplante Sectio ca eine Woche vor dem errechneten Termin reduziert das Risiko, dass geburtsaktive Wehen einsetzen, So würde ich es auch planen.

von Dr. med. Stefan Kniesburges am 02.03.2020


Ähnliche Fragen ähnliche Fragen

Uterusruptur möglich?

Liebe Frau Westerhausen, da ich vor 3 Jahren meinen Sohn mittels eines geplanten Kaiserschnitts auf die Welt gebracht habe und nun mein zweites Kind erwarte, welches ich gerne spontan entbinden möchte, ich allerdings etwas Sorge vor einer Uterusruptur habe, würde ich gerne wissen, wie Sie das Risiko einschätzen? Außerdem möchte ich dazu gern...


Noch zu hoch

Einen guten Abend... Ich stehe heute 2 Tage vor meinem ET mit meinem ersten Kind. Mein Baby/Bauch sitzt aber unheimlich weit oben. Also das Kind drückt immernoch extrem auf den Magen. Vor 3 Tagen haben Nachts Wehen eingesetzt aber nachdem ich mich morgens übergeben musste, waren die Wehen wieder weg. Heute (jetzt) habe ich wieder Wehen wenn...


Angst Wehensturm und Uterusruptur

Hallo… Ich bin etwas besorgt, bin in der 40 SSW, 1. Schwangerschaft und habe seit 2/3 Wochen täglich des Öfteren Übungs-/Senkwehen, die zum Teil 10 Minuten am Stück durchgehend anhalten.. dabei verformt sich der Bauch und wird bretthart. In der Zeit spüre ich auch das Kind nicht. Im Anschluss wieder ganz normal! Normalerweise dauern solche Wehe...


Gedeckte Uterusruptur+Hellp Syndrom

Hallo, ich hatte im März das Hellp Syndrom wodurch in der 37+0 SSW ein Notkaiserschnitt gemacht wurde. Bei diesem entdeckten Sie eine Gedeckte Uterusruptur die überklebt wurde. Genauere Details habe ich nicht erhalten. Während dem Kaiserschnitt sagte man mir, ich solle sehr lange warten bis ich erneut Schwanger werde. Der Frauenarzt vom Kh...


Wie hoch sind Risiken für Schwangerschaft mit 42?

Hallo, Ich bin 42 und in der 6. Woche schwanger. Da wir über einen Abbruch nachdenken , wollte ich wissen wie hoch Sie die Risiken einer späten Schwangerschaft, bzgl. Bluthochdruck, Schwangerschaftsvergiftung, Thrombose etc. einschätzen. Ich habe zwei Kinder , Schwangerschaft und Geburt unkompliziert. Bei zweiter Schwangerschaft war Plazenta relat...


Wie hoch ist das Risiko einer erneuten Plazenta accreta?

Hallo, ich bei der Geburt meiner 2. Tochter (Januar 2016) blieb ein Stück der Plazenta in der Gebärmutter zurück, dieses wurde 6 Wochen nach der Geburt festgestellt und per Ausschabung entfernt. Letztes Jahr bei der 3. Geburt (November 2019 ) löste sich die Plazenta nach allen möglichen Versuchen gar nicht und ich musste im Anschluss an die G...


Uterusruptur an der Hinterwand - erneute Schwangerschaft

Guten Tag, ich hatte im September 2015 nach mehreren Stunden Wehen eine Sectio weil mein erster Sohn sehr groß war (4380g). Meine zweite Geburt (02.09.2020) begann super der Mumu war komplett offen und wir waren fast am Ziel.. aufgrund einer MBU wurde festgestellt, dass mein zweiter Sohn Sauerstoffnangel hatte es folgte sofort eine Notsectio. Dab...


Wie hoch ist mein Risiko für eine Plazenta increta/percreta?

Hallo, bei mir (32, 1. Kind, noch keine Voroperationen am Uterus oder Kürettagen) wurde letzte Woche (21 SSW) eine Plazenta praevia festgestellt, die zugleich eine Vorderwandplazenta ist. Ich weiß nicht, welche genaue Form der Plazenta praevia vorliegt. Auf meine Frage, wie weit sie am Muttermund unten liegt, meinte mein Frauenarzt nur "schon zi...


Uterusruptur

Hallo, Wie wahrscheinlich ist denn eine Uterusruptur in der 19 ssw., ohne vorangegangen OP's. Habe ein Kind normal geboren ohne Ausscharbung und hab auch keine Fehlgeburten usw. Kann eine Uterusruptur relativ symptomlos ablaufen, also ohne ohne Blutung und nur ein Kurzer innerlicher Schmerz? Hindergrund zu der Frage ist, daß ich seit einer Woche...


Uterusruptur als Erstgebärende

Sehr geehrte Herr Dr. Kniesburgs, ich bin 23 Jahre alt und habe vor 6 Monaten mein Baby entbunden. Es war eine Saugglockengeburt mit Dammschnitt, sowie einen anschließenden Not-KS aufgrund einer Uterusruptur (3cm umgekehrter T-Schnitt aufgrund des KS-Schnittes und der Ruptur). Ich suche bis heute nach medizinischen Antworten wie es bei mir pass...