Katrin Simon

Katrin Simon

Ausbilderin von Kinderkrankenschwestern

Frau Katrin Simon ist Kinderkrankenschwester, Lehrerin für Pflegeberufe und Mutter von zwei Kindern. Sie hat im klinischen Bereich in der Intensivpflege einer Hochschule gearbeitet, sowie als Dozentin zu div. Themen und als Elternberaterin in unterschiedlichen Einrichtungen. Im Rahmen der Elternzeiten und aktuell ergänzend bietet Frau Simon DELFI Kurse/ Präventions­kurse in einer Hebammenpraxis an.

Derzeit arbeitet Katrin Simon im Bereich der frühen Hilfen und in der Jugendberufshilfe mit jungen Frauen und ihren Kindern, die sich in kritischen Lebenssituationen befinden und eine kontinuierliche Begleitung benötigen. Bei Rund-ums-Baby betreut Frau Simon seit 2002 das Babypflegeforum.

Katrin Simon

Update zum Abendritual

Antwort von Katrin Simon

Frage:

Hallo Katrin
Vielen lieben Dank für die netten antworten zu meinen letzten Fragen.
Wir haben das Abendritual umgesetzt und grundsätzlich klappt es überraschend gut mit kleinen Unsicherheiten.
Unser Tag ist eigentlich meistens eher ruhig. Wir/sie stehen/steht zwischen 08.00 und 10.00 auf und dann wird erst einmal morgenhygiene gemacht. Da hat sie selten schon Hunger denn das letzte Fläschchen hat sie meist gegen 06:30 bekommen. Danach gibt's Frühstück für sie und dann für mich. Derweil habe ich sie meist in der Wippe neben mir oder unter dem Spielebogen. Darauf ein Schläfchen bis zum nächsten Fläschchen. Meist gegen 13:00 und danach gut einpacken und solange das Wetter nicht ganz grausig ist geht's im KiWa raus zum spazieren. Gerne 2-3 Stunden da werden dann auch die Einkäufe erledigt. Meist wird währenddessen geschlafen oder gebrabbelt. Zu Hause wird dann noch etwas gespielt und zwischen 18:00 und 19:00 das letzte Fläschchen vor dem zu Bett gehen. Danach wird die Maus gebadet oder gewaschen der Pyjama angezogen je nach Müdigkeit noch etwas massiert und Fahrrad gefahren und dann geht's ins Bettchen wo ich ihr noch das Lichtmobile einschalte. Da quatscht sie dann noch etwas und ich gehe irgendwann raus ( unser Schlafzimmer ist gleich neben dem Wohnzi,mehr somit kann ich alles hören sollte etwas sein)
Sie schläft dann auch ein (meistens ganz ohne mich... bin da noch sehr hin und her gerissen wie och das finden soll oder ob das so überhaupt gut ist)

Jetzt ist es aber so dass sie vor ein paar Tagen einen Abend hatte wo sie so geschrien hat. Das habe ich noch nie erlebt bei ihr. So schlimm dass sie kaum noch Luft bekam und mit nichts zu beruhigen war. Ich habe sie dann gepuckt und mit weissem rauschen ging es dann auch aber ich war komplett fertig. In dieser Nacht hat sie dann ganz dicht an mich gekuschelt geschlafen (das haben wir dann beide gebraucht). Seit dem passt eigentlich wieder alles bis auf die Tatsache dass sie im Schlaf immer total unruhig ist. Sie rollt die Augen, rudert, quiekt, schmatzt, gurgelt (hört sich an als würde ihr wieder etwas hochkommen und sie schluckt es wieder)und ist irre laut. Da sie aber absolut nicht auf mich reagiert gehe ich davon aus dass sie schläft.
Was ist das? Hängt das mit der Schreiattacke zusammen? Ist das ein Zeichen dass es zu bald ist und sie mehr Nähe braucht? Wach wird sie meist nur gegen 02:00 für ein Fläschchen und schläft dann wieder aber halt auch wieder unruhig.

Haben sie hier einem Rat für mich oder ist das normal und eine Verarbeitung des Tages? Zum ostheopaten gehen wir Anfang Dezember auch endlich da ich vermute es das ganze schreien das sie hatte und teilweise immer noch hat könnte an Blockaden liegen. Die geburt war ja ein KS wegen BEL.

Außerdem spuckt sie in letzter Zeit irgendwie total viel. Endlich hat das Bauchweh aufgehört und nun das. Aber denke da muss ich auch durch und mich freuen dass unsere Waschmaschine so gut funktioniert oder? ;)

Das ist jetzt doch sehr viel Text geworden. Vielen Dank schon mal fürs Lesen und antworten:)

Lg

von Ljanka am 13.11.2017, 21:12 Uhr

 

Antwort auf:

Update zum Abendritual

Liebe Ljanka,
Ihre Beschreibungen klingen ganz harmonisch und beruhigend :).
Die Schreiattacke ihrer kleinen kann ganz viele Gründe gehabt haben, die sich aber offenbar gelöst haben, da Ihre Tochter unmittelbar ihren Rhythmus wiedergefunden hat... manches kann man einfach nicht herausfinden und ist gar nicht so tiefgründig, wie man es deuten könnte.
Meine Vermutung im Zusammenhang mit gehäufterem Spucken wäre, dass sich ein kleiner Magen-Darm Grummel gezeigt hat und es u.U. ordentlich im Bauch gezwickt hat.
Die Einschlafaktivität,die Sie derzeit bei Ihrer Maus beobachten, ist ebenso normal. Mit jedem Tag nimmt Ihre kleine mehr wahr, sie spürt differenzierter, es beschäftigt sie... und sie setzt sich damit auseinander; auch im Schlaf.

Ich habe, wie gesagt, einen sehr ruhigen und entspannten Eindruck von Ihrer Tochter, die sich gut regulieren kann und mütterlich wunderbar begleitet wird :)).

Bis bald und liebe Grüße von Katrin

von Katrin Simon am 14.11.2017

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen an Babypflege-Expertin Katrin Simon

Abendritual

Hallo Frau Simon Nach langen verzweifelten Wochen ist unsere kleine wohl endlich bei uns angekommen. Die Schreistunden abends waren so gut wie nicht mehr vorhanden und auch die Verdauung hat sich endlich etwas beruhigt und das Bauchweh abgeklungen. Seit zwei tagen ist sie ...

von Ljanka 06.11.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Abendritual

Wie bekomme ich ein schönes Abendritual hin?

Liebe Katrin, hab mal wieder eine Frage wegen meinem Sohn Nelson. Der kleine Mann ist inzwischen fast 9 Monate alt. Mein großes Problem ist das Abendritual. Versuche es so schön wie möglich zu gestalten mit sanfter Musik, abgedunkeltem Licht, Massage etc. Aber Nelson ist ...

von katniss73 29.11.2016

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Abendritual

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.