Prof. Dr. med. Gerhard Jorch

NEIN!

Antwort von Prof. Dr. med. Gerhard Jorch

Frage:

Hallo,

unser ehemaliges Frühchen (31+4 SSW)wird nun bald drei Jahre alt und bringt mich / uns im AUgenblick fast zur Weissglut.
Jedes Wort bzw. Zweites Wort heisst z. zt. NEIN!
Ist das eine normale Entwicklungsphase oder wie soll man diesem NEIN begegnen ?

P:S.
Schön, dass Sie wieder online sind und herzlichen GW zur Tochter...das wievielte Kind ist sie ?

von animati am 13.07.2003, 10:31 Uhr

 

Antwort auf:

NEIN!

Normalerweise wir das Wort "Nein" erstmals mit etwa 18 Monaten gebraucht. Es kennzeichnet einen wichtigen Entwicklungsschritt, nämlich die Wahrnehmung der Unabhängigkeit der eigenen Person, den Gebrauch der Sprache für abstrakte Begriffe ("nein" ist kein Gegenstand oder eine Handlung sondern abstrakt). Mit 2,5 Jahren wird dann als Steigerung das Wort "ich" verwendet und die Trotzphase beginnt. Diese ist nach dem "Fremdeln" im 3. Quartal die 2. wichtige Stufe der Sozialisierung, d.h. der Entwicklung als soziales Wesen. Kurzum: Das, was Sie derzeit beobachten, ist notwendig, erfreulich und wichtig. Der richtige Umgang damit (weder immer Nachgeben, noch als der Stärkere immer dagegenhalten)bringt Ihr Kind weiter und fördert seine Persönlichkeit. Es handelt sich nicht um ein Ablehnungsverhalten seiner Mutter! Bis dahin dauert es noch mindestens 10 Jahre (Pubertät)!
Sie werden noch viele spannende Jahre erleben.
Zu Ihrer letzten Frage: 7

von Prof. Dr. med. Gerhard Jorch am 14.07.2003

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag bis Freitag

Pfizer
Pneumokokken-Erkrankungen:
vermeidbares Risiko

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.